wC-Jugend: Blick nach vorne!

TV Erkelenz – Ohligser HV 15:30 (7:14)

Am Sonntag, 25.02.2018 hatten wir den Tabellenvierten Ohligser HV bei uns in der Karl-Fischer-Halle zu Gast. Das Hinspiel hatten wir keine Glanzleistung abgeliefert und wollten es jetzt bei uns vor heimischem Publikum einfach besser machen.
Ohligs reiste ohne Auswechselspieler an, aber uns war klar, dass sie es uns dennoch nicht leichter machen würden.

Eigentlich starteten wir ganz gut uns Spiel und konnten bis zum 3:3 gut mithalten. Die Abwehr ließ sich durch den gut agierenden Kreisläufer aber sehr aus der Ruhe bringen und so ging Ohligs immer mehr in Führung. In unserem Angriff lief nichts wirklich zusammen und so ging es dann auch mit 7:14 in die Halbzeit.
Gegen den Tabellenvierten verlieren, kein Thema … aber es fehlte irgendwie an Biss. Das wollten wir in der zweiten Hälfte besser machen.
In der zweiten Hälfte blitze dann zwar mal die ein oder andere gute Aktion durch, aber das sollte so nicht reichen. Das Spiel war ehr geprägt durch gute Einzelaktionen unserer rechten Angriffsseite als mannschaftliche gute Aktionen. Letztendlich gingen wir zu Recht wieder als klarere Verlierer vom Platz.

Aber was nützt es. Jetzt kommt es auf die nächsten beiden Spiele an.
Am kommenden Sonntag, 04.03.2018 um 11:45 Uhr geht es der Karl-Fischer Halle gegen den Tabellenelften TV Biefang und am Sonntag, 11.03.2018 um 16:15 Uhr in der Karl-Fischer gegen Tabellennachbarn den SC Bottrop. Bei beiden Spielen würden wir uns über tatkräftige Unterstützung sehr freuen.

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns (2), Tabea Röpert, Lilli Wolters (1), Cara Ritz (3), Lotti Ewers (1), Blanca Höffges (2), Larissa Dick ( 6), Lena Kaisers, Nati Stec, Johanna Fallschessel, Hannah Esser

wC-Jugend: Nicht an die Leistungen der letzten Wochen angeknüpft !

Turnerschaft Grefrath - TV Erkelenz 18:17 (10:9)

Nach der Karnevalspause starteten wir heute am 18.02.2018 um 12:15 Uhr gegen die Turnerschaft Grefrath in Grefrath.
Schon beim Aufwärmen war zu spüren, dass unsere Mädels noch nicht so richtig im Spielmodus waren. Vor dem Spiel versuchten wir uns aber noch einmal zu fokussieren und wollten die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.
Wie sich aber beim Aufwärmen bereits angedeutet hatte, starteten wir etwas verschlafen ins Spiel. Der Ball lief einfach zu langsam und es fehlte jeglicher Zug zum Tor. Die Abwehr arbeitete nicht als Team und so machten wir es des Grefrathern leicht zu schnellen Toren zu gelangen.
Wir lagen schnell 2:0 hinten, verkürzten zwar noch einmal auf 3:2 ließen Grefrath aber erneut auf 5:2 wegziehen. Wer die Mädels bei den letzten Spielen gesehen hat, hätte sie nicht wiedererkannt. Es wurde Zeitlupen-Handball gespielt. Keine Bewegung ohne Ball und somit entstand auch kein freier Raum. Ab und zu blitze durch, was wir können und so konnten wir letztendlich mit einem 10:9-Rückstand in die Pause gehen.
Das war eindeutig zu wenig. Unsere Außen mussten aktiver werden, der Rückraum mit klaren Laufwegen den Ball schnell machen. In der Abwehr hieß es mehr arbeiten, wach werden, aktiver agieren.
Durch zwei schnelle Tore konnten wir sogar mit 10:11 in Führung gehen. Leider gab uns das nicht den nötigen Aufwind, um wirklich Fuß im Spiel zu fassen. Irgendwie kämpften wir, aber uns fehlte die mentale Stärke der letzten Spiele, das letzte bisschen an Biss. Teilweise wurde der Ball gespielt und gespielt und gespielt … niemand wollte die Verantwortung übernehmen. Es war niemand auf dem Platz, der durch seine Leistung überzeugen konnte. Bezeichnend war dann auch, dass wir beim Spielstand von 17:16 einen Siebenmeter verwarfen. Uns gelang dennoch der Ausgleich zum 17:17. Grefrath übernahm eine Minute vor Abpfiff erneut die Führung und konnte letztendlich 18:17 vom Platz gehen.

Dieses Spiel hat uns gezeigt, wenn wir in alte Muster verfallen und mit nicht unser „Ding“ machen, gewinnt man keinen Blumentopf. Wichtig ist es, sich selber im Auge zu behalten. Für die zukünftigen Spiele bedeutet das, dass wir weiter nach vorne gucken sollten, an uns glauben und einfach an den guten Leistungen der letzten Wochen anschließen sollten.
Nächste Woche erwarten wir am 25.02.2018 um 13:10 Uhr den Tabellenvierten TV Ohligs in der Karl-Fischer-Halle. Über tatkräftige Unterstützung von der Tribüne würden wir uns sehr freuen.

 

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns (2), Tabea Röpert (2), Lilli Wolters, Cara Ritz (5), Lotti Ewers, Blanca Höffges (2), Larissa Dick ( 3), Lena Kaisers, Nati Stec (2), Johanna Fallschessel, Hannah Esser (1)

weibliche C-Jugend: Genau Mein Fall! - „Wenn nicht jetzt, wann dann…“

Genau Mein Fall! - „Wenn nicht jetzt, wann dann…“

Die Personalwerbung der Kreispolizeibehörde Heinsberg stattet die Mädchen der C-Jugend-Handballmannschaft des ETV Erkelenz mit Werbehoodies der Polizei NRW aus.

"Genau mein Fall!" Mit diesem Slogan wirbt die Polizei Nordrhein Westfalen für den Polizeiberuf.

Getreu dem Motto eines bekannten Handballhits „Wenn nicht jetzt, wann dann…“ hat der Einstellungsberater der Kreispolizeibehörde Heinsberg, Erik Dohmen, dafür einen optimalen Werbeträger gefunden. Denn "Genau mein Fall!" trifft auch auf die Spielerinnen der C-Jugend-Handballmannschaft des ETV Erkelenz zu.

Die eine oder andere Spielerin der Mannschaft interessiert sich schon jetzt als künftige Schülerpraktikantin bei der Kreispolizeibehörde Heinsberg oder mögliche Bewerberin für den Polizeiberuf. So entstand die Idee, die Mädels der C-Jugend mit Werbehoodies der Polizei NRW auszustatten. Die Jugendmannschaft spielt in der Handball-Oberliga und ist somit weit über die Kreisgrenzen hinaus unterwegs.

Der Schriftzug "Genau mein Fall!" ziert dementsprechend auch die nagelneuen Hoodies, die von der Personalwerbung der Polizei NRW zur Verfügung gestellt wurden. Sie zeigen in großen Buchstaben auf dem Rücken den Werbeslogan der NRW-Polizei und auf der Vorderseite das polizeiliche Landeswappen und das Vereinslogo.

Erik Dohmen überreichte die Hoodies bei einem Heimspiel gegen den Tabellenersten der Oberliga aus Solingen in der Karl-Fischer-Sporthalle Erkelenz an die Mannschaft und ihre Betreuer.

Auch in nächsten Spielen der laufenden Saison werden die Spielerinnen dann beim Aufwärmen bestimmt mit den Hoodies auf dem Platz zu sehen sein.

Bereits im Juni startet die Bewerbungsphase für das Duale Studium der Polizei NRW mit Studienbeginn am 01.09.2018.

Informationen zum Polizeiberuf und zum Dualen Studium gibt`s beim Personalwerber Erik Dohmen unter Tel.: 02452 - 920 7222, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auf der Internetseite www.genau-mein-fall.de.

Die nächsten Infoveranstaltungen „Polizeistunden“ finden jeweils mittwochs am 28.02. und 14.03.2018 um 14:00 Uhr statt. Anmeldung erforderlich!

w. C-Jugend: Erste Halbzeit Flop, Zweite Top!

TV Erkelenz – HSV Solingen-Gräfrath  14:28 (2:18)

Am Samstag, 03.02.2018 erwarteten wir nach unseren letzten guten Spielen die ungeschlagenen Tabellenersten HSV Solingen-Gräfrath bei uns zu Hause. Uns war klar, dass wir auf eine Mannschaft treffen, die besonders in der Abwehr „aggressiv“ spielt und unsere Laufwege früh unterbinden will. Beim Einwerfen verletzte sich unsere bereits gesundheitlich angeschlagene Torhüterin Nele leicht am Fuß. Da unsere Notfall-Ersatztorhüterin Hannah aber bereits aufgrund einer Verletzung ausgefallen war, entschied sich Nele dennoch zu spielen. Ob das jetzt die Ursache für den desaströsen Start ins Spiel war? Vielleicht war es auch einfach der zu hohe Respekt vor dem Tabellenersten.
Ich denke der Halbzeit-Spielstand von 2:18 sagt alles. Die Mädels zeigten weder im Angriff noch in der Abwehr ansatzweise, dass was sie in den letzten Spielen präsentiert hatten. Einfache Pässe wurden nicht gefangen. Es fehlte jeglicher Zug zum Tor. Standhandball … die Abwehr agierte nicht geschlossen als Team und ließ die quirligen Mädels von Solingen zu viel Raum.

Verlieren ist das eine, aber aufgeben bevor das Spiel angefangen hat, geht gar nicht!!!
Und so gingen wir mit dem Schlachtruf „Wollen wir kämpfen? Jaaaa“ in die zweite Hälfte. Wir stellten die Toranzeige für uns auf 0:0 und wollten zeigen, dass wir das besser können. 

Und da waren sie wieder, die Mädels aus den letzten Spielen. Auch jetzt lief nicht alles rund, wir machten auch Fehler, aber wir haben gekämpft. Die Abwehr stand wieder geschlossen und Solingen-Gräfrath kam nicht mehr einfach durch die Mitte zum Erfolg. Unsere Außen halfen das ein oder andere Mal noch zu früh und wir kassierten die Tore über Außen. Im Gegenzug zeigten wir aber auch, dass man mit Bewegung ohne Ball und Zug zum Tor auch die gute Abwehr der Solinger Mädels knacken kann. Letztendlich konnten wir die zweite Halbzeit mit einem 12:10 für uns entscheiden und noch ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben.
Das wichtigste aber war, dass wir jetzt mit einem guten Bauchgefühl aus der Halle gehen konnten. Und wenn wir auch nicht die Zwei-Punkte gewonnen hatten, haben wir heute wieder viel dazu gelernt.

Nach Karneval geht es am 18.02.2018 zur Tschft.Grefrath. Nach einem knapp verlorenen Hinspiel wollen wir uns diesmal die zwei Punkte sichern. 

 

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns (1), Tabea Röpert (1), Lilli Wolters (1),  Cara Ritz (2), Lotti Ewers (2), Blanca Höffges (5), Larissa Dick ( 2), Lena Kaisers, Nati Stec 

 

w. C-Jugend: TOP-Leistung gegen den amtierenden Niederrhein-Meister!

Tschft. St. Tönis 1 - TV Erkelenz 32:27 (15:15)

Mit viel Selbstbewusstsein fuhren wir heute am 28.01.2018 –leider ohne Nati, gute Besserung noch einmal zu dir nach Hause - zum Tabellenzweiten und amtierenden Niederrhein-Meister St.Tönis.
Als Tabellensiebter konnten wir eigentlich entspannt an die Sache herangehen. Aber nach den guten Spielen in den letzten Wochen wollten wir auch zeigen, dass wir keine Eintagsfliege sind und auch „denen da oben“ Paroli bieten können. Das Hinspiel hatten wir sehr klar mit 15:33 zu Hause verloren. Das sollte besser werden.

Trotz hoher Konzentration von der ersten Minute an, konnte St. Tönis bis zur dritten Minute mit 5:1 in Führung gehen. Wir ließen uns aber nicht hängen und versuchten in der Abwehr besser zu schieben. Und tatsächlich fanden wir dann gut ins Spiel und arbeiteten uns wieder bis zum 6:4 heran. St. Tönis musste für seine Tore richtig arbeiten und wir spielten den Angriff sauber durch und kamen immer mehr zum Torerfolg. In der 16ten Minute hatten wir dann zum 11:11 ausgeglichen. St. Tönis schien selber leicht überrascht und wir konnten ihnen auch so den einen oder anderen Ball abluchsen. Und auch nach der erneuten 14:11-Führung von Tönis, blieben wir konzentriert und konnten sogar eine Minute vor der Pause mit 14:15 in Führung gehen. Mit einem 15:15 ging es in die Halbzeit.

Mit dem Spielstand konnten wir sehr zufrieden sein. Wichtig war jetzt, dass wir „Fehlpässe“ verhindern und konzentriert weitere spielen. Im Spiel bleiben …
Leider startete unsere zweite Hälfte noch mit einer Zeitstrafe gegen uns und St. Tönis warf in Überzahl ein Tor. Unser Angriff spielte zu statisch und unsere Fehlerquote an technischen Fehlern stieg. In der Abwehr konnten wir den starken Kreis, der nun mehr gesucht wurde nicht so richtig stoppen. St. Tönis nutzte das aus und ging über 18:15 bis zum 23:17 in Führung. Aber auch jetzt ließen die Mädels die Köpfe nicht hängen und drehten noch einmal auf. Mit vier Toren in Folge brachten wir uns dann tatsächlich noch einmal zurück ins Spiel und sieben Minuten vor Spielende stand es 27:23. Insgesamt konnten wir sechs Siebenmeter eindeutig verwandeln, wogegen Nele von fünf Siebenmetern Zwei gehalten hat.
Durch kleine überhastete Fehler nahmen wir uns die eine oder andere Torchance und konnten aber letztendlich mit einem zufriedenen Ergebnis von 32:27 nach Hause fahren.

Auch ein Danke an unseren tollen Fans. Ihr ward auch wieder klasse!

Nächste Woche Samstag am 03.02.2018 erwarten wir um 18:35 Uhr den Tabellenersten Solingen-Gräfrath in der Karl-Fischer-Halle. Über tatkräftige Unterstützung würden wir uns sehr freuen.

Es spielten;
Nele Vogel, Saskia Eyermanns, Tabea Röpert, Lilli Wolters (1), Cara Ritz (11), Lotti Ewers, Hannah Esser, Blanca Höffges (6), Larissa Dick ( 8), Lena Kaisers (1), Johanna Fallschessel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.