wA2: Deutlicher Heimsieg!

TV Erkelenz 1860 A2M – SG Unterrath A1M 32:2 (13:1)

 

Am Sonntagabend konnten wir vor heimischer Kulisse unseren ersten „Kantersieg“ einfahren. Anfangs gestaltete sich unser Spiel noch sehr zäh und es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis wir unseren ersten Treffer erzielten. Wir wollten meist zu viel, schlossen so unsere Angriffe zu hektisch und unvorbereitet ab und machten zu viele Fehler. Auch die Bälle, die wir uns in der Abwehr erarbeiteten konnten anfangs nicht in Tore umgemünzt werden. Erst in der 6. Minuten markierte Antonia mit dem ersten ihrer insgesamt fünf Treffer das 1:0. So richtig platzen wollte der Knoten dann aber auch erst Mitte der Halbzeit, sodass am Ende immerhin noch eine deutliche 13:1-Führung zu Buche stand.

In der zweiten Hälfte wollten wir uns vorm gegnerischen Tor nun mehr Zeit nehmen und durch einfaches Abräumen klare Chancen herausspielen. Zwar blieben einige dieser Chancen noch ungenutzt, wir zeigten uns aber schon von einer deutlich besseren Seite als in den ersten 30 Minuten. Während unsere Gegner mit gerade mal sieben Spielerinnen angereist sind, konnten wir aus dem vollen schöpfen und schalteten so auch nochmal den Turbo ein. Gehaltene Bälle von einer sehr gut aufgelegten Julia im Tor wurden direkt in Gegenstöße verwandelt und so erzielten wir viele schöne Tore über die 1., 2. und 3. Welle. Zwar ließen wir auch hier noch einige Großchancen liegen, insgesamt können wir mit einem so deutlichen Sieg aber sehr zufrieden sein.

 

Ein Dank geht an unsere treuen Fans, für die lautstarke Unterstützung und an unsere Gäste, für ein sehr faires Spiel.

 

Kommenden Sonntag sind wir dann für ein Nachholspiel um 18 Uhr bei der HSG Gerresheim zu Gast, wo wir unser Punktekonto hoffentlich mit zwei weiteren Punkten füllen können.

____________________________________

Es spielten: Julia Tarasewicz (im Tor), Lena Zündorf (9/4), Sonja Schulze (7), Alexandra Fiegen (5/1), Antonia Liefke (5), Lena Fell (4), Eveline Jagla (1), Sarah Kähler (1), Vanessa Klingel und Judith Ziob

 

wA1: Standesgemäßer Sieg

TV Erkelenz A1M – TSV Norf A1M 36:18 (21:8)

Auch der TSV Norf konnte den A-Mädels nicht gefährlich werden. Am Ende siegen wir standesgemäß mit 36:18.

Die Organisation vor dem Spiel verlief etwas holprig. Zwei Spielerinnen trafen erst kurz vor Spielbeginn in der Halle ein, drei weitere kamen kurz nach dem Anpfiff. Alle waren noch in anderen Hallen unterwegs gewesen. Dementsprechend starteten wir etwas holprig. Bald kam aber der Motor ins rollen und wir spielten unsere Überlegenheit immer besser aus, sodass auch heute wieder früh die Messe gelesen war. 21:8 hieß es zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit dann das übliche Bild: man spielte weiter seinen Stiefel runter, lässt aber ein ganzes Stück nach – gerade was Abwehr sowie Chancenauswertung betrifft. Schließlich gewinnen wir 36:18.

Auch in diesem Spiel war es wieder eine geschlossen gute Mannschaftsleistung, die uns zu diesem deutlichen Sieg brachte. Herausheben möchte ich trotzdem Gina Mittwoch, die ein mehr als gutes Auge für den Mitspieler zeigte und gefühlt an jedem dritten Tor beteiligt war. Zudem zeigte Ebby mit acht Toren eine starke Leistung.

Weiter geht’s erst wieder im Dezember am 10.12. bevor es im Januar dann endlich zum Gipfeltreffen gegen die HG Kaarst Büttgen kommt.

 

Es spielten (Torschützen ohne Gewähr): Celina Lowis und Rebecca Reisson (Tor), Lena Fell (1), Sarah „Ebby“ Ebeler (8), Hannah Tryba (8/5), Lena Zündorf (1), Gina Mittwoch (1), Alex Fiegen (1), Fina Faenger (6/2), Friedi Kutz (4) und Nele Lambertz (6).

 

wA1: Kantersieg in Unterrath

SG Unterrath A1M - TV Erkelenz A1M 5:57 (3:30)

Bei diesem Spiel muss man nicht dabei gewesen sein, um zu wissen, was los war. Dass die Spielgemeinschaft aus Unterrath kein Gegner ist, an dem wir uns messen müssen, zeigt das Ergebnis.

So kam es zu einem munteren Spielchen mit Toren im Minutentakt, die meist durch Gegenstöße fielen. Dabei ließen unsere Mädels zu keiner Zeit nach und verbesserten so ihr Torekonto um satte 52 Tore. Trotzdem zollen wir dem Gegner großen Respekt dafür, dass sie sich zu keiner Zeit haben hängen lassen!

Noch mehr als über den Sieg freuten wir uns heute darüber, Sonja Schulze wieder im Trikot auflaufen zu sehen. Schön, dass du wieder da bist :-).

Weiter geht's am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen Norf. Anwurf ist um 16:35 Uhr. Nicht nur wir, sondern auch unsere A2, die im Anschluss um 17:35 Uhr spielt, freuen sich über Unterstützung.

Es spielten: Rebecca Reisson und Celina Lowis (Tor), Sonja Schulze (2), Eveline Jagla (2), Sarah "Ebby" Ebeler (4), Hannah Tryba (1), Antonia Liefke (4), Gina Mittwoch (7/1), Fina Faenger (20/2), Judith Ziob (3), Friedi Kutz (3) und Nele Lambertz (11)

wA1: Mit Vollgas zum Sieg

TV Erkelenz A1M – HSG Gerresheim A1M 32:16 (18:7)

Am Donnerstagabend konnten die A-Mädels im Nachholspiel gegen die HSG Gerresheim einen deutlichen Sieg einfahren.

Die ersten Minuten waren bereits spielentscheidend. Unser Küken aus der A2, Paula Peschel, nahm mit zwei schönen Toren ihren Mitspielerinnen die Anfangsnervosität. Von da an ging es nur noch mit Vollgas nach vorne. Eiskalt nutzten unsere Mädels die Schwächen der Gäste aus, sodass es nach sieben Minuten bereits 7:0 stand. Darauf wollten wir uns natürlich nicht ausruhen und schraubten den Vorsprung weiter in die Höhe. Egal, ob erste Welle, erweiterter Gegenstoß oder im gebundenen Angriff: Uns gelang heute einfach alles, sogar die Torausbeute stimmte. Hinzu kam eine stabile Abwehr mit einer starke Celina Lowis im Tor, die nicht nur einige Bälle parierte, sondern auch den ein oder anderen Gegenstoß einleitete. Letztendlich wurden beim Stand von 18:7 die Seiten getauscht.

Dass aufgrund der hohen Führung die Spannung etwas nachlässt, ist ganz normal. Dies zeichnete sich in der zweiten Halbzeit durch mehreren Pfosten- und Lattentreffer sowie einige Unachtsamkeiten in der Abwehr aus. So kam der Gast aus Düsseldorf mit 32:16 tatsächlich noch gut davon.

Nächstes Spiel ist bereits am Sonntag um 15:00 Uhr in Düsseldorf bei der SG Unterrath. Natürlich freuen wir uns über jede Unterstützung.

 

Es spielten: Celina Lowis und Rebecca Reisson (Tor), Paula Peschel (3), Sarah „Ebby“ Ebeler (3), Hannah Tryba (1), Lena Zündorf (1), Gina Mittwoch (3), Alex Fiegen (3), Fina Faenger (7), Friedi Kutz (4) und Nele Lambertz (7).

 

weibliche A2 mit erstem Sieg

TV Erkelenz A2M - Borussia MG A1M 15:11 (6:6)

Nach den beiden doch recht deutlichen Niederlagen gegen unsere eigene erste sowie der Topmannschaft aus Kaarst, durften wir uns mit der Borussia aus Mönchengladbach messen.

Auch wenn das Ergebnis vielleicht etwas anderes aussagt, trafen wir eigentlich wieder auf keinen Gegner auf Augenhöhe. Unterschied zu den ersten zwei Spielen war allerdings, dass wir dieses mal deutlich überlegen waren. Einziges Manko: Der Torabschluss! In der ersten Halbzeit ließen wir so viele klare Torchancen liegen, dass wir auch mit locker sieben Toren Vorsprung in die Kabine hätten gehen MÜSSEN. Tja, aber die "Dinger" muss mal nun mal 'reinmachen. So ließ man dem Gast aus Mönchengladbach beim 6:6-Halbzeitstand noch Hoffnungen, etwas Zählbares mitzunehmen.

Deutliche Worte in der Kabine führten dazu, dass wir die zweite Halbzeit mit zwei schnellen Toren starteten. Die Mädels steigerten sich, machten weniger Fehler, erarbeiteten sich noch viel mehr klare Chancen... Aber vergaben wieder unglaublich viele davon! Letztendlich war das Spiel nicht mehr gefährdet, dennoch ist es schon ein bisschen ärgerlich, dass wir nur 15:11 anstatt 30:11 (was den Leistungsunterschied deutlich besser wiederspiegeln würde) gewonnen haben.

Egal, die ersten zwei Punkte sind im Sack. Borussia legte zwar Einspruch ein, weil wir angeblich eine Spielerin einsetzten, die wir nicht hätten einsetzen dürfen, allerdings schienen die Trainer nicht besonders fachkundig zu sein, was die WHV-Spielordung betrifft. Selbstverständlich haben wir uns schon vor Saisonbeginn über Festspielregeln bezüglich A1 und A2 informiert und brauchen uns somit keine Sorgen zu machen.

Fakt ist: die A2 hat richtig Potential und kann - wenn die Torausbeute stimmt - definitiv auch andere Mannschaften in der Liga schlagen!

Es spielten: Julia Tarasewicz (Tor), Paula Peschel (3), Lena Fell (5/1), Eveline Jagla, Alex Fiegen (4), Lena Zündorf (2/1), Judith Ziob, Vanessa Klingel und Antonia Liefke (1).