Guter Test beim Speed- und Stadioncross

Stolze 31 ETV-Athleten reisten am Wochenende zum Stadion-Crosslauf ins Heinsberger Klevchen. Mit aufgekippten Sandbergen wurde ein 650 Meter langer Parcours angelegt (siehe Video), der einen Crosslauf im Stadion möglich machte.

>> Ergebnisliste

Eine besondere Herausforderung für die Sportler und ein toller Effekt für die Zuschauer, die bei einem Crosslauf den gesamten Rennverlauf verfolgen konnten. Besonders wild ging es in der Kategorie Speedcross zu. Dabei mussten die Läufer die Strecke dreimal bestreiten – jeweils mit 40 Minuten Pause. Bei den Männern belegte nach insgesamt 5:07 Minuten Tobias Schröder Platz 2 - eine Sekunde vor Alexander Ruhl auf Rang 3. Thomas Lönes vom LAZ Mönchengladbach hatte hier mit 5:05 Minuten knapp gesiegt. In der U18 Klasse schaffte es der ETV durch Kristian Leinweber (5:35) auf Platz 1 und durch Henrik Jansen (5:51) auf Platz 2.

Zwei Runden - und damit 1300 Meter lief in der M14 Fabio Kroppen in Bestzeit (5:11). Fabio konnte damit in der Kreis Crosscup-Wertung schon den zweiten Sieg und damit die halbe Miete zum möglichen Gesamtsieg einfahren. Zwei Sekunden schneller war der ein Jahr jüngere Leon Körfer. In der Klasse M13 bedeutete das Platz 2. Zwei weitere Podestplätze erkämpften in der Klasse W14 Jordis Schaufenberg (5:13 Minuten - stark!) mit dem Gold- und Anne Thönissen (5:41 Minuten) mit dem Bronze-Rang.

Lukas Huppertz entschied die Klasse M12 souverän für sich mit 5:18 Minuten - sein zweiter Sieg im Crosscup. Auch Platz 2 ging hier dank Felix Weidenhaupt (5:27 Min.) an den ETV. Seriensieger Tim Küppers war in der Klasse M11 konkurrenzlos und gewann mit 4:51 Minuten mit großem Vorsprung. Durch seinen dritten Triumph in der Kreis-Crosscup Laufserie fehlt nun nur noch ein erster Platz für den sicheren Gesamtsieg. Diesen hat auch Hendrik Vieten (M8) fest im Blick. Nach 650 Metern hatte er mit 2.41 Minuten stolze 19 Sekunden Vorsprung rausgelaufen. Ein nie gefährdeter Platz 1.

Romy Winzen (W11) erkämpfte sich über 1300m einen guten Dritten Platz in 5:19 Minuten. Ihr kleiner Bruder Amon (M9) lieferte ein besonders großes Rennen. Nach 650 Metern standen gerade mal 2:31 Minuten auf der Uhr. Die Belohnung: Der oberste Podestplatz und der zweite Sieg im Crosscup. Auch in der Klasse W9 stehen die Chancen auf einen Gesamtsieg gut: Emilia Kuß sicherte sich den Sieg mit einem grandiosen Schlussspurt (siehe Video) - bereits ihr zweiter Sieg in der Kreiswertung. Und schließlich schafften in der Klasse W8 Jule Küppers (Platz 1 in 2:54 Minuten) und Mila Hopfengart (Platz 3 in 3:22 Minuten) zwei Top-Plazierungen. Für den ETV ein sehr erfolgreicher Tag - herzlichen Glückwunsch an die vielen ETV-Starter, die eine klasse Form für die bevorstehende Stadionsaison zeigten! Schade, dass die Mühen des Veranstalters nicht mit mehr Teilnehmern honoriert wurden.

>> Artikel bei Profilradio