Zweites Spiel, zweiter Sieg!

TV Erkelenz 1860 1F - Welfia M'Gladbach 1F 25:16 (12:9)


Dank der Auslosung bekamen wir es direkt am zweiten Spieltag mit einem dicken Brocken zu tun: der 1. Damen aus Welfia. Wir erinnern uns nur zu gerne an die letzte Begegnung an selber Stelle, der Karl-Fischer Halle, vor einem halben Jahr zurück, bei der wir die Gegnerinnen mit einem unerwartet deutlichen 28:15 nach Hause schicken konnten.

Während es also für uns gerade mal das zweite Spiel war, hatten die Damen aus Welfia schon drei Spiele hinter sich und somit einen vermeintlichen Vorteil. Da sich bei uns personell einiges geändert hat, wussten wir, dass es ein anderes Spiel werden würde als das vor einem halben Jahr.

Mit einer gehörigen Portion Respekt, aber hochmotiviert gingen wir somit ins Spiel. Welfia begann mit einer für uns doch etwas unerwarteten offenen Abwehr und so hieß es vorne noch mehr laufen und die Lücken, die durchaus vorhanden waren, nutzen. Nach kurzem Abtasten konnten wir durch einen 7-Meter das erste Tor des Spiels erzielen. Bis zum 5:2 lief es im Angriff und in der Abwehr so gut, dass wir auch eine frühe 2 Minuten Strafe gut überbrücken konnten. Dann kam leider eine schwächere Phase, in der wir die Einläufer einfach nicht richtig angepackt haben und immer ein bisschen zu spät dran waren. Logische Konsequenz daraus: die Welfen konnten den Spielstand beim 5:5 wieder egalisieren. Daraufhin war das Spiel ausgeglichen, wir legten vor und die Gegnerinnen zogen nach, bis zum 7:7 Zwischenstand. Dass wir zu diesem Zeitpunkt nicht in Rückstand gerieten, lag auch an unserer wieder mal gut aufgelegten Judith im Tor. Ab der 23. Minute lief es dann besser, durch gute individuelle Aktionen und über den Kreis konnten wir mit 4 Treffern hintereinander wieder in Führung gehen, die wir nicht mehr hergeben wollten. Beim Stand von 12:9 ging es in die Kabine oder eher zwischen Toiletten und Treppenaufgang.

Marschroute für die zweite Halbzeit: in der Defensive aggressiver und bis zum Pfiff anpacken und vorne durch mehr Bewegung die Lücken ziehen.

Die zweite Halbzeit fing dann mit einem schnellen Tor von uns auch gut an, allerdings folgten darauf zwei Tore der Welfen. 13:11, es war wieder gefährlich knapp. Zum Glück blieb ein richtiger Hänger in der zweiten Halbzeit aus und so bauten wir unseren Vorsprung nach und nach weiter aus. Unsere Gegnerinnen fanden auch kein richtiges Mittel mehr sich gegen die Niederlage zu stemmen und so kamen wir über ein 17:12 und 21:13 zum Endstand von 25:16.

Zur vergangenen Woche war es auf jeden Fall eine deutliche Steigerung. Einige wachsen langsam in ihre neuen Rollen rein und das Zusammenspiel im Angriff klappt immer besser. Das Umschaltspiel nach hinten ist sicherlich noch verbesserungsfähig und hier und da klappt die Absprache in der Abwehr noch nicht richtig, aber insgesamt eine gute Leistung, mit der wir durchaus zufrieden sein können.


-------------------------------------------------------------------------
Es spielten: Judith Frings, Celina Lowis (beide im Tor), Monique Breker (5/1), Svea Faenger (5/1), Sara Vos (5), Marie Brands (2), Renee Lambertz (2/2), Saskia Lintz (2), Franzi Planz (2), Friedi Kutz (1), Ela Paulußen (1), Sarah Ebeler

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.