w. C-Jugend: Gelungener Saisonabschluss gegen den Tabellenvierten!

TV Erkelenz - HSG Rade / Herbeck  25:24 (10:10)

Zum Saisonabschluss erwarteten wir am Dienstag, 04.04.2017 um 18:30 Uhr den Tabellenvierten zum Nachholspiel.
Nach unserem gelungenen Pizzaessen am Sonntag wollten wir uns die Saison einfach noch mit zwei Punkten versüßen. Uns war natürlich klar, dass das nicht einfach werden würde. Aber wir hatten auch nichts verlieren. Wir hatten im Wuppertalspiel gezeigt, was wir können. Jetzt mussten wir das nur zweimal 25min auf die Platte bringen.

Wir starteten eigentlich ganz gut ins Spiel. Beide Mannschaften spielten etwas überhastet und so kam es auf beiden Seiten zu einigen unnötigen technischen Fehlern.
Dennoch war mit dem Anpfiff zu spüren, dass heute mehr drin ist. Nach einem 2:2 konnte Rade einmal mit zwei Toren zum 2:4 in Führung gehen. Danach warfen wir im Wechsel Tore und wir konnten sogar einmalig mit 9:8 in Führung gehen.
Leider war unsere Torausbeute in der ersten Hälfte ehr mangelhaft und wir hätten nicht mit einem 10:10 sondern mit einem gefühlten 15:10 in die Pause gehen können.
Aber was nützt es.
Jetzt hieß es nach vorne gucken. Eigentlich so weiter spielen wie bisher, nur der Ball muss ins Netz.
Entsprechend angespornt spielten wir auf und konnten sogar einmal mit 13:12 eine Führung heraus spielen. In dieser Spielphase häuften sich aber dann wieder überhastete und zum Teil unüberlegte Fehlpässe und Rade setzte sich mit drei Toren ab. Wir gerieten leicht aus dem Konzept.
Aber vielleicht fruchteten nun die Erfahrungen aus der vergangenen Saison. Wir kämpften weiter und verloren nicht den Anschluss. Über ein 13:16 und 14:17 kämpften wir uns wieder auf ein Tor heran. Wir spielten richtig tollen Handball mit viel Teamgeist und sahen den freien Mann. Rade schaffte es aber dennoch erneut sich mit 17:20 und sogar 19:23 sieben Minuten vor Abpfiff abzusetzen.
Ein Team-Timeout und Torwartwechsel brachte noch einmal einen Schub. Jetzt hieß es kämpfen bis zum Ende. Beim Handball sind fünf Minuten eine lange Zeit.
Die Mädels spielten abgeklärt und ruhig weiter. In der Abwehr wurde richtig geackert und jeder half jedem. Der Kampf wurde belohnt und mit einem sieben Meter konnten wir noch ½ Minuten vor Schluss zum 24:24 verkürzen. Jetzt kein Tor … Hannah zeigte sich stark und hielt. Jetzt noch ein gelungener Angriff und es stand 25:24 für uns.

Noch eine halbe Minute zu spielen. Das wollten wir uns nicht nehmen lassen … dann kam der erlösende Pfiff.
Der gelungene Saisonabschluss war geschafft. Gewonnen!

Auf diesem Weg noch ein kleines Geschenk an den HSV Wegberg, der durch unseren Sieg nun den Vierten Platz übernommen hat.

Und … nach einer harten Saison mit mehr Tiefen als Höhen zeigt uns dieses Spiel noch mehr, dass wir auf dem richtigen Weg sind.
Für uns startet auch schon nach den Osterferien mit der Quali die neue Saison. Da wir diese Saison als komplett jahrgangsjüngere Mannschaft an den Start gegangen sind, haben wir das Privileg genau mit „unserer“ Mannschaft die kommende Saison erneut in der weibl. C zu spielen. Wir freuen uns !

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert (1), Lena Kaisers (1), Cara Ritz (6), Larissa Dick (10), Blanca Höffges (4), Alex Bodens, Nati Stec (3), Hannah Esser

 

w. C-Jugend: Verdiente zwei Punkte

TV Erkelenz - HSV Wuppertal  16:13 (9:4)

Heute, am Sonntag, 02.04.2017 um 12:30 Uhr erwarteten wir zum Kellerduell den HSV Wuppertal.
Das Hinspiel konnten wir bereits erfolgreich für uns verbuchen und auch, wenn die Platzierungen soweit feststehen, wollten wir heute die zwei Punkte auch bei uns behalten.
Aber wenn wir etwas in dieser Saison gelernt haben, war es, dass man egal gegen welchen Gegner zweimal 25min eine gute Leistung zeigen muss, wenn man gewinnen möchte.

Entsprechend motiviert ging es an den Start. Wir starteten sehr konzentriert und packten direkt einige schöne Spielzüge aus der Trickkiste aus. So konnten wir verdient mit einem 4:0 in Führung gehen. Leider ließen wir in den kommenden Spielminuten zu viele gute Chancen einfach liegen und so konnte sich Wuppertal noch einmal zum 4:2 herankämpfen.
Leider war aber auch nach wenigen Spielminuten klar, dass die beiden jungen Schiedsrichterinnen völlig überfordert waren und sich Fehlentscheidungen auf beiden Seiten häuften. Das trug natürlich nicht zu einem schönen Spiel bei und würde sich im Verlaufe des Spiels noch als echtes Manko erweisen.
Im Laufe der ersten Hälfte konnten wir uns aber konstant weiter absetzen und gingen mit einer 9:4-Führung in die Pause.

Aus der Hinrunde war bekannt, dass Wuppertal gerne mit dem „Kopf durch die Wand“ möchte und es gerade jetzt besonders wichtig war, in der Abwehr als Team gut zu stehen. Das haben wir dann auch getan.
Im Angriff spielten wir anfangs sehr konzentriert und sicher und setzten uns mit 12:4 ab.
Anstatt weiter unser Ding zu spielen, anzusetzen, Ball laufen zu lassen, versuchten wir durch unvorbereitet Einzelaktionen und halbherzig gespielte Spielzüge ans Ziel zu kommen. So kam es, dass Wuppertal wieder leicht ins Spiel kam. Dennoch konnten wir immer ein gutes Polster von 5-6 Toren bis kurz vor Anpfiff halten. Leider übersahen wir in dieser Spielphase des Öfteren auch die „Total freie Mitspielerin“ und hätten so den Sack so richtig zu machen können.
In den letzten fünf Minuten ließen wir dann Wuppertal im Angriff noch einmal walten und so konnten sie Ergebnismaniküre betreiben und das Endergebnis auf 16:13 verkürzen. Kommentar der Mädels dazu war „Wir hatten schon ein bisschen Angst davor, dass die uns weh tun.“ Zur Erläuterung vielleicht, in der wC Verbandsliga kann man ruhig auch Stürmerfoul pfeifen.

Positiv war auch, dass ALLE Feldspieler sich mit einem Tor in der Torschützenliste eintragen konnten.

Letztendlich haben wir verdient die zwei Punkte gewonnen und werden das „fast“ Saisonende heute beim Pizzaessen ausklingen lassen.
„Fast“ Saisonende, da wir am Dienstag, 04.04.2017 um 18:30 Uhr noch einmal zum Nachholspiel gegen Rhade-Herbeck antreten müssen. Unser Ziel ist unsere guten Spielphasen deutlich zu verlängern.

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert (1), Lena Kaisers (1), Cara Ritz (3), Larissa Dick (3), Blanca Höffges (5), Alex Bodens (1), Nati Stec (1), Hannah Esser (1)

w. C-Jugend: Lehrstunde beim Tabellenersten!

HSV Solingen-Gräfrath 2 - TV Erkelenz  39:7 (20:4)

Heute, am 26.03.2017 ging es bereits um 08:00 Uhr inkl. Uhrumstellung zum Tabellenersten HSV Solingen-Gräfrath. Anpfiff war dann um 10:00 Uhr.
Uns war klar, dass hier keine zwei Punkte zu holen sind. Dennoch wollten wir es dem Ersten nicht zu leicht machen.
Solingen-Gräfrath präsentierte sich aber von der ersten Minute an hellwach und demonstrierte uns eine sauber herausgespielte „Erste Welle“. Wir brauchten dann 6 Tore bis wir langsam im Spiel ankamen, schafften es aber nicht, die Tempogegenstöße früh unterbinden und ließen und quasi überlaufen.
Im Angriff starteten wir eigentlich mit einer guten Einzelaktion von Hannah auf Außen, die aber leider nur am Innenpfosten landete. Im Angriff merkten wir, dass wir nur mit entsprechender Bewegung die gute Abwehr von Solingen knacken können. In dem Moment, wo wir unsere Spielzüge sauber mit Druck durchspielten, bekamen wir auch unsere Chancen.
Dagegen zeigte sich unsere sonst so starke Abwehr sehr schwach. Es wurde nicht im Verband geschoben, nicht aggressiv genug angepackt und zu viel zugeguckt. Solingen nutze den Raum und zeigte uns, wie man einen sauberen Angriff mit Geschwindigkeit und Bewegung spielt.
Mit einem Halbzeitstand von 20:4 ging es in die Pause.
Gut, vier Tore sind jetzt nicht so viel. Aber damit kann man leben. Aber die Abwehr ging so gar nicht. Jetzt hieß es kämpfen.

Auch der Start in die zweite Hälfte war nicht optimal. Aber auch Solingen konnte man mit konsequentem Abwehrverhalten bremsen oder zu Fehlern zwingen.
Hier muss man aber auch neidlos anerkennen, dass die Mädels von Solingen durch die Bank weg technisch sehr stark spielen und sauber ihre Lücken über mehrere Positionen herausspielen.
Im Angriff hatten wir zu viel Angst Fehler zu machen und versuchten die Verantwortung an den Nebenmann bzw. –frau abzudrücken. So entstehen natürlich keine Lücken sondern Zeitspiel. Zum 26:5 konnten wir noch einmal verkürzen.
Dann schien sich die zweite Hälfte im Angriff von letzter Woche zu wiederholen.
Fünf Minuten vor Spielende noch einmal ein Team-Time-Out … kämpfen für das Torverhältnis. Traut euch, macht … !!!
Die Mädels gingen auf den Platz und zeigten tatsächlich noch einmal, was sie können. Wir konnten noch einmal zwei Tore werfen und spielten uns mehrere Chancen in der kurzen Zeit heraus. Davon ein bisschen früher oder überhaupt mehr und … wir hätten sicherlich nicht gewonnen, aber doch ein paar Tore mehr erzielt. Vielleicht nehmen wir genau das aus dem Spiel mit. Wer sich nicht traut, kann auch keine Tore werfen.

Leider bekam Nele in den letzten Minuten im Tor noch einen Ball ins Gesicht und musste aussetzten. Hannah übernahm ihren Job und konnte mit eine Parade beim 7-Meter das 40. Tor von Solingen verhindern.

 

Nächste Woche geht es am Sonntag, 02.04.2017 um 12:30 Uhr im Salierring gegen Wuppertal. Wir würden uns über viel Unterstützung von der Tribüne freuen.
Am Dienstag, 04.04.2017 um 18:30 Uhr ist Rade-Herbeck zu unserem letzten Saisonspiel ebenfalls im Salierring zu Gast.

 

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert, Lena Kaisers, Cara Ritz (2), Larissa Dick (2), Blanca Höffges (3), Alex Bodens, Nati Stec, Hannah Esser

w. C-Jugend: Einbruch in der zweiten Hälfte!

TV Erkelenz – GSG Duisburg  6:20 (5:7)

Nachdem wir in den letzten Spielen eigentlich gezeigt hatten, dass wir langsam in der Liga angekommen sind, hatten wir aufgrund einer Spielverlegung und Karneval eine dreiwöchige Spielpause. Wie wir aus der Hinrunde wissen, liegen uns diese Spielpausen nicht und wir haben uns versucht mittels Trainingsspiel in Form zu halten.
Aufgrund von Krankheitsfällen ging es dann heute mit einem Auswechselspieler aber dennoch zuversichtlich auf ein gutes Spiel an den Start.

Die Stimmung war gut.
Nach leichten Anlaufschwierigkeiten und dem daraus resultierenden 0:2-Rückstand, konnten wir uns aus einer guten Abwehr heraus wieder ins Spiel bringen und die erste Halbzeit zeigte sich sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften zeigten eine gute Abwehr. Durch schnelles Umschalten nach vorne gelang es uns auf 5:5 auszugleichen.
Mit einem daher ehr unglücklichen 5:7 ging es in die Pause.

Aber bereits in der ersten Hälfte zeigten sich schon erste Anzeichen, dass wir zu sehr „Standhandball“ spielen. Wir müssen den Ball im Lauf annehmen, uns auch mehr ohne Ball bewegen. Mehr spielen und nicht versuchen durch Einzelaktionen durch die gute Abwehr von Duisburg ein Tor erzwingen.

Die ersten Minuten starteten eigentlich ganz gut und wir konnten noch auf 6:7 verkürzen. Unsere Abwehr stand weiter gut.
Duisburg hatte aber auch ihre Abwehr umgestellt und spielten offensiver. Anstatt wir den nun entstanden Raum nutzen und uns durch Bewegung ins Spiel brachten, ließen wir uns zu sehr bedrängen und wollten mit dem „Kopf durch die Wand“. Dafür stand Duisburg aber einfach zu gut in der Abwehr. Durch die vermehrten Misserfolge im Zweikampf ließen wir uns zu sehr herunterziehen und unsere Fehlpässe erhöhten sich. Duisburg nutze insbesondere in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit diese Fehler, überlief uns phasenweise und bauten mit Tempos ihren Vorsprung permanent aus.
Wie es dann aber in solchen Spielen ist, wir bäumten uns noch einmal auf und wollten zumindest eine Ergebniskorrektur. Der verdiente 7m ging an Innenpfosten raus, und drei Tempogegenstöße aus einer guten Abwehr heraus wurden verworfen.

Zu Recht waren nach dem Spiel alle total niedergeschlagen und das ein oder andere Tränchen ist geflossen. Da bleibt nur, abhaken, nach vorne blicken und aus den Fehlern für das nächste Spiel lernen. Also Kopf hoch! Und Weitermachen!
Wir gewinnen als Team und verlieren als Team.

 

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert, Lena Kaisers, Cara Ritz (1), Larissa Dick (4), Blanca Höffges (1), Alex Bodens, Nati Stec, Hannah Esser

w. C-Jugend: Gutes Spiel!

ASV Süchteln -TV Erkelenz 25:22 (11:12)

Nach unserem Erfolg in der letzten Woche waren wir heute, am 18.02.2017 bei unserem direkten Konkurrenten ASV Süchteln zu Gast. Anpfiff war bereits um 14:30 Uhr.
Im Hinspiel hatten wir eine 10:20 Heimniederlage hinnehmen müssen. Da hatten wir noch etwas Gut zu machen.
Trotz einer 1:3-Führung fanden wir nur schwer ins Spiel und begannen mit vielen Fang- und Passfehlern. Wir nutzten nicht unseren Platz und ließen so die ein oder andere Chance liegen. In der Abwehr machten uns die starken Außen zu schaffen und wir konnten uns nicht richtig darauf einstellen.
Süchteln konnte auf 3:3 ausgleichen und das Spiel verlief recht ausgeglichen. Im Angriff fanden wir immer mehr ins Spiel und zeigten tolle Spielvarianten. Auch unser Kreis brachte sich gut ins Spiel ein und wir spielten einige Male Süchteln toll aus. Leider bekamen wir vereinzelte Spielerinnen von Süchteln auf unserer Seite nicht richtig in den Griff und es blieb die ganze erste Halbzeit sehr knapp. Mit einer 11:12-Führung ging es in die Halbzeit.
Hier war doch mehr drin. Ziel war es die Nervosität abzulegen. Ruhig unser Ding spielen. In der Abwehr mehr helfen … sonst war eigentlich alles gut.

Die zweite Hälfte startete leider etwas chaotisch. Es dauerte einfach wieder zu lange, bis wir uns sortiert hatten. Süchteln startete konzentrierter in die zweite Runde und konnte mit drei Toren in Folge 14:12 in Führung gehen. Nach und nach kämpften wir uns zurück und konnten dann beim 17:14 noch einmal mit drei Toren in Folge zum 17:17 ausgleichen. Es glich wieder einmal einem Krimi. Die Süchtelner punkteten wieder über Außen und dem ein oder anderem Kreistor und lagen acht Minuten vor Schluss 22:18 vorne.
Die Mädels kämpften bis zur letzten Minute. Leider häuften sich aber auch in dieser Phase unbedrängte Fehlpässe und überhastete Torabschlüsse.

Abschließend: Trotz erhöhter technischer Fehler auf unserer Seite, war es dennoch ein gutes Spiel. Schade, dass nicht wenigstens ein Punkt für uns drin war.

…. und auf diesem Wege noch ein „Happy Birthday“ an unsere Geburtstagskind Larissa.

 

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert, Lena Kaisers,  Cara Ritz (5), Larissa Dick (6), Blanca Höffges (6),  Alex Bodens (3), Nati Stec (2), Hannah Esser, Louisa Pricken