1.Damen: Sieg im Pokalderby nach Verlängerung.

ASV Rurtal-Hückelhoven 1F – TV Erkelenz 1860 1F 18:19 (12:9)

Beim gestrigen Pokalderby gegen den ASV Rurtal konnten wir uns nach einem 5-Tore-Rückstand Anfang der zweiten Halbzeit zurückkämpfen und das Spiel in der Verlängerung mit 19:18 für uns entscheiden.

 

Leicht personalgeschwächt reisten wir am Samstag ohne unsere drei Rückraumspielerinnen Jana, Helena und Andrea nach Hilfarth zum ersten Pokalspiel der Saison. Glücklicherweise hat unser Kader seit letzter Saison an Fülle gewonnen, sodass wir trotzdem mit einer gut gefüllten Bank auffahren konnten. Motiviert bis in die Knochen (wir wollten ja später auf dem Kuckumer Oktoberfest einen Sieg feiern) starteten wir ins Spiel. Zwar fingen wir recht gut und gingen mit 4:2 und 8:6 in Führung, doch konnten wir uns nicht weiter absetzen, da noch zu viele Chancen ungenutzt blieben und auch die Zusammenarbeit in der Abwehr noch ausbaufähig war. Mit der Zeit häuften sich dann auch die Fehler beim Passspiel und im Angriff lief der Ball nicht rund – viel zu früh gingen wir in die Abwehr rein und ließen uns festmachen, oder nahmen uns Würfe aus ungünstigen Positionen, die ein gefundenes Fressen für die starke Rurtaler Torhüterin waren. Unsere Gegner nutzten unsere Fehler, um auf 8:8 gleich zu ziehen und anschließend mit drei Toren in Führung zu gehen. Es war vor allem die Treffsicherheit und gute Form von Monique, die uns in der ersten Halbzeit im Spiel hielt und verhinderte, dass der Vorsprung der Rurtaler zu groß wurde. Mit einem 9:12-Rückstand ging es in die Pause.

Die Anweisungen in der Kabine waren klar: wir mussten ruhiger und sicherer spielen, sowie unsere vielen Chancen nutzen. Außerdem sollte in der Abwehr aggressiver zugepackt und schneller verschoben werden. Denn hier war eindeutig noch mehr drin!

 

In der zweite Hälfte legten wir dann jedoch genau so los, wie wir die erste beendet hatten. Und so gelang es den Rurtalern, ihre Führung auf 10:15 auszubauen. Einige personelle Umstellungen brachten etwas mehr Ruhe und Sicherheit ins Spiel und wir konnten schnell wieder auf 12:15 verkürzen. Wieder wachgerüttelt und vom Ehrgeiz gepackt, feuerten wir uns gegenseitig an und kämpften uns immer weiter ran. Durch eine hart arbeitende Abwehr war es uns möglich, das Spiel der Rurtaler Damen immer wieder frühzeitig zu unterbinden. So zwangen wir sie zu Fehlern und Würfen aus ungünstigen Positionen, die unsere Torhüter zu parieren wussten. Diese Ballgewinne nutzten wir für ein schnelles Spiel nach vorne, welches zu guten Torchancen führte. Leider verwerteten wir viel zu wenige dieser Chancen, sodass wir noch lange kämpfen mussten, bis wir eine gute Minuten vor Schluss endlich per Siebenmeter zum 17:17 ausgleichen konnten. Jetzt hieß es, in der Abwehr nichts mehr zuzulassen und hoffentlich nochmal in den Angriff zu kommen.

Gesagt, getan, kamen wir 11 Sekunden vor Schluss nochmal in Ballbesitz. Fast wäre es sogar noch zum 18:17 gekommen, doch Saras Wurf aus dem Rückraum in der letzten Sekunde landete leider am Pfosten. So ging es in die Verlängerung....
….nochmal die letzten Kräfte mobilisiert, dominierten wir die ersten 5 Minuten durch eine sehr starke Abwehrleistung und eine gut aufgelegte Judith im Tor, sowie einen temporeichen und druckvollen Angriff. In dieser ersten Hälfte der Verlängerung legten wir den Grundstein für unseren Sieg und beugten den kommenden nicht ganz so starken zweiten 5-Minuten vor. Wir dachten in der zweiten Hälfte nämlich gar nicht daran, den Deckel drauf zu machen und gestalteten das Spiel bis zum Ende ungewollt spannend. Rurtal verkürzte nochmal auf ein Tor und stand 40 Sekunden vor Schluss im Angriff. Doch wir ackerten und ackerten und wussten unsere Führung bis zum Schluss zu verteidigen!

Die Freude nach dem Schlusspfiff war dementsprechend groß und das Bier beim Kuckumer Oktoberfest schmeckte umso besser!

 

Alles in Allem zeigten wir an diesem Tag nicht unbedingt eine unserer besten Leistungen, doch was uns an Konzentration und guter Form fehlten, glichen wir mit Teamgeist und Kampf wieder aus und verdienten uns so den Sieg.

 

Im Pokalviertelfinale wartet nun mit dem Rheydter TV, der zuletzt in die Oberliga aufsteigen konnte, ein sehr harter Brocken auf uns. Das Spiel findet voraussichtlich am 19.11. in der Karl-Fischer-Halle statt.

-----------------------------------------------------------
Es spielten: Judith Frings und Michi Mielcarek (beide im Tor), Sara Vos, Sonja Schulze, Marie Brands, Franziska Planz (1), Monique Breker (6), Renee Lambertz (3/2), Saskia Lintz (3), Svea Faenger (5/4), Ela Paulußen und Friederike Kutz (1)

Zweite Damen sucht noch Spielerinnen!

Liebe Handballfreunde,

wir, die zweite Damenmannschaft des TV Erkelenz, sind eine lustige und buntgemischte Truppe, bei der Spaß und Teamgeist an erster Stelle stehen. Leider ist unsere Personaldecke aus verschiedenen Gründen (Verletzungen, Studium...) etwas geschrumpft, weshalb wir dringend aus der Suche nach neuen Spielerinnen sind.

Hast du schon mal Handball gespielt und zur Zeit kein Team? Dann komm doch mal bei uns zum Training! Egal ob jung oder alt - jeder ist bei uns herzlich willkommen!!!

Falls wir dein Interesse geweckt haben, kannst du gerne donnerstags zwischen 20 und 21:30 Uhr im Saliering vorbeischauen oder dich bei unserer Trainerin Jana Faenger (0178 8365907) melden.

Wir würden uns sehr freuen!

Eure zweite Damen smile

 

1.Damen: Gelungener Auftakt!

 

TV Erkelenz 1860 1F – HG Kaarst-Büttgen 2F 35:13 (18:5)

 

Mit großen Erwartungen startete heute auch die 1. Damen mit einem Heimspiel gegen die Zweitvertretung der HG Kaarst-Büttgen in die neue Saison. Die Nervosität, die wohl bei jeder Spielerin vorhanden war, hatte sich bereits kurz nach dem Anpfiff verflüchtigt und wir legten los wie die Feuerwehr. Mit einem sicheren, schnellen Spiel nach vorne und einer guten Torhüterleistung stand es schnell 10:0 auf der Anzeigetafel! Auf diesem Ergebnis ruhten wir uns jedoch nicht aus, sondern bauten unseren Vorsprung bis zur Pause bis auf 18:5 aus.

In der zweiten Halbzeit konnten wir fast nahtlos an die erste Hälfte anknüpfen, sodass am Ende ein ansehnliches und verdientes 35:13 zu Buche stand. In manchen Situationen hätte man noch etwas ruhiger spielen können, um Abspielfehler zu vermeiden, aber insgesamt war es ein gelungener Saisonauftakt.

Positiv zu erwähnen ist an dieser Stelle auch noch, dass sich jede Spielerin nahtlos in das laufende Spiel einfügen konnte.

 

Ein großer Dank gilt auch noch unseren zahlreich erschienen Zuschauern, die uns bei unserem Start in die Saison super unterstützt haben!

 

Es spielten: Judith Frings und Michi Mielcarek (beide im Tor), Jana Faenger (3), Andrea Printzen (4), Helena Rausch (5/2)), Marie Brands (4), Franziska Planz, Monique Breker (5), Renee Lambertz (6/3), Saskia Lintz (2), Sara Vos (1), Ela Paulußen (2) und Friedi Kutz (2)

 

1.Damen: Ein Sieg zum Abschluss!

Rheydter TV 2F - TV Erkelenz 1860 1F 14:21 (7:10)

Am Sonntag, den 13.März, waren wir zu unserem letzten Saisonspiel in Mönchengladbach-Rheydt bei der 2. Damenmannschaft des RTV zu Gast und beendeten dort unsere Saison mit einem Sieg.

Zwar hatten wir bereits das Hinspiel deutlich gewonnen und hätten so recht entspannt ins Spiel gehen können, es war jedoch schon länger das Gerücht in Umlauf, der RTV hätte sich mit Spielerinnen der ehemaligen 1. Mannschaft der Borussia verstärkt. Die Informationen der anonymen Quellen stellten sich jedoch schnell als fehlerhaft heraus, als schon beim Warmlaufen lediglich bekannte Gesichter erspäht wurden. Ganz so rund wie im Hinspiel lief die Partie dann aber trotzdem nicht. Von Anfang an taten wir uns sehr schwer, die gegnerische Abwehr zu durchbrechen, und man merkte uns ein wenig an, dass rückblickend eine harte Saison mit wenig Auswechselspielern und somit einer hohen Belastung für jede Spielerin hinter uns lag. Kurz gesagt: es war irgendwie die Luft raus. So gestaltete sich das Spiel recht ausgeglichen und unsere leichte Überlegenheit, vor allem in konditioneller Hinsicht, kristallisierte sich erst zum Ende der ersten Halbzeit heraus. Wir ging also trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit einer 10:7-Führung in die Pause.

Die zweite Hälfte gestaltete sich dann ähnlich zerfahren wie die erste und eine schlechte Chancenverwertung, sowie eine phasenweise Unkonzentriertheit zogen sich wie ein roter Faden durchs Spiel. Einige Minuten vor Schluss verletzte sich Helena dann auch noch am Knöchel (gute Besserung an dieser Stelle), sodass uns die Alternativen im Rückraum auch noch ausgingen. Dennoch behielten wir stets die Oberhand und hielten die Rheydter auf Abstand, wozu vor allem Michis Sahnetag einen Löwenanteil zu beitrug. Neben vier gehaltenen 7m und einigen freien Würfen, glänzte Michi auch durch traumhafte Pässe an die erste Welle. Schlussendlich beendeten wir das Spiel so mit nur 14 Gegentoren und teilen uns somit den Titel der besten Abwehr mit Welfia.

Nach dem Spiel gingen wir dann alle zusammen essen und ließen die Saison genüsslich bei übergroßen Pizzen und Pasta ausklingen.

Es spielten: Michi Mielcarek (im Tor), Jana "Janizzle aka Moses" Faenger (4), Franzi Planz (3), Marie "Klausi" Brands (2), Cathrin "Splitti" Splitt (1), Friedi Kutz (6), Denise "Lifti" Kamphausen, Ela "E" Paulußen (2) und Helena "Vici" Rausch (4/2)

Auf der Bank oder in Gedanken unterstützten die Mannschaft: Trainer Walter Kamphausen, Astrid "Dr. Bob" Hameleers, Janina "Johnny" Herbst, Andrea "Typisch Ändy" Printzen und Svea Faenger

 

Im Großen und Ganzen schauen wir auf eine tolle Saison zurück, in der dem großen Verletzungspech getrotzt und mit der Unterstützung unserer jungen Spielerinnen ein beachtlichen dritten Platz erreicht haben. Trotz oder gerade wegen der angespannten Personalsituation sind wir als Mannschaft noch enger zusammen gewachsen und haben immer wieder auf und neben dem Platz wahren Teamgeist bewiesen. Umso mehr freuen wir uns aber auch mit Saskia Linz schon unsere erste neue Spielerin für die kommende Saison begrüßen zu dürfen und schauen gleichzeitig auch der Rückkehr der einen oder anderen verletzten Spielerin freudig entgegen.

Leider müssen wir gleichzeitig den Abschied von Denise "Lifti" Kamphausen verkraften, da diese demnächst nach Mainz ziehen und sich dort einer neuen Mannschaft anschließen wird. An dieser Stelle wünschen wir dir schon mal alles Gute für die Zukunft!

Abschließend möchten wir uns auch noch bei unseren Fans, die uns die Saison über unterstützt haben, herzlich bedanken. Wir hoffen, auch nächste Saison auf euch zählen zu können.

 

Jetzt lassen wir die Saison erstmal entspannt ausklingen und genießen ein wenig die Pause, bis die Vorbereitung dann los geht und wir wieder voll durchstarten!