Ergebnisse: Halbstunden-Paarlauf

Ergebnisliste Paarlauf 02.10.2014



Team 15 weiblich:
1. 6430m Janne Winzen 07/ Hannah Scholz 06
2. 5727m Johanna Kauhl 07/ Julia Steinebach 06
Team 20 weiblich
1. 7193m Melanie Gilleßen 04/ Romy Winzen 04
2. 6712m Emilia Kuss 06/ Anna Lambertz 06
3. 6509m Lena Huppertz 02/ Jule Huppertz 09
Team 20 männlich
1. 7222m Amon Winzen 06/ Anton Küpper 06
2. 7097m Lars Küppers 05/ Lukas Huppertz 05
Team 25 weiblich
1. 7895m Paula Schlösser 01/ Sarah Jürgens 02
2. 6665m Emma Meyer zu Altenschildesche 00/ Nelly Meyer zu Altenschildesche 05
3. 6545m Anne Thönissen 03/ Lea Lambertz 04
Team 25 männlich
1. 7881m Tim Küppers 04/ Elia Rohloff 03
2. 7810m Fabio Kroppen 03/ Yves Kubelke 04
3. 7464m Niklas Brunen 03/ Max Tudyka 03
Team 30 weiblich
1. 7992m Nina Schlösser 00/ Alisa Otten 01
2. 7473m Anna Skoflek 99/ Anna Taggenbrock 99
Team 30 männlich
1. 9100m Nils Langemeyer 99/ Nils Thönissen 01
Team 30 Mix
1. 9625m Nick Kämpgen 01/ Lisa Sophie Klee 00
Team 40 männlich
1. 9274m Oliver Schaper 98/ Kristian Leinweber 98
Team 50 Mix
1. 5873m Lenny Schorn 08/ Anja Schorn 73
Team 60 weiblich
1. 6350m Natalia Tudyka 99/ Agnieszka Tudyka 76
Team 60 männlich
1. 8590m Lukas Reinhardt 92/ Sebastian Koch 83
2. 7359m Leon Körfer 02/ Stefan Körfer 67
3. 7130m Guido Vieten 69/ Hendrik Vieten 07
4. 7099m Stefan Wulf 66/ Oskar Wulf 06
Team 90 Mix
1. 6385m Judith Thönissen 76/ Thorsten Camps 70
Team 90 männlich
1. 7528m Nico Schorn 72/ Jörg Meyer zu Altenschildesche 66
Team 100 männlich
1. 7403m Dirk Jansen 65/ Marco Sodekamp 69
Team 120 männlich
1. 8245m Ralf Schlösser 67/ Alfred Reinhardt 60
Team 140 männlich
1. 7250m Wilfried Marcour 41/ Helge Rademacher 63



Ulla Eßer bei der Senioren Europameisterschaft in Izmir/Türkei

Europameisterschaft der Senioren in Izmir/Türkei

Ulla Eßer einzige Athletin des ETV

Vom 22.-31. August 2014 fanden die Europameisterschaften der Leichtathleten der Senioren in der 3,5 Millionen Einwohnermetropole in Izmir in der Türkei statt. Mit am Start war Ulla Eßer im Hochsprung der Altersklasse W70.

Am Donnerstag, 21. August machte sich Ulla Eßer auf den Weg. Die Anreise machte ihr zu schaffen, da sie das Fliegen nicht so gerne mag. Nachdem aber alles reibungslos geklappt hat, kam sie abends gegen 21.00 Uhr im Hotel an. Das Abendessen war ein wenig enttäuschend, aber wenigstens gab es noch etwas. Die Nacht war unruhig, wie so oft in einem fremden Bett, aber auch die Klimaanlage störte den Schlaf doch sehr.

Am Freitagmorgen hieß es dann, ab zum Atatürck Stadion, aber wie? Zum Glück waren noch andere Athleten im Hotel untergebracht und die nannten die entsprechenden Buslinien und beschrieben die Haltestelle. Etwas unruhig machte sich Ulla also auf den Weg. Es lief aber alles wunderbar und so erreichte sie problemlos das Stadion. Hier und da gab es die ersten freudigen Wiedersehensumarmungen und auch die Registrierung und der Erhalt aller Wettkampfunterlagen klappte gut.

Es folgten drei Tage viel Rennerei und Suchen und Besichtigen dieser riesigen Stadt, natürlich auch immer mal wieder einen Abstecher ins Stadion, man wollte ja auch seine Leute treffen.

Montags war dann der große Wettkampftag. Leider lief der nicht so gut, so dass Ulla am Ende den 6. Platz mit einer, ihr sehr unzufriedenden Leistung abschloss.

Am Ende war die ganze Tour aber ein riesen Erlebnis, mit vielen schönen Momenten und der Vorfreude auf die Weltmeisterschaft 2015 in Lyon/Frankreich.

  

>> weitere Infos

Nordrheinmeisterschaften 2014

Viele U16 Athletinnen vom ETV dabei

alt

Kugelstoßen, Speerwerfen, Hürdensprint und Sprint, Weitsprung und Staffellauf; so vielseitig waren unsere U16 – Leichtathletinnen bei den diesjährigen Nordrheinmeisterschaften vertreten. Dabei erreichte Milena Kuß aus Sicht des ETV die beste Leistung des Tages. Mit 11,75 m im Kugelstoßen knüpfte sie an ihre alte Leistungsstärke an und belegte in einem starken Feld den 4. Platz. Neben Milena waren noch Natalia Tudyka und Helena Rausch in der Altersklasse w15 am Start. Dabei konnte Natalia erneut ihre 100 m – Zeit auf 13,74 s verbessern und verpasste damit die Finalläufe nur knapp. Helena blieb mit 28,33 m im Speerwurf etwas unter ihren Möglichkeiten und platzierte sich im Mittelfeld. Ähnlich ging es Lisa Schiffers, die mit Weitsprung, Hürdenlauf und Speerwurf gleich in drei Disziplinen am Start war. So richtig rund lief es aber in keiner der Disziplinen. „Ich hasse dieses Stadion jetzt schon“, sagte sie bereits nach dem Hürdenlauf. Aber ihr Highlight des Jahres steht ja noch bevor: Am 5. Juli finden in Mönchengladbach die Deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften statt, wo sie im Block Sprint-Sprung in der Altersklasse w14 an den Start geht. Abschließend sollte noch die gute Zeit unserer 4 x 100 m – Staffel erwähnt werden, die in der Besetzung Milena Kuß, Lisa Schiffers, Natalia Tudyka und Schlussläuferin Evelyn Leinweber in 54,13 s die Zeit von den Regiomeisterschaften um 84 Hundertstel verbessern konnte.

altEva und Julia in der Altersklasse U18 am Start

Mit Eva Langner und Julia Fabian waren auch in der Altersklasse U18 zwei Athletinnen des ETV bei den Nordrheinmeisterschaften am Start. Bei ihren Läufen über 100 m und 100 m Hürden konnte Eva sich recht gut im starken Starterfeld behaupten. In 15,58 s konnte sie ihre Hürdenzeit um eine Hundertstel verbessern und verpasste mit Platz 9 das Finale denkbar knapp. Nach langer Verletzungspause fehlte Julia noch ein wenig Explosivität. Dennoch konnte sie im Hochsprungwettbewerb mit 1,58 m glänzen, was Platz 6 bedeutete.

Christina Zwirner angefahren!

altGute Besserung Christina!

Christina Zwirner angefahren

Top-Athletin Christina Zwirner ist nach dem Abschlusstraining für die Deutsche Meisterschaft in Wesel angefahren und schwer verletzt worden. Ein Auto erfasste die ETV-Läuferin, die für Wattenscheid startet, beim Überqueren einer Straße auf einem Zebrastreifen.

Das Handgelenk musste geschient werden - hier erlitt die Model-Sportlerin Knochenabsplitterungen. Dazu kommen starke Hautabschürfungen im Gesicht und schwere Prellungen an Auge, Kinn und Nase.

Christina hatte sich berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille bei der U23-DM gemacht.

Der gesamte Erkelenzer Turnverein wünscht dir gute Besserung, Christina!

Wir sind uns sicher, dass dein unermüdlicher Kampf- und Ehrgeiz dich schnell wieder auf die Beine bringt.

>> Mehr Informationen auf Profilradio.de

Trainingslager Tagebuch 2014

Das Trainingslager Tagebuch aus Norderney

Eine Woche lang werden unsere Wettkampf-Athleten sich gemeinsam intensiv auf die Bahnsaison vorbereiten. Jeden Tag wird es hier einen Tagebucheintrag geben - immer geschrieben aus einer anderen Perspektive.

Donnerstag
Tagesbericht vom 17.04.2014

Zielgerade nennt man wohl die letzte Etappe eines heißen Rennens. So sahen unsere Athleten heute morgen auch aus. Mit gedämpftem Elan starteten wir nach dem Frühstück in die erste Trainingseinheit. Spontan entschieden wir uns für das Speerwerfen, weil der Wurfplatz endlich mal frei war. Trotz einiger Windböen aus unterschiedlichen Richtungen konnten einige ihre Speerwurftechnik weiterentwickeln. Der Wind kühlte uns aber schnell aus, so dass es nur eine kurze Einheit wurde. Das Mittagessen kam heute gut an, da es Hähnchenschnitzel (der Wattführer behauptete es sei Möwe) gab. Am Nachmittag sollte es für einige noch einmal anstrengend werden. Gemeinsam joggten wir gut 1,5 km zur Aussichtsdüne, wo sich nach kurzem Dehnen die Wege trennten. Die Joggergruppe stemmte sich mühselig gegen den Wind am Meer auf der Runde zur Weißen Düne und erreichte unter Einsatz der letzten Kräfte nach 40 Minuten die Jugendherberge. Die Anderen suchten die Herausforderung im Treppenlauf über 80 Stufen hoch auf die Aussichtsdüne und auf einer kleinen Runde zurück, das Ganze Neun mal. Zurück in der Jugendherberge konnten sich dann alle noch einmal 2 Stunden ausruhen, bevor wir zum Highlight des Tages aufbrachen. Eine Wattwanderung auf nackten Füßen (für die Harten) oder in Gummistiefeln (…) wartete auf uns. Der Wattführer versorgte uns mit einigen interessanten Informationen und jede Menge Seemannsgarn. Dabei ließ er sich auch vom einsetzenden Regen und stürmischen Wind nicht beeindrucken, während die tapferen Zuhörer das Ende herbeisehnten. Zur Belohnung gab es am Abend Pfannkuchen mit Apfelmuss. Ein paar ganz hart Gesottene zündeten dann trotz anhaltendem Regen unter dem Fahrradunterstand noch ihre Einmalgrills an und versorgten die ganz Hungrigen mit Würstchen, während die Mädchen sich bei „Germanys Next Top Model“ bedienen ließen.

Von Christel und Dirk (stellvertretend für Oliver und Kristian, die Grillen mussten)

 

Mittwoch
Tagesbericht vom 16.04.2014

Unsere zweite Trainingseinheit am Strand fand bei wunderschönem Sonnenschein statt. Nach entspanntem Einlaufen durch die Dünen starteten wir in ein koordinatives Training an der Leiter. Währenddessen baute Dirk eine Sandburg, über die wir anschließend Sprünge vollführten. Danach gab es ein leckeres Mittagessen mit Gemüse und Schupfnudeln. Zum Nachtisch gab es zur Freude aller Vanillepudding. Nach einer kleinen Erholungspause durften wir uns aussuchen, ob wir Hürden trainieren oder Kugelstoßen wollten. Im Anschluss gab es noch kurze Stabilisationsübungen in der Halle. Nachmittags entschlossen sich einige von uns, die Hallenzeit weiterhin auszunutzen, um Zombieball zu spielen. Einige der Jungs trauten sich sogar ins eiskalte Meer. Andere gingen in die Stadt, um noch einige Souvenirs zu kaufen. Nach ein paar abgezählten Minipizzen zum Abendessen lassen wir nun den Tag ausklingen.

Von Emma, Helena, Lara, Milena und Valentina 


Dienstag
Tagesbericht vom 15.04.2014

Am vierten Tag im Trainingslager legten wir eine Trainingspause ein, die es trotzdem in sich hatte. Ab 10 Uhr liehen wir uns für einen Tag Fahrräder aus. Mit starkem Gegenwind fuhren wir durch Dünen, auf Straßen, auf Wegen und über die Deichkrone. Am Leuchtturm hielten wir das erste mal an, aber leider konnten wir ihn nicht besteigen, da er geschlossen war. Wir nutzten die Pause, um unsere Launch-Pakete zu verzehren. Am Ostende machten wir eine Pause und vernaschten den Kuchen unseres Geburtstagskindes Nils (ein großes Dankeschön an Nils Mutter für den leckeren Kellerkuchen:-). Nachdem wir erschöpft wieder in der Jugendherberge ankamen, entschied sich ein Großteil der Athleten, den Nachmittag im Schwimmbad zur Entspannung zu nutzen. Zum Abendessen gab es den Burger „McNorderney“. Nach dem Essen wollten drei Jungs und drei Mädels doch noch eine kleine Trainingseinheit im Diskuswurf durchführen. Danach gesellten sich noch einige Jungs zum Fußballspiel Dortmund gegen Wolfsburg.

Von Nils und Jannik


Montag
Tagesbericht vom 14.04.2014

{vimeo}91978491{/vimeo}

Halb Acht – der Wecker klingelt und los ging es mit dem dritten Tag im Trainingslager. 10 Minuten später trudelten auch die Langschläfer zum Frühstück ein. Als erste Trainingseinheit stand Wurf für 9:15 Uhr auf dem Plan. Nach dem 20-minütigem Einlaufen durch die Dünen  versammelten wir uns auf dem etwas eingeschränkten „ Wurfplatz“, um Diskus und Kugel zu trainieren. Kurz vor Schluss spielte das Wetter leider nicht mehr mit und wir wurden von einem Regensturm unterbrochen. Aufgewärmt und gestärkt vom Mittagsessen starteten wir mit Sekundenläufen im Wald in die zweite Trainingseinheit. Erschöpft ging es nach Hause und  75% der Mädchen machten sich schon vor dem Abendessen auf den Weg zum Kino in den Film „Fuck ju Goethe“. Die restlichen 25% der Mädchen und 100% der Jungs nutzen die Hallenzeit zur späten Stunde noch aus um ein Paar Ballspiele zu spielen. Um genug Energie für die geplante Fahrradtour zu tanken, fallen alle ausgelaugt ins Bett.

Von Julia und Eva

{vimeo}91920483{/vimeo}

Sonntag

Tagesbericht vom 13.04.2014

Nach der nächtlichen Erholungsphase ging es zur morgendlichen Nahrungsaufnahme über, bei der die proteinhaltigen Speisen genüsslich verzehrt wurden. Danach begann nach einer kurzen Karenz das Strandtraining. Dort wurden in idyllischer Kulisse, nach der 15 minütigen Aufwärmphase, "Fußkräftigungsübungen" und "SprinterABC" absolviert. Nach erfolgreichem Abschließen dessen, haben die motivierten Athleten und Athletinnen des ETV alles bei den Sprints in Kombination mit Reaktionsübungen und einer Staffel gegeben. Darauf folgte dann wieder eine längere Pause, in der beispielsweise die Möglichkeit bestand Fußball zu spielen, zum Strand oder zur Stadt zu gehen. Gegen 18:15 wurde dann zu Abend gespeist. Das Zirkeltraining mit anschließendem Ballspiel stellte die letzte Trainingseinheit dar. Abschließend ließen die Athleten den Abend noch ruhig ausklingen. Als Resümee kann man den 2. Tag unseres Trainingsaufenthaltes als durchaus gelungen beschreiben.

Diesen literarisch hochwertigen Bericht verfassten für Sie: 
Henrik Jansen, Moritz Fuchs, Luka Goeres, Henrik Jansen

alt

Samstag

Tagesbericht vom 12.04.2014

Der Tag begann damit, erstmal aufzustehen (dies war für die meisten schon sehr schwer!). Um 7 Uhr morgens fuhren wir dann los. Im Bus beschäftigten sich alle mit anderen Dingen: Einige lasen ein Buch, spielten Spiele oder hörten Musik. Alle waren traurig, weil die 45-minütige Pause nicht bei McDonalds stattfand… . Als wir dann endlich nach sechs Stunden im Hafen ankamen, gab es großes Gedrängel in der Fähre. Wir Sportler sind alle sofort ans Deck gegangen, da man dort das Meer und die Natur sah. Schließlich sind wir nach einer knappen Stunde auf Norderney angekommen und warteten auf den Bus, der erstmal nicht kam. Später hat uns aber netterweise ein Linienbus zur Jugendherberge gebracht. Dort angekommen wurden wir auf unsere Zimmer verteilt. Einige waren geschockt, aber doch froh, da zu sein. Nachdem alles erledigt war, gab es noch organisatorische Sachen zu klären und dann gab es ein warmes Abendessen. Einigen hat es geschmeckt, anderen nicht. Um 19.30 Uhr sind wir am Strand joggen gegangen. Die Truppe zog sich nach einer Zeit auseinander. Da es etwas geregnet hatte, waren einige demotiviert. Nachdem wir zurückgekommen waren, sind alle in ihre Zimmer gegangen und haben dort den Tag ausklingen lassen.

Von Evelyn, Lea, Lisa und Kimberley