Die Diabetes - Sportgruppe hat sich im ETV fest etabliert und wird seit mehreren Jahren auch von über 50 - jährigen Sportlern und Sportlerinnen besucht, die als Einsteiger (innen) in dieser Gruppe eine neue Heimat gefunden haben. In der Gruppe herrscht große Harmonie und viel Eigendynamik, was sich Bemerkenswerterweise auch auf die Blutzuckerwerte niederschlägt, was wir bei den regelmäßigen Messungen feststellen können.

Unser betreuender Arzt ist: Dr. med. D. Linden (Facharzt für innere Medizin) - der nicht, wie bei den Herzsportlern, anwesend ist.

Jedes Jahr in den Sommerferien gestalten wir ein Ferienprogramm. Diese Ferienmaßnahmen fördern den Gemeinschaftssinn und man hat mal ausgiebig Zeit, sich mit anderen zu unterhalten.

 

Diabetes - körperliche Bewegung

Bewegung bedeutet Muskelarbeit. Sie senkt den Blutzucker, weil der Muskel dann mehr Zucker verbrennt. Aus diesem Grund ist Bewegung jür jeden Diabetiker neben Insulin und richtiger Kost ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Und doch, Diabetiker können leben wie andere Menschen auch. Sie können in Urlaub fahren, Sport treiben. Wichtig ist nur, dass sie regelmäßig untersucht und richtig eingestellt werden. Nur so können die schrecklichen Folgen ihrer Krankheit vermieden werden.

Der Sport zählt heute zu einem wichtigen Bestandteil der Freizeitgestaltung. Er fördert über eine verbesserte Leistungsfähigkeit, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, seelische Ausgeglichenheit und Entspannungsfähigkeit. Im Kollektiv betriebener Sport beeinflußt Gemeinschaftsgefühl und soziales Verhalten positiv. Letztendlich führen alle vorabgenannten Punkte zu einer Steigerung der Lebensqualität und zu Spaß und Freude an der Bewegung.

 

Sport mit Diabetes - Ja oder Nein?

Selbstverständlich, auch mit Spätschäden kann man Sport treiben, nur sollte man sich eingehend vom Arzt und evtl. Sportwissenschaftler beraten und die ausgewählte Sportart gegebenenfalls modifizieren lassen.

Alter - ein Hindernis?

Nein! Man sollte sich aber vor Aufnahme einer sportlichen Tätigkeit, besonders ab dem mittleren oder höheren Lebensalter, vor allem wenn oft jahrelang kein aktiver Sport betrieben wurde, einen allgemeine Gesundheitsscheck vornehmen und sich bezüglich der Sportart beraten lassen.

Welche Faktoren spielen eine Rolle?

- Endogene (innere) Faktoren

Darunter versteht man Alter, Konstitution, Erkrankungen (akute oder chronische), Geschlecht.

- Exogene (äußere) Faktoren

Dies sind Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Meereshöhe, ggf. Beschaffenheit des Trainingsgeländes, Tageszeit, Ernährungsgewohnheiten usw.