1.Damen: Klare Sache!

Klare Sache!

TV Erkelenz 1F – ATV Biesel 2F 27:12 (13:4)

Während sich der ein oder andere an einem Sonntag um diese Uhrzeit zu Kaffee und Kuchen trifft, empfingen wir die zweite Mannschaft des ATV Biesel um 13:40 Uhr in der Karl-Fischer-Halle zu unserem nächsten Meisterschaftsspiel. Mit ganzen 3 (!) Auswechselspielern konnten wir ausnahmsweise mal aus dem Vollen schöpfen und so ein temporeiches Spiel anvisieren, um unser Punktekonto mit einem weiteren Sieg in den positiven Bereich zu befördern.

Von Anfang an spielten wir sehr konzentriert und vor allem in der Abwehr stellten wir unsere Gegner gleich vor einige Probleme. Im Gegenzug spielte uns die offensive Deckung der Bieselerinnen in die Karten, sodass wir mit einem 5:0-Lauf starteten. Auch im weiteren Verlauf ließen wir nicht nach und rissen durch ein variables Angriffsspiel immer wieder große Lücken in die gegnerische Defensive, während Biesel wenig Mittel fand unsere zu überwinden. Einige Mängel zeigten sich lediglich noch in der Chancenverwertung und im schnellen Spiel nach vorne. Diese galt es in der zweiten Hälfte abzustellen.

Mit einem guten Polster von 13:4 starteten wir dann in die zweite Halbzeit und konnten mühelos an unsere Leistung anknüpfen. Das Spiel unserer Gegner lief vor allem über zwei Spielerinnen auf der linken Seite, die durch unsere Abwehrtiere Andrea und Marie aber hervorragend ausgeschaltet und so zur Weißglut getrieben wurden. Einige Frustwürfe nutzten wir so für Tempogegenstöße und Michi glänzte mit wunderschönen Anspielen an die erste Welle. Beim Stand von 22:7 schlichen sich dann kurzzeitig einige Fehler in der Abwehr ein, wodurch Biesel vier Treffer in Folge erzielte. Diese waren jedoch nur ein paar Tropfen auf dem heißen Stein und brachten uns in keinster Weise aus dem Konzept. Zum Schluss legten wir sogar nochmal einen richtigen Endspurt hin und zogen bis zum Abpfiff nochmal auf 15 Tore davon.

Summa summarum agierten wir sowohl in der Abwehr wie auch im Angriff sehr souverän und boten unseren zahlreichen Zuschauern ein ansehnliches Spiel.

 

Kommenden Sonntag geht es dann ins Viertelfinale des Kreispokals gegen die erste Mannschaft der HG Kaarst-Büttgen, die zurzeit den 8. Platz der Verbandsliga bekleidet. Anwurf ist um 18:05 Uhr in der Karl-Fischer-Halle. Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns wie immer freuen!

 

Es spielten: Michi Mielcarek (im Tor), Jana Faenger (11), Andrea Printzen (4), Franziska Planz (2), Marie Brands (4), Cathrin Splitt, Denise Kamphausen, Raphaela Paulußen, Stefanie Ritz (2) und Helena Rausch (4)

1.Damen: Punktekonto ausgeglichen!

Punktekonto ausgeglichen!

HG Kaarst-Büttgen 2F – TV 1860 Erkelenz 1F 10:26 (6:12)

Am Sonntagabend zog es uns in die schöne Stadtparkhalle nach Kaarst, wo die zweite Mannschaft der Handball Spielgemeinschaft auf uns wartete. Nach unserem ersten Sieg vor zwei Wochen gegen den ASV Rurtal waren wir zuversichtlich, auch hier zwei Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Wir wollten jedoch nicht zu siegessicher sein und ein schönes Spiel abliefern. Ganz so schön, wie geplant, legten wir dann allerdings nicht los. Die Abwehr stand noch etwas ungeordnet und im Angriff wollte der Ball noch nicht so richtig laufen. Die paar Chancen, die wir uns erarbeiteten, wurden zu wenig genutzt und einige Ballunsicherheiten hinderten uns daran, uns abzusetzen. Hinzu kam noch, dass unsere Gegner gefühlte 5 Minuten im Angriff spielen durften, bis die Unparteiischen mal Zeitspiel anzeigten. So stand es nach ca. 18 Minuten immer noch 5:5. Walter reagierte auf diesen Spielstand mit einem Timeout... und siehe da, die Ansprache zeigte gleich Wirkung.

Aus einer aggressiveren Abwehr heraus spielten wir nun mit mehr Tempo nach vorne und ließen auch sonst den Ball schneller und sicherer laufen. In den restlichen Minuten der ersten Hälfte musste Michi im Tor lediglich noch einmal hinter sich greifen, sodass wir uns bis zur Halbzeit eine 12:6-Führung erarbeiten konnten.

In der Kabine hieß es dann, die ersten 20 Minuten aus dem Gedächtnis zu streichen und uns auf unsere Stärken zu konzentrieren, um in der zweiten Halbzeit unseren Vorsprung weiter auszubauen. Gesagt, getan! Wir setzten weiterhin auf Tempospiel und erspielten uns einige schöne Chancen, während unsere Defensive weiterhin gut agierte. Auch wenn doch noch einige Chancen vergeben wurden, legten wir zwischenzeitlich einen 8:0-Lauf hin und gingen schlussendlich mit einem Endergebnis von 26:10 als Sieger vom Platz.

In der Kabine wurde dann mit Hugo und Sekt auf die verdienten zwei Punkte und Janas Geburtstag angestoßen!

 

Es spielten: Michi Mielcarek (im Tor). Jana Faenger (7), Andrea Printzen (8), Franziska Planz (1), Tatjana Gießen (1), Denise Kamphausen (3), Raphaela Paulußen (2) und Helena Rausch (4)

1. Damen: Die ersten zwei Punkte!

Die ersten zwei Punkte!

TV Erkelenz 1F – ASV Rurtal 1F 22:16 (13:5)

Nach einem sehr erfolgreichen Pokalspiel gegen den Rheydter SV, das wir mit 35:12 für uns entscheiden konnten, hatten wir dieses Wochenende die 1. Damen des ASV Rurtal bei uns zu Gast. Rurtal war bis zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagen, während wir nach einem schweren Auftaktprogramm noch keine Punkte auf unserem Konto verzeichnen konnten. Umso motivierter waren wir, an diesem Samstagabend endlich den ersten Sieg einzufahren.

Das Spiel begann vorerst ausgeglichen und bis zum 4:4 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Aus einer sehr starken Abwehr heraus und mit Hilfe eines einfallsreichen Angriffsspiels war es uns jedoch schnell möglich in Führung zu gehen und diese immer weiter auszubauen. Unseren Gegnern gelang es von da an kaum noch unsere Defensive zu knacken und wir nutzten im Gegenzug verlorene Bälle und Fehlwürfe für ein schönes Tempospiel nach vorne. So setzten wir uns peu a peu immer weiter ab und gingen mit einer zufriedenstellenden 13:5-Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte konnten wir nahtlos an unsere vorherige Leistung anknüpfen und unseren Vorsprung zwischenzeitlich auf 12 Tore ausbauen. In den letzten 10 Minuten der zweiten Halbzeit waren dann jedoch scheinbar alle schon in Gedanken beim bevorstehenden Oktoberfest und es schlichen sich immer mehr Nachlässigkeiten ein. Passfehler und ungenutzte Chancen, sowie eine inkonsequente Abwehrarbeit ließen die Rurtaler nochmal Ergebniskorrektur betreiben. Unser Sieg war jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet und wir gingen immerhin trotzdem mit einem 22:16 vom Platz.

Summa summarum zeigten wir 50 Minuten lang eine großartige Leistung, die darauf hoffen lässt, schnell aus der unteren Hälfte der Tabelle raus zu kommen!

 

Es spielten: Michi Mielcarek (im Tor) - Jana Faenger (7), Andrea Printzen (4), Franziska Planz (2), Marie Brands (2), Denise Kamphausen, Raphaela Paulußen (1), Helena Rausch (6) und Anna Pinger

1.Damen: Trotz Niederlage ein Erfolg

Trotz Niederlage ein Erfolg

TV Erkelenz 1F – TV Beckrath 1F 17:19 (8:10)

Nach einem nicht ganz so gelungenen Start gegen den Absteiger letzte Woche stand uns diesen Sonntag erneut ein schweres Spiel gegen den Aufstiegsfavoriten TV Beckrath bevor. Wir wollten uns von der Favoritenrolle der Beckratherinnen jedoch nicht beeindrucken lassen und beweisen, dass wir durchaus auf Augenhöhe agieren können. So startete das Spiel dann auch sehr ausgeglichen. Unsere Abwehr stand erneut sehr gut, sodass unsere Gegner anfangs wenig Mittel fanden und uns hauptsächlich durch ein gutes Tempospiel auskonterten. Dafür gelang es uns im Gegenzug, die Lücken in der Beckrather Abwehr zu nutzen, wodurch das Spiel über 3:2, 4:5 und 6:6 stets ausgewogen blieb und keine Mannschaft sich so richtig absetzen konnte. Nach ungefähr 20 Minuten reagierte der Beckrather Trainer und ließ unsere Mittelspielerin Jana auf Mann nehmen. Diese Umstellung brachte uns leicht aus dem Konzept und kostete uns im Angriff viel Kraft. Beckrath nutzte dies für sich aus und erarbeitet sich zur Pause noch eine 10:8-Führung.

Für uns war jedoch klar, dass noch lange nichts verloren war und wir das Spiel auch in der zweiten Hälfte weiterhin ausgeglichen gestalten konnten. Wir hatten genug Zeit gehabt, uns auf die Manndeckung der Beckratherinnen einzustellen und auch ohne Mittelspielerin konnten wir uns immer wieder gute Chancen erarbeiten. Leider scheiterten wir zu häufig an der starken Beckrather Torhüterin oder an unserem heiß geliebten Pfosten und ließen erneut zwei 7m-Würfe liegen. Die Gäste nutzen ihre Chancen im Gegenzug konsequent und konnten ihre Führung immer weiter ausbauen

Fünf Minuten vor Schluss lagen wir dann mit 13:18 hinten... Um noch einen Punkt zu retten, hätten also 5 Tore in 5 Minuten her gemusst. Während andere Mannschaften sich an diesem Punkt wohl aufgegeben hätten, fassten wir uns ein Herz und nahmen die Herausforderung an. Durch Walters Umstellung auf eine doppelte Manndeckung setzten wir die durch eine 2-Minutenstrafe dezimierte Beckrather Offensive unter Druck und provozierten so einige Fehler. Gleichzeitig spielten wir im Angriff sehr konzentriert und nutzten unsere Überzahl konsequent durch Tore über Linksaußen aus. Angespornt von einem super Publikum legten wir so einen 4:0-Lauf hin und lagen 40 Sekunden vor Schluss nur noch mit einem Tor hinten. Bis zum Schluss verteidigten wir unser Tor mit aller Kraft und zwangen unsere Gegner so zum Zeitspiel. Dieses spielte Beckrath jedoch clever aus, führte einen Einwurf in aller Ruhe aus, erzielte dann in den letzten Sekunden noch das 19:17 und ging somit als Sieger vom Feld.

Zwar konnten wir an diesem Spieltag wieder keine Punkte einfahren, jedoch haben wir gegen einen starken Gegner ein tolles Spiel abgeliefert und bewiesen, dass wir als Mannschaft stets zusammen halten und uns auch von Rückständen nicht runter ziehen lassen. Wir können stolz auf unsere kämpferische Leistung sein und sind uns sicher, dass wir den Beckratherinnen im Rückspiel mit einer hoffentlich besser besetzten Bank das Leben erneut schwer machen werden.

 

Zum Schluss möchten wir uns noch bei dem zahlreich erschienenen Publikum bedanken, dass uns bis zum Ende lautstark unterstützt hat. Wir hoffen, dass wir auch weiterhin auf euch zählen können.

 

Es spielten: Michi Mielcarek (im Tor), Jana Faenger (3), Andrea Printzen (3), Franziska Planz, Marie Brands (2), Denise Kamphausen (1), Ela Paulußen (4), Svenja Zidorn und Helena Rausch (4)

1. Damen: Kein guter Start...

Kein guter Start....

Welfia MG 1F – TV 1860 Erkelenz 1F 12:7 (6:4)

Nach langem Warten ging am Sonntag auch für uns endlich wieder die Saison los. Wir hatten zuvor mit unserem neuen Trainer Walter Kamphausen eine gute und anstrengende Vorbereitung mit vielen Testspielen absolviert. Leider hatten wir großes Verletzungspech, sodass gleich zwei Spielerinnen und unsere Torhüterin Janina ausfielen. Hinzu kam noch eine stark erkältete Jana und die Tatsache, dass unsere zweite Torhüterin im Urlaub war. So konnten wir leider nicht aus dem vollen schöpfen und mussten gegen den Absteiger und Aufstiegsaspiranten Welfia M'gladbach mit nur einem Auswechselspieler ran. Glücklicherweise erklärte sich Michi bereit, uns zu unterstützen, sodass wir immerhin eine erfahrene Torhüterin im Rücken hatten.

Nach „leichten“ Schwierigkeiten unserer Gegner die Uhr zum laufen zu bringen, wurde das Spiel dann mit fast einer halben Stunde Verspätung endlich angepfiffen. Schon nach wenigen Minuten war klar, dass sich in diesem Spiel zwei starke Abwehrreihen gegenüberstanden. Nach sehr ausgeglichenen 20 Spielminuten stand es gerade mal 3:3. Zum Ende ließen wir leider zwei Siebenmeter und einige andere Chancen liegen, sodass sich Welfia zur Halbzeit eine 2-Tore-Führung erarbeiteten konnte. Wir wollten jedoch die Köpfe nicht hängen lassen und uns sicher nicht kampflos geschlagen geben, denn was ist schon ein Rückstand von 2 Toren im Handball!?

In der zweiten Hälfte konnten wir dann noch auf ein 6:5 verkürzen, jedoch machte sich mit der Zeit immer mehr die dünn besetzte Bank und die fehlenden Alternativen im Rückraum bemerkbar, sodass wir trotz dem nötigen Willen keine Mittel fanden, die starke Abwehr unserer Gegner endgültig zu knacken. Zusätzlich scheiterten wir zu häufig am gegnerischen Torwart oder trafen den Pfosten, sodass sich Welfia trotz unserer weiterhin starken Abwehr und einer gut aufgelegten Michi im Tor, immer weiter absetzen konnte und schließlich das Spiel mit 12:7 für sich entschied.

 

Es spielten: Michi Mielcarek (im Tor), Jana Faenger, Andrea Printzen (2), Denise Kamphausen (1), Marie Brands (1), Helena Rausch (3), Ela Paulußen und Franziska Planz