m. C-Jugend: Leider kein Sieg

TV 1848 Mönchengladbach – TV 1860 Erkelenz 34:23 (16:11)

Nach gutem Anfang und einer 3:1 Führung für uns, konnten wir das Spiel bis zur 18. Spielminute

und einem 10:08 Rückstand ausgeglichen gestalten. Leider hatten wir zu viele einfache Ballverluste und haben hinten zu einfache Tore zugelassen und vorne einige Chancen zu leichtfertig vergeben.

So dass der Gegner über 13:08 auf eine 16:11 Pausenführung stellen konnte.

Nach einem miserablen Start in die zweite Halbzeit und einigen unnötigen Ballverlusten und zu schnellen Abschlüssen unsererseits, die zu Tempogegenstößen führten, konnte der Gegner bis zur 39. Minute auf 26:15 davon ziehen.  Somit war das Spiel endgültig entschieden. Von da an haben wir nochmal alle Kräfte mobilisiert und konnten die Schlussminuten dann noch ausgeglichen 8:8 gestalten. Somit kam es zu Endergebnis von 34:23 für TV 1848 M’Gladbach.

Insgesamt war der Gegner körperlich überlegen und man merkte einfach, dass wir einen komplett jüngeren Jahrgang haben und uns außerdem in vielen Spielsituation die Cleverness und Erfahrung fehlt. Sowie bei einigen Spielern das Durchsetzungsvermögen fehlt. Insgesamt kann man aber bei allen merken, dass wir spielereich und auch körperlich schon besser Gegenhalten können, als noch zu Saisonbeginn und auch der ein oder andere unserer Jungs sehr gute Einzelaktionen auf die Platte bringt. Positiv ist auch der Kampfgeist und der Zusammenhalt der uns für die Zukunft optimistisch stimmt.

Torschützen: Timo Lehmann 7, Majid Lohkamp 6/2, Nic Rosner 4, Kilian Pirch 3, Aaron Hüsges 1, Alexander Wink 1, Timo Kirberich 1   

mB-Jugend: WIR HABEN DEN POTT!!!!!!!

WIR HABEN DEN POTT!!!!!!!

Am Sonntag, 20. Mai ging es zum Kreispokalfinale nach Mönchengladbach. Finalgegner in der Jahnhalle war die Tschft. Lürrip. Vor 14 Tagen hatten wir innerhalb der Gruppenphase Lürrip in der ERKA-Halle zu Gast. Dieses Spiel hatten wir gewonnen, aber ein Pokalspiel, zumal dieses Finale kann ganz anders ausgehen. Lürrip in eigener Halle vor eigenem Publikum - das könnte schwer werden. Aber wir hatten auch genügend Eltern und Freunde mobilisiert.
Einen ganz besonderen Dank an unseren Freund Marvin Keuter von der HSG Merkstein, der es sich nicht nehmen ließ, uns ebenfalls in Lürrip zu unterstützen.

"Konzentration und nicht überheblich sein. Macht Tempo und seht eure Nebenleute. Redet in der Deckung. 6:0 Deckung ist neu für euch, und wir mussten schon mehrmals wieder zurück auf 3:3, weil es nicht so rund lief. Heute ziehen wir das durch."
Mahnende Worte von Trainer Bernd Enzenauer.

Alle Spieler waren an Bord. Felix und Florian Tunovic, die leider nicht spielen durften, sorgten für Unterstützung auf der Bank.
Wir sind eben "ein Team."

Anwurf um 13:45 Uhr.
Lürrip versuchte von Anfang an Druck zu machen. Unsere Deckung stand gut. Es wurde aggressiv geblockt, gut verschoben und klar und deutlich kommuniziert. Nico machte die ersten beiden Tore, aber Lürrip glich immer wieder aus. Sollte das wirklich eine „enge Kiste“ werden? Bis zum 4:3 sah es wirklich so aus. Immer wieder holte Lürrip auf und wir landeten trotz alle Bemühungen immer wieder nur bei einem 2-Tore Vorsprung, wie beim 7:5
Endlich lief unser Angriff besser. Wir spielten richtig guten Handball. Unsere Jungs wurden immer ruhiger und dadurch sicherer. Ganz anders sah es bei Lürrip aus. Nervosität kam auf. Sie rannten sich immer mehr in unserer toll stehenden Deckung fest. Trainer Lürrip nervös, Spieler motzig – unsere Jungs……cool, abgeklärt. Folge: einen Lauf vom 7:5 zum 13:5 für den ETV. Zur Halbzeit dann unsere 17:8 Führung.
Keine große Ansage in der Halbzeit. Weiter konzentriert. „Nun lasst es nicht zu, dass ihr durch unkonzentriertes Spiel den Gegner aufbaut. Macht den Sack richtig zu, und das mit Doppelknoten.“
Genau das machte die Mannschaft auch. Die zweite Halbzeit wurde für uns zum Highlight und für Lürrip zum Desaster. Über 21:8, 24:10 erreichten wir ein 28:11. Aber die Mannschaft war hungrig. Angefeuert von unseren Freunde und Eltern auf der Tribüne, die richtig gut drauf waren, legten sie noch „eine Schippe“ drauf, und das bekam Lürrip dann richtig heftig zu spüren. 11 Tore in Serie legten wir noch zu. So stand es dann beim Abpfiff 39:11 und wir durften den Kreispokal entgegen nehmen.
Freude pur, stolz und glücklich.
Schlusswort vom Trainer:“ Wir haben den Pokal verdient und souverän gewonnen. Aber wir sollten immer daran denken, dass einige starke Mannschaften nicht daran teilnehmen durften, weil sie die HVN Qualifikation spielen. Ich glaube aber, dass wir zu den 4 besten B-Jugendmannschaften im Kreis zählen. Nicht die Ergebnisse des Pokals, sondern die Spielweise, die Einstellung und die Entwicklung der Mannschaft machen echt Hoffnung für die nächste Saison. Wir habe da schon noch ein Ziel.“

Für den ETV spielten (in Klammern die erzielten Tore): Jonas Lüpges (TW), David Tieves (1), Nico Bongartz (7), Samuel Hübner (1), Jonas Ziob (7), Felix Thomas (1), Geremy Gosch (4), Luca Görtz (1), Justin Geilenkirchen (3), Meo Elpers (3), Till Schröder (5), Lukas Nürenberg (6)

mC-Jugend Sieg gegen Rheydter SV

TV Erkelenz mC – Rheydter SV 25:12 (9:4)

Wieder Zweiter!!!.

Samstagnachmittag ging es in der Karl-Fischer Halle gegen die Mannschaft des Rheydter Spielvereins. In der Tabelle lagen sie auf Platz zwei, einen Platz über uns.

Leider war kein Schiedsrichter anwesend. Hier nochmals ein großer Dank an Jana und Svea Faenger, die ohne zu zögern einsprangen und einen „Superjob“ machten.

„Achtet auf den „Wühler“ der Rheydter,“ mahnte Trainer Enzenauer. „Er hat uns im Hinspiel schon einige Sorgen bereitet.“ Beim Anpfiff war klar, dass dieser Hinweis nicht notwendig war. Er war nicht im Aufgebot. Eine Sorge weniger. Ein weiterer Grund, dem Spiel gelassen entgegen zu sehen, war die Tatsache, dass unser Gegner mit nur sechs Feldspielern antrat. Aber die Jungs aus Rheydt spielten locker und frech auf und gingen sofort mit 1:0 in Führung. Das war aber auch die erste und letzte Führung. Über 1:1 ging es doch recht schnell zu einer 4:1 Führung für uns.

Highlight der ersten Halbzeit: Samuel schaffte es dann einen Siebenmeter etwa genauso hoch übers Tor zu werfen, wie er davon entfernt war, so ca. 7 Meter. Grins……Aber auch Jonas Z., ein so sicherer Schütze, brachte den Siebenmeter nicht rein. Lag sicher am Ball.

Wir wollten die zahlenmäßige Überlegenheit nutzen und das Tempo hoch halten. Wir spielten auch recht schnell nach vorne, Rheydt schaffte es aber immer wieder ihre Angriffe bis auf die letzte Sekunde zu ziehen, und das wurde auch oft als Zeitspiel abgepfiffen. Unsere Deckung stand gut. Im Angriff wurde etwas mehr gelaufen, als üblich. Aber so richtig rund lief es nicht. So stand es zur Halbzeit „nur“ 9:4 für unser Team.

In der zweiten Halbzeit fielen dann doch mehr Tore, leider aber auch viele unnötige Treffer gegen uns. Es ist eben nicht so einfach die Konzentration hoch zu halten, wenn man mit den Gedanken schon unter der Dusche steht. Der der Sieg war nie in Gefahr.

So kamen wir über 14:6, 21:9, zu einem verdienten 25:12 Endstand.

Es spielten: Jonas L./Simeon (beideTor), Nico (3), Till (1), Jonas Z. (7), Justin, Lukas (4), Meo (3), Samuel (3), Felix, David (2), Jeremy (2)

mC-Jugend: Klarer Sieg gegen Lürrip

Turnerschaft Lürrip mC - TV Erkelenz 1860 mC 15:31 (10:16)

Hoffentlich ist jetzt endlich der Knoten geplatzt.

Nach unserem klaren 32:8 Hinrundensieg fuhren wir am Sonntagmorgen recht zuversichtlich zur Jahnhalle nach Mönchengladbach. Aber wir waren gewarnt, den Lürrip hatte Rurtal am vergangenen Wochenende geschlagen.
Simeon und Luca fehlten.

Trainer Bernd Enzenauer gab zu dem Spiel zwei Vorgaben.

  1. Locker, aber konzentriert aufspielen. „Ihr habt absolut freie Hand“
  2. Sollten wir etwas höher in Führung liegen, werden wir mal was durchziehen, was wir schon seit Monaten geübt haben. (hatte bisher noch nie geklappt)

Es ging um 9:00 Uhr auch recht flott los. Lürrip spielte um einiges stärker als im Hinspiel. Den Sieg gegen Rurtal konnte man schon verstehen. Wir sind aber nicht Rurtal.

Auch wenn wir uns zu Beginn im Angriff etwas schwer taten, führten wir schnell 3:0. Aber unsere Deckung – besonders auf der halblinken Seite – verschlief häufig einlaufende Gladbacher. Immer wieder brachen sie dort durch, und wir hatten Glück, dass Lürrip im Abschluss auch nicht viel Erfolg hatte. Das lag aber auch an Jonas L. im Tor. Er machte ein gutes Spiel und überzeugte nicht nur durch seine präzisen Pässe zum Tempogegenstoß.

Über 3:1, 6:3, 9:4, 13:8, ging es dann mit 16:10 in die Pause.

Lürrip hatte schon mehr Tore geworfen als im ganzen Hinspiel. Aber sie spielten auch besser. Das Halbzeitergebnis war aus unserer Sicht zwar nicht so toll, aber es sollte ja noch die zweite Hälfte folgen.

„In der Deckung mehr reden, jetzt richtig Tempo machen mit Gegenstößen, und wir werden heute mal was versuchen. Aber immer daran denken, dass ihr bei euren einstudierten Laufwegen einen Blick auf eure Mitspieler werft und nicht meint, ihr müsst etwas genau wie besprochen durchziehen.“ Das war die Ansage vom Trainer.

Und das klappte richtig gut. Das Tolle war, dass man sich nicht immer auf unsere „Rennmaus“ Jeremy verließ, sondern schnell mit zwei oder drei Spielern vorne war. Das sah gut aus. Beim Stand von 22:12 stand eine Formation auf dem Feld, der man schon mal zutrauen konnte. Zwei Auslösehandlungen sollten gespielt werden. Angesagt, formiert, durchgespielt – Tor. Super. Die zweite Variante klappte ebenso.

Einige Eltern meinten nach dem Spiel, „das sah ja richtig gut aus. Endlich klappte es auch mal.“

22:13, 25:13, 30:14, 31:15 ……..Abpfiff.

Fazit Bernd Enzenauer. „Endlich mal ein gutes Spiel, in dem wir auch was umsetzen konnten. An vielen Trainingsabenden hatte ich bei den Jungs Zweifel gemerkt. Sie haben nicht daran geglaubt, dass diese Laufwege zum Erfolg führen. Das merkte man dann auch an ihrem Verhalten bei den Übungen. Ich hoffe das Spiel hat sie überzeugt, dass man mit viel Arbeit – manchmal auch mit unverständlichen Dingen – doch Erfolg haben kann. Habt ihr gut gemacht, Jungs.“

Es spielten: Jonas L. (Tor), Nico (1), Till (2), Jonas Z. (9), Justin (1), Lukas (5), Meo (2), Samuel (2), Felix, David, Jeremy (9)

 

m. C-Jugend: Heimspiel gegen Borussia

Spielabbruch in der Halbzeitpause

Am Samstagnachmittag hatten wir die c1 der Borrussen aus Mönchengladbach zu Gast. Das Hinspiel hatten wir klar gewonnen und das wollten wir vor heimischer Kulisse wiederholen. Ohne 2 Stammspieler wollten wir trotzdem unseren eigenen Erwartungen gerecht werde.

Leider war das Team aus Mönchengladbach u.a. durch Krankheit und Verletzung so stark reduziert, dass nur 5 Spieler aufliefen. Davon musste dann auch noch der Torwart gestellt werden. So wurde es zu einem Spiel, in welchem die Rollen nicht ungleicher hätten verteilt sein können. Als dann zur zweiten Halbzeit auch noch der Torhüter der Borussen verletzt ausfiel, wurde das Spiel beim Stand von 16:2 abgebrochen. Es machte keinen Sinn, dieses Spiel fortzusetzen. Enttäuscht waren beide Mannschaften. Gewertet wird das Spiel für die Jungs vom ETV.

Nachdem ich mich im letzten Bericht über die übertriebene Härte und teilweise brutale Spielweise unseres letzten Gegners ausgelassen habe, hier aber einige Worte an das Team von Borussia Mönchengladbach.

Ihr habt, wenn auch nur mit vier Feldspielern, eine grandiose Leistung gezeigt. Ihr habt nie aufgegeben und euren sicher vorhandenen Frust nicht durch Unsportlichkeit an eurem Gegner (meiner Mannschaft) abgebaut. Respekt dafür von meiner Mannschaft, von mir und ich weiß, ihr habt auch den Respekt der Zuschauer bekommen. Auch an euer Trainer-Duo ein großes Kompliment, denn sie haben euch gefordert aber nie überfordert und euch immer Mut gemacht.

Vielen Dank und an alle Verletzten und Kranken in eurem Team „Gute Besserung“