Trainingslager Tagebuch 2014

Das Trainingslager Tagebuch aus Norderney

Eine Woche lang werden unsere Wettkampf-Athleten sich gemeinsam intensiv auf die Bahnsaison vorbereiten. Jeden Tag wird es hier einen Tagebucheintrag geben - immer geschrieben aus einer anderen Perspektive.

Donnerstag
Tagesbericht vom 17.04.2014

Zielgerade nennt man wohl die letzte Etappe eines heißen Rennens. So sahen unsere Athleten heute morgen auch aus. Mit gedämpftem Elan starteten wir nach dem Frühstück in die erste Trainingseinheit. Spontan entschieden wir uns für das Speerwerfen, weil der Wurfplatz endlich mal frei war. Trotz einiger Windböen aus unterschiedlichen Richtungen konnten einige ihre Speerwurftechnik weiterentwickeln. Der Wind kühlte uns aber schnell aus, so dass es nur eine kurze Einheit wurde. Das Mittagessen kam heute gut an, da es Hähnchenschnitzel (der Wattführer behauptete es sei Möwe) gab. Am Nachmittag sollte es für einige noch einmal anstrengend werden. Gemeinsam joggten wir gut 1,5 km zur Aussichtsdüne, wo sich nach kurzem Dehnen die Wege trennten. Die Joggergruppe stemmte sich mühselig gegen den Wind am Meer auf der Runde zur Weißen Düne und erreichte unter Einsatz der letzten Kräfte nach 40 Minuten die Jugendherberge. Die Anderen suchten die Herausforderung im Treppenlauf über 80 Stufen hoch auf die Aussichtsdüne und auf einer kleinen Runde zurück, das Ganze Neun mal. Zurück in der Jugendherberge konnten sich dann alle noch einmal 2 Stunden ausruhen, bevor wir zum Highlight des Tages aufbrachen. Eine Wattwanderung auf nackten Füßen (für die Harten) oder in Gummistiefeln (…) wartete auf uns. Der Wattführer versorgte uns mit einigen interessanten Informationen und jede Menge Seemannsgarn. Dabei ließ er sich auch vom einsetzenden Regen und stürmischen Wind nicht beeindrucken, während die tapferen Zuhörer das Ende herbeisehnten. Zur Belohnung gab es am Abend Pfannkuchen mit Apfelmuss. Ein paar ganz hart Gesottene zündeten dann trotz anhaltendem Regen unter dem Fahrradunterstand noch ihre Einmalgrills an und versorgten die ganz Hungrigen mit Würstchen, während die Mädchen sich bei „Germanys Next Top Model“ bedienen ließen.

Von Christel und Dirk (stellvertretend für Oliver und Kristian, die Grillen mussten)

 

Mittwoch
Tagesbericht vom 16.04.2014

Unsere zweite Trainingseinheit am Strand fand bei wunderschönem Sonnenschein statt. Nach entspanntem Einlaufen durch die Dünen starteten wir in ein koordinatives Training an der Leiter. Währenddessen baute Dirk eine Sandburg, über die wir anschließend Sprünge vollführten. Danach gab es ein leckeres Mittagessen mit Gemüse und Schupfnudeln. Zum Nachtisch gab es zur Freude aller Vanillepudding. Nach einer kleinen Erholungspause durften wir uns aussuchen, ob wir Hürden trainieren oder Kugelstoßen wollten. Im Anschluss gab es noch kurze Stabilisationsübungen in der Halle. Nachmittags entschlossen sich einige von uns, die Hallenzeit weiterhin auszunutzen, um Zombieball zu spielen. Einige der Jungs trauten sich sogar ins eiskalte Meer. Andere gingen in die Stadt, um noch einige Souvenirs zu kaufen. Nach ein paar abgezählten Minipizzen zum Abendessen lassen wir nun den Tag ausklingen.

Von Emma, Helena, Lara, Milena und Valentina 


Dienstag
Tagesbericht vom 15.04.2014

Am vierten Tag im Trainingslager legten wir eine Trainingspause ein, die es trotzdem in sich hatte. Ab 10 Uhr liehen wir uns für einen Tag Fahrräder aus. Mit starkem Gegenwind fuhren wir durch Dünen, auf Straßen, auf Wegen und über die Deichkrone. Am Leuchtturm hielten wir das erste mal an, aber leider konnten wir ihn nicht besteigen, da er geschlossen war. Wir nutzten die Pause, um unsere Launch-Pakete zu verzehren. Am Ostende machten wir eine Pause und vernaschten den Kuchen unseres Geburtstagskindes Nils (ein großes Dankeschön an Nils Mutter für den leckeren Kellerkuchen:-). Nachdem wir erschöpft wieder in der Jugendherberge ankamen, entschied sich ein Großteil der Athleten, den Nachmittag im Schwimmbad zur Entspannung zu nutzen. Zum Abendessen gab es den Burger „McNorderney“. Nach dem Essen wollten drei Jungs und drei Mädels doch noch eine kleine Trainingseinheit im Diskuswurf durchführen. Danach gesellten sich noch einige Jungs zum Fußballspiel Dortmund gegen Wolfsburg.

Von Nils und Jannik


Montag
Tagesbericht vom 14.04.2014

{vimeo}91978491{/vimeo}

Halb Acht – der Wecker klingelt und los ging es mit dem dritten Tag im Trainingslager. 10 Minuten später trudelten auch die Langschläfer zum Frühstück ein. Als erste Trainingseinheit stand Wurf für 9:15 Uhr auf dem Plan. Nach dem 20-minütigem Einlaufen durch die Dünen  versammelten wir uns auf dem etwas eingeschränkten „ Wurfplatz“, um Diskus und Kugel zu trainieren. Kurz vor Schluss spielte das Wetter leider nicht mehr mit und wir wurden von einem Regensturm unterbrochen. Aufgewärmt und gestärkt vom Mittagsessen starteten wir mit Sekundenläufen im Wald in die zweite Trainingseinheit. Erschöpft ging es nach Hause und  75% der Mädchen machten sich schon vor dem Abendessen auf den Weg zum Kino in den Film „Fuck ju Goethe“. Die restlichen 25% der Mädchen und 100% der Jungs nutzen die Hallenzeit zur späten Stunde noch aus um ein Paar Ballspiele zu spielen. Um genug Energie für die geplante Fahrradtour zu tanken, fallen alle ausgelaugt ins Bett.

Von Julia und Eva

{vimeo}91920483{/vimeo}

Sonntag

Tagesbericht vom 13.04.2014

Nach der nächtlichen Erholungsphase ging es zur morgendlichen Nahrungsaufnahme über, bei der die proteinhaltigen Speisen genüsslich verzehrt wurden. Danach begann nach einer kurzen Karenz das Strandtraining. Dort wurden in idyllischer Kulisse, nach der 15 minütigen Aufwärmphase, "Fußkräftigungsübungen" und "SprinterABC" absolviert. Nach erfolgreichem Abschließen dessen, haben die motivierten Athleten und Athletinnen des ETV alles bei den Sprints in Kombination mit Reaktionsübungen und einer Staffel gegeben. Darauf folgte dann wieder eine längere Pause, in der beispielsweise die Möglichkeit bestand Fußball zu spielen, zum Strand oder zur Stadt zu gehen. Gegen 18:15 wurde dann zu Abend gespeist. Das Zirkeltraining mit anschließendem Ballspiel stellte die letzte Trainingseinheit dar. Abschließend ließen die Athleten den Abend noch ruhig ausklingen. Als Resümee kann man den 2. Tag unseres Trainingsaufenthaltes als durchaus gelungen beschreiben.

Diesen literarisch hochwertigen Bericht verfassten für Sie: 
Henrik Jansen, Moritz Fuchs, Luka Goeres, Henrik Jansen

alt

Samstag

Tagesbericht vom 12.04.2014

Der Tag begann damit, erstmal aufzustehen (dies war für die meisten schon sehr schwer!). Um 7 Uhr morgens fuhren wir dann los. Im Bus beschäftigten sich alle mit anderen Dingen: Einige lasen ein Buch, spielten Spiele oder hörten Musik. Alle waren traurig, weil die 45-minütige Pause nicht bei McDonalds stattfand… . Als wir dann endlich nach sechs Stunden im Hafen ankamen, gab es großes Gedrängel in der Fähre. Wir Sportler sind alle sofort ans Deck gegangen, da man dort das Meer und die Natur sah. Schließlich sind wir nach einer knappen Stunde auf Norderney angekommen und warteten auf den Bus, der erstmal nicht kam. Später hat uns aber netterweise ein Linienbus zur Jugendherberge gebracht. Dort angekommen wurden wir auf unsere Zimmer verteilt. Einige waren geschockt, aber doch froh, da zu sein. Nachdem alles erledigt war, gab es noch organisatorische Sachen zu klären und dann gab es ein warmes Abendessen. Einigen hat es geschmeckt, anderen nicht. Um 19.30 Uhr sind wir am Strand joggen gegangen. Die Truppe zog sich nach einer Zeit auseinander. Da es etwas geregnet hatte, waren einige demotiviert. Nachdem wir zurückgekommen waren, sind alle in ihre Zimmer gegangen und haben dort den Tag ausklingen lassen.

Von Evelyn, Lea, Lisa und Kimberley

 

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden