Spiel und Bewegung für Diabetiker

Da mach ich mit!

Spiel und Bewegung für Diabetiker

und Fit ab 50

Wann? Donnerstag, 18:00 - 19:00 Uhr
Wo? Turn- und Gymnastikhalle des Cusanus-Gymnasiums in Erkelenz
Übungsleiterin: Karla Karaskiewiecz

 Die Diabetes - Sportgruppe hat sich im ETV fest etabliert und wird seit mehreren Jahren auch von über 50 - jährigen Teilnehmer/innen besucht, die als Einsteiger (innen) in dieser Gruppe eine neue Heimat gefunden haben. In der Gruppe herrscht große Harmonie und viel Eigendynamik, was sich Bemerkenswerterweise auch auf die Blutzuckerwerte niederschlägt, was wir bei den regelmäßigen Messungen feststellen können.

Gerne sind die Partner herzlichst mit eingeladen, die Sportstunde mit zu besuchen und daran teilzunehmen.

Gehen Sie doch einfach mal vorbei, oder rufen Sie mal an: Tel.: 02431-6844

Über die Teilnahme sollten Sie vorab mit Ihrem behandelnden Arzt sprechen.

* Dieser Kurs ist anerkannt als Leistungserbringer von Rehabilitationssport nach §44 SGB IX

Ulla Eßer

Fachübungsleiterin
Diabetessport
Im TV Erkelenz 1860 E.V.                                       15.Jan.2011
 
„Bewegung kann Medikamente ersetzen.
Medikamente können Bewegung nicht ersetzen!“
 
 
 Meine Jahresberichte ähneln sich jedes Jahr. Wir hatten keine besonderen Vorkommnisse. Nach wie vor herrscht in der Gruppe eine fröhliche Grundstimmung und Bewegung tut uns gut, wie wir beim Blutzucker messen am Ende einer jeden Turnstunde feststellen. Der Zucker sinkt und was kann man Besseres erreichen.
 
Im Sommer besuchten wir dieses Mal die Schrofmühle in Rickelrath und wurden fachmännisch von Herrn Schmitz begleitet. Was gab es da zu staunen! Die Menschen früher mussten Schwerstarbeit leisten. Wie immer schlossen wir unseren Ausflug ab, indem wir ein Bauern-Cafe besuchten und das Erzählen nahm kein Ende.
 
Zu meinem Bedauern scheidet meine Vertreterin Simone Witte aus. Sie übernimmt andere Aufgaben in einem Fitness-Studio.
 
Zum Jahresabschluß trafen wir uns in Hilfarth beim Mongolen und verwöhnten uns sehr. Leider waren die Witterungsverhältnisse nicht gut, so dass einige Teilnehmer den gefährlichen Weg scheuten.
 
Auch im neuen Jahr machen wir weiter.
 
Mit sportlichen Grüßen
 
 
 
Ulla Eßer

Unsere Trainingsstunde findet statt:

donnerstags: 18:00 - 19:00 Uhr

in der Turn- und Gymnastikhalle des Cusanus-Gymnasiums in Erkelenz

Leitung: Karla Karaskiwiecz (Fachübungsleiterin Reha-Sport, Diabetes)

* Dieser Kurs ist anerkannt als Leistungserbringer von Rehabilitationssport nach §44 SGB IX


„Ein Gramm Praxis wiegt mehr als eine Tonne Theorie“

Dieses Schlagwort eines Diabetologen und Internisten nahm mich direkt gefangen. Die Zielgruppe Diabetes wird aller Ortens mit guten Ratschlägen und Verhaltensmaßregeln überflutet. Wir Fachübungsleiter/innen wissen um die Schwierigkeit, Betroffene zum Sport und zu mehr Bewegung zu motivieren. Doch nach einer gewissen Zeit wächst das Bedürfnis, sich zu bewegen, und das Müssen wird zum Wollen! Gute Blutzuckerwerte bewirken ein positives Wohlbefinden.

Über 22 Jahre konnte ich diese Entwicklung verfolgen und es erfüllt mich mit Zufriedenheit, eine fröhliche und bewegungsfreudige Gruppe geschaffen zu haben. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen und ich gebe meine Arbeit in jüngere Hände an Karla Karaskiwiecz ab, da sich für mich eine neue Baustelle im privaten Bereich geöffnet hat.

Ich wünsche Karla viel Erfolg!

Mit sportlichen Grüßen

Ulla Eßer

Februar, 2014

Die Diabetes - Sportgruppe hat sich im ETV fest etabliert und wird seit mehreren Jahren auch von über 50 - jährigen Sportlern und Sportlerinnen besucht, die als Einsteiger (innen) in dieser Gruppe eine neue Heimat gefunden haben. In der Gruppe herrscht große Harmonie und viel Eigendynamik, was sich Bemerkenswerterweise auch auf die Blutzuckerwerte niederschlägt, was wir bei den regelmäßigen Messungen feststellen können.

Unser betreuender Arzt ist: Dr. med. D. Linden (Facharzt für innere Medizin) - der nicht, wie bei den Herzsportlern, anwesend ist.

Jedes Jahr in den Sommerferien gestalten wir ein Ferienprogramm. Diese Ferienmaßnahmen fördern den Gemeinschaftssinn und man hat mal ausgiebig Zeit, sich mit anderen zu unterhalten.

 

Diabetes - körperliche Bewegung

Bewegung bedeutet Muskelarbeit. Sie senkt den Blutzucker, weil der Muskel dann mehr Zucker verbrennt. Aus diesem Grund ist Bewegung jür jeden Diabetiker neben Insulin und richtiger Kost ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Und doch, Diabetiker können leben wie andere Menschen auch. Sie können in Urlaub fahren, Sport treiben. Wichtig ist nur, dass sie regelmäßig untersucht und richtig eingestellt werden. Nur so können die schrecklichen Folgen ihrer Krankheit vermieden werden.

Der Sport zählt heute zu einem wichtigen Bestandteil der Freizeitgestaltung. Er fördert über eine verbesserte Leistungsfähigkeit, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, seelische Ausgeglichenheit und Entspannungsfähigkeit. Im Kollektiv betriebener Sport beeinflußt Gemeinschaftsgefühl und soziales Verhalten positiv. Letztendlich führen alle vorabgenannten Punkte zu einer Steigerung der Lebensqualität und zu Spaß und Freude an der Bewegung.

 

Sport mit Diabetes - Ja oder Nein?

Selbstverständlich, auch mit Spätschäden kann man Sport treiben, nur sollte man sich eingehend vom Arzt und evtl. Sportwissenschaftler beraten und die ausgewählte Sportart gegebenenfalls modifizieren lassen.

Alter - ein Hindernis?

Nein! Man sollte sich aber vor Aufnahme einer sportlichen Tätigkeit, besonders ab dem mittleren oder höheren Lebensalter, vor allem wenn oft jahrelang kein aktiver Sport betrieben wurde, einen allgemeine Gesundheitsscheck vornehmen und sich bezüglich der Sportart beraten lassen.

Welche Faktoren spielen eine Rolle?

- Endogene (innere) Faktoren

Darunter versteht man Alter, Konstitution, Erkrankungen (akute oder chronische), Geschlecht.

- Exogene (äußere) Faktoren

Dies sind Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Meereshöhe, ggf. Beschaffenheit des Trainingsgeländes, Tageszeit, Ernährungsgewohnheiten usw.