2. Damen: deutliche Niederlage

HSV Wegber 1F – TV Erkelenz 2F 44:16 (22:7)

Was soll man bei so einem Ergebnis noch sagen? Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen und steigt mit diesem Sieg völlig verdient in die Bezirksliga auf. Glückwunsch dazu aus Erkelenz!

Ansonsten bleibt noch zu erwähnen, dass Nicki Schmerl sich dazu bereit erklärte, heute das Tor zu hüten und diese Aufgabe hervorragend meisterte! Das war richtig geil, Nicki :-).

Auf dem Feld hatten wir aufgrund der Unterlegenheit vielleicht nicht so viel Spaß wie sonst, dafür war aber die Stimmung nach dem Spiel weiterhin super. Wir konnten uns auch nichts vorwerfen, schließlich haben wir uns zu keiner Zeit hängen lassen!

Ein großes Dankeschön geht an Renée Lambertz und Andrea Printzen für's Aushelfen. Zweitere Verletzte sich leider während des Spiels am Knie. Deshalb an dieser Stelle noch einmal gute Besserung. Wir sagen nur: „Come back stronger!“ ;-)

 

So, unsere Saison nähert sich langsam dem Ende. Nur zwei Spiele stehen noch aus. Wer uns also noch einmal live erleben möchte, hat nur noch zwei mal die Chance.

Die erste wäre am Sonntag um 15 Uhr in der Karl-Fischer-Halle. Kommt vorbei, wir freuen uns über jeden Zuschauer!

 

Es spielten: Nicki Schmerl (Tor), Anja Harff (3/1), Annika Seifert (1), Hannah Dahmen, Svea Faenger (4), Kathi Burmester (2), Cathrin Splitt, Laura Montes (1), Angie Vaassen, Mira Schmerl, Andrea Printzen (1) und Renée Lambertz (4/1)

 

wA-Jugend: Nerven behalten

HSV Wegberg A1M – Erkelenz A1M 21:26 (9:15)

Am Sonntagmorgen machte es die weibliche A-Jugend nach komfortabler Halbzeitführung noch spannend, als sie zwischenzeitig nur noch mit zwei Toren führte. Am Ende aber behielten die Mädels die Nerven und durften bei einem Ergebnis von 21:26 als Sieger vom Platz gehen.

Gleich von der ersten Minute an sah die Sache klar aus: In der Abwehr hatten wir die Wegberger gut im Griff und vorne erspielten wir uns durch schöne Kombinationen gute Tormöglichkeiten, die meistens auch in Tore umgemünzt wurden. So führten wir schnell 1:6. Nachdem wir den HSV noch einmal auf 4:6 herankommen ließen, bauten wir die Führung peu á peu aus und gingen mit einer 9:15-Führung in die Halbzeit.

Dass das Ding zu diesem Zeitpunkt noch nicht geritzt war, war uns allen klar – dafür kennen wir die Wegberger zu gut! Deshalb wollten wir in der zweiten Halbzeit so schnell wir möglich den Sack zu machen.

Was in der Kabine besprochen wurde, setzten die Mädels zu Beginn der zweiten Halbzeit konsequent um. Der Vorsprung von neun Toren beim 11:20 schien sehr komfortabel... war aber definitiv nicht komfortabel genug. Aus irgendeinem Grund riss ab diesem Zeitpunkt plötzlich der Faden in der Abwehr. Und wie es so häufig ist: Wenn es in der Abwehr nicht läuft, nimmt man die Unsicherheit mit in dem Angriff. Diese spiegelte sich dort in vielen unnötigen Fehlern und dem Auslassen von Großchancen wieder. Im Handball geht es dann einfach schnell und ehe wir uns versahen, kamen die Gastgeber plötzlich erst auf vier Tore (16:20, 18:22) und dann sogar auf zwei Tore (21:23) heran. Zum Glück behielten wir die Nerven – auch, weil sich unsere Abwehr wieder stabilisierte. So ließen wir ab hier kein einziges Tor mehr zu und schenkten den Wegbergern noch einmal drei Tore ein.

Nach kurzem Zittern also große Freude über den 26:21-Sieg, der schon sehr wichtig ist. Wenn wir nun die letzten zwei Spiele gewinnen, dürfen wir uns tatsächlich noch Hoffnungen auf die Kreismeisterschaft – müssen dabei aber auf Schützenhilfe hoffen.

Heißt für uns: Die letzten zwei Spiele nochmal richtig Gas geben. Nächste Woche spielen wir gegen den Tabellenführer, den wir unbedingt schlagen wollen – und das bitte wieder mit so einer tollen Mannschaftsleistung!

 

Es spielten: Melina Mertens (Tor), Eveline Jagla, Saskia Lintz (2), Judith Ziob (2), Laura Montes (3), Sonja Schulze (1), Helena Rausch (8/1), Sarah Ebeler (2) und Friedi Kutz (8)

 

1.Damen: Ungefährdeter Derbysieg!

ASV Rurtal-Hückelhoven 1F - TV Erkelenz 1860 1F 16:32 (8:15)

Am Samstag kam es in der Hilfarther Sporthalle gleich dreimal zum Derby zwischen Erkelenz und Rurtal. Während erst unsere A-Jugend und schließlich unsere 2.Damen ran druften, waren wir zuletzt an der Reihe und erzielten mit einem deutlichen Sieg nochmal einen schönen Abschluss.

Die Anfangsphase des Spiels gestaltete sich noch sehr ausgeglichen und ließ nicht auf ein solch klares Ergebnis schließen. Der Angriff lief zwar von Beginn an rund, in der Abwehr taten sich jedoch einige Schwachstellen auf. Es fehlten vor allem die Wachheit und die nötige Aggressivität, um den Rurtaler Angriff effektiv zu unterbrechen. So gelang es den Gastgebern immer wieder, sich zum Tor durchzuwuseln und zwischenzeitlich mit 6:8 in Führung zu gehen. Eine Auszeit rüttelte uns wach und die Umstellung auf eine 5:1-Abwehr tat ihr übriges. Auch Judith im Tor schaltete noch einen Gang höher und trug ihren Teil zu der einwandfreien Defensivleistung bei - in den weiteren 15 Minuten gelang es Rurtal nicht mehr, den Ball im Netz zappeln zu lassen. Den Schwung aus der Abwehr nahmen wir dann auch gleich mit nach vorne und legten einen 9:0-Lauf hin. So ging es mit einem schönen Polster von 15:8 in die Kabine.

Die Anweisung diese Leistung auch in der zweiten Hälfte zu untermauern setzten wir brav um und bauten unsere Führung weiter aus. Die ganze Halbzeit über hielten wir das Tempo sehr hoch und nutzten die vielen abgefangenen oder gehaltenen Bälle für ein schnelles Spiel nach vorne. Im Angriff selbst zeigte sich vor allem unser junger Hüpfer Friederike "Freddo" Kutz von ihrer besten Seite und ließ die Rurtaler Abwehr immer wieder ziemlich alt aussehen. Verdientermaßen erzielte sie dann auch das 30.Tor und darf zum nächsten Spiel mal wieder einen Kasten mitbringen :-).

 Summa summarum zeigten wir uns bei diesem Derby wieder einmal von unserer besten Seite und nahmen einen verdient hohen 32:16-Sieg mit nach Hause. Diese Leistung gilt es kommenden Samstag gegen die dritte Mannschaft des Rheydter TVs vor heimischer Kulisse zu wiederholen. Gespielt wird um 17:40 Uhr in der Karl-Fischer-Halle.

 

Ihr seid wie immer alle herzlich dazu eingeladen, das Spiel bei einem kühlen Bierchen zu genießen!

 

 

Es spielten: Judith Frings (im Tor), Helena Rausch (8/2), Friederike Kutz (6), Jana Faenger (5), Monique Breker (5), Sara Vos (4), Saskia Lintz (3), Marie Brands (1) und Franziska Planz

2. Damen: ...nicht unser Tag...

ASV Rurtal 2F – TV Erkelenz 2F 26:13 (13:5)

Am Samstagnachmittag ging unser Vorhaben, den dritten Tabellenplatz zu stürmen, ein wenig in die Hose. Wir mussten uns gegen die Zweitvertretung des ASV Rurtal mit 26:13 deutlich geschlagen geben.

Von Anfang an sahen wir uns einem starken Gegner gegenüber, der auch schnell seine Macht demonstrierte und mit 5:0 und 10:1 in Führung ging. Wir stemmten uns mit allem, was wir hatten dagegen und konnten das Halbzeitergebnis mit 13:5 immerhin etwas freundlicher gestalten.

Anfang der zweiten Halbzeit gab es ein erneutes Aufbäumen, das uns auf 14:9 herankommen ließ. Der kleine Funken Hoffnung wurde aber schnell wieder zunichte gemacht: Die Damen aus Rurtal zogen wieder weiter davon und gewannen am Ende deutlich mit 26:13.

Was soll man heute sagen? Wir haben einfach einen schlechten Tag erwischt. So etwas kommt vor. Positiv dabei ist aber, dass wir uns zu keinem Zeitpunkt haben hängen lassen und bis zum Schluss gekämpft haben!

Nächste Woche haben wir leider spielfrei, da die „Vierte“ aus Rheydt ihre Mannschaft zurückgezogen hat. Eine Woche später geht es wieder zu einem Top-Team der Liga. Mal sehen, was in Wegberg so geht ;-).

Es spielten: Janina Herbst (Tor), Anja Harff (3/1), Annika Seifert, Kerstin Hartmann (2), Svea Faenger (5), Kathi Burmester, Cathrin Splitt, Laura Montes, Angie Vaassen (3) und Sarah Kähler

 

1. Damen: Sieg gegen RTV2

TV Erkelenz 1F - Rheydter TV 2F 29:17 (14:7)

Am Samstagabend empfingen wir an gewohnter Stelle, der Halle am Saliering, die Zweitvertretung des Rheydter TV. Kurz zuvor legte unsere Zweite schon einen Sieg vor, daher waren wir doppelt motiviert, einen weiteren Sieg folgen zu lassen. Wieder mit an Bord war Svea, die allerdings schon ein 60-Minuten-Spiel in den Knochen hatte. Wir gingen also mit einer gut gefüllten Bank ins Spiel.
Das erste Tor des Spiels konnten wir erzielen, allerdings hatte Rheydt direkt die passende Antwort und glich zum 1:1 aus. Danach gaben wir die Führung nicht mehr aus den Händen und arbeiteten uns über ein 4:1, 6:3 und 8:4 zu einem Halbzeitstand von 14:7 vor. Darunter waren einige schön herausgespielte Tore, denen aber auch wieder ein paar unnötige technische Fehler gegenüberstanden. Trotzdem war es ein durchaus komfortables Halbzeitergebnis, das wir in der zweiten Halbzeit mit einer weiterhin konzentrierten Vorstellung bestätigen wollten. Mit zwei schnellen Toren gelang uns dies auch. Beim 19:9 hatten wir dann zum ersten Mal eine Differenz von 10 Toren. Unsere volle Bank machte sich besonders am Ende bemerkbar, da wir bis zum Ende das Tempo hochhielten und so unser letztes Tor zum Endstand von 29:17 durch einen Gegenstoß erzielten. Das Ergebnis ist zwar sehr deutlich, allerdings hatte man die ganze Zeit das Gefühl, es sei viel knapper, da sich unsere Gegnerinnen nie aufgaben, bis zum Schluss kämpften und vor allem von außen noch ein paar sehenswerte Treffer landeten. Insgesamt eine sehr faire Partie, bei der keine Zeitstrafen nötig waren.

Nächste Woche legen wir wegen Karneval eine kleine Pause ein und gehen dann am 4.3. um 20 Uhr in Hilfarth wieder auf Punktejagd.

Es spielten: Judith Frings und Michi Mielcarek (beide im Tor), Jana Faenger (7/2), Helene Rausch (4/2), Sara Vos (4), Svea Faenger (3/1), Friedi Kutz (3), Monique Breker (2), Saskia Lintz (2), Franziska Planz (2), Marie Brands (1), Ela Paulußen (1)

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden