w. C-Jugend: Trotz Niederlage auf einem guten Weg

TV Erkelenz – Mettmann-Sport 23:33 (11:17)

Trotz Schneechaos auf den Straßen machte sich die weibl. C von Mettmann-Sport zu uns auf den Weg und traf entgegen dem eingesetzten Schiedsrichter zeitig zum Spiel ein. Der Schiedsrichter des vorherigen Spiels erklärte sich jedoch bereit auch unser Spiel zu pfeifen und so konnte es um 13:20 Uhr starten. Die Mettmanner Mädels hatten eine laute Fangemeinschaft mitgebracht. Aber auch unsere Fans und Zuschauer hatten sich trotz Wetter eingefunden und so war bereits vor dem Anpfiff eine gute Stimmung in der Halle.

Mettmann war als Tabellenvierter für uns auf jeden Fall eine harte Nuss. Trotzdem waren wir wieder einmal motiviert und wollten unseren Fans zeigen, was wir so können. Wir starteten sehr konzentriert. So konterten wir auf jedes Tor der Mettmanner Mädels mit einem Gegentor und blieben bis zum 4:4 in der 8. Minute im Rennen. Mettmann spielte sehr offen und wir waren im Angriff nur kurz unkonzentriert. Durch überhastet gespielte Fehlpässe spielten wir den schnellen Mettmannern in die Karten und sie konnten durch Tempogegenstöße in Führung geben und sich sogar mit 5:11 absetzen. Wir gaben aber nicht auf und besonders Larissa erwies sich in dieser Phase sehr kämpferisch und so ging es mit einem 11:17 in die Pause.
In der ersten Hälfte haben wir gesehen, wie man die Mädels aus Mettmann ausspielen kann. Fehlerquote verringern und kämpfen. Den freien Raum hinter der Abwehr suchen.
In den ersten Minuten der zweiten Hälfte fanden wir nicht richtig ins Spiel. Die Abwehr war nicht aggressiv genug und ließ unsere Gegner zu viel Raum. Im Angriff wurde nichts umgesetzt, von dem was in der Pause besprochen wurde. So ging Mettmann, die wacher aus der Pause kamen, bis zur 31. Minute mit 12:22 in Führung. Team-Timeout.
Es wurden noch einmal alle wachgerüttelt … aber jetzt.
Ab der 32. Minute verlief das Spiel ausgeglichen. Trotz des Spielstandes gaben wir nie auf. Leider verfolgte uns auch ein wenig das Pech und so konnten wir den Vorsprung nicht wirklich verringern. Positiv ist sicherlich, dass sich fast jeder in der Liste der Torschützen eintragen konnte.
Weiter müssen wir daran arbeiten konzentrierter über 50min zu spielen und dadurch unnötige Fehlpässe zu vermeiden. Dennoch konnte man auch heute spüren, dass wir bereits viel in dieser Saison gelernt haben und wir auf dem richtigen Weg sind.

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns, Tabea Röpert, Lilli Wolters (1), Cara Ritz (4), Lotti Ewers (3), Hannah Esser (1), Blanca Höffges (4), Nati Stec (1), Alex Bodens (1), Larissa Dick (8), Johanna Fallschessel

w. C-Jugend: Erste Hälfte Flop, zweite Hälfte Top!

GSG Duisburg -TV Erkelenz  20:14 (12:6)

Am Donnerstag, 23.11.2017 um 19:00 Uhr startete unser vorverlegtes Auswärtsspiel gegen die GSG Duisburg. Zeitig, zum Teil direkt nach der Schule, starteten wir in Erkelenz durch den Berufsverkehr nach Duisburg.
Duisburg hatte sich gut auf uns eingestellt und bewies bereits in den ersten Minuten viel Spielwitz. Wir dagegen ließen uns leicht überrumpeln und erschienen insbesondere in der Abwehr etwas unaufmerksam. Obwohl wir nicht so schnell ins Spiel fanden, konnten wir bis zum 3:3 noch alles offen gestalten. Duisburg erhöhte das Tempo und führte uns ein paar perfekt ausgeführte 1. Wellen vor und setzte sich mit 6:3 ab. Vielleicht darüber enttäuscht, dass uns der Start ins Spiel nicht so geglückt war wie letzte Woche gegen Aldekerk, ließen wir die Köpfe hängen und gingen mit einem 12:6-Rücstand in die Pause.
Das können wir besser!

Gesagt, getan. Die zweite Halbzeit sah schon ganz anders aus. Duisburg versuchte erneut über Tempogegenstöße zum Erfolg zu kommen. Zu unserem Glück ließen sie gerade in den ersten Minuten die eine oder andere Chance liegen. Wir kämpften uns ins Spiel und ließen jetzt eben nicht mehr die Köpfe hängen. Die Duisburger Mädels gerieten immer mehr unter Druck und dadurch erhöhte sich ihre Fehlerquote. Wir nutzen die Chance und verkürzten so mit fünf Toren in Folge auf 18:14. Ein Team-Timeout brachte die Duisburger wieder auf die Spur und sie konnten letztendlich wieder über zwei Tempogegenstöße ihren Sieg mit 20:14 sichern.

Von hier auch noch gute Besserung an Lena, die sich beim Schulmeisterschaftsspiel am Donnerstagvormittag verletzt hat.

 

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns (1), Tabea Röpert, Lilli Wolters (2), Cara Ritz (4), Lotti Ewers, Hannah Esser (1), Blanca Höffges (3), Nati Stec, Alex Bodens, Larissa Dick (3), Johanna Fallschessel

w.C-Jugend: Endlich gezeigt, was wir können!

TV Erkelenz – TV Aldekerk  31:19 (18:12)

Heute am Sonntag, 18.11.2017 um 14:45 Uhr hatten wir den Tabellenfünften TV Aldekerk zu Gast. Aldekerk hatte klar die Favoritenrolle. Wir Trainer waren uns aber einig, wenn die Mädels da anknüpfen, wo wir letzte Woche gegen Biefang aufgehört haben und endlich zeigen, was sie wirklich können, war hier einiges drin.
Die Mädels zeigten sich schon beim Training in der Woche bis in die Fingerspitzen motiviert und hatten vielleicht auch bei dem sehr „knappen“ Unentschieden gespürt, dass mehr in uns steckt, als wir bisher gezeigt hatten.
Und genauso starteten wir ins Spiel. Bereits nach 37sec gingen wir mit 1:0 in Führung. Aldekerk spielte eine offene und aggressive Abwehr, die versuchte den Rückraum früh zu attackieren. Anders als in den letzten Spielen, nutzen wir den dadurch entstanden Raum auf den Außenpositionen und konnten auch dort unsere ersten drei Tore erzielen. Aldekerk zeigte sich im eigenen Angriff sehr quirlig und wir brauchten eine Zeit, um uns in der Abwehr zu finden. Trotzdem konnten wir uns nach sechs Minuten mit 6:3 leicht absetzen. In der Abwehr wurde phasenweise zu stark ausgeholfen und Aldekerk konnte noch einmal auf 7:5 verkürzen. Aber mit der Sicherheit im Angriff stieg auch die Sicherheit in der Abwehr. Nele im Tor tat ihr Übriges dazu und glänzte wieder mit Paraden. Verdient bauten wir mit toll herausgespielten Chancen unseren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 18:12 aus. Die Mädels zeigten alles, was in den letzten Wochen schon in ihnen geschlummert hatte.

Sechs Tore Vorsprung ist natürlich ein gutes Polster, aber beim Handball kann es manchmal ganz schnell gehen und 25 Minuten können sehr lang sein. Das hatten wir diese Saison auch schon zu genüge am eigenen Leibe gespürt. Ziel der zweiten Hälfte war somit, konzentriert weiterspielen, Fehlerquote minimieren und trotzdem weiter unsere Chancen suchen und nutzen.
Wir konnten zwar die zweite Hälfte mit einem schnellen Tor starten, spielten jedoch im Angriff ein paar zu gewagte Anspiele und suchten tendenziell zu sehr den Nebenmann, als eigene Chancen wahrzunehmen. Aldekerk verkürzte auf 21:16.
Ein Team-Timeout brachte die nötige Konzentration zurück. Spielerisch schlossen wir wieder an der ersten Halbzeit an und konnten mit 23:17 weiter die Führung ausbauen. Entscheidend waren dann vier Tore in Folge zwischen der 40. und 44. Minute, wodurch wir uns mit einem doch sicheren 29:18 absetzten konnten.
Mit einem verdienten 31:19 konnten wir unsere beiden ersten zwei Siegerpunkte nach Hause holen. Endlich !!!

Mädels das war einfach Spitze und davon wollen wir mehr sehen. Ihr habt gezeigt, was ihr könnt und genau da wollen wir am Donnerstag beim vorverlegten Spiel gegen Duisburg weitermachen.

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns (2), Tabea Röpert (2), Lilli Wolters (1), Lena Kaisers, Cara Ritz (13), Lotti Ewers (1), Hannah Esser (1), Blanca Höffges (6), Nati Stec, Alex Bodens, Larissa Dick (5), Johanna Fallschessel

weibl.C-Jugend: Toller Einstieg nach den Ferien!

TV Biefang – TV Erkelenz  14:14 (8:4)

Nach der langen Pause aufgrund der Herbstferien ging es heute am regnerischen Sonntag, 12.11.2017 nach Oberhausen zum TV Biefang.
Der TV Biefang war uns aus der zweiten Quali-Runde bereits bekannt. Auch diesmal wollten wir zeigen, was wir können.
Wir starteten ganz gut ins Spiel. Der Angriff war etwas verhalten, aber insgesamt fanden wir gut ins Spiel und so startete die Partie auch sehr ausgeglichen. Bis zur Mitte der ersten Hälfte stand es daher 4:4. Eigentlich ein guter Zeitpunkt, um etwas mehr Gas zu geben.
Aber was machen wir? Im Angriff kam es zu vermehrten Ballverlusten ohne wirkliche Ursache und die Abwehr verlor ein wenig die Übersicht. Ruckzuck stand es 8:4 gegen uns. Weiter konnten wir einen gut herausgespielten 7-m leider nicht verwandeln und so ging es auch in die Pause.
Vor ein paar Wochen hatten wir in dieser Halle schon einmal gezeigt, dass wir Kampfgeist haben und wir wollten uns nicht so leicht geschlagen geben.

Die Mädels gingen gut motiviert wieder in die Halle. Und da war er, der Schalter, der endlich umgestellt wurde. Die Abwehr stand als Team. Jeder half überall, wo es nötig war. Die Mädels von Biefang fanden auch kein richtiges Mittel durchzukommen.
Im Angriff wurde das Tempo sichtlich erhöht. So fiel auch das erste Tor der zweiten Hälfte als Tempogegenstoß. Aber auch vorne im Angriff wurden sauber Spielzüge gespielt und alle waren in Bewegung und so konnten wir mit vier Toren in Folge verdient zum 9:9 ausgleichen. Jetzt hieß es Nerven behalten und konzentriert weiterspielen. Anders als in den anderen Spielen spielten wir sicher weiter und machten wenige Fehler. Leider standen wir bei bestimmt vier weiteren toll herausgespielten Chancen im Kreis und konnten uns nicht absetzen. Vier Minuten vor Schluss führten wir mit zwei Toren. Die Anspannung stieg. Biefang wollte natürlich auch noch gewinnen und gab nicht auf. Sie verkürzten noch einmal auf 12:13, wo drauf wir unmittelbar mit einem Gegentor antworteten. Noch zwei Minuten 12:14. Angriff von Biefang, 13:14. Noch 30sec …
Torwurf von uns gehalten, Angriff Biefang … die Abwehr arbeitet … 49:59min Freiwurf Biefang. Freiwurf wird direkt ausgeführt und … links oben, Unterlatte, rein … 14:14

Schade !!!

Obwohl es ärgerlich ist, dass wir die verdienten zwei Punkte nicht gewonnen haben, fahren wir alle mit einem guten Gefühl nach Hause. Die Mädels haben eine tolle Leistung mit viel Kampfgeist und Willen gezeigt. Es hat sooooo Spaß gemacht zuzugucken, was die Mädels in den letzten Wochen doch gelernt haben.
Nächste Woche am Sonntag, 19.11.2017 um 14: 45 Uhr ( im Salierring) kommt Aldekerk zu uns, und wenn wir uns da so präsentieren, brauchen wir uns auch nicht zu verstecken.
Über Zuschauer würden wir uns sehr freuen.

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns, Tabea Röpert (3), Lilli Wolters, Lena Kaisers (1), Cara Ritz (3), Lotti Ewers, Hannah Esser, Blanca Höffges (3), Nati Stec, Alex Bodens, Larissa Dick (4), Johanna Fallschessel

weibl.C-Jugend: Es wird Zeit den Schalter einzuschalten!

Ohligser TV - TV Erkelenz  35:17 (15:8)

Am sonnigen Samstag, 14.10.2017 machten wir uns auf den Weg nach Solingen zum Ohligser TV. Wir hatten nichts zu verlieren und uns war klar, dass wir eine gute Leistung zeigen müssen, um auf Augenhöhe zu bleiben. Das hatten wir uns auch fest vorgenommen.

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten lagen wir zuerst 1:4 hinten, kämpften uns aber super ins Spiel zurück. Wir haben nicht nur gekämpft, wir haben richtig tolle Sachen gespielt und Ohligser Abwehr ins Schwimmen gebraucht. Unsere Abwehr stand geschlossen und so konnten wir verdient bis zum 7:9 aufholen. Es hat richtig Spaß gemacht zuzuschauen und die ganzen Mühen der letzten Wochen wurden „belohnt“.

In der 17ten Minute dann ein völlig unbegründeter Einbruch. Die Fehlerquote vermehrte sich, die Abwehr stand nicht mehr geschlossen. Innerhalb von fünf Minuten fünf Gegentore. Wir konnten uns zwar noch einmal etwas fangen, aber gingen mit einem unnötigen 15:8 in die Halbzeit. Das durfte uns so nicht in der zweiten Hälfte passieren. Wir hatten gezeigt, dass wir mehr als gut hier mitspielen können. Geschlossenheit als Team war gefragt, kämpfen.

Die zweite Hälfte begann für uns etwas holprig, aber wir blieben immer im Spiel. Wir bemühten uns, verfielen jedoch immer wieder in alte Muster und das „Tore werfen“ wurde so schwieriger, aber wir hielten gegen. … bis zur 30ten Minute. Die Fehlpässe konnte man bald nicht mehr zählen. Die Ohligser Mädels nutzten das gnadenlos aus und führten uns regelrecht vor, fünf Minuten, acht Gegentore. Das tut weh.
Die letzten Minuten fielen schwer, aber wir versuchten zumindest das Ergebnis noch etwas zu verbessern und zeigten noch die ein oder andere gute Aktion.

Ein besonders Lob ist Nele im Tor auszusprechen, die eine Menge einzustecken hatte und die als letzte „Frau“ den Ohligser Mädels mit einigen Paraden in die Schranken verwiesen hat.

Mädels ihr habt ihr uns wieder gezeigt, was ihr alles könnt. Schaltet euren Turbo-Schalter ein, kämpft bis zum Umfallen, lasst euch nicht beirren. Euer schwerster Gegner seid ihr selbst. Nach vorne schauen und weiter …

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns (2), Tabea Röpert (1), Lilli Wolters (1), Lena Kaisers, Cara Ritz ( 4), Lotti Ewers (1), Hannah Esser, Blanca Höffges(1), Nati Stec (1), Alex Bodens (1), Larissa Dick (5)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.