ETV-Quartett mit Bestleistungen

Erfolgreicher dritter Dezember-Ausflug in den Arena-Sportpark in Düsseldorf

Der in diesem Jahr letzte Ausflug unserer Athleten zu einem Hallenturnier war ein schöner Abschluss für eine insgesamt sehr erfolgreiche Saison 2011.

Mit Julia Fabian, Alina Kuß, Oliver Schaper und Henrik Jansen machte sich ein ETV-Quartett auf die Reise in die Leichtathletikhalle am Arena-Sportpark in Düsseldorf. Eine Tour, die sich für alle lohnen sollte, denn alle Vier konnten ihre Bestleistungen nach oben schrauben! Weit über 500 Athletinnen und Athleten traten  dort beim 2. Düsseldorfer Advents-Meeting des ART Düsseldorf an.

Unglaublich hoch hinaus kam Julia Fabian. Nachdem sie beim letzten Hallenturnier noch daran gescheitert war, meisterte der dreizehnjährige Springfloh erstmals 1,60 Meter! Damit flog sie der überwiegend ein Jahr  älteren Konkurrenz regelrecht davon, die Zweitplatzierte hatte 1,48 Meter übersprungen. Am Ende also: Bestleistung und Platz 1 für Julia.

Auch Alina Kuß (15) wurde in die weibliche Jugend B hochgemeldet, um sich unter Wettkampfbedingungen auf die bevorstehende Langsprintsaison vorzubereiten. Das mit Top-Athletinnen gespickte Starterfeld über 200 Meter Sprint ließ keinen Zweifel daran, dass eine Bestleistung her musste, um eine gute Platzierung zu erreichen. Kante schaffte die Hallenrunde - bei unüberhörbarer Anfeuerung von Trainer Detlef Franz - in 26,01 Sekunden. – Fast eine Sekunde schneller, als ihre alte Bestmarke. Nach 9 Zeitläufen bedeutete das am Ende Platz 4. (siehe Video unten)

Oliver Schaper und Henrik Jansen mischten in der Klasse Schüler M13 mehr als ordentlich mit. Ihre Tagesformen waren glänzend, denn alle Leistungen, die sie erzielten waren persönliche Bestleitungen. Beide qualifizierten sich für den Finallauf über 60 Meter. Oliver belegte Platz 4 in 8,39 Sekunden und auf Platz 5 nur einen Wimpernschlag dahinter kam Henrik mit 8,40 Sekunden ins Ziel. Im Weitsprung schaffte es Oliver dann sogar aufs Treppchen – gleich mit dem ersten Versuch über 4,88 Meter. Henrik wurde Vierter und schrammte mit großartigen 4,79 Metern um nur 6 Zentimeter am Platz 3 vorbei. Zum Abschluss des Wettkampftages erkämpfte sich Oliver dann auch noch Platz 3 über 1000 Meter. Auf den letzten 50 Metern kassierte er noch einen Sportkameraden und konnte sich mit 3:14,94 Minuten über seine dritte Bestleistung freuen.