Budapest war eine Reise wert


August 2017

Erschöpft, aber zufrieden kehren unsere fünf Schwimmer der SG Erkelenz- Hückelhoven zurück. Schweren Herzens mussten sie Budapest verlassen, denn sie hatten eine tolle Zeit in der Hauptstadt Ungarns und bringen viele, schöne Erinnerungen mit nach Hause. Nach rund 10 Tagen Aufenthalt am Balaton und Budapest befinden sich viele gute Platzierungen und Zeiten im Gepäck.
Nach anfänglichen Bedenken, dass sich ein London 2016 (eine Veranstaltung der Superlativen) wiederholt, wurden alle Erwartungen übertroffen. So überraschte Budapest mit einer toporganisierten Veranstaltung unter besten Rahmenbedingungen. Alle Schwimmer sind begeistert von den 4 Wettkampfbecken, die sich in bester Lage an der Donau befinden. Zwei der Wettkampfbecken befanden sich in der nagelneuen Duna Arena.
Auch der Wettergott meinte  es mit unseren Schwimmern gut, während des gesamten Aufenthalts strahlte ihnen die Sonne mit durchschnittlich 30 Grad entgegen. So waren die Ausflüge zu den Hotspots von Budapest gesichert und man konnte den Tag bei kühlen Drinks in einer der vielen Bars gemeinsam ausklingen lassen.



Unsere Freiwasserschwimmer Andre Lennartz und Rolf Peltzer eröffneten die Veranstaltung und sind über die 3000 Meter Distanz im Balatonsee gestartet. Andre Lennartz (AK30) konnte hier überzeugen und verließ als zweiter Deutscher den See und schlug mit 0:38:33,30 an. So konnte er sich den 14. Platz in der Gesamtwertung sichern. Rolf Peltzer (AK65) kam nach 1:05:22,2. Als 24. In der Gesamtwertung kommentierte er seine Leistung mit: „ Es hat sehr viel Spaß gemacht und es war ein tolles Erlebnis. Meine einzigen wirklichen Gegner waren die Wellen und die Orientierung.“
Rolf Peltzer startete außerdem über 50 m Freistil (35:34 Sekunden, Platz 41), 100 m Freistil (1:22:02 Minuten, Platz 31) und 200 m Freistil in 3:08:81 Minuten (Platz 21).

Melanie Schmitz (AK 30) bestritt bei ihrem ersten internationalen Wettkampf nach der Babypause zunächst die 800 m Freistil in 11:49:22 Minuten und wurde 30. Es folgten Starts über 100 m Freistil in 1:10:46 Minuten (Platz 46) und 200 m Freistil in 2:37:59 Minuten (Platz 44).
Ruth Langebartels (AK 50) stellte sich über zwei Sprintstrecken (50 m Freistil in 33:74 Sekunden, 50 m Schmetterling in 38:88 Sekunden) der internationalen Konkurrenz.
Der Trainingskamerad und mitgereiste Wolfgang Grenzing (AK 60, SG Mönchengladbach) konnte über seine Paradestrecken überzeugen. So schwamm er 50m Brust in 0:40,08 und erreichte Platz 23, 100m Brust in 1:30,84 Platz28 und 200m Brust in 3:18,01 ebenfalls Platz 23.

von Melanie Schmitz

>>hier die Ergebnisliste einer sehr ereignisreichen Woche