Johanniter-Stift: Bewegende Alteneinrichtung

Bewegungsangebot für ältere und pflegebedürftige Menschen vor Ort

In Kooperation mit dem Johanniter-Stift Erkelenz haben wir vor Ort ein Bewegungsanbot durchgeführt.

Gemeinsame Freizeitgestaltung von Ehepaaren, Mutter und Tochter oder Vater und Sohn wird bei Eintreten einer dementiellen Erkrankung zunehmend schwierig.
Gerade die Teilnahme an Gruppenangeboten, am Vereinsleben, stößt oft bei den anderen Mitgliedern auf Unverständnis oder sogar Unmut.

Dabei erzeugt Bewegung bekannterweise nicht nur eine bessere körperliche Fitness, sondern regt auch die geistige Aktivität an, verringert gerade im Alter Sturzgefahren und macht nicht zuletzt in einer Gruppe auch besonders viel Spaß.

Zudem ist gerade bei zunehmender Einschränkung der kognitiven Fähigkeiten, im Rahmen einer dementiellen Erkrankung, der Faktor der Teilhabe am öffentlichen, am gesellschaftlichen Leben, besonders hervorzuheben.

Diese Überlegungen führten dazu, dass der TV Erkelenz in Kooperation mit dem Johanniter-Stift Erkelenz vor Ort ein Bewegungsangebot durchführen wollte. Möglich ist dies über ein Förderangebot des Landessportbundes NRW und der Zusage entsprechender Fördermittel.

Hier der Bericht unserer Übungsleiterin Beate Wagner

Der Gedanke ein gemeinsames Bewegungsangebot für demente (ältere) Menschen und ihre Angehörigen anzubieten konnte leider nicht umgesetzt werden.

Es haben sich nicht ausreichend Teilnehmer mit ihren Angehörigen finden können. Nach Rücksprache mit dem ETV und dem Johanniter-Stift ist die Gruppenstunde jetzt mit 8 - 11 TN ( Bewohner) und zwei Mitarbeiter gut besucht.

Die Teilnehmer sind sehr unterschiedlich in ihren Beeinträchtigungen, von leichter - schwerer Demenz, Teilnehmer mit Bewegungsunfähigkeit von Arm und oder Beinen, Teilnehmer, die nur mit dem Rollator gehen können und Teilnehmer in Rollstühlen. Da es keine feste Gruppe ist, ist die Vorbereitung der Stunde recht spannend.

Die Stunde wird aufgeteilt in Gymnastik, Spiel, Gedächtnistraining und oft ein Lied zum Abschluß.

Die Teilnehmer (und ich) haben Spaß und machen gut mit.

Beate Wagner