Jochen-Appenroth-Pokal: Starke Leistung!

Kämpferische Mannschaftsleistung  beim JAP in Bottrop 

>> DIE FOTOS IN DER GALERIE ANSEHEN

In Bottrop fand dieses Jahr das Finale des Jochen-Appenroth-Pokals statt. Unsere Mannschaft bestand aus 11 Athleten( Julia Jeske, Amelie von Lom, Nelly Meyer zu Altenschildesche, Jonas Bodenburg, Jost Warmers, Luis Körfer, Felix Weidenhaupt, Felix Grosch, Georg und Konstantin Mahltig, Yves Kubelke).Sehr schön wurde die Eröffnung gestaltet! Nach dem musikalischen Einmarsch mit Vorstellung der einzelnen Mannschaften, fand dann auch ein olympischer Fackellauf statt. Julia Jeske durfte diese ehrenvolle Aufgabe für den ETV übernehmen! 

Danach starteten die Wettkämpfe: Wir haben mit dem Stabweitsprung angefangen! Dort glänzten mit weiten Sprüngen vorallem Luis, Yves, Felix G. und Amelie. Platz 7 war dann der Lohn!

Das Ringewerfen wurde dann unsere beste Disziplin. Hier waren wir froh, dass Jonas, Luis und Georg viele Punkte für uns holten für einen 6.Platz.

Dann kam die Hindernissprintstaffel. Wir mußten 2x gegen einen namenhaften Gegner ran, Bayer Leverkusen! Bei uns liefen Felix W., Felix G., Luis, Yves, Julia und Amelie. Ich gab der Mannschaft mit auf den Weg: Saubere Wechsel und solange wie möglich am Gegner dran bleiben! Dies konnte sie beim 1.Lauf sehr gut umsetzen. Der Abstand zum starken Gegner blieb klein. Beim 2. Lauf gab es kleinere Fehler, aber wir hatten ja einen guten Lauf schon stehen! Platz 10 bedeutete das letztendlich.

Der Hochweitsprung lief dann leider nicht ganz so glatt. Hier konnte Yves, Felix G., und und Luis viele Punkte holen. Leider sprang hier nur der 14. Platz raus.

Der abschließende Crosslauf war sehr anspruchsvoll und lang(1750m). Ängste bei den Athleten(sie könnten das nicht schaffen) mußte ich erst einmal aus ihren Köpfen bekommen. Alle Athleten zeigten ihr bestes und kämpften um jede Platzierung. Yves, Jost, Julia, Felix W. und Amelie zeigten die stärksten Leistungen! Hier sprang dann ein 9.Platz raus. 

Trotz schlechter Trainingsbedingungen haben wir durch guten Teamgeist einen 10. Platz erreichen können.  Ich bin stolz auf euch! Einige Athleten dürfen nächstes Jahr wieder ran( Nelly, Jonas, Felix W. und Jost). Aber erstmal muss natürlich der Vorkampf in Erkelenz erfolgreich absolviert werden! Aber mit dem Kampfgeist sehe ich da keine Probleme!(R.F.)

>>Bilder

Leichtathletik-Training Dienstag, 15.09.2015

Dienstag, 15. September 2015

Gruppe: Schüler/innen bis 10 Jahre

treffen ist an der Berufsschulhalle

Da die Hallen der Berufschule für die ankommenden Flüchtlinge gesperrt sind, wird vor Ort entschieden, wo trainiert werden kann.

Bitte unbedingt Trainingskleidung für DRAUSSEN mitbringen. Bei Regen geht die Gruppe in die Erka Halle, dann bitte auch Hallenschuhe mitbringen.

Jochen-Appenroth-Pokal: ETV gewinnt Vorkampf

Der Pokal bleibt hier!

Der Vorkampf des Jochen-Appenroth-Pokal’s verlief spannend, wie erwartet! In guter Stimmung kamen unsere 11 Athleten (Julia Jeske, Maren Golmhofer, Amelie von Lom, Emilia Kuß, Nelly Meyer zu Altenschildesche, Felix Grosch, Felix Weidenhaupt, Jost Warmers, Jonas Bodenburg, Luis Körfer und Georg Mahltig) in den Wettkampf rein!

Die 6 Läufer wurden gut angefeuert und liefen sauber ohne Wechselfehler über die Hindernisse (Beste Sprinter Felix G.+ Amelie). Der 2. Platz war gut, aber zeigte dass das Hilfarther Team wie erwartet die größte Konkurrenz sein würde! Das Ringewerfen gewannen wir durch die gute Wurfleistung der Jungen (Beste Werfer: Jonas, Luis, Georg)! Beim Hochweitsprung mussten wir uns allerdings mit ungeübten Bedingungen auseinandersetzen. Es gelang uns ganz gut, aber die Hilfarther waren besser (Beste Springer: Jost, Felix G.)! Beim Stabweitsprung konnten wir dann wieder als Erste abschließen (Beste Springer: Luis, Felix G.)! Somit gab es vor dem abschließenden Stadioncross ein unentschieden! Ich sprach mit meinen Athleten, erklärte ihnen dass der Cross entscheiden würde! Alle Athleten teilten mir mit, dass sie gern zum Finale nach Bottrop wollen und somit beim ungeliebten Langlauf alles geben wollten! Hier wurde ich von so viel Kampfgeist sehr positiv überrascht! Vor allem Jost , Felix W. und Julia waren Spitze. Aber auch Emilia - die jüngste im Team - erkämpfte sich einen guten Platz im Mittelfeld. Der tolle Teamgeist hat uns nach Bottrop gebracht und dafür gesorgt, dass der Pokal auch in diesem Jahr an den ETV ging! Weiter so, ich bin stolz auf euch! (R.F.)

Danke an alle Helfer!

Zwei Medaillen für Alexander Wilms

Doppel-Bronze für den ETV-Werfer

Eva Langner, Lauritz Langner und Alexander Wilms haben am Wochenende bei der Nordrhein-Jugendmeisterschaft in Bottrop den Turnverein Erkelenz vertreten. Alexander konnte dabei sogar zwei Medaillen erkämpfen. Der 19Jährige wuchtete die Sechs-Kilo-Kugel der U20 auf 13,71 Meter - das bedeutete Bronze. Auch mit dem Diskus bedeuteten 41,46 Meter Rang 3. Bei schwierigen Windverhältnissen  konnten sich auch seine 49,30 Meter und der damit verbundene Platz 5 mit dem Speer sehen lassen.

 
Lauritz schaffte es über die 100m Königsdisziplin durch Vor- und Zwischenlauf bis ins Finale, wo er sich bei 2,8 Metern pro Sekunde Gegenwind mit Rang 6 und 11,68 Sekunden achtbar schlug. Einzige ETV-Athletin im Feld war Eva, die über 100m bei kräftigen Winden mit 13,41 Sekunden im Zwischenlauf den Finaleinzug verpasste. Auch über die 100m Hürden reichten die 16,64 Sekunden der ETV-Vorzeigesprinterin leider nicht für das Finale. Kopf hoch Eva, dass du das schneller kannst haben wir im Mai bei den Regiomeisterschaften gesehen! In starker Nordrhein-Konkurrenz hat unser ETV-Trio den Verein toll repräsentiert - es wäre schön, wenn das in Zukunft wieder mehr Athleten tun würden.

Kila: Platz 3 für U10 Team

Kinderleichtathletik-Wettkampf am 18.04.2015 Heinsberg „Im Klevchen“

Am Samstag fanden in Heinsberg der Kinderleichtathletik-Teamwettbewerb der U8, U10 und U12 in Heinsberg „Im Klevchen“ statt.

Obwohl der TV Erkelenz 1860 sehr viele Kinder sowohl in der U12, als auch in der U8/U10 beim Training verzeichnen kann, konnte nur eine Mannschaft mit 11 Kindern in der U10 gemeldet werden.

Diese Mannschaft in der U10 setzte sich zusammen aus: Emilia Kuss, Mia Friedrichs, Jule Küppers, Janne Winzen, Hannah Scholz sowie Amon Winzen, Hendrik Vieten, Kai Nicklaus, Noah Hürtgen, Fynn Hampel und Felix Darius.

Zuerst stand die 40-m-Hindernis Sprintstaffel auf dem Programm und unsere jungen Athleten und Athletinnen mussten innerhalb von 3 Minuten möglichst vielen Hindernisse (aufrechtstehende Bananenkisten) überlaufen bzw. auf dem „Rückweg“ eine Sprintstrecke absolvieren.

In dieser Disziplin konnte unsere Mannschaft den guten vierten Rang erreichen, da insgesamt 7 Teams in der U10 gemeldet waren.

Dann ging es zur Weitsprungstaffel. Dort galt es innerhalb von 3 Minuten durch Sprünge in die Sandgrube möglichst viele Zonenpunkte zu erreichen. Hier waren Amon, Hendrik, Emilia und Jule unsere besten „Springflöhe“ und haben eifrig Punkte gesammelt, aber auch die restliche Truppe hat sehr gute Sprünge gezeigt. Platz 3 in dieser Disziplin war der Lohn der guten Sprünge.

Beim anschließenden Drehwurf galt es, einen Fahrradreifen  - mit oder ohne Drehung – möglichst weit zu werfen. Diese Disziplin ist bei unseren jungen Sportler und Sportlerinnen durchaus noch „ausbaufähig“. Dennoch wurden gute Weiten erzielt und teilweise wurden bessere Weiten durch starke Windböen verhindert, da öfter der Reifen in der Luft regelrecht wieder nach vorne „gedrückt“ wurde. Zum Schluss wurden 160 Punkte in dieser Disziplin notiert, was Rang 4 bedeutete.

Zum Abschluss musste noch die Tandem-Team-Biathlon Staffel absolviert werden. Bei dieser Disziplin müssen jeweils zwei Teammitglieder gleichzeitig eine Ausdauer und zweimal eine Ziel-Wurfleistung erbringen.

Unser Team startete gegen das Team von Alemannia Aachen im direkten Vergleich und wir schickten zuerst Emilia Kuss und Kai Nicklaus auf die Strecke. Die beiden haben einen tollen Lauf und eine gute Wurfleistung abgeliefert und konnten nahezu gleichauf auf das nächste Paar wechseln. Dort warteten bereits Hannah Scholz und Janne Winzen und liefen ein couragiertes Rennen. Leider wollten die Tennisbälle nicht ganz so oft durch die Wurfscheibe fliegen, so dass ein wenig Rückstand beim Wechsel auf Amon Winzen und Hendrik Vieten entstanden ist. Da wir aber noch unsere laufstärksten Jungs in der Hinterhand hatten, räumten die beiden das Feld von hinten auf und konnten bereits nach der ersten Ziel-Wurfübung den Rückstand in Vorsprung umwandeln. Diesen bauten die zwei sogar noch aus und konnten daher mit gutem Abstand die „Zwischenzeit“ für das Erkelenzer Team behaupten.  

Als viertes Paar übernahmen Jule Küppers und Mia Friedrichs und die zwei liefen mutig über die zwei Runden – leider wollte bei Jule und Mia gar kein Ball durch die Wurfscheibe fliegen und die beiden haben tapfer ihre „Strafrunden“ durchlaufen.

Als letztes Paar standen noch  Noah Hürtgen und Fynn Hampel ungeduldig bereit und sprinteten nach dem Abschlag los. Sie liefen ein beherztes Rennen und konnten durch gute Wurfleistungen den Abstand zu Alemannia Aachen noch ein wenig verkürzen.

Als Gesamtergebnis wurden 12 Rangpunkte erzielt und somit der gute dritte Platz erreicht, da die SG Neukirchen-Hülchrath als Sieger und die Alemannia Aachen als Zweitplatzierte auswärtige Vereine sind, konnte unsere tolle Nachwuchsmannschaft als „Sieger“ im Kreis Heinsberg die Wettkampfstätte verlassen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok