wA-Jugend: toller Kampf!

TV Erkelenz A1M – HSV Wegberg A1M 17:17 (7:4)

Nachdem wir das ganze Spiel über geführt hatten, mussten wir quasi mit dem Schlusspfiff noch einen Punkt gegen den HSV Wegberg abgeben. Nach großem Kampf endet das Spiel letztendlich mit einem 17:17.

Die Vorzeichen für dieses Spiel hätten schlechter nicht sein können. Schon im Vorhinein war klar, dass die Leistungsträger Friedi Kutz und Hannah Tryba fehlen würden. Dann melden sich auch noch Jana Zander verletzt und als wäre das nicht schon genug, knickte Sonja Schulze im Spiel der zweiten Damen um und war ebenfalls nicht mehr einsatzfähig. Hinzu kam, dass mit Laura Montes, Sarah „Ebby“ Ebeler, Judith Ziob und Celina Lowis vier Spielerinnen bereits ein ganzes Spiel in den Knochen hatten. Damit wir wenigsten einen Auswechselspieler hatten, erklärte sich Melina Mertens bereit, statt im Tor auf dem Feld mitzuspielen.

Insgesamt gab es dementsprechend auch kein schönes Spiel zu sehen – dafür aber sah der Zuschauer eine Mannschaft mit einem riesengroßen Kämpferherz! Im Angriff musste jedes Tor hart erarbeitet werden, in der Abwehr wurde um jeden Ball gekämpft. Daraus resultierte eine sehr torarme erste Halbzeit. Mit 7:4 ging es in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit fiel zwar das ein oder andere Tor mehr, dennoch blieben wir stets in Führung. Bis kurz vor Schluss: Wegberg kämpfte sich von einem 16:13 zu einem 17:16 heran. Als nur noch wenige Sekunden zu spielen waren, stellten sie auf eine offene Manndeckung um, zwangen uns zu einem Fehler und schalteten schneller um als wir. Das letzte Tor fiel somit mit dem Schlusspfiff. Endstand 17:17.

Schade, die Mädels hätten heute mit einer solchen kämpferischen Leistung definitiv zwei Punkte verdient gehabt, vor allem auch, weil man das ganze Spiel über führte. Man darf den Mädels aber auf gar keinen Fall einen Vorwurf machen, denn das, was sie heute trotz der mehr als schwierigen personellen Situation geleistet haben, war aller Ehren wert!

Hervorzuheben ist heute mit Sicherheit die Leistung von Helena Rausch und Saskia Lintz, die im Angriff dahin gingen „wo es weh tut“. Zudem erwischte Laura Montes einen Sahnetag und wiederholte ihre sieben Tore aus dem Damenspiel zuvor. Und auch Celina Lowis zeigte mit etlichen Paraden einmal mehr, was für eine tolle Torhüterin sie ist.

Weiter geht’s für uns am Mittwoch im Nachholspiel in Norf. Anpfiff ist um 18:45. Wir freuen uns über jeden Zuschauer!

 

Es spielten: Celina Lowis (Tor), Saskia Lintz (4), Judith Ziob (2), Laura Montes (7), Lea Kleinen, Helena Rausch (4), Sarah Ebeler und Melina Mertens.