1. Herren: Wachablösung vertragt

TV Erkelenz – HSV Wegberg 21:20 (12:8) 

Nach dem unrühmlichen Hinspiel, als wir es geschafft hatten einen Vorsprung von acht Toren zu verspielen, wollten wir es diesmal besser machen. Zudem sollte es von Wegberger Seite auch um eine Wachablösung gehen.

Zu Beginn des Spiels schafften wir es, dass Wegberg acht Minuten kein Tor erzielen konnte. Auch in der Folge konnten wir verhindern, dass Wegberg Tore erzielen konnte. Oliver Bierlein vernagelte sein Tor förmlich. Doch mit unserer schlechten Wurfquote standen wir uns selbst im Weg, so erzielten wir selbst auch nur zwei Tore. Mit einfachen Wechseln konnten wir die Wegberger Abwehr immer wieder durcheinander spielen und kamen zu Toren über Alexander von Dreusche. Mit 12:8 ging es dann in die Pause.

In seiner Halbzeitansprache schwor Stephan Königs uns für die zweite Halbzeit ein. Er hob mahnend den Zeigefinger und lobte unsere Abwehr. Im Angriff sollten wir weiterhin konzentriert spielen, um das Spiel zu gewinnen.

Leider verbesserte sich unser Abschlussverhalten nicht und Wegberg konnte den Vorsprung verkürzen und kam sogar in der 50 Minute zum Ausgleich. In der Folge mussten wir zwei Hinausstellungen verkraften und Wegberg ging in Führung. Das alles erinnerte schon ans Hinspiel, indem wir von Anfang an führten und am Schluss nur mit einem Punkt dastanden. Das sollte sich nicht wiederholen. Andreas Hermsen nahm eine Auszeit und stellte uns für die letzten Minuten noch einmal ein und so konnten wir das Spiel verdient gewinnen. Die angekündigte Wachablösung ist somit erst einmal vertagt.

Es spielten:
Oliver Bierlein, Christof Pusch (im Tor), Alexander von Dreusche (6), Tobias Funke, Hakon Lehmann (je 5), Lucas Baumgart, Moritz Waldau (je 2), Christian Halcour (1), Malte Ammernick, Joachim Bagusche und Philipp Münchs

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok