2. Damen: Guter Rückrundenstart

Rheydter SV 1F - TV Erkelenz 2F 21:26 (11:14)

Den Rückrundenauftakt konnten wir erfolgreich gestalten und in einem nicht besonders schönen Spiel gegen den Rheydter Spielverein mit 21:26 gewinnen.

Auch heute bewiesen wir mal wieder unser Talent, uns dem Gegner voll und ganz anzupassen. Das war auch der Grund, warum das Spiel bis zum 7:7 noch ausgeglichen war. Da wir zwischendurch aber immer wieder mit schönen Aktionen unser eigentliches Können aufblitzen ließen, durften wir dann doch mit einer Führung in der Pause gehen. 11:14 hieß es zur Halbzeit.

Irgendwie waren die Mädels nicht so richtig wach zu kriegen und so gestaltete sich die zweite Halbzeit wie die erste: Mit einer guten Abwehr, aber vielen Fehlern nach vorne und doch immer wieder schönen Aktionen, die zum Torerfolg führten. Die Führung wurde Stück für Stück ausgebaut und am Ende nutzten wir noch einmal unsere konditionellen Vorteile, um mit 17:26 in Führung zu gehen. Dann war auch bei uns die Luft raus und die Rheydter konnten mit einem 4:0-Lauf noch einmal Ergebniskosmetik betreiben. Endstand: 21:26.

Nun haben wir ein bisschen Pause bis es am 11.02. mit dem Auswärtsspiel gegen Biesel weiter geht.

Es spielten: Janina Herbst (Tor), Anja Harff (6), Kerstin Hartmann (2), Svea Faenger (13/7), Kathi Burmester (1), Cathrin Splitt (2), Laura Montes (2), Mira Schmerl und Nicki Schmerl

2. Damen ärgert Favoriten

 

TV Erkelenz 2F - Tschft. Lürrip 2F 22:27 (9:14)

Am Sonntagmittag hatten wir mit der Zweitvertretung der Turnerschaft Lürrip einen Favoriten auf den Aufstieg zu Gast. Solche Spiele sind immer die vermeintlich "einfachsten" - denn man hat nichts zu verlieren. So konnten wir befreit aufspielen und den Gegner letztendlich mächtig ärgern. Der Entstand von 22:27 täuscht über den deutlich engeren Spielverlauf hinweg.

Als die mit Ober- und Verbandsligaerfahrung gespickte Truppe mit 2:6 davon zog, roch es bereits nach einer bösen Klatsche. Aber nicht mit uns. Unsere Abwehr stabilisierte sich und die Einstellung stimmte, sodass wir auf 5:6 herankamen und bis zum 9:10 dran blieben. Dann gelang den Gästen aus Lürrip ein Vier-Tore-Lauf zum 9:14, der gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand war.

Die Devise für die zweite Halbzeit war klar: Den Gegner so lange wie möglich ärgern. Das schafften wir – und wie! Nachdem es den Lürripern vorbehalten war, das erste Tor der zweiten Halbzeit zu werfen, drückten wir aufs Tempo und konnten mit dem 15:15 erstmals seit dem 1:1 wieder ausgleichen. Die Partie blieb eng und der Gegner war sichtlich angefressen. Ziel erreicht! Am Ende mussten wir uns dann doch mit 22:27 geschlagen geben. Dazu sei aber bemerkt, dass uns mehrere glasklare 7-Meter nicht zugesprochen wurden.

Insgesamt war es ein tolles Spiel unsererseits, das nicht nur uns, sondern auch den Zuschauern auf der Tribüne Spaß gemacht hat. Die Stimmung war super, Team- und Kampfgeist stimmten... was will man mehr? (Außer natürlich zwei Punkte ;-))

Natürlich dürfen unsere zwei Neuzugänge nicht unerwähnt bleiben: Mira und Nicki Schmerl machten heute ihr erstes Spiel für uns. Mira durfte sogar mit dem Schlusspfiff ihr erstes Tor feiern. Wir freuen uns, dass ihr zwei uns verstärkt!!!

So, die Hinrunde ist nun beendet und nun dürfen wir uns auf die Rückrunde freuen. Los geht’s am Samstag um 18 Uhr in Rheydt. Wir freuen uns über jeden Zuschauer!



Es spielten: Janina Herbst (Tor), Anja Harff (3), Kerstin Hartmann (3), Svea Faenger (7/1), Kathi Burmester (1), Cathrin Splitt (1), Laura Montes (3), Angie Vaassen (3), Mira Schmerl (1) und Nicki Schmerl

 

1.Damen: Bittere Niederlage

TV 1860 Erkelenz 1F - Tschft. Lürrip 1F 15:21 (9:9)

 Am Samstag Nachmittag hatten wir mit der 1.Damen der Tschft. Lürrip den derzeit ungeschlagenen Tabellenersten bei uns zu Gast. Um den Aufstieg weiterhin selbst in der Hand zu haben, musste unbedingt ein Sieg her. Leider verschliefen wir die ersten Minuten. Vor allem unsere Chancenverwertung und Abwehrarbeit ließen stark zu wünschen übrig, sodass unsere Gäste über 0:2 auf ein 2:6 in Führung gingen. Nachdem sich unsere Abwehr stabilisiert und wir die gegnerische Torhüterin zur Genüge warm geworfen hatten, gestaltete sich die Partie deutlich ausgeglichener. Mit Hilfe eines temporeichen Spiels nach vorne konnten wir Stück für Stück verkürzen und kurz vor der Pause gelang es Friedi Kutz schließlich mit ihrem Treffer auf 9:9 auszugleichen.

 Diesen Schwung nahmen wir auch gleich mit in die zweite Halbzeit und gingen sogar zwischenzeitlich mit 12:10 in Führung. Damit war die Sache aber noch lange nicht gegessen, denn der Lürriper Trainer hatte noch ein Ass im Ärmel. Zwei bis dahin noch nicht eingewechselte Spielerinnen mit Oberliga- bzw. Verbandsliga-Erfahrung traten auf die Platte und wirbelten nicht nur im Angriff, sondern brachten vor allem einiges an Stabilität in die gegnerische Abwehr. Uns fehlte es im Gegenzug an Ideen und taktischen Mitteln, um unsere von da an beginnende Durststrecke zu unterbrechen. Die Chancen, die wir uns erarbeiteten (unter anderem zwei 7m), blieben ungenutzt, sodass die Lürriper Damen einen 11-Torelauf hinlegen konnten. Erst als das Spiel quasi gegessen war, spielten wir wieder frei auf und betrieben immerhin noch ein wenig Ergebniskorrektur. Die 15:21 Niederlage ließ sich jedoch nicht vermeiden.

 Mit vier Punkten Rückstand auf den ersten Tabellenplatz müssen wir nun auf einen Patzer der Lürriper hoffen und haben so den Aufstieg leider nicht mehr selbst in der Hand. Dennoch werden wir jetzt sicher nicht die Köpfe hängen lassen und weiterhin alles geben, um uns die kleine Chance zu bewahren. Denn theoretisch ist noch ja alles möglich

 

-----------------------------------------------------
Es spielten: Judith Frings und Michael Mielcarek (beide im Tor), Jana Faenger (5/2), Sarah Vos (1), Marie Brands, Franziska Planz, Monique Breker (4), Saskia Lintz (3), Ela Paulußen (1) und Friedi Kutz (1)

1.Damen: Erster Sieg im neuen Jahr!

 

TV Beckrath 2F – TV Erkelenz 1F 17:28 (9:16)

 

Am Samstagnachmittag ging es endlich zum lang ersehnten Nachholspiel gegen die Zweitvertretung des TV Beckrath. In diesem ersten Spiel des neuen Jahres präsentierten wir uns von Beginn an als die stärkere Mannschaft. Einige ungenutzte Chancen und ein Angriff, in dem der Ball noch zu selten richtig rund lief, sorgten jedoch dafür, dass es seine Zeit dauerte, bis sich dies auch auf der Anzeigetafel widerspiegelte. Ein temporeiches Spiel nach vorne und eine gut aufgelegte Saskia Lintz führten aber schließlich doch dazu, dass wir uns peu á peu absetzen konnten. Mit einem Polster von 7 Toren ging es dann in die Kabine.

 

In die zweite Hälfte starteten wir dann eher schlecht als recht. Zwar gestalteten wir unseren Angriff jetzt wesentlich druckvoller und erspielten uns viele gute Chancen, diese blieben aber viel zu häufig ungenutzt. Zusätzlich haperte es an einigen Stellen in der Defensive, wodurch wir einige unnötige Tore kassierten und Beckrath nochmal auf vier Tore ran kam. Eine Umstellung in der Abwehr und ein Torwartwechsel Mitte der zweiten Halbzeit brachten dann die Wende. Unsere Gegner konnten zwar noch auf 17:21 verkürzen, den Rest der Halbzeit hielt Michi Mielcarek ihren Kasten aber sauber. Gleichzeitig läutete Ela Paulußen mit ihrem fünften Treffer unseren 7-Torelauf ein. Dieser hätte auch noch deutlich höher ausfallen können, hätten wir nicht weiterhin zahlreiche Torchancen liegen lassen. Immerhin konnten wir so aber wenigstens ein bisschen Ergebniskorrektur betreiben und mit einem deutlichen Sieg die Heimreise antreten.

 

 

Nächsten Samstag haben wir dann mit der Tschft. Lürrip den zurzeit Tabellenersten bei uns zu Gast. Gespielt wird um 17:30 Uhr im Salierring - über zahlreiche Unterstützung bei diesem schweren, aber sicher auch spannenden Spiel würden wir uns wie immer sehr freuen.

 

 

Es spielten: Judith Frings und Michi Mielcarek (beide im Tor), Jana Faenger (4/1), Marie Brands (2), Franziska Planz (4), Monique Breker (4), Renee Lambertz (1/1), Saskia Lintz (4), Ela Paulußen (6), Sara Vos (1) und Friederike Kutz (2)

 

1.Damen: Siegessträhne beendet!

Welfia M'Gladbach 1F – TV Erkelenz 1F 19:17 (8:8)

 

Während wir letzte Woche gegen den TuS Oberbruch noch glänzten und unsere Siegessträhne fortsetzen konnten, mussten wir uns am Samstag das erste mal in dieser Saison geschlagen geben. Bei einem spannenden Spiel gegen die erste Damenmannschaft der Welfen gelang es uns trotz aller Mühen nicht, zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Obwohl uns unsere Gastgeber mit einer ungewohnt offenen Abwehr überraschten, starteten wir sehr gut und konnten kurzzeitig mit 4:1 in Führung gehen. Vor allem unsere 6:0-Abwehr, sowie eine starke Judith Frings im Tor, machten es den Welfen schwer ins Spiel zu kommen. Leider konnten wir diesen Vorsprung nicht bis zur Halbzeit halten, da im Angriff an einigen Stellen noch das Laufspiel ohne Ball fehlte und wir uns jedes Durchbrechen zum Tor hart erarbeiteten mussten. Auch in der Abwehr taten sich mit der Zeit vor allem auf der linken Seite große Lücken auf, die Welfia für sich zu nutzen wusste. Bei einem Rückstand von 5:6 fasste sich unsere Spielmacherin Jana Faenger ein Herz und brachte uns mit 3 Toren in Folge zurück ins Spiel. Doch erneut gelang es den Welfen, diesen Vorsprung zu egalisieren und bis zur Pause auf 8:8 auszugleichen.

 

Die zweite Hälfte begann dann eher bescheiden. Unser Angriff wurde häufig durch das frühe „Klammern“ der Welfen unterbrochen, sodass vorerst kein Spielfluss zustande kam und in der Abwehr wurde zu langsam verschoben. Bis zum 9:13 konnten wir gerade mal ein Tor erzielen... Mit einem Wurf von 10 Metern direkt in den Winkel, war es erneut Jana, die diese Flaute unterbrach. In der Abwehr wurde jetzt aggressiver zugepackt und im Angriff gingen wir dahin, wo es weh tut, um zum Tor durch zu kommen. Mit dieser kämpferischen Einstellung konnten wir nochmal auf 16:16 ausgleichen. Leider waren es am Ende unsere Gastgeber, die in den letzten Minuten die stärkeren Nerven bewiesen und so die zwei Punkte für sich beanspruchten.

Insgesamt zeigten wir wahrlich nicht unsere beste Leistung, weshalb die Punkte verdientermaßen in Gladbach blieben. Jedoch ist das letzte Wort im Aufstiegskampf noch lange nicht gesprochen! In den Weihnachtsferien haben wir Zeit, uns auf unsere Stärken zu besinnen und im neuen Jahr wieder richtig anzugreifen!

 

 

Wir wünschen allen Handballfreunden besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

 

Es spielten: Judith Frings und Michi Mielcarek (beide im Tor), Jana Faenger (9/6), Sara Vos, Helena Rausch (1), Marie Brands (3), Franzi Planz (1), Renee Lambertz, Saskia Lintz (2), Svea Faenger (1), Ela Paulußen und Friedi Kutz

 

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden