1. Herren: Miserabler Heimspielabend

TV Erkelenz : TV Geistenbeck 16:26 (9:13)


Am Samstag Abend ging es in der Erkahalle gegen den noch ungeschlagenen Gegner aus Geistenbeck.
Zwei Männer auf der Bank und nur ein Torwart verbreiteten schon vor Anpfiff kein gutes Gefühl.

Bereits in der Anfangsphase des Spiels fehlte in der Abwehr ein ums andere mal die Absprache um das gute Kreisspiel des Gegners zu unterbinden. Auch vorne war nicht viel zu holen. Neben fehlendem Tempo und aggressivem Angriffspiel fehlte oft auch der Mut und das Quäntchen Glück um den Ball ins Tor zu bekommen. Geistenbeck, mit voller Bank, konnte Fehlpässe der Erkelenzer perfekt nutzen um mit Tempos oder durch die 2. Welle einfache Tore zu erzielen.
Schnell waren die Gäste so mit 3 Toren vorne. Zur Halbzeit legten sie noch einen drauf und es stand 9:13 aus Sicht der Erkelenzer.

Auch nach der Pause fehlte den Erkelenzern die Aggressivität in der Abwehr und auch im Angriff wurden die herausgespielten Chancen zu unplatziert abgeschlossen. Keiner Spieler konnte sein eigentliches Können abrufen udn so wiederrum die anderen mitreißen. Bei allen war gleichermaßen der Wurm drin.
So setzte es am Ende eine 16:26 Niederlage. Gerade im Angriff müssen sich die Jungs deutlich steigern, und an die Spiele zuvor anknüpfen, um in der nächsten Woche auswärts eine Chance auf zwei Punkte zu haben.

Es spielten: Daniel Weber, Jarmo Neukirch 3, Stephan Königs 3, Lucas Baumgart 2, Thomas BAetz 1, Moritz Waldau 1, Tobias Funke 4, Andreas Jäger, Thomas Oehrl 2

1. Herren: klarer Sieg in Lürripp

Tschaft. Lürrip - TV Erkelenz: 20:30 (10:11)

Mit einer engen Personaldecke ging es am Freitag Abend zum Nachholspiel nach Lürrip. Schon zu Beginn war klar, dass man sich auf Grund der Spieleranzahl nicht auf ein hohes Tempospiel einlassen konnte. 
Die Anfangsphase verlief sehr konzentriert und schnell stand ein 0:4 auf der Anzeigetafel. Lürrip kämpfte sich jedoch Tor für Tor heran und so stand es nach 17 Minuten nur noch 5:6 für die Männer aus Erkelenz. In der 23. Minuten gelang Lürrip der Ausgleich und Erkelenz nahm eine Auszeit. Das Hauptproblem, das Zentrum der Abwehr wurde besprochen. Alle Spieler müssen dichter stehen und einen Schritt mehr machen um z. B. einfache Tore des Kreisläufers zu unterbinden. So kämpfte man sich bis ans Ende der ersten Halbzeit, die mit 10:11 für Erkelenz beendet wurde. 

In der Halbzeit ging es noch einmal darum, die Abwehr besonders in der Mitte besser zu stellen und im Angriff weiter geordnet zu spielen um sichere Tore zu erzielen.

Tobi Funke, der von einer Geschäftsreise kam, brachte pünktlich zur zweiten Halbzeit frischen Wind in die Mannschaft und konnte sein Team auch in der Defensive verstärken. So gelang es die Führung weiter auszubauen. In der 40. Minute stand es bereits 13:18 für die Erkelenzer. Die Abwehr machte nun einen guten Job und auch vorne fielen viele leichte Tore. Besonders Jarmo Neukirch gelang es in der zweiten Hälfte fast jeden Schuss mit einem Tor abzuschließen. Außerdem gelangen schnelle und tolle Anspiele und die angesagten Spielzüge führten fast immer zum gewünschten Erfolg. So stand es zwischenzeitlich bereits 18:25.

Neben dem guten Angriff war auch Christof Pusch im Tor stets zur Stelle, der bereits in der ersten Halbzeit viele schwierige Bälle abwehren konnte.

Auch die letzten 10 Minuten wurde konzentriert zu Ende gespielt und das Spiel endete mit 20:30 für die Männer aus Erkelenz.

Der Sieg fällt vielleicht etwas zu hoch aus, aber die Mannschaft konnte zeigen, dass sie auch mit wenigen Auswechselspielern, davon Ingo und Andreas aus der Alte Herren Mannschaft (wieder einmal danke an euch), Handballspiele gewinnen kann. 

Erkelenz ist wieder ein Team und hat Spaß am Handball.

Es spielten: Pusch, Weber, Gieseking, Waldau, Hintzen, Neukirch 8, Oehrl 6, Königs 5, Hermsen 4, Funke 4, Baumgart 3

1. Herren: Erster Sieg eingetütet

TV Erkelenz - Borussia Mönchengladbach 39:29 (17:14)

Beim ersten Heimspiel am gestrigen Abend in der Karl-Fischer Halle konnte die 1. Herren Mannschaft des TV Erkelenz mit einem vollen Kader antreten. Die Anfangsphase verlief sehr gut und man fand schnell ins Spiel.
Nach 10 Minuten lies die Leistung der Abwehr etwas nach, was die Borussen nutzen. So konnten sie sich auf 4:7 absetzen. Mit Kampf und einer engagierten Abwehrarbeit fand Erkelenz wieder ins Spiel und so stand es in der 20. Spielminute bereits 13:9 für die Männer aus Erkelenz. Besonders Jarmo Neukirch und Thomas Baetz konnten hier mit leichten Toren aus dem Rückraum glänzen. Mit 3 Toren Vorsprung ging es in die Kabine. 

Die Ansage von Stephan Königs war klar: Nicht wieder 10 Minuten verschlafen, die die Borussia nutzen kann. Konzentriert weiter spielen, die Abwehrarbeit nicht vernachlässigen und das eigentlich gute Spiel so nach hause bringen.

So starte die zweite Halbzeit wie der erste geendet hatte. Die Abwehr stand sehr gut und ein konzentriertes Angriffsspiel sorgte für den Ausbau des Vorsprungs.
Ab der 40. Minute sah die Borussia keine andere Lösung mehr als Stephan Königs auf Mann zu nehmen, was der Rest der Mannschaft hervorragend kompensieren konnte und sich so auf 30:19 absetzte.

So bekam in den letzten 10 Minuten jeder Spieler seinen verdienten Einsatz und man konnte das erste Heimspiel souverän mit 39:29 für sich entscheiden.

Am Ende war es die gesamte Mannschaftsleistung, die einfach stimmte. Man merkt das die Jungs wieder mit Spaß bei der Sache sind und wie wichtig ein harmonisches Miteinander ist. 

Das konnten auch die vielen Zuschauer spüren, die den Weg in die Halle fanden. Ein herzlicher Dank der Mannschaft für die Unterstützung.
Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle an  die Fußballmannschaft der Niersquelle Kuckum, die geschlossen in die Halle kam um den TV Erkelenz zu unterstützen!!!!!!

Es Spielten: Bierlein, Pusch,  Königs11, Neukirch7, Funke 7, Baumgart 5, Thomas Baetz 3, Gieseking 2, Oehrl 2, Jäger1 , Krahe 1

1. Herren: Wundertüte sichert sich den ersten Punkt

Welfia Mönchengladbach: TV Erkelenz 25:25 (16:13)

Zur neuen Saison hat sich nach dem Abstieg die Spreu vom Weizen getrennt und eine kleine Truppe startet mit alten Bekannten, die nun wieder mitspielen, ins erste Spiel.

Zum Anpfiff um 11:00 Uhr mussten die Erkelenzer ohne Pusch, Neukirch und Funke antreten, wurden aber von den Spielern Hermsen und Hintzen der Alten Herren unterstützt. Danke an dieser Stelle.

Der Start ins Spiel lief nicht besonders gut, da im Angriff die Strategie fehlte. Schnell lag Erkelenz mit 3 Toren hinten. Statt sich über ihre Führung zu freuen harderten die Welfen schon früh mit den Schiedsrichterentscheidungen, so dass einer der Spieler bereits nach 11 Minuten mit 3 mal 2 Minuten den Platz verlassen musste.
Weitere 2 Minuten Strafen folgten für die Mannschaft aus Mönchengladbach, doch wie in der Vergangenheit konnten die Ekelenzer diese nicht nutzen. Ganz im Gegenteil. Selbst in Unterzahl gelangen den Welfen sehr leichte Tore aus dem Rückraum.

Mit einem 16:13 ging es in die Kabine.

Mit mehr Konzentration und Köpfchen sollte es in die zweite Halbzeit gehen. Weniger Fehler und die Chancen nutzen war die Ansage.

Die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit war davon jedoch noch nichts zu spüren. Außerdem landeten viele Bälle am Pfosten oder wurden vom unterschätzen Welfia Keeper pariert.

Ab der 40. Minute machte es dann aber Klick und auch die Defensive stand mit Oehrl, Baetz und Jäger nun sehr gut. Man konnte jetzt von einer Abwehrarbeit mit Absprachen reden, in der jeder seinen Gegenspieler im Griff hatte. So fielen viel weniger Tore aus dem Rückraum und die Kräfte der Welfen schwanden.

Jetzt war kämpfen angesagt. Aus einer guten Abwehr heraus war es vorne leichter ein paar Tore zu erzielen, besonders aus der Bewegung und mit überlegten Pässen. Daran war in der ersten Halbzeit kaum zu denken.

In der 47. Minute konnte Erkelenz so erstmals in Führung gehen. Ab dann war immer eine Mannschaft vorne und die andere glich raus. Sich aber überhaupt dahin zu kämpfen war für Erkelenz schon ein Erfolg.

Der siebte Feldspieler 12 Sekunden vor Schluss brachte den Erkelenzern leider nicht mehr das Tor zum Sieg, so dass das Spiel 25:25 ausging.

Zum Abschluss bleibt zu sagen, dass das Spiel ein guter Einstand für eine stark dezimierte Truppe war. In Zukunft müssen Überzahlsituationen besser genutzt werden und 10 Treffer an den Pfosten sind zu viele um das Spiel für sich entscheiden zu können.

Aber die Mannschaft hat auch gezeigt, dass sie sich mit Herz und Kampfgeist herankämpfen kann und nicht den Kopf in den Sand steckt, wenn es einmal brenzlich wird.

Zum Schluss bedankt sich das Team noch bei den mitgereisten Zuschauern und freut sich auf weitere Unterstützung in der kommenden Saison. Fast jedes Spiel kann hier zur Überraschung werden und wir können viele Fans brauchen.

 

Es spielten: Weber (Tor) Oehrl 9, Königs 7, Waldau 4, Jäger 2, Baumgart 1, Hermsen 1, Baetz 1, Hintzen

 

 

1. Herren: Überraschung gegen neuen Spitzenreiter leider nicht geglückt

TV Erkelenz - TV Aldekerk II 26:30 (14:17)

Ohne den aus dem harten Süchteln - Spiel verletzten Nils R. (Verletzung musste genäht werden...) startete die ETV - Mannschaft gut in die Partie. Bis zum 7:7 blieb die Partie ergebnistechnisch offen, ehe sich die Mannen der ATV - Reserve um Nils Wallrath peu a peu absetzen konnten und mit einer Führung von 17:14 in die Kabinen gingen.
Aus diesen kam Erkelenz besser raus und konnte mit einem 5:0-Lauf die 19:17 - Führung übernehmen. In der 43. Minute konnte man mit dem Treffer zum 21:18 die höchste Führung erzielen. Allerdings wurden gute Chancen vergeben, ATV II blieb stets gefährlich und konnte in der 49. Minute das 22:22 erzielen. Danach entschied Aldekerk die offene Partie durch ihre Cleverness und einem Torhüterwechsel, da Erkelenz 3 sogenannte Hundertprozentige in Überzahl vergab. Beim Stand von 26:28 in der 58. Minute musste der ETV aufmachen, was der neue Spitzenreiter nutzte.
Eine gute und unaufgeregte Leistung konnte den Schiedsrichtern attestiert werden.

Ein Dank auch an die 1.Damenmannschaft, die uns wie immer als treue Anhänger  im Spiel unterstützten.

Es spielten: Pusch, Weber, Bierlein - Werth 9, Meyer, Wagenblast, Baumgart je 4, Funke 3, Klein - Peters 2, Baetz, Kehren, Knopf, Waldau.