wA1: Wieder ein deutlicher Sieg

TV Erkelenz A1M – SG Unterrath A1M 54:7 (21:4)

Wie schon im Hinspiel konnten wir heute die SG Unterrath deutlich distanzieren. Am Ende stand ein 54:7-Sieg zu Buche.

Nachdem wir in der ersten Halbzeit nicht so viele Ballgewinne erzielen konnten und die Wurfquote noch nicht ganz stimmte, führten wir „nur“ mit 21:4.

Mit Umstellung auf eine 4:2-Abwehr lief genau das in der zweiten Halbzeit besser. Fina Faenger und Nele Lambertz auf den vorgezogenen Positionen klauten sich nun einen nach dem anderen Ball, der per Gegenstoß in Tore umgemünzt wurde. Beide zusammen kamen auf unglaubliche 37 Tore. Dazu sei gesagt, dass Nele auch noch ein sehr starkes Spiel im Angriff auf der eher ungewohnten Mittelposition machte.

Am meisten Grund zu Freude hatten wir dann aber, als Vanessa Klingel einen 7m eiskalt einnetzte und damit ihr allerersten Pflichtspieltor warf :-).

Am Ende fiel der Sieg mehr als deutlich aus und wir gewannen 54:7 gegen eine Unterrather Mannschaft, die zwar stehend k. o. war, sich aber zu keiner Zeit aufgegeben hat. Respekt dafür!

 

Das war es dann leider mit Heimspielen für uns. Ab jetzt müssen wir nur noch auswärts ran. Nächster Gegner wird der TSV Norf sein, auch hier wollen wir wieder überzeugen.

 

Es spielten: Celina Lowis und Rebecca Reisson (Tor), Sarah Ebeler (4), Vanessa Klingel (1/1), Sarah Kähler (2), Gina Mittwoch (3), Fina Faenger (19), Friedi Kutz (7) und Nele Lambertz (18).

 

wA2: Zwei Spiele in 4 Tagen.

HG Kaarst Büttgen A1M - TV Erkelenz A2M 24:18 (13:8)

TSV Norf A1M - TV Erkelenz A2M 21:18 (10:9)

Vor den Karnevalstagen hatten wir noch schnell zwei Spiele in 4 Tagen zu absolvieren. Das eine gegen den Tabellenzweiten aus Kaarst und das andere gegen unseren Tabellennachbarn aus Norf, welches zuletzt aufgrund des Schneechaos' verlegt werden musste. Zuerst waren wir Zu Gast bei den Mädels der HG Kaarst Büttgen. Obwohl wir uns aufgrund der Tabellensituation keine besonderen Chancen ausrechneten, ziegten wir eine sehr gute Leistung und gestatelten das Spiel überraschend knapp. Wir kamen sehr gut ins Spiel und gingen sogar mit 3:4 in Führung. Im Angriff spielten wir wesentlich geduldiger als sonst und erarbeiteten uns so viele gute Chancen. Unsere Gastgeber reagierten auf den Spielstand mit einer Umstellung auf eine 5:1-Abwehr, die uns dann vorerst etwas aus dem Komzept brachte. Sodass die Kaarster mit 8:4 in Führung gingen. Ein Auszeit brachte etwas Ruhe ins Spiel und wir konnten immerhin wieder auf 11:8 verkürzen und gingen schließlich mit einem 13:8-Rückstand in die Kabine.

Marschroute für die zweite Hälfte war ganz klar "jetzt nicht einbrechen". Wir wollten das Spiel weiterhin eng gestalten und unsere Gegner jetzt nicht davon ziehen lassen. Gesagt, getan! Vor allem in der Abwehr agierten wir sehr gut, wussten die Spielzüge sowie das Kreisläuferspiel der Kaarster zu unterbinden und arbeiteten stets zusammen. Zusätzlich zeigte sich Julia im Tor wieder mal von ihrer besten Seite. Im Angriff spielten wir weiterhin sehr sicher und immer häufiger gelang es uns, die offensive Abwehr von Kaarst durch viel Bewegung ohne Ball zu durchbrechen. So verloren wir die zweite Hälfte mit gerade mal 11:10 und können insgesamt sehr stolz auf unsere Leistung sein.

Am Mittwoch ging es dann gleich zum nächsten Spiel nach Norf. Dort wollten wir an die Leistung vom Spiel gegen Kaarst anknüpfen und endlich nochmal zwei Punkte auf unserem Konto verbuchen. Von Anfang an fehlte es in der Abwehr jedoch an der nötigen Aggressivität, sodass Norf gleich mit 2:0 in Führung ging. Davon ließen wir uns jedoch nicht beeindrucken und drehten das Ergebnis nach 10 Minuten zu einem 3:6. Vorne unterliefen uns aber zu viele Fehler und hinten ließen wir den Norfer zu viel Spielraum, sodass wir wieder in Rückstand gerieten und schließlich mit einem 10:9-Halbzeitstand in die Pause gingen. Eigentlich wären hier noch zwei Punkte drin gewesen, die ersten Minuten der zweiten Hälfte verschliefen wir dann aber und Norf baute seine Führung auf 15:10 aus. Zwar konnten wir zwischenzeitlich nochmal auf 18:16 verkürzen, der Sieg rückte aufgrund zu vieler Fehler und verpasster Torchancen (allein drei verworfene 7m) in weite Ferne. So nahmen wir schließlich eine 21:18-Niederlage mit nach Hause.

 

Weiter geht es für uns erst nach der Karnevalspause am 17.02. um 18 Uhr bei der A-Jugend der Borussia M'gladbach. Wir hoffen, uns dort endlich nochmal mit einem Sieg belohnen zu können :-)

 

Es spielten...

...gegen Kaarst: Julia Tarasewicz (im Tor), Lena Zündorf (6/3), Alex Fiegen (5), Lena Fell (2), Sarah Kähler (2), Antonia Liefke (2), Paula Peschel (1), Eveline Jagla und Judith Ziob

...gegen Norf: Julia Tarasewicz (im Tor), Alex Fiegen (7/1), Lena Fell (6/1), Paula Peschel (2), Lena Zündorf (2), Sara Kähler (1), Eveline Jagla, Vanessa Klingel und Judith Ziob

 

wA1: Standesgemäßer Sieg gegen Borussia

TV Erkelenz A1M - Borussia MG A1M 34:9 (19:2)

Auch heute konnte uns der Gegner aus Mönchengladbach in keinster Weise gefährlich werden. Am Ende fiel der Sieg wieder standesgemäß hoch aus und wir gewannen gegen die Borussia mit 34:9.

Dabei starteten wir schlecht in die Partie. Durch eine unterirdische Chancenverwertung fiel erst in der 11. Minute das 2:0 für uns. Dann aber schien der Bann gebrochen, zumindest was das Tore werfen betrifft, sodass wir nach einem 18:0 in der 27. Minute eine 19:2-Fürung mit in die Kabine nehmen konnten.

In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild. Auch hier wurden die vielen sich bietenden Chancen nicht optimal genutzt. Hinzu kam, dass die Abwehr nicht mehr ganz so stabil stand gegen die sehr unorthodox spielenden Borussen, sodass man in Hälfte zwei mit sieben Toren ein paar zu viele kassieren musste. Endstand: 34:9.

Letztendlich war dieses Spiel erneut kein Gradmesser für uns. Das wird beim nächsten mal anders aussehen. Zwar konnten wir die HSG Gerresheim im Hinspiel mit 32:16 schlagen, an diesem Tag zeigten wir allerdings eine unserer besten Saisonleistungen. Um demnächst aus Düsseldorf etwas zählbares mitnehmen zu können, müssen wir definitiv wieder eine gute Leistung auf die Platte bringen.

 

Es spielten: Celina Lowis und Rebecca Reisson (Tor), Eveline Jagla (2), Lena Fell (3), Hannah Tryba (2), Fina Faenger (15/7), Judith Ziob, Friederike Kutz (5) und Nele Lambertz (7).

 

TV Erkelenz A2M - TV Erkelenz A1M 13:31 (8:14)

TV Erkelenz A2M - TV Erkelenz A1M 13:31 (8:14)

Das Spiel A2 gegen A1 endete am Samstagnachmittag standesgemäß mit 13:31.

Ganz nach dem Motto „wir sind ein Team“ machten wir uns gemeinsam warm. Mit Anpfiff wurde es dann wieder komisch, in einem offiziellen Meisterschaftsspiel so richtig gegeneinander zu spielen. Allen Mädels war aber bewusst, dass dieses Spiel auch zum Lernen genutzt werden sollte, sodass die Partie entsprechend ernst genommen wurde. Die „Zweite“ fand heute besser ins Spiel und zeigte in den ersten 25 Minuten eine gute und couragierte Leistung. So stand die A1 beim Zwischenstand von 8:10 noch stark unter Druck, konnte sich aber bis zur Halbzeit mit einem 4-Tore-Lauf etwas deutlicher absetzen und mit 8:14 in die Kabine gehen.

Obwohl nur noch zu sechst (zwei Spielerinnen mussten in der Halbzeit gehen), gehörte die zweite Halbzeit dann der „Ersten“, die einen sehr schnellen und sauberen Ball spielten und auszunutzen wussten, dass die Reserve nicht mehr zu ihrem Spiel fand. Zu drucklos war deren Angriff und zu unpräzise die Abschlüsse. Verlass war allerdings auf Torhüterin Julia Tarasewicz, die mal wieder reihenweise Torchancen entschärfte und so der A1 ihre an diesem Tag große Schwäche im Abschluss aufzeigte. Letztendlich endete das Spiel deutlich mit 13:31.

Nach dem Spiel war man dann gleich auch wieder EIN Team. So blieben alle Spielerinnen zusammen in der Halle und schauten sich bei einer leckeren Pizza den Sieg unserer Herren an.

 

Für die A2 spielten: Julia Tarasewicz (Tor), Paula Peschel (6), Lena Fell (2), Eveline Jagla (3), Sarah Kähler, Lena Zündorf (1), Judith Ziob (1) und Vanessa Klingel.

 

Für die A1 spielten: Celina Lowis und Rebecca Reisson (Tor), Sarah Ebeler (5), Hannah Tryba (3), Gina Mittwoch, Fina Faenger (10/2), Friedi Kutz (5) und Nele Lambertz (8).

 

 

A-Mädels siegen im Spitzenspiel

TV Erkelenz A1M – HG Kaarst Büttgen A1M 24:17 (14:8)

Im Gipfeltreffen der Kreisliga Mädchen A, in der beide Mannschaften bisher ohne Punktverlust waren, konnten wir in einem Spiel auf sehr hohem Niveau den Gast aus Kaarst mit 24:17 schlagen.

Obwohl der Gegner anwerfen durfte, gelang uns bereits nach 33 Sekunden das 1:0 durch die heute überragende Friedi Kutz. Auch in der Folge zeigten wir im Angriff eine sehr gute Leistung, spielten einen schnellen Ball und erarbeiteten uns klare Torchancen. Weil aber die Abwehr nicht von Anfang an präsent war, blieb bis zum 5:5 alles offen. Nun machte sich die Einwechslung von Alex Fiegen bemerkbar, die mehr Stabilität in die Abwehr brachte. So konnten wir uns einen leichten Vorteil erarbeiten und über 9:6, 11:8 und einem abschließenden 3:0-Lauf zum 14:8 eine ordentliche Führung mit in die Pause nehmen.

Dass das Ding aber noch lange nicht durch ist, war jedem bewusst. Schließlich waren die Mädels aus Kaarst richtig heiß. Man merkte, dass es heute nicht nur um Sieg oder Niederlage, sondern um jedes Tor gehen würde, um im direkten Vergleich gut dazustehen. So wurde es kurz nach der Pause auch unnötig hektisch, als wir uns von einer Zwei-Minuten-Strafe sowie einer Manndeckung gegen Fina Faenger völlig aus dem Konzept bringen ließen. Glücklicherweise wusste der Gast diese Chance nicht richtig zu nutzen und konnte nur auf 15:10 und 16:12 verkürzen. Nach diesem etwa zehnminütigen Ausfall konnten wir uns zum Glück wieder fangen und fingen im Angriff wieder an Handball zu spielen und die sich durch die Manndeckung bietenden Lücken zu nutzen. So hielten wir den Abstand erst bis zum 19:15 aufrecht und konnten dann in den letzten zehn Minuten trotz weniger Wechselmöglichkeiten nochmal einen Gang hoch schalten. Fina Faenger traf schließlich mit dem Schlusspfiff zum 24:17-Endstand.

Von der kleinen Schwächephase abgesehen war es ein insgesamt sehr starkes Spiel der Mädels, die heute gezeigt haben, dass sie auch mit Druck umgehen können. Sieben Tore sind eine sehr gute Voraussetzung für das Rückspiel gegen Kaarst. Nun heißt es aber, den Fokus auf die nächsten Begegnungen zu legen und diese zu gewinnen.

Bevor wir das nächste „richtige“ Meisterschaftsspiel gegen die Borussia aus Mönchengladbach bestreiten, kommt es nächste Woche eher zum Freundschaftsspiel gegen unsere A2. Natürlich wollen aber beide Mannschaften den Zuschauern ein schönes Spiel bieten. Wer also Lust hat zu kommen: Anpfiff ist am Samstag um 17:10 Uhr in der Erka-Halle (!).

 

Es spielten: Celina Lowis und Rebecca Reisson (im Tor), Paula Peschel, Sarah Ebeler (2), Hannah Tryba (6/4), Lena Zündorf, Gina Mittwoch, Alex Fiegen (2), Fina Faenger (6/2), Friederike Kutz (8) und Nele Lambertz.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok