Kinderleichtathletik JAP

Kinderleichtathletik JAP

06. Juni 2014

 

Einladung und Ausschreibung zum Vorkampf „Jochen-Appenrodt-Pokal“ im Willy-Stein-Stadion an der Westpromenade.

Meldungen:

Bis 06.Juni 2014 mit entsprechendem Meldebogen (im Internet) schriftlich an

LVN-Kreis Heinsberg

Anja Deckers

Danziger Strasse 28

52525 Heinsberg

Tel. : 0176/34945634

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nachmeldungen:

Nachmeldungen sind grundsätzlich nicht möglich.

Startgeld:

Je Mannschaft

€ 25,00

Beginn und Ort:

Freitag um 17.00 Uhr im Willy-Stein-Stadion an der Westpromenade.

Vollkunststoffanlage maximale Dornenlänge 6 mm.

Auszeichnungen:

Veranstaltungen:

Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde.

Die siegreiche Mannschaft des Kreises Heinsberg erhält einen Wanderpokal.


Die Veranstaltung wird in Kooperation zwischen den Kreisen Heinsberg und Niederrhein-West durchgeführt. Die Sieger der Vorrunden aus beiden Kreisen nehmen am Landesfinale am 13. September 2014 teil. Der Landesverband lädt hierzu separat ein.

Wettbewerbe und Zeitplan:

Eine Mannschaft besteht aus 6 bis 11 Kindern (sowohl Mädchen als auch Jungen), unabhängig von der jeweiligen Anzahl der Mädchen oder Jungen!

Startberechtigt sind nur die Jahrgänge 2003, 2004 und 2005.

Wettbewerb

Beschreibung

8x40m Hindernis-Flachsprint Pendelstaffel

 

Gelaufen wird ein 40 m-Hindernissprint über 4 Bananenkartons auf dem Hinweg (alle 8 m) und ein 40 m-Flachsprint auf dem Rückweg in Form einer Pendelstaffel. 6 Kinder eines Teams bilden eine Staffel. Dazu stellt sich je eine Hälfte der Mannschaft an der Startlinie der Hindernis- bzw. Flachsprintstrecke auf. Jedes Mannschaftsmitglied muss einmal die Flachsprint und einmal die Hindernisstrecke laufen. Der letzte Startläufer trägt ein Mannschaftsband, der erste Startläufer erhält den zu transportierenden Tennisring, der hinter der Wendestange übergeben werden muss. Das Wettkampfergebnis wird durch die gelaufene Zeit ermittelt.

Hoch-Weitsprung

Die Kinder sollen aus einem auf 5 m begrenzten Anlauf einbeinig abspringen und aus individuell optimaler Entfernung über einen Höhenorientierer – 60 cm hoch - springen. Jedes Teammitglied nimmt teil. Nach Überquerung der aufgelegten Latte o. Ä. (nicht fixiert) erfolgt die beidbeinige Landung im Sand.

Die Messung der jeweiligen Sprungweite erfolgt in Zonen. Jedes Kind hat 4 Versuche. Die drei besten Versuche eines Kindes werden addiert. Die besten 6 Kinder werden für das Teamergebnis zugrunde gelegt.

Schlagwurf

Nach vorausgehenden Anlauf- oder Angehschritten und dem 3-er-Rhythmus sollen die Kinder per Schlagwurf ein Wurfgerät (z. B. Wurfstäbe, Heuler, Schlagbälle) möglichst weit werfen. Der Anlauf kann beliebig lang gewählt werden. Der Abwurf erfolgt von der Abwurflinie in 2 m breite Wurfzonen, die mit Punkten kenntlich gemacht sind. Jeder Teilnehmer hat 4 Versuche.Die Punkte der Versuche der besten 6 Mannschaftsmitglieder werden addiert.

Stabweitsprung

 

Aus einem maximal 10m langen Anlauf wird der Stab in einem am Grubenrand markierten Einstichbereich (z. B. Fahrradreifen) eingestochen. Das Kind springt einbeinig ab, hält sich mit beiden Händen am Stab fest und versucht, sich vom Stab tragen zu lassen und so weit wie möglich in die Grube zu springen. Gewertet wird der letzte Körperabdruck . Die Sprungweite zwischen Einstichstelle und letztem Abdruck wird dabei in Zonen à 30 cm gemessen. Der Sprung ist ungültig, wenn der Einstichbereich nicht getroffen wird oder wenn das Kind den Stab vor Erreichen der Senkrechten loslässt. Jeder Teilnehmer hat 4 Versuche. Die Einzelergebnisse der besten sechs Kinder werden zum Teamergebnis addiert.

Stadioncross

 

Am Ende des Wettkampfes ist von allen Kindern ein Stadionparcours mit einer Laufstrecke von 1 km bis 2 km in möglichst kurzer Zeit zu bewältigen. Die Laufstrecke soll auf und neben der Rundbahn verwinkelt und mit mehreren Richtungsänderungen abgesteckt sein. Hindernisse werden angemessen in die Laufstrecke integriert. Integriert wird eine Wurfstation wie beim Biathlon, wobei Fehlversuche zu Strafrunden führen . Das Teamergebnis wird anhand der besten sechs Laufzeiten durch Addition ermittelt.

Wir wünschen allen Teilnehmern recht viel Erfolg.