1. Herren: Überraschung gegen neuen Spitzenreiter leider nicht geglückt

TV Erkelenz - TV Aldekerk II 26:30 (14:17)

Ohne den aus dem harten Süchteln - Spiel verletzten Nils R. (Verletzung musste genäht werden...) startete die ETV - Mannschaft gut in die Partie. Bis zum 7:7 blieb die Partie ergebnistechnisch offen, ehe sich die Mannen der ATV - Reserve um Nils Wallrath peu a peu absetzen konnten und mit einer Führung von 17:14 in die Kabinen gingen.
Aus diesen kam Erkelenz besser raus und konnte mit einem 5:0-Lauf die 19:17 - Führung übernehmen. In der 43. Minute konnte man mit dem Treffer zum 21:18 die höchste Führung erzielen. Allerdings wurden gute Chancen vergeben, ATV II blieb stets gefährlich und konnte in der 49. Minute das 22:22 erzielen. Danach entschied Aldekerk die offene Partie durch ihre Cleverness und einem Torhüterwechsel, da Erkelenz 3 sogenannte Hundertprozentige in Überzahl vergab. Beim Stand von 26:28 in der 58. Minute musste der ETV aufmachen, was der neue Spitzenreiter nutzte.
Eine gute und unaufgeregte Leistung konnte den Schiedsrichtern attestiert werden.

Ein Dank auch an die 1.Damenmannschaft, die uns wie immer als treue Anhänger  im Spiel unterstützten.

Es spielten: Pusch, Weber, Bierlein - Werth 9, Meyer, Wagenblast, Baumgart je 4, Funke 3, Klein - Peters 2, Baetz, Kehren, Knopf, Waldau.

1. Herren: Mannschaft beweist Moral im Hexenkessel.

ASV Süchteln - TV Erkelenz 31:29 (16:15)

Mannschaft beweist Moral im Hexenkessel

Dass Süchteln zu Hause punktet war bekannt. Erstmals mit den Brüdern Schneider, war der Süchtelner Rückraum unerwartet dynamisch. Es entwickelte sich ein gutes Landesliga - Spiel, bei dem Erkelenz die Führung von 8:5 verspielte, weil man 10 Minuten in der 1. Halbzeit unentschlossen in der Abwehr agierte. Oftmals befand sich die Mannschaft in dieser Phase wegen konsequenter Zeitstrafenauslegung auch in Unterzahl. Vorne wirbelten nichtsdestotrotz Nils Reinhard und Lukas Werth, die in den ersten 30 Minuten 11/15 Toren machten. Dieses Duo wurde jäh gestoppt als Reinhardt durch eine rüde Attacke auf dem Kinn landete und mit Gesichtswunde ausschied und Lukas Werth kurz nach der Halbzeit zu aller Überraschung -auch des gegnerischen Trainers- die rote Karte erhielt.
Für manch einen neutralen Zuschauer in der 34. Minute die Vorentscheidung. Zu diesem Zeitpunkt standen nur noch 3 Spieler beim ETV auf der Platte.
Die wenigen verbliebenen teilweise unerfahrenen Jungs stemmten sich nun jedoch in der Abwehr der Niederlage entgegen. Aus einem 4 - Tore Rückstand schaffte man noch den 24:24 Ausgleich.
Danach verpufften die Angriffe leider wegen der fehlenden Durchschlagskraft und Präzision.

Trotz der knappen 29 - 31 Niederlage  attestierte Trainer Gerd Werth der Mannschaft gute Moral und wertvolle Erfahrungen für die Zukunft.

Es spielten: Weber, Bierlein,  Werth 6, Reinhardt 5, Klein Peters 5, Funke 4, Kehren 3, von Dreusche 2, Meyer 2, Wiche 1, Knopf

1. Herren: ETV – Herren feiern zweiten Saisonsieg

TV 1860 Erkelenz – Sportverein Straelen  31:27 (14:11)

Zwei Aspekte waren ungewöhnlich für die 1.Herren – zum einen spielte man nicht wie gewohnt am Samstagabend und zum anderen war die Bank dieses Mal so voll besetzt, dass sogar einzelne Spieler nicht eingesetzt werden konnten.
Im Gegensatz zur Vorwoche meldeten sich Yannek Wagenblast und Nils Reinhardt fit, die sich auch sofort in der Starting Seven wieder fanden. Ebenso konnten Stephan Baetz, der besonders im Spiel gegen Hüls die Abwehr stabilisierte und schmerzlich letzte Woche vermisst wurde, Kristian Wiche, Christoph Pusch, und Alex von Dreusche hinzustoßen. Also endlich mal eine „volle Kapelle“, wie Trainer Gerd Werth diesen erfreulichen Umstand glücklich beschrieb.


Das Spiel begann auch vielversprechend. In der Offensive griffen die Konzepte weitestgehend, sodass die nötigen Tore erzielt wurden. In der Abwehr schaffte man es durch eine offensivere Abwehr die Spieler des SV Straelen zu vielen Einzelaktionen zu zwingen. Dies führte zu dem erfreulichen Wert von nur 11 Gegentoren zur Halbzeit.


Auch die zweite Halbzeit startete vielversprechend. Mit 19:16 hielt man nach 38 gespielten Minuten den Vorsprung. Doch das Spiel des ETV hatte in der zweiten Hälfte zwei Mankos, die die kämpferisch starke Mannschaft aus der Blumenstadt ausnutzen konnte. Obwohl die Offensive im gebunden Angriff stark war, zeigte man in den Überzahlsitutionen ungewohnte Schwächen und konnte hier nicht ein Tor erzielen. Zum anderen belohnte die Mannschaft nicht ihre ordentliche Abwehrleistung, indem sie in den letzten Zügen der Angriffe der Straelener patzte.


So konnte Straelen das 23:22 in der 49. Minute erzielen. Danach wurde die Abwehr jedoch durch einige Umstellungen sicherer und durch einen 6:1 – Lauf konnte ein mühsam erkämpfter, aber durchaus verdienter Sieg eingefahren werden.
Trainer Gerd Werth war mit der Leistung durchaus zufrieden. "Jeder Spieler hat eine ordentliche Leistung gezeigt! Jetzt, da die Mannschaft personell komplett ist, muss ich zusehen, aus den ganzen Varianten ein großes Ganzes zu finden. Ich muss lernen, wen ich wo am besten einsetzen kann."


Zudem hofft man, dass die Spieler nun auch von Verletzungen verschont bleiben und die Mannschaft nicht eine Verletzungsmisere und Pech wie die letzte Saison ereilt.
Zuletzt bedankt sich die Mannschaft bei den zahlreichen Zuschauern, die trotz eines sonnigen Sonntagnachmittag den Weg in die Halle fanden.
Es spielten: Bierlein, Weber, Pusch – Werth (9), Klein – Peters (6), Funke (5), Reinhardt, Meyer, Baumgart (je 3), Wagenblast (2), Baetz, Wiche, Kehren, Czybik, von Dreusche, Knopf.

1. Herren: DJK Germania Oppum - TV Erkelenz 42:27

DJK Germania Oppum - TV Erkelenz 42:27 (18:12)             

Erneut musste die junge Mannschaft des ETV bei Germania Oppum mit einer Rumpftruppe antreten. Diesmal war jedoch nichts zu holen, weil man schon mit dem Anpfiff alle guten Vorsätze über Bord warf und sich einfach zu viele Fehler und schwache Würfe leistete. "Wir wollten den Gegner unter Druck setzen. Gewonnene Bälle kamen in der ersten Halbzeit aber wie ein Bomerang sofort auf unser Tor zurück." (G.Werth).

Als dann nach 22 Minuten beim 10:11 Zwischenstand Jonny Klein Peters bei einem Wurf verletzt wurde (statt einer Entschuldigung gab es großes Theater) und letztendlich kurz nach der Halbzeit frei vorm Tor stehend abwinken musste, war die Partie beim Stand von 13:20 für den ETV gelaufen. Die anwesenden Spieler gaben noch ihr Bestes. Nur Olli und Lukas spielten auf Normalniveau.
Sein Debüt feiern und viel Spielzeit genießen konnte dann der junge Dominik Knopf, der noch behutsam an das Niveau der Landesliga herangeführt werden soll.  
Gegen Straelen muss die Mannschaft sich neu konzentrieren und kann darauf hoffen, dass die fehlenden Spieler Baetz, Opitz, Pusch, Reinhardt, von Dreusche, Wagenblast und Wiche der Mannschaft wieder zur Verfügung stehen. Hier erhofft die Mannschaft, dass sie wieder tatkräftig und zahlreich unterstützt wird.
Ansonsten steht die Mannschaft nach 2 Spieltagen im Soll. Mit einem überraschenden Sieg im ersten Heimspiel und einer überraschend deutlichen Pleite in Oppum bedarf es noch mehr der Konstanz. Und der Rückkehr der oben genannten Spielern.
Es trafen: Werth 14, Czibik 4, Meyer 4, Funke 2, Baumgart 2 und Klein Peters 1

TV Erkelenz 1860 - Hülser SV 27:26 (16:15)

1. Herren: TV Erkelenz 1860 - Hülser SV 27:26 (16:15)

Am Samstagabend traf die Mannschaft auf den starken Verbandsligaabsteiger Hülser SV, der viele gute Einzelspieler in seiner Mannschaft versammelte.

Beim ETV erinnerte die Personalsituation an das letzte Jahr - ohne Lucas Baumgart, Christian Opitz (beide berufsbedingt verhindert) sowie Yannek Wagenblast, Nils Reinhardt, Kristian Wiche (verletzt bzw. krank) musste man in die Partie gehen.

Die Zuschauer erlebten am Samstag jedoch eine Willensleistung des ETV sonder gleichen. Das letzte Häuflein tapferer 7 Feldspieler begegnete zu Beginn einem bärenstarken Gast aus Hüls, der die ETV 6-0-Abwehr nach Belieben zerlegte. Dank eines starken Auftritts von Stefan Baetz im Deckungzentrum und der entscheidenden Umstellung auf eine offensive Abwehr konnte Hüls in der Folge jedoch ausgebremst werden. Über 4:6, 8:8 konnte man in der Folgezeit einen leichten Vorteil erzielen. Vorne hielt man den Ball in den eigenen Reihen und stellte Hüls über die Antritte von Lukas Werth und die Kombinationen von Frank Meyer und Tobias Funke vor schwierige Aufgaben. Zudem war Johannes Klein-Peters von Rechtsaußen äußerst treffsicher. Erst kurz vor Ende der Halbzeit konnte der HSV zum allerletzten Mal einen Ausgleich erzielen ehe man Sekunden vor Ende der 1.Halbzeit den Halbzeitstand von 16:15 erzielen konnte.

In der zweiten Halbzeit startete man eher verhalten, jedoch konnte glücklicherweise Hüls die Fehler nicht nutzen oder scheiterte am starken Oli Bierlein. Nach und nach setzte sich der ETV dank einiger starker Tore von Lukas Werth etwas ab. Eine Manndeckung gegen Lukas Werth brachte Hüls auch nicht weiter, zumal der Rest der Mannschaft die Verantwortung erfolgreich übernahm. Mit ein paar tollen Paraden des für Bierlein in der Schlussphase eingewechselten Daniel Weber konnte sich die Mannschaft in der 57. Minute auf 27:23 absetzen. Allerdings vergeigte man anschließend in der Überzahlsituation den Deckel drauf zu machen. So kam Hüls wieder auf 27:26 heran ehe die Mannschaft etwas glücklich den Sieg über die Zeit bringen konnte.

Am Ende stand eine gute geschlossene couragierte Mannschaftsleistung, die hoffentlich entsprechend entlohnt wird. Trainer Gerd Werth war sichtlich zufrieden über die Leistung seiner Mannschaft. Die Mannschaft hat ihren Mann gestanden und jeder hat seine Aufgaben übernommen. Hier sind auch nochmal Lukas Kehren und Nils Czybik zu erwähnen, die 60 Minuten spielen mussten/durften und ihre Aufgaben höchst zufriedenstellend erledigten.

Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die uns wieder tatkräftig unterstützt haben.

Es spielten: Bierlein, Weber - Werth (11), T. Funke (7), Klein - Peters (5), Meyer (3), Kehren (1), Czybik, Baetz, J.Funke.