w. C-Jugend: Mit mannschaftlicher Geschlossenheit verdient Punkte gewonnen

 

TV Erkelenz – TB Oberhausen  19:16 (8:8)

Nach den letzten Spielen war klar: Wir wollen jetzt in der Verbandsliga wirklich angreifen. Wir hatten da bereits gezeigt, was wir können. Leider wurde es noch nicht so richtig belohnt.
Zu Gast war am 11.02.2017 um 17 Uhr in der heimischen Halle der TB Oberhausen. Und das Hinspiel hatten wir, eher unglücklich, nur zu unentschieden gespielt.
Wir hatten alle noch in Erinnerung, dass es sich bei Oberhausen um eine Mannschaft mit vielen großen Spielerinnen handelte. Als sie dann aber am Samstag bei uns aufliefen, waren wir doch sehr erstaunt, der Großteil war fast ein Kopf größer als wir und glich körperlich eher einer weibl. B-Jugend.
Aber das sollte uns nicht beirren. Umso wichtiger war, dass unsere Abwehr von der ersten Minute an gut steht und wir einen quirligen Handball präsentieren mussten. Trainiert hatten wir das ja in den letzten Wochen zu genüge.

Das Spiel startete mit einem schnellen Gegentreffer, den wir aber sofort mit einem Tor beantworteten. Dann kamen wir aber gut ins Spiel und packten sofort ein paar schöne Sachen aus unserer Trickkiste aus und gingen schnell mit 3:1 in Führung. Davon beflügelt gestaltete sich das Spiel recht ausgeglichen. Unsere Abwehr setzte den Grundstein für ein schönes Spiel. Im Angriff spielten wir noch etwas gehemmt, aber es zeichnete sich schon hier ab, dass nicht der schnelle Weg das Ziel ist. Wir müssten unsere Chancen besser herausspielen und auf die richtige Lücken warten.
Mit einem 8:8 ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte sollte ein Krimi folgen.

Bis zum 10:10 starte die zweite Halbzeit ausgeglichen. Dann gelang es uns durch u.a. tolle Einzelaktionen mit 14:10 abzusetzen. Wir hatten sie eigentlich schon „geknackt“, aber es waren eben auch noch einige Minuten zu spielen.
In der Abwehr standen wir zuerst noch weiter sicher, jedoch begannen wir im Angriff wieder zu viel quer zu laufen und gerieten in Gefahr Zeitspiel zu bekommen.
Oberhausen stellte dann ihren Angriff um und wir brauchten zu lange, uns darauf einzustellen. So konnte sie tatsächlich mit 14:15 in Führung gehen.
In dieser Spielphase ließen wir uns auf dem Platz durch die hektischen Trainer der Oberhauserinnen aus der Ruhe bringen und kassierten kurz hintereinander zwei 2-Minuten-Strafen. Jetzt hieß es Ruhe bewahren, sicher Pässe spielen, Abwehr stellen und viel arbeiten. Das haben die Mädels auch super gemacht. Trotz der zweimaligen Unterzahl konnte Oberhausen ihren Vorteil nicht ausnutzen und in Führung geben.
Das gab uns den nötigen Aufwind.
Als wir dann endlich einmal in den Genuss kamen in Überzahl zu spielen, nutzen wir die Chancen und konnten uns wieder mit drei Toren absetzen. Gerade in dieser Phase zeigten wir mannschaftliche Geschlossenheit und tolle Spielzüge, die bis zum Ende sauber durchgespielt wurden.
Nach einer spannenden zweiten Hälfte konnten wir verdient mit zwei Punkte vom Platz gehen.

Abschließend ist noch zu bemerken, dass es beide Torhüter den Spielerinnen nicht leicht gemacht haben: Wir haben drei 7-Meter und Oberhausen insgesamt vier 7-Meter verworfen.

 

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert, Lena Kaisers (2), Cara Ritz (5), Larissa Dick (7), Blanca Höffges (4), Alex Bodens, Nati Stec, Hannah Esser (1), Louisa Pricken

w. C-Jugend: Wurm drin

TV Beyeröhde - Erkelenz  16:14 (7:5)

Nach zwei schön gespielten Spielen ging es heute zu Beyeröhde nach Wuppertal. Um 17:45 Uhr war für unsere weibl. C dann tatsächlich Anpfiff.

Schnell war klar, hier spielen wir auf Augenhöhe und hier ist mehr drin. Aber nach einigen Minuten war auch klar, dass der Schiedsrichter u.a. kein Stürmerfoul kennt. Dennoch starteten wir ganz gut ins Spiel und konnten bis zum 5:5 gut im Spiel bleiben. Leider unterliefen uns dann einfach zu viele unnötige Fehlpässe und wir gerieten leicht ins Hintertreffen und gingen mit einem 5:7 in die Pause. Beyeröhde spielte sehr aggressiv in der Abwehr und wir ließen uns davon zu sehr beeindrucken und suchten zu wenig unsere eigene Chance. Leider ahndete auch hier der Schiedsrichter zu wenig, wenn von hinten geschubst wurde.

In der Halbzeit war klar, dass ist hier zu wuppen.
Nach der Pause fanden wir nicht sofort richtig ins Spiel und gerieten mit 10:6 ins Hintertreffen.
Umso mehr kämpften wir uns wieder heran und waren auf dem Platz im Angriff wie Abwehr die bessere Mannschaft. Leider konnten wir in dieser Phase des Spiels einige Pfostentreffen verzeichnen. In der Abwehr standen wir so kompakt, dass Beyeröhde mehrfach ein Zeitspiel angezeigt wurde, aber konsequenterweise nicht nach den sechs gespielten Pässen abgepfiffen wurde, und so auch vermehrt versuchte „kopfüber“ durch die Abwehr durchzubrechen.
Hier ist anzumerken, dass in dieser Altersklasse offensichtlich selten ein Stürmerfoul gepfiffen wird und damit eine gut aufgestellte Abwehr oftmals ins Hintertreffen gerät.

Es war heute nicht immer die beste Leistung, und wir können sogar etwas mehr. Aber wir haben 50min einen guten und fairen Handball gespielt. Bei einer normalen Schiedsrichterleistung hätte es sicherlich auch gereicht. Aber diesmal sollte es wohl nicht sein.

Das zeigt uns aber auch, bei solchen Spielen müssen wir noch mehr den Weg zum Tor suchen. Mehr Verantwortung übernehmen. Müssen dann einfach weiter mehr spielen und nicht immer den schnellen augenscheinlich- einfacheren Weg - suchen. Trotzdem ein Lob an die Mannschaft, die bis zum Ende gekämpft und zu keinem Zeitpunkt aufgegeben hat.
Zwei Punkte wären mehr als verdient gewesen. Weiter so.

Zu guter Letzt gab es auch noch Diskrepanzen mit den Toren, die schon während des Spiels zu Einwenden seitens der Tribüne führte. Laut Trefferliste habe wir daher nun 15 Tore, laut Torliste 14 Tore … darum jetzt hier die 15 Tore

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert (1), Lena Kaisers (1), Cara Ritz (4), Larissa Dick (3), Blanca Höffges (3), Alex Bodens, Nati Stec (2) , Hannah Esser (1), Louisa Pricken

w. C-Jugend: Gutes Spiel gegen einen starken Tabellenzweiten

TV Erkelenz – Neusser HV  19:28 (8:14)

Nach einer guten zweiten Hälfte in Wegberg wollten wir heute, am Samstag 28.01.2017 um 16:25 Uhr genau dort weitermachen. Zu Gast war der Tabellenzweite Neusser HV, der gut besetzt an den Start ging.
Der Neusser HV startet mit einem druckvollen Angriff. Trotz kleiner Unsicherheiten konnten wir aber gut gegenhalten und man spürte, dass wir von der ersten Minute hochkonzentriert waren. Im Angriff spielte besonders Larissa mit viel Selbstvertrauen und so konnten wir bis zum 5:6 gut mithalten. Aber auch unsere Außen setzten sich immer wieder gut durch und machten das Spiel schön breit. Leider ließen wir uns dann durch die quirligen Neusserinnen zu oft Hinterlaufen und so konnten sie mit 5:10 davon ziehen. Aber wenn wir etwas in den letzten Spielen gelernt hatten, war es nicht aufzugeben und fanden so zurück ins Spiel.
Die Abwehr stand wieder kompakt und wir standen als Team zusammen. Im Angriff konnten wir die Neusser Abwehr mit schönen Angriffen knacken und so ging es mit einem 8:14 in die Halbzeit.
Der Spielstand spiegelte nicht wirklich die Leistung der ersten Hälfte wieder. Wichtig war es sich in der zweiten Halbzeit nicht überlaufen zu lassen, schneller von Angriff auf Abwehr umzuschalten. Und im Angriff noch mehr ohne Ball agieren, mit Mut denn Weg zum Tor suchen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit stand die Abwehr kurzzeitig nicht als Verband und die starken 1:1-starken Neusserinnen nutzten den Raum aus und konnten mit 9:18 wegziehen. Nach einem Team-Time-out sortierten wir uns aber wieder schnell und brachten uns erneut ins Spiel. Bis zum 19:24 waren wir die spielstärkere Mannschaft und zeigten schönen Handball.
Nele zeigte noch die ein oder andere gute Parade am Tor. Leider erhöhte sich in den letzten Minuten unsere Fehlerquote beim Passen und Fangen, so dass Neuss mit vier Toren zum Abschluss ihr Ergebnis auf 19:28 verbessern konnte.

Abschließend: Ein schönes Spiel über 50min. Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute gekämpft und es hat Spaß gemacht zuzugucken. Weiter so!

 

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert (1), Lena Kaisers, Cara Ritz (1), Larissa Dick (9), Blanca Höffges (3), Alex Bodens (3), Nati Stec , Hannah Esser (2), Marie Rosenthal

w. C-Jugend: Nach einem schlechten Start eine gute zweite Halbzeit

HSV Wegberg -TV Erkelenz  16:13 (9:3)

Am Samstag, 21.01.2017 startete gegen den HSV Wegberg die Rückrunde. Wir wollten nicht nur an dem Erfolg letzte Woche anknüpfen, sondern auch wie angekündigt mehr ins Geschehen eingreifen.
Anpfiff war um 17:20 Uhr in Wegberg. Prinzipiell hatten wir nichts zu verlieren. Immerhin ging Wegberg als Tabellendritter und wir als Tabellenvorletzter an den Start. Aber es war eben auch ein Lokalderby.

Wegberg hatte sich in den letzten Wochen gut weiter entwickelt und startet hochkonzentriert ins Spiel. Wir dagegen präsentierten uns in der Abwehr nicht konsequent genug und in der Abwehr zu einfallslos. Wegberg nutzte unseren mäßigen Start und ging tatsächlich mit 7:0 in Führung. Hannah erzielte endlich Mitte der zweiten Halbzeit unser erstes Tor. Das war schon einmal ein Anfang. Die Abwehr sammelte sich etwas und so konnten wir wenigstens noch durch zwei schöne Angriffe zwei weitere Tore erzielen und mit einem 9:3 in die Halbzeit gehen.
9 Gegentore war ja noch ok, aber nur 3 Tore werfen. Das war einfach zu wenig. Das konnten wir besser. Jetzt hieß es kämpfen und allen zeigen, dass wir das besser können.

Nach der Pause zeigten wir uns dann wie verwandelt. Mit einem schnellen Tor über Tempo zeigten wir den Wegbergerinnen, dass wir ihnen auf keinen Fall die zwei Punkte schenken wollten. Wegberg konnte noch das 4:10 erzielen. Dann kamen wir langsam in Fahrt. Endlich spielten wir, was wir können und konnten 4 Tore in Folge erzielen. Jetzt stand es 7:10.
Drei Tore und noch eine halbe Halbzeit zu spielen. Wegberg hielt so gut wie möglich gegen und konnte nun noch einmal auf 9:14 wegziehen. Aber auch jetzt wurde weiter gekämpft und nicht aufgegeben. Die Abwehr stand super und es wurde sich gegenseitig unterstützt. Die Mühe sollte belohnt werden.

Leider verwarfen wir insgesamt drei 7m. Einen in der ersten Halbzeit und zwei in der zweiten Hälfte. Abschließend konnten wir noch 5 Tore in Folge erzielen. Die Zuschauer spürten, dass das Spiel noch kippen konnte und feuerten ihre Teams laut an.
Wegberg ging mit einem 16:13 von Platz.
Nach einem schlechten Start gewannen wir die zweite Halbzeit super mit 7:10.

Obwohl wir letztendlich verloren haben, haben wir uns noch gut präsentiert und allen gezeigt, dass in der Rückrunde noch mehr drin ist.
Nächstes Ziel ist eine konstante Leistung über 50min zu bringen.

Mädels wir sind auf dem richtigen Weg. Weiter so !!!

 

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert, Lena Kaisers, Cara Ritz (4), Larissa Dick (1), Blanca Höffges (5), Alex Bodens (1), Nati Stec , Hannah Esser (2), Louisa Pricken. Marie Rosenthal

w. C-Jugend: Gelungener Start ins neue Jahr

HSV Wuppertal-TV Erkelenz  17:22 (6:14)

Nach der Winterpause ging es dann heute Sonntag, 15.01.2017 ins winterliche Wuppertal.
Wir waren in der Pause auch fleißig und haben die Zeit mit Trainingsspielen überbrückt. Mit Wuppertal und uns trafen die beiden Schlusslichter aufeinander und, wenn wir eins wussten, die beiden Punkte wollten wir uns nicht entgehen lassen.

Gut auf das Spiel eingestellt, ging es los. Wir waren von der ersten Minute voll dabei und spielten hochkonzentriert. Anstatt ins Hintertreffen zu geraten, gestalteten wir diesmal das Spiel und gingen mit 0:4 in Führung. Bis auf kleinere Fehler, die wir aber sofort ausgleichen konnten, und kleine Abspracheschwierigkeiten in der Abwehr, war es ein Augenschmaus.
Wir zeigten zum ersten Mal, was wir alles so können. Es begann bei tollen Einzelaktionen, aber auch gut durchgespielte Spielzüge und endete bei einem schön herausgespielten Tempospiel.
Bezeichnend für die erste Halbzeit war, dass wir sieben Torschützen aufweisen konnten.

In der Pause war klar, da weiter machen, wo wir gerade aufgehört haben. Weiter mit Selbstbewusstsein Richtung Tor. Wuppertal würde sich nicht einfach so geschlagen gegeben. Aber mit einem Vorsprung von acht Toren, sollten wir uns auch nicht nervös machen lassen und unser Ding weiter spielen.

Wie zu vermuten war, stellte Wuppertal etwas um.
Bis zum 8:16 spielten wir noch „entspannt“ weiter. Dann verfielen wir besonders im Angriff in alte Fehler und bewegten uns entweder zu wenig oder alle gleichzeitig. Der Angriff lief einfach nicht mehr rund und wir sahen vor lauter Platz unsere Lücken nicht.
Die Abwehr stand dafür super. Wuppertal versuchte mit der Brechstange immer wieder einfach durch die Leute förmlich durchzurennen. Die ein oder andere Stürmerfoul-Entscheidung wäre sicherlich gerechtfertigt gewesen. Aber das hielt uns nicht davon ab, weiter gegen zu halten und Wuppertal nicht zu nah herankommen zu lassen. Das ist uns dann auch gut gelungen.
Trotz mehrerer Gegentore in Folge ließen wir uns nicht wirklich aus der Ruhe bringen, warfen zum Abschluss noch zwei schön herausgespielte Tore von rechts und links und konnten so das Spiel sicher nach Hause bringen.

Kurz: Eine spielerische gute erste Halbzeit und eine mental starke zweite Halbzeit. Denn jeder von uns weiß, wie schwer es ist die Ruhe zu bewahren, wenn es spielerisch nicht mehr ganz rund läuft.

In diesem Sinne noch allen ein frohes Neues Jahr !!!

Es spielten:
Nele Vogel, Tabea Röpert (1), Lena Kaisers (1), Cara Ritz (6), Larissa Dick (8), Blanca Höffges (2), Alex Bodens, Nati Stec (1) , Hannah Esser (3), Louisa Pricken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.