Nordrheinmeisterschaften 2014

Viele U16 Athletinnen vom ETV dabei

alt

Kugelstoßen, Speerwerfen, Hürdensprint und Sprint, Weitsprung und Staffellauf; so vielseitig waren unsere U16 – Leichtathletinnen bei den diesjährigen Nordrheinmeisterschaften vertreten. Dabei erreichte Milena Kuß aus Sicht des ETV die beste Leistung des Tages. Mit 11,75 m im Kugelstoßen knüpfte sie an ihre alte Leistungsstärke an und belegte in einem starken Feld den 4. Platz. Neben Milena waren noch Natalia Tudyka und Helena Rausch in der Altersklasse w15 am Start. Dabei konnte Natalia erneut ihre 100 m – Zeit auf 13,74 s verbessern und verpasste damit die Finalläufe nur knapp. Helena blieb mit 28,33 m im Speerwurf etwas unter ihren Möglichkeiten und platzierte sich im Mittelfeld. Ähnlich ging es Lisa Schiffers, die mit Weitsprung, Hürdenlauf und Speerwurf gleich in drei Disziplinen am Start war. So richtig rund lief es aber in keiner der Disziplinen. „Ich hasse dieses Stadion jetzt schon“, sagte sie bereits nach dem Hürdenlauf. Aber ihr Highlight des Jahres steht ja noch bevor: Am 5. Juli finden in Mönchengladbach die Deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften statt, wo sie im Block Sprint-Sprung in der Altersklasse w14 an den Start geht. Abschließend sollte noch die gute Zeit unserer 4 x 100 m – Staffel erwähnt werden, die in der Besetzung Milena Kuß, Lisa Schiffers, Natalia Tudyka und Schlussläuferin Evelyn Leinweber in 54,13 s die Zeit von den Regiomeisterschaften um 84 Hundertstel verbessern konnte.

altEva und Julia in der Altersklasse U18 am Start

Mit Eva Langner und Julia Fabian waren auch in der Altersklasse U18 zwei Athletinnen des ETV bei den Nordrheinmeisterschaften am Start. Bei ihren Läufen über 100 m und 100 m Hürden konnte Eva sich recht gut im starken Starterfeld behaupten. In 15,58 s konnte sie ihre Hürdenzeit um eine Hundertstel verbessern und verpasste mit Platz 9 das Finale denkbar knapp. Nach langer Verletzungspause fehlte Julia noch ein wenig Explosivität. Dennoch konnte sie im Hochsprungwettbewerb mit 1,58 m glänzen, was Platz 6 bedeutete.

Christina Zwirner angefahren!

altGute Besserung Christina!

Christina Zwirner angefahren

Top-Athletin Christina Zwirner ist nach dem Abschlusstraining für die Deutsche Meisterschaft in Wesel angefahren und schwer verletzt worden. Ein Auto erfasste die ETV-Läuferin, die für Wattenscheid startet, beim Überqueren einer Straße auf einem Zebrastreifen.

Das Handgelenk musste geschient werden - hier erlitt die Model-Sportlerin Knochenabsplitterungen. Dazu kommen starke Hautabschürfungen im Gesicht und schwere Prellungen an Auge, Kinn und Nase.

Christina hatte sich berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille bei der U23-DM gemacht.

Der gesamte Erkelenzer Turnverein wünscht dir gute Besserung, Christina!

Wir sind uns sicher, dass dein unermüdlicher Kampf- und Ehrgeiz dich schnell wieder auf die Beine bringt.

>> Mehr Informationen auf Profilradio.de

Trainingslager Tagebuch 2014

Das Trainingslager Tagebuch aus Norderney

Eine Woche lang werden unsere Wettkampf-Athleten sich gemeinsam intensiv auf die Bahnsaison vorbereiten. Jeden Tag wird es hier einen Tagebucheintrag geben - immer geschrieben aus einer anderen Perspektive.

Donnerstag
Tagesbericht vom 17.04.2014

Zielgerade nennt man wohl die letzte Etappe eines heißen Rennens. So sahen unsere Athleten heute morgen auch aus. Mit gedämpftem Elan starteten wir nach dem Frühstück in die erste Trainingseinheit. Spontan entschieden wir uns für das Speerwerfen, weil der Wurfplatz endlich mal frei war. Trotz einiger Windböen aus unterschiedlichen Richtungen konnten einige ihre Speerwurftechnik weiterentwickeln. Der Wind kühlte uns aber schnell aus, so dass es nur eine kurze Einheit wurde. Das Mittagessen kam heute gut an, da es Hähnchenschnitzel (der Wattführer behauptete es sei Möwe) gab. Am Nachmittag sollte es für einige noch einmal anstrengend werden. Gemeinsam joggten wir gut 1,5 km zur Aussichtsdüne, wo sich nach kurzem Dehnen die Wege trennten. Die Joggergruppe stemmte sich mühselig gegen den Wind am Meer auf der Runde zur Weißen Düne und erreichte unter Einsatz der letzten Kräfte nach 40 Minuten die Jugendherberge. Die Anderen suchten die Herausforderung im Treppenlauf über 80 Stufen hoch auf die Aussichtsdüne und auf einer kleinen Runde zurück, das Ganze Neun mal. Zurück in der Jugendherberge konnten sich dann alle noch einmal 2 Stunden ausruhen, bevor wir zum Highlight des Tages aufbrachen. Eine Wattwanderung auf nackten Füßen (für die Harten) oder in Gummistiefeln (…) wartete auf uns. Der Wattführer versorgte uns mit einigen interessanten Informationen und jede Menge Seemannsgarn. Dabei ließ er sich auch vom einsetzenden Regen und stürmischen Wind nicht beeindrucken, während die tapferen Zuhörer das Ende herbeisehnten. Zur Belohnung gab es am Abend Pfannkuchen mit Apfelmuss. Ein paar ganz hart Gesottene zündeten dann trotz anhaltendem Regen unter dem Fahrradunterstand noch ihre Einmalgrills an und versorgten die ganz Hungrigen mit Würstchen, während die Mädchen sich bei „Germanys Next Top Model“ bedienen ließen.

Von Christel und Dirk (stellvertretend für Oliver und Kristian, die Grillen mussten)

 

Mittwoch
Tagesbericht vom 16.04.2014

Unsere zweite Trainingseinheit am Strand fand bei wunderschönem Sonnenschein statt. Nach entspanntem Einlaufen durch die Dünen starteten wir in ein koordinatives Training an der Leiter. Währenddessen baute Dirk eine Sandburg, über die wir anschließend Sprünge vollführten. Danach gab es ein leckeres Mittagessen mit Gemüse und Schupfnudeln. Zum Nachtisch gab es zur Freude aller Vanillepudding. Nach einer kleinen Erholungspause durften wir uns aussuchen, ob wir Hürden trainieren oder Kugelstoßen wollten. Im Anschluss gab es noch kurze Stabilisationsübungen in der Halle. Nachmittags entschlossen sich einige von uns, die Hallenzeit weiterhin auszunutzen, um Zombieball zu spielen. Einige der Jungs trauten sich sogar ins eiskalte Meer. Andere gingen in die Stadt, um noch einige Souvenirs zu kaufen. Nach ein paar abgezählten Minipizzen zum Abendessen lassen wir nun den Tag ausklingen.

Von Emma, Helena, Lara, Milena und Valentina 


Dienstag
Tagesbericht vom 15.04.2014

Am vierten Tag im Trainingslager legten wir eine Trainingspause ein, die es trotzdem in sich hatte. Ab 10 Uhr liehen wir uns für einen Tag Fahrräder aus. Mit starkem Gegenwind fuhren wir durch Dünen, auf Straßen, auf Wegen und über die Deichkrone. Am Leuchtturm hielten wir das erste mal an, aber leider konnten wir ihn nicht besteigen, da er geschlossen war. Wir nutzten die Pause, um unsere Launch-Pakete zu verzehren. Am Ostende machten wir eine Pause und vernaschten den Kuchen unseres Geburtstagskindes Nils (ein großes Dankeschön an Nils Mutter für den leckeren Kellerkuchen:-). Nachdem wir erschöpft wieder in der Jugendherberge ankamen, entschied sich ein Großteil der Athleten, den Nachmittag im Schwimmbad zur Entspannung zu nutzen. Zum Abendessen gab es den Burger „McNorderney“. Nach dem Essen wollten drei Jungs und drei Mädels doch noch eine kleine Trainingseinheit im Diskuswurf durchführen. Danach gesellten sich noch einige Jungs zum Fußballspiel Dortmund gegen Wolfsburg.

Von Nils und Jannik


Montag
Tagesbericht vom 14.04.2014

{vimeo}91978491{/vimeo}

Halb Acht – der Wecker klingelt und los ging es mit dem dritten Tag im Trainingslager. 10 Minuten später trudelten auch die Langschläfer zum Frühstück ein. Als erste Trainingseinheit stand Wurf für 9:15 Uhr auf dem Plan. Nach dem 20-minütigem Einlaufen durch die Dünen  versammelten wir uns auf dem etwas eingeschränkten „ Wurfplatz“, um Diskus und Kugel zu trainieren. Kurz vor Schluss spielte das Wetter leider nicht mehr mit und wir wurden von einem Regensturm unterbrochen. Aufgewärmt und gestärkt vom Mittagsessen starteten wir mit Sekundenläufen im Wald in die zweite Trainingseinheit. Erschöpft ging es nach Hause und  75% der Mädchen machten sich schon vor dem Abendessen auf den Weg zum Kino in den Film „Fuck ju Goethe“. Die restlichen 25% der Mädchen und 100% der Jungs nutzen die Hallenzeit zur späten Stunde noch aus um ein Paar Ballspiele zu spielen. Um genug Energie für die geplante Fahrradtour zu tanken, fallen alle ausgelaugt ins Bett.

Von Julia und Eva

{vimeo}91920483{/vimeo}

Sonntag

Tagesbericht vom 13.04.2014

Nach der nächtlichen Erholungsphase ging es zur morgendlichen Nahrungsaufnahme über, bei der die proteinhaltigen Speisen genüsslich verzehrt wurden. Danach begann nach einer kurzen Karenz das Strandtraining. Dort wurden in idyllischer Kulisse, nach der 15 minütigen Aufwärmphase, "Fußkräftigungsübungen" und "SprinterABC" absolviert. Nach erfolgreichem Abschließen dessen, haben die motivierten Athleten und Athletinnen des ETV alles bei den Sprints in Kombination mit Reaktionsübungen und einer Staffel gegeben. Darauf folgte dann wieder eine längere Pause, in der beispielsweise die Möglichkeit bestand Fußball zu spielen, zum Strand oder zur Stadt zu gehen. Gegen 18:15 wurde dann zu Abend gespeist. Das Zirkeltraining mit anschließendem Ballspiel stellte die letzte Trainingseinheit dar. Abschließend ließen die Athleten den Abend noch ruhig ausklingen. Als Resümee kann man den 2. Tag unseres Trainingsaufenthaltes als durchaus gelungen beschreiben.

Diesen literarisch hochwertigen Bericht verfassten für Sie: 
Henrik Jansen, Moritz Fuchs, Luka Goeres, Henrik Jansen

alt

Samstag

Tagesbericht vom 12.04.2014

Der Tag begann damit, erstmal aufzustehen (dies war für die meisten schon sehr schwer!). Um 7 Uhr morgens fuhren wir dann los. Im Bus beschäftigten sich alle mit anderen Dingen: Einige lasen ein Buch, spielten Spiele oder hörten Musik. Alle waren traurig, weil die 45-minütige Pause nicht bei McDonalds stattfand… . Als wir dann endlich nach sechs Stunden im Hafen ankamen, gab es großes Gedrängel in der Fähre. Wir Sportler sind alle sofort ans Deck gegangen, da man dort das Meer und die Natur sah. Schließlich sind wir nach einer knappen Stunde auf Norderney angekommen und warteten auf den Bus, der erstmal nicht kam. Später hat uns aber netterweise ein Linienbus zur Jugendherberge gebracht. Dort angekommen wurden wir auf unsere Zimmer verteilt. Einige waren geschockt, aber doch froh, da zu sein. Nachdem alles erledigt war, gab es noch organisatorische Sachen zu klären und dann gab es ein warmes Abendessen. Einigen hat es geschmeckt, anderen nicht. Um 19.30 Uhr sind wir am Strand joggen gegangen. Die Truppe zog sich nach einer Zeit auseinander. Da es etwas geregnet hatte, waren einige demotiviert. Nachdem wir zurückgekommen waren, sind alle in ihre Zimmer gegangen und haben dort den Tag ausklingen lassen.

Von Evelyn, Lea, Lisa und Kimberley

 

KILA in Heinsberg

Kinderleichtathletikwettkampf im Klevchen

Bei guten Wettkampfbedingungen fand am 05. April der Kinderleichtathletikwettkampf im Heinberger Klevchen statt.

Der TV 1860 Erkelenz hatte jeweils zwei Mannschaften in der U8, U10 und U12 am Start.

U 8
Unsere „kleinen“ Nachwuchskämpfer haben sich ganz super geschlagen. Die U8 Mannschaft TV 1860 Erkelenz  I setzte sich zusammen aus: Ronja Dohr, Aaliyah Studberg, Jule Küppers, Mia Lewandrowski, Nevio Topp, Lenny Schorz und Jette Prenger-Berninghoff.

Zuerst ging es zur 30-m-Hindernisstaffel. Dort galt es, innerhalb von 3 Minuten möglichst viele quergestellte Bananenkisten zu überlaufen bzw. flache Sprintstrecken zurück zu legen. Dabei gab es eine „Schrecksekunde“, als Lenny über ein Hindernis gefallen ist und verletzt liegen blieb. Erfreulicherweise war die Verletzung am Knie und Ellbogen nicht so schlimm und Lenny konnte die Mannschaft weiterhin tatkräftig unterstützen. Dies tat er dann auch eindrucksvoll beim Zielweitsprung. Alle mussten vor einer Bananenkiste abspringen und in einem Fahrradreifen beidbeinig landen, welcher immer weiter nach hinten verschoben wurde. Hier war Jule unsere absolute Springkönigin und erzielte eine tolle Weite. Danach gab es eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung beim beidarmigen Stoßen. Ein 1kg Medizinball musste aus der parallelen Fußstellung nach vorne gestoßen werden. Zum Abschluss folgte dann noch die Tandem-Biathlon-Staffel, bei der jeweils zwei Teammitglieder gleichzeitig eine Ausdauer- und mehrere Ziel-Wurfleistungen absolvieren mussten. Auch hier schlugen sich die ETVler ganz wacker und erzielten eine gute Zeit. Letztendlich wurde die super Leistung von allen Nachwuchsathletinnen und –athleten mit Platz 2 belohnt.

Unsere zweite Mannschaft in der U8: Alina Müller, Jana Lenzen, Jule Huppertz, Felix Darius, Luis Richter und Hannes Küpper schlugen sich ebenfalls wacker und belegten von 6 Mannschaften den 5ten Platz. Nach der 30m-Hindernisstaffel, die ohne Pannen absolviert wurde, ging es zum Medizinballstoßen. Da zeigten besonders Alina und Luis welche Kraft in ihnen steckt. Beim anschließenden Weitsprung in den Reifen überraschten unsere beiden Jüngsten Hannes und Jule (erst 5) mit guten Sprüngen. Beide kamen bis zum dritten Durchgang. Alina sprang hier am weitesten. Nach einer kurzen Pause stand die anstrengende Biathlon-Staffel auf dem Programm. Ob unser 3tes Paar sich drücken wollte??? Sie fehlten am Start und mussten erst wieder gesucht werde; aber dann haben sie doch ihre Runde prima absolviert.

Trainer und Eltern waren von dem Teamgeist unserer Kinder bei der Biathlon-Staffel begeistert! Da mussten wir großes Lob an Alle aussprechen!  Die beiden jeweils laufenden Kinder haben sich gegenseitig motiviert; wollte einer aufgeben, so sprach der Andere ihm Mut zu und zog ihn mit.
(C. & C.)

U10
Auch hier hatten wir zwei Mannschaften am Start. In der ersten Mannschaft waren Lars Küppers, Lukas Huppertz, Justus Prenger-Berninghoff, Emilia Kuss, Anna Lambertz und Nelly Meyer zu Altenschildesche.Sie belegten bei der 40-Meter-Hindernis-Sprintstaffel einen sehr guten ersten Platz, einen driten Platzbeim Schlagwurf und einen vierten Platz bei den Wechselsprüngen. Nach der Tandem-Biathlonstaffel kam insgesamt ein sehr guter 2.Platz heraus.

Die 2.Mannschaft mit Finn Hampel, Amon Winzen, Shanice Röwer, Josephine Schmitz, Carina Lennartz und Janne Winzen belegte in der Staffel, dem Schlagwurf und den Wechselsprüngen immer Platz sechs. Nach dem Tandemlauf Ist es bei der Gesamtplatzierung 6 geblieben
(T.F.)

U12
In der U12 hat der ETV zwei starke Teams gestellt. Das Team 1 gewann alle vier Disziplinen recht souverän. Hier kämpften: Melanie Gilleßen, Nina Holt, Romy Winzen, Mia Forg, Lea Lambertz, Fabio Kroppen, Magnus Rosenbauer, Johannes und Julia Jeske. Besonders hervorheben möchte ich Nina und Fabio beim Cross, Johannes, Magnus und Lea beim Weitsprung und Medizinball-Stoßen! Die Sprintstaffel war überragend!

Das 2.Team wurde von Julia und Anna Lena Fabian betreut und kämpfte hervorragend in allen Disziplinen. Platz 2 in der Sprintstaffel, ein sehr gutes Ergebnis im Cross und zwei vierte Plätze im Weitsprung und beim Medizinball-Stoßen, reichten für einen tollen Platz auf dem Treppchen(3.Platz). Hier zeigten: Elisabeth Grins, Sarah Königs, Maja Wagner, Amie Jürgens, Pauline Schmitz, Alena Lennartz, Amelie Kremer, Luis Körfer, Nico Nußbaum und  Max Tudyka, dass sie fleißig dafür trainiert haben! Hervorheben möchte ich Nico beim Cross und Max beim Weitsprung!
(R.F.)

Alles in Allem war dies wieder eine tolle Veranstaltung für Kinder, Eltern und Trainer. Organisiert wurde das Sportfest von Melanie Rhyßen(TV Erkelenz) für den Ausrichter SC Myhl. Danke Melanie!

Herzliche Glückwünsche an alle Teilnehmer!

Frühjahrswerfertag in Übach-Palenberg

Schönes Wetter und gute Stimmung beim Werfertag in Übach – Palenberg

Am 29. März war es endlich soweit. Mit dem Werfertag beim SV Schlafhorst starteten unsere Schülerinnen und Schüler U16 und unsere Jugendlichen in die Freiluftsaison 2014. Die Mehrkämpfer und Wurfspezialisten überprüften ihre Form bei sonnig warmem Frühjahrswetter in den Disziplinen Kugelstoß, Speerwurf und Diskuswurf. Trotz deutlich erkennbarer Aufgaben für das zukünftige Techniktraining konnten bereits einige gute Leistungen und persönliche Bestleistungen erreicht werden.

alt

Im Einzelnen:

Lisa Schiffers (w14): Kugelstoß 8,27 m (Platz 3), Speerwurf 28,51 m (Platz 2)

Evelyn Leinweber (w14): Speerwurf 20,70 m (Platz 5)

Milena Kuß (w15): Kugelstoß 10,37 m (Platz 2), Diskuswurf 28,86 m (Platz 2), Speerwurf 26,63 m (Platz 1)

Kimberley Coobs (wJU18): Kugelstoß 9,20 m (Platz 2)

Eva Langner (wJU18): Kugelstoß 6,94 m (Platz 5), Speerwurf 24,53 m (Platz 5)

Monika Emunds (W40): Kugelstoß 10,21 m (Platz 1), Diskuswurf 27,27 m (Platz 1)

Ingrid Kusche (W70): Kugelstoß 8,07 m (Platz 1), Diskuswurf 22,85 m (Platz 1), Speerwurf 23,30 (Platz 1)

 

Lukas Wahl (m15): Kugelstoß 9,18 m (Platz 2), Diskuswurf 25,94 m (Platz 1), Speerwurf 28,01 (Platz 3)

Moritz Fuchs (m 15): Kugelstoß 8,70 m (Platz 3), Diskuswurf 21,65 m (Platz 3), Speerwurf 33,47 m (Platz 2)

Kristian Leinweber (mJU18): Kugelstoß 10,82 m (Platz 4), Diskuswurf 28,86 m (Platz 4), Speerwurf 40,41 m (Platz 4)

Henrik Jansen (mJU18): Kugelstoß 10,48 m (Platz 6), Diskuswurf 28,60 m (Platz 5), Speerwurf 28,10 m (Platz 5)

Alexander Wilms (mJU20): Kugelstoß 12,87 m (Platz 1), Diskuswurf 39,40 m (Platz 1)

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden