1.Damen: Kreispokalviertelfinale

Kreispokalviertelfinale

TV Erkelenz 1860 1F - HG Kaarst-Büttgen 1F 18:27 (10:14)

Am Sonntagabend empfingen wir die 1. Damenmannschaft der HG Kaarst-Büttgen zum Kreispokalviertelfinale. Obwohl wir einige lange Minuten in der Kälte auf den Hausmeister warten mussten, wurde das Spiel pünktlich um 18:05 Uhr angepfiffen. Zwar hatten wir uns gegen den derzeitigen Verbandsligisten keine große Chancen ausgerechnet, trotzdem wollten wir uns vor den zahlreichen Zuschauern natürlich von unserer besten Seite zeigen und uns nicht von dem Klassenunterschied einschüchtern lassen. Immerhin kann man aus solchen Spielen nur lernen und jeder weiß ja, dass im Pokal andere Regeln gelten.

Gegen jegliche Erwartungen begann das Spiel sehr ausgeglichen. Kaarst versuchte von Anfang unseren Angriff durch eine sehr offensive 3:3-Abwehr zu stören, jedoch wussten wir diese mit Hilfe von Laufbereitschaft auszuspielen und konnten immer wieder große Lücken reißen, durch die wir zu vielen Torchancen kamen. Gleichzeitig standen wir in der Abwehr sehr kompakt und boten der Kaarster Offensive starke Gegenwehr. Durch eine sehr schlechte Chancenverwertung unserer Gegner, die einige Bälle neben oder über das Tor setzten, war es uns mögliche stets dran zu bleiben und immer wieder gleich zu ziehen. Zum Ende der ersten Hälfte machte sich jedoch unsere dünne Personaldecke und die Angeschlagenheit der einen oder anderen Spielerin bemerkbar. Durch einige Nachlässigkeiten unsererseits gelang es den Kaarsterinnen so sich von einem 9:9 auf ein 10:14 absetzen.

In der Kabine hieß es nun, Kräfte zu sammeln, um auch in der zweiten Halbzeit weiterhin so gut mithalten zu können. Leider erwischten wir einen sehr schlechten Start und brachten bis auf das 11:14 nicht wirklich viel zu Stande. Unsere vielen Pass- und Fangfehler nutzten unsere Gäste für zahlreiche Tempogegenstöße und bauten so ihre Führung in Windeseile auf acht Tore aus. Zwar bekamen wir die Ballunsichicherheiten einigermaßen in den Griff, fanden jedoch nicht nicht vollständig zurück ins Spiel, sodass Kaarst 8 Minuten vor Schluss mit 14:26 führte. An diesem Punkt mobilisierten wir nochmal all unsere Kräfte, um noch ein wenig Ergebniskorrektur betreiben zu können. So gaben wir vor allem in der Abwehr nochmal alles und schafften es sogar nochmal mit Tempo nach vorne zu spielen. Immerhin gelang es uns noch auf 18:27 zu verkürzen und so mit weniger als 10 Toren zu verlieren.

Im Großen und Ganzen lässt sich sagen, dass wir den Zuschauern ein größtenteils ansehnliches Spiel boten und vor allem in der ersten Halbzeit gut mit unseren Gegnern mithalten konnten. Trotzdem war Kaarst einfach die bessere Mannschaft und steht verdient im Kreispokalhalbfinale.

Nun heißt es für uns, den Kreispokal hinter uns zu lassen und uns voll und ganz auf das schwere Spiel gegen die Turnerschaft Lürrip zu konzentrieren, das wir kommenden Sonntag hoffentlich für uns entscheiden werden!

 

Es spielten: Michi Mielcarek (im Tor), Jana Faenger (5/2), Andrea Printzen, Franziska Planz (1), Marie Brands (3), Catrhin Splitt (1), Denise Kamphausen (2), Raphaela Paulußen und Helena Rausch (6/4)

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden