wC-Jugend: Nicht an die Leistungen der letzten Wochen angeknüpft !

Turnerschaft Grefrath - TV Erkelenz 18:17 (10:9)

Nach der Karnevalspause starteten wir heute am 18.02.2018 um 12:15 Uhr gegen die Turnerschaft Grefrath in Grefrath.
Schon beim Aufwärmen war zu spüren, dass unsere Mädels noch nicht so richtig im Spielmodus waren. Vor dem Spiel versuchten wir uns aber noch einmal zu fokussieren und wollten die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.
Wie sich aber beim Aufwärmen bereits angedeutet hatte, starteten wir etwas verschlafen ins Spiel. Der Ball lief einfach zu langsam und es fehlte jeglicher Zug zum Tor. Die Abwehr arbeitete nicht als Team und so machten wir es des Grefrathern leicht zu schnellen Toren zu gelangen.
Wir lagen schnell 2:0 hinten, verkürzten zwar noch einmal auf 3:2 ließen Grefrath aber erneut auf 5:2 wegziehen. Wer die Mädels bei den letzten Spielen gesehen hat, hätte sie nicht wiedererkannt. Es wurde Zeitlupen-Handball gespielt. Keine Bewegung ohne Ball und somit entstand auch kein freier Raum. Ab und zu blitze durch, was wir können und so konnten wir letztendlich mit einem 10:9-Rückstand in die Pause gehen.
Das war eindeutig zu wenig. Unsere Außen mussten aktiver werden, der Rückraum mit klaren Laufwegen den Ball schnell machen. In der Abwehr hieß es mehr arbeiten, wach werden, aktiver agieren.
Durch zwei schnelle Tore konnten wir sogar mit 10:11 in Führung gehen. Leider gab uns das nicht den nötigen Aufwind, um wirklich Fuß im Spiel zu fassen. Irgendwie kämpften wir, aber uns fehlte die mentale Stärke der letzten Spiele, das letzte bisschen an Biss. Teilweise wurde der Ball gespielt und gespielt und gespielt … niemand wollte die Verantwortung übernehmen. Es war niemand auf dem Platz, der durch seine Leistung überzeugen konnte. Bezeichnend war dann auch, dass wir beim Spielstand von 17:16 einen Siebenmeter verwarfen. Uns gelang dennoch der Ausgleich zum 17:17. Grefrath übernahm eine Minute vor Abpfiff erneut die Führung und konnte letztendlich 18:17 vom Platz gehen.

Dieses Spiel hat uns gezeigt, wenn wir in alte Muster verfallen und mit nicht unser „Ding“ machen, gewinnt man keinen Blumentopf. Wichtig ist es, sich selber im Auge zu behalten. Für die zukünftigen Spiele bedeutet das, dass wir weiter nach vorne gucken sollten, an uns glauben und einfach an den guten Leistungen der letzten Wochen anschließen sollten.
Nächste Woche erwarten wir am 25.02.2018 um 13:10 Uhr den Tabellenvierten TV Ohligs in der Karl-Fischer-Halle. Über tatkräftige Unterstützung von der Tribüne würden wir uns sehr freuen.

 

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns (2), Tabea Röpert (2), Lilli Wolters, Cara Ritz (5), Lotti Ewers, Blanca Höffges (2), Larissa Dick ( 3), Lena Kaisers, Nati Stec (2), Johanna Fallschessel, Hannah Esser (1)

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden