Deutsche Meisterschaften im Freiwasser

Heiß und sonnig war es in Hamburg bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften.
Bei 30 Grad Außen- und 20 Grad Wassertemperatur gingen Ute Holt (AK 40) und Andre Lennartz (AK 25 ) der SG Erkelenz-Hückelhoven mit 765 Teilnehmern aus Deutschland an der Doven Elbe in Hamburg an den Start.
Seit 2012 schwimmen Jugend und Masters in gemeinsamen Läufen. So kam es, dass die jüngsten Mädels und Jungs mit 12 Jahre zusammen mit den ältesten Teilnehmern der Altersklasse 80 und Schwimmstars wie Thomas Lurz (amtierender Weltmeister über 25km) gemeinsam auf die Schwimmstrecke gingen um Distanzen von 2,5km, 5km oder sogar 10km zu schwimmen.alt
Andre und Ute hatten sich zusammen mit den Triathleten des TV Erkelenz seit Mai intensiv in einem nahen Badesee und im Erkelenzer Freibad auf das Freiwasserevent vorbereitet.
Im Unterschied zum Training in der Schwimmhalle bei 29° lag das Augenmerk im offenen Gewässer auf der Orientierung und der Gewöhnung an die kalten Temperaturen (18-22°).
Andre Lennartz erster Start als frisch gekürter Mittelrheinmeister ging über die 5km Strecke.
Seinen am Wochenende zuvor auf den Mittelrheinmeisterschaften geschwommenen neuen Bezirksrekord in der Zeit von 1:12:47,63 Stunden konnte er nochmals verbessern. Seine Zielzeit von 1:11:06,37 Stunden reichte für einen tollen 8. Platz in der Altersklasse 25.alt
Am Samstag war Ute Holt über die 5 km am Start. In Ihrer AK 40 holte sie in einem guten Rennen in 1:21:27,26 den 7. Platz. Damit zeigt sie sich als Allrounder, denn gerade einmal vor 2 Woche wurde sie über 100m Brust Deutsche Meisterin.
Nachdem das 5km Rennen der Frauen noch bei hochsommerlichen Temperaturen durchgeführt wurde, zog eine Gewitterwand Richtung Hansestadt und führte zum Abbruch des 2,5km Kilometer-Rennens kurz vor Beendigung des ersten Laufes. Orkanböen zogen über das Gelände, Zelte und Pavillons hoben ab, der Zielponton wurde um einige Meter verdrückt. Es hätte schlimmer sein können, doch die Schwimmstrecke war rechtzeitig geräumt und das Gelände gesichert. Die Verantwortlichen des DSV handelten schnell. Mit 40 Minuten Verspätung konnte Andre Lennartz im Lauf zwei über die 2,5km starten. Andre Lennartz legte auf den 2,5 km noch mal richtig los und wurde in 34:07,41 Minuten 6. in der AK 25.
Nach drei anstrengenden Wochen mit den harten Wettkämpfen ist jetzt erst mal Sommerpause. Allerdings nicht für Ute Holt und Rolf Peltzer. Beide fahren zur Masters WM nach Montreal und halten dort die Fahnen für die Startgemeinschaft Erkelenz-Hückelhoven hoch.

alt
Viel Erfolg dabei.


Von Harald Hallen                   

Mittelrheinmeisterschaften im Freiwasserschwimmen

altMotiviert durch die tolle Veranstaltung im Vorjahr ließen es sich drei Erkelenzer Schwimmer nicht nehmen, auch in diesem Jahr wieder im Nachbarbezirk bei den Mittelrheinmeisterschaften im Freiwasserschwimmen zu starten.
Andre Lennartz (AK 25) und Markus Theuer (AK 30) starteten über 5km im Fühlinger See. Nils Thönissen (Jg. 2001) schwamm wieder die 500m Distanz.

Bei kühlem Regenwetter und nur 19°C Wassertemperatur schwamm Andre Lennartz den Rundkurs 4x in 1:12:47,63 Stunden und wurde damit Mittelrheinmeister in der AK 25. Außerdem bedeutet dies auch einen neuen Bezirksrekord im Schwimmbezirk Aachen über die 5km . Markus Theuer beendete die Strecke in 1:19:14,58 Stunden und belegte ebenfalls Platz 1 seiner Altersklasse.

Nils Thönissen finishte die 500m in 9:37,65 Minuten und errang Platz 4

Wir gratulieren den Schwimmern zu diesen tollen Platzierungen!

Von Ute Holt           

6x Gold 3x Silber für den Erkelenzer Nachwuchs

auf den Bezirksmeisterschaften in Köln


Die Nachwuchsschwimmer des TV Erkelenz fuhren zusammen mit den Schwimmern des ASV Rurtal für die SG Erkelenz-Hückelhoven am 28. und 29. Juni nach Köln zu den Bezirksmeisterschaften des Schwimmbezirks Aachen. 242 Schwimmer kämpften um die begehrten Medaillen. Der Dürener TV managte den sehr gut besuchten Wettkampf mit 1295 Einzelstarts an beiden Tagen reibungslos.
Vier unserer Schwimmer hatten im Vorfeld 17 Pflichzeiten für die Meisterschaften erreicht. Für Lara Aust (Jg. 2002), Nina Holt (Jg. 2003) und Johannes Jeske (Jg. 2003) war es eine noch immer ungewohnte Situation auf der langen 50m Bahn. Leider war Melina Ruppel (Jg. 2001) erkrankt und konnte somit nicht starten.

Nach den ersten Schwimmstrecken wich die Anspannung und die ersten Medaillen belohnten den Trainingseinsatz. Nina, Lara und Johannes schwammen über alle Strecken neue persönliche Bestzeiten.

Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Die Trainerinnen Eva-Lotta Kreutz und Barbara Strick können stolz auf ihre Sportler sein. Eva-Lotta war als Schiedsrichterin im Einsatz und hatte von der Startbrücke aus ihre Schwimmer immer gut im Blick. So manch einer war da vielleicht sogar etwas nervös und hatte es beim Start zu eilig ;-)

alt

Ein Dankeschön an die Kampfrichter Sina Borrmann und John Holt                       

Hier die Ergebnisse der Erkelenzer Schwimmer :

Name Jg Strecke Zeit Platz
Jeske, Johannes 2003 100 F 01:24,73 2
200 F 03:27,34 5
100 B 01:47,54 2
200 B 03:55,27 2
100 R 01:46,46 5
Holt, Nina 2003 200 L 03:12,70 1
100 S 01:35,26 1
200 R 03:06,01 1
100 F 01:15,61 1
200 F 02:49,99 1
100 B 01:45,42 3
400 F 05:50,11 1
Aust, Lara 2002 100 S 01:49,72 16

Gold und Bronze für die Erkelenzer Masters-Schwimmer

bei den Deutschen Masters Meisterschaften in Hannover

altVier Schwimmer der SG Erkelenz-Hückelhoven fuhren nach Hannover um bei der
46. Deutschen Meisterschaft der kurzen Strecken an den Start zu gehen. Dort sprangen innerhalb der dreitägigen Veranstaltung insgesamt 1142 Teilnehmer ins Wasser und absolvierten 3384 Einzel- und 545 Staffelstarts. Ganz dem Trend der vergangenen Jahre folgend, gehen die Meldezahlen bei den Mastersmeisterschaften stetig nach oben.

Melanie Bayer (Altersklasse 30), Ute Holt (AK 40), Ruth Langebartels (AK 50) und Andre Lennartz (AK 25) zeigten ihr schwimmerisches Können von der besten Seite.

Ute Holt startete über ihre Paradedisziplin 100m Brust und gewann die Goldmedaille mit fast drei Sekunden Vorsprung in 1:22,3 Min.

Melanie Bayer war nach dem Sprinttraining in Mönchengladbach auf der 50m Bahn auf den Punkt fit und konnte sich über 50m Freistil mit der Zeit 0:28,89 Min. auf Platz 3 vorkämpfen. Das ist eine Superleistung in dem sehr starken Teilnehmerfeld der AK 30. Melanie hatte gerade erst den Vereinsrekord über 50m Freistil errungen und toppte ihre eigene Bestzeit auf der 50m Bahn nochmal um 6/10tel Sekunden.
Ruth Langebartels hatte hoch motiviert Ihr Schwimmtraining intensiviert, da sie gerade in der AK aufgestiegen war.
Sie ist über Ihre beiden Strecken 50m Delphin und 50m Freistil in diesem Jahr erneut Bestzeiten geschwommen und hochzufrieden mit Platz 8 und 11.

alt alt alt

Andre Lennartz hat, bedingt durch sein im Mastersschwimmerbereich noch jugendliches Alter, das größe Konkurrenzfeld gehabt. Er kann mit seinen Leistungen auf den kurzen Strecken hoch zufrieden sein. Sein Augenmerk liegt zur Zeit auf der Langdisziplin.
Er bereitet sich sehr intensiv auf den Start über 5km in Hamburg bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften vor.
Mit von der Partie war auch Wolfgang Grenzing aus Wegberg. Er startet und trainiert für die SG Mönchengladbach und ist außerdem bei uns in Erkelenz aktiv.

Individuell haben die Erkelenzer Schwimmer sehr gute Leistungen gezeigt - das intensive Training mit Peter Peidl und Wolfgang Mosler hat sich ausgezahlt.

Das letzte Highlight vor der Sommerpause sind die deutschen Freiwassermeisterschaften in Hamburg am kommenden Wochenende.

Hier alle Ergebnisse :

Name Jg Strecke Zeit Platz
Bayer, Melanie 1983 50 B 00:38,38 4
50 F 00:28,89 3
Holt, Ute 1973 100 B 01:22,34 1
50 S 00:33,50 12
Langebartels, Ruth 1964 50 F 00:33,18 11
50 S 00:35,51 8
Lennartz, Andre 1986 50 S 00:29,96 25
50 F 00:26,77 22
100 S 01:08,75 20
200 F 02:16,67 19

 

Masters-Schwimmer erschwammen drei mal Gold

Erfolgreiches Wochenende der Masters bei den

Mittelrhein-Masters-Meisterschaften in Köln

Eine Auswahl von sechs Masters-Schwimmern der SG Erkelenz-Hückelhoven ging dieses Jahr am 5. und 6. April bei den Mittelrhein-Masters-Meisterschaften in Köln an den Start.
Im Kölner Landesleistungszentrum, mit der Telekom-Post-Sport-Gemeinschaft Köln e.V. als Ausrichter, schwammen die Athleten in ihren Altersklassen ganz vorne mit.
So erschwamm Barbara Höbig in der AK 35 drei mal Platz Eins über 100m Freistil in 01:22,34 min, über 50m Brust in 00:43.60 min und 50m Freistil in 00:36,36 min. In der AK 50 belegte Ruth Langebartels vier mal den 1. Platz über 100m Freistil in 01:16,39 min, 50m Freistil in 00:32,87 min, 50m Schmetterling in 00:35,68 min und 50m Rücken in 00:42,62 min.
alt

Ältester Teilnehmer der Veranstaltung war Peter Peidl. Er erkämpfte in der AK 75 trotz einer Wadenzerrung zwei erste Plätze über 100m Rücken in 02:49,25min und 50m Freistil in 00:57,28 min.
Rolf Pelzer freute sich in seiner AK 60 über drei erste Plätze über 200m Freistil in 03:09,47 min, 100m Freistil in 01:19,25 min und 50m Schmetterling in 00:44,35 min sowie einen 3. Platz über 50m Freistil in 00:34,46 min.

In der AK 45 erzielte Michael Höbig einen 1. Platz über 50m Brust in 00:42,61 min, einen 2. Platz über 200m Freistil in 02:44,53 min und einen 4. Platz über 50m Freistil in 00:31,76 min.


Als jüngster Vertreter der Startgemeinschaft startete Andre Lennartz in der AK 25 und konnte am Ende fünf erste Plätze  über 50m Freistil in 00:26,52 min, 200m Freistil in 02:14,57 min, 50m Schmetterling in 00:28,63 min, 50m Rücken in 00:33,19 min und 100m Schmetterling in 01:07,46 min vorweisen.

Der Höhepunkt eines jeden Wettkampfes war die abschließende Schwimmbezirksmeister-Masters Gesamtwertung.
Hier holte Andre Lennartz zweimal Gold über 50m Freistil und 200m Freistil und zweimal Silber über 50m und 100m Schmetterling.
Ruth Langebartels durfte sich einmal Gold über 50m Schmetterling und zwei mal Bronze über 50m Freistil und 50m Rücken um den Hals hängen.
Schließlich überraschte Barbara Höbig noch mit einer Bronzemedallie über 50m Brust.
Ein Dankeschön an Andre Lennartz, der zusätzlich noch als Kampfrichter fungierte und so der SG
die Teilnahme an diesem gelungenen Wettkampf ermöglichte.

 von Ruth Langebartels

 Protokoll der Abteilungsversammlung am 4. April 2014   alt

 

Drei neue Kampfrichter für die Schwimmabteilung

 

Am 29. März trafen sich drei unserer Übungsleiter zum Kampfrichterlehrgang in Übach-Palenberg unter der Leitung von Ingo Braun.
Sina Borrmann, Maike Raab und Hannes Schulten ließen sich in 9 Unterrichtseinheiten in der Theorie der Wettkampfbestimmungen schulen. Alle drei haben die schriftliche Prüfung bestanden und dürfen unseren Verein nach 4 praktischen Pflichteinsätzen bei Wettkämpfen als Zeitnehmer, Zielrichter, Wenderichter und Schwimmrichter vertreten.
Sie haben außerdem mit der Ausbildung einen wichtigen Baustein für künftige Trainerschulungen hinter sich.
Ich gratuliere allen ganz herzlich und freue mich über Euer Engagement, denn ohne Kampfrichter geht es nicht.

von John Holt

 41. Internationales Masters-Schwimmfest in Hürth

Masters der SG Erkelenz-Hückelhoven sind „gut dabei“!

Mit einer kleinen Gruppe ist die Startgemeinschaft Erkelenz-Hückelhoven der Einladung des Schwimm-Club Hürth 1930 e.V. gefolgt, und hat am Samstag 22.März mit drei Athleten beim Internationalen Masters – Schwimmfest in „De Bütt“ teilgenommen.
Die Veranstaltung war mit 300 Teilnehmern und insgesamt 885 Einzelstarts sowie 85 Staffelstarts sehr gut besucht. Wie bereits in den Vorjahren war bei so vielen Teilnehmern das Einschwimmen auf den überfüllten Bahnen kein großes Vergnügen.
Die Teilnehmer der SG Erkelenz-Hückelhoven haben sich in ihren Altersklassen entsprechend der großen Konkurrenz, und der vielen Vereine die weit mehr Teilnehmer starten ließen, sehr gut geschlagen.

Im Einzelnen sieht die Bilanz wie folgt aus:

Ute Holt, AK40:
100m Brust, 01:20,87 (1.Platz)
100m Lagen, 01:17,11 (1.Platz)
100m Schmetterling, 01:26,51 (1.Platz)

Ruth Langebartels, AK50:
50m Schmetterling, 00:36,34 (2.Platz)
50m Freistil, 00:32,68 (1.Platz)
100m Lagen, 01:29,49 (1.Platz)
100m Freistil, 01:17,20, (1.Platz)

Jens Kittner, AK50:
100m Rücken, 01:32,59, (3.Platz)
50m Rücken, 00:40,34, (5.Platz)

In der Gesamtwertung aller Vereine, nach DSV Punkteverteilung liegt die SG Erkelenz-Hückelhoven, die nur mit drei Aktiven in neun Starts angetreten ist, auf dem 20.Platz, von 41 Vereinen. Herzlichen Glückwunsch.
Es wurden von den Schwimmern neue Jahresbestleistungen und persönlichen Rekorde mit nach Hause genommen.

 von Jens Kittner

 Radio 100,5 Benefizschwimmen in Übach-Palenberg


http://www.herzkrankeskindaachen.de/resources/kopf.jpg
Lara Aust hatte die spontane Idee am Freitag, den 21. März zum Benefizschwimmen des Radiosenders 100,5 für den Verein Herzkrankes Kind Aachen e.V. nach Übach-Palenberg zu fahren.

Im Internet angemeldet, Eltern als Fahrer organisiert, Badekleidung gepackt und ab ging es statt ins ERKA-Bad ins Ü-Bad zum "Ausdauertraining" bei cooler Discomusik.

alt

60 Minuten durften unsere 11 Schwimmer Lara Aust, Elaine Burdich, Maya Fitzon, Nina Holt, Lynn Lubbers, Konstantin Mahltig, Steven Matter, Emma Reiff, Melina Ruppel, Charlotte Schultheis und Jan Wimmers so viele Bahnen schwimmen wie sie in der Zeit schaffen.

Pausen wurden nur für die von Birgit Aust und Angelina Ruppel gereichten Erfrischungsdrinks gemacht.

Voller Freude über so viel Eifer konnten die Trainer Eva-Lotta Kreutz und Ute Holt 1000 Striche zu Papier bringen.
Früh am Morgen hatten zwei Mastersschwimmer unseres Vereins eine Vorlage von 273 Bahnen geleistet. In Summe entsprechen die 1273 Bahnen 31,825 geschwommenen Kilometern.

Die Sponsoren des Benefizschwimmens spendeten für diese tolle Leistung 20 Cent pro Bahn - das entspricht 254,60€.

Im Anschluß gab es noch ein Treffen mit Norman Langen, der es sich als Übacher nicht nehmen ließ, die Schwimmer zu motivieren.

alt  alt

Alle Teilnehmer aus der Region schwammen von 7:00-21:00 Uhr 107.452 Bahnen in Übach-Palenberg und Aachen.

Danke für Euer tolles Engagement!  

Platz 1 für die Damen der SG in der Bezirksliga

 

und neuer Vereinsrekord !!!

für Melanie Bayer

50m Freistil 0:28,43 Minuten

Am Samstag fanden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen in der Bezirksliga statt. Gastgeber war der Kohlscheider SC. Von den Mannschaften des Kohlscheider SC, der Wfr. Delphin Eschweiler, des Aachener SV, der Freien Schwimmer Wegberg, des Dürener TV und des Brander SV mußten alle Olympischen Strecken zwei Mal geschwommen werden. Die SG Erkelenz-Hückelhoven war mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft am Start, die von Anfang an eine gute Stimmung verbreiteten.

Die Gruppe der Damen, bestehend aus Melanie Bayer, Hanna Bonn, Vivian Braun, Julia Caron, Annika Friedichs, Ute Holt, Anna Jansen, Lena Keller, Chiarra Kupper, Miriam Kuspiel und Maike Wellens starteten fast in der gleichen Besetzung wie im Vorjahr.
Der Nachwuchs hatte sich innerhalb eines Jahres deutlich verbessert und die „alten Hasen“ konnten ihre Form halten.
Durch eine geschickte Mannschaftsaufstellung der Trainer waren sie vom ersten Start bis zum Ende in Führung. Bis zur Halbzeit wuchs die Führung auf 300 Punkte an. Am Ende wurde es aber noch einmal knapp, da die Kohlscheider Schwimmerinnen noch bis auf 68 Punkte herangeschwommen sind. Das sorgte dann noch für einigen Nervenkitzel und lautstarkes Anfeuern.

Der erste Platz mit 10639 Punkten in der Bezirksliga war das erfreuliche Ergebnis.

alt

Die gute Stimmung war berechtigt, da bei 52 Starts insgesamt 31 neue persönliche Bestzeiten geschwommen wurden.
Melanie Bayer schwamm über 50m Freistil in 0:28,43 eine neue persönliche Bestzeit und verbesserte den mehr als 20 Jahre alten Vereinsrekord von Karin Bocktenk um drei Zehntel Sekunden.

alt

Das Herrenteam war dieses Jahr durch den Wegfall der Sprintstrecken beim Wettkampf nicht mehr ganz so stark aufzustellen.
Die erfahrenen Schwimmer konnten in den Vorjahren auf den Sprintdistanzen immer für einen waren Punktesegen sorgen.

Obwohl ein besseres Ergebnis erschwommen wurde als von den Trainern prognostiziert, reichte es mit 9560 Punkten nur für einen fünften Platz.

Harald Hallen, Sven Kuspiel, Andre Lennartz, Frank Lintz, Fabian Pungg, Tobias Pungg, Connor Spätgens, Markus Theuer, Werner Warzecha und Noel Xilouris konnten sich jedoch mit sehr guten Leistungen trösten, da sie 16 neuen Bestzeiten geschwommen sind.

Die Trainer Susanne Eser, Wolfgang Mosler und Peter Peidl schauten beim traditionellen Abschlussessen sehr zufrieden in die Runde und sparten nicht mit Lob.

Als Kampfrichter unterstützten uns Peter Bartelet, Andreas Kupper,

Heinz Jürgen Lemmen  und Ralf Pungg                         Vielen Dank!

alt      Protokoll                      Bilder mit freundlicher Genehmigung von Doris Kupper

14_02_15 dms be...
14_02_15 dms bezirksliga karis 14_02_15 dms bezirksliga karis
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga 100m freistil 14_02_16 dms bezirksliga 100m freistil
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga andreas kupper kari 14_02_16 dms bezirksliga andreas kupper kari
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga chiara start 14_02_16 dms bezirksliga chiara start
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga frank 14_02_16 dms bezirksliga frank
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga julia 14_02_16 dms bezirksliga julia
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga maike 14_02_16 dms bezirksliga maike
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga melanie brustschw 14_02_16 dms bezirksliga melanie brustschw
14_02_16 dms be...
14_02_16 dms bezirksliga tobias start 14_02_16 dms bezirksliga tobias start
14_02_16 dms wo...
14_02_16 dms wolfgang beim treiben 14_02_16 dms wolfgang beim treiben

Spannung pur beim Sparkassen-Cup im ERKA-Bad

 alt

mehr Bilder weiter unten...

Die Teilnehmer für die SG Erkelenz-Hückelhoven:

Lukas Bauer, Lydia Bauer, Melanie Bayer, Hanna Bonn, Franziska Eser, Annika Friedrichs, Harald Hallen, Ute Holt, Sofie Keller, Chiara Kupper, Miriam Kuspiel, Sven Kuspiel, Tom Kuspiel, Frank Lintz, Fabian Pungg, Tobias Pungg, Melina-Maria Ruppel, Connor Spätgens, Nils Thönissen, Noel Xilouris

"Nur ein Hauch, 13/100 Sekunden waren entscheidend für den Sieg im Sparkassen-Cup 2013 des Schwimmbezirks Aachen e. V. im Erka-Bad in Erkelenz am Nikolausabend. Für das Siegerteam, die 1. Mannschaft des VfR Übach-Palenberg, gab es den „großen" Scheck in Höhe von 1.000 €. Am Erfolg mit der Endzeit von 10:58:77 Minuten beteiligt waren Alina Bärwald, Jaqueline Breuer, Sascha Brosche, Oliver Esser, Pauline Montz, Jonas Rütten, Alexander Schürz, Maike Strieder, Tim Rothärmel und Britta Zilgens.

Platz 2 in 10:58:90 Minuten, dotiert mit einer Prämie von 750 €, ging an die 1. Mannschaft der SG Erkelenz-Hückelhoven. 500 € für den 3. Platz in 11:18:82 Minuten gewann die 1. Mannschaft des Dürener TV.

Für die 11 teilnehmenden Teams im Sparkassen-Cup, gesponsert von der Sparkasse Aachen, der Sparkasse Düren und der Kreissparkasse Heinsberg, gab es Preisgelder von insgesamt 4.000 €. Die Prämien, die in die Nachwuchsarbeit der Vereine fließen, wurden in diesem Jahr deutlich erhöht, ab Platz 8 sogar verdoppelt.

Die Organisation des Wettkampfes lag in den bewährten Händen der Schwimmabteilung des Erkelenzer TV. Pünktlich um 18:30 Uhr ertönte der Startpfiff zu den fünf Staffelwettkämpfen über 4 x 50 m Rücken, Brust, Schmetterling, Kraul und Lagen. Zahlreiche Zuschauer säumten den Beckenrand und feuerten die Sportler mächtig an. Für die Einlagen in den Pausen zwischen den Wettkämpfen hatten sich die Erkelenzer etwas ganz besonderes einfallen lassen. Die Kanuten der SSV Rheydt ließen ihre Boote im Familienbecken zu Wasser und gaben einen anschaulichen und ausführlichen Einblick in ihren Sport.

Als Ehrengäste begrüßte der Schwimmbezirk Aachen Bürgermeister Peter Jansen, Abteilungsleiter Vermögensberatung Private Banking der Kreissparkasse Heinsberg Jörg Friedrichs und den 1. Vorsitzenden des Erkelenzer TV Peter Peidl. Wie immer waren auch die Vorstands- und Fachausschussmitglieder des Schwimmbezirks zahlreich vertreten u. a. mit Ingo Braun (1. Vorsitzender), Stefan Fischer (Geschäftsführer), Gabi Dreiner (Fachwartin Schwimmen), Sascha Weckler (Jugendwart) und Gertrud Wollgarten (Fachwartin Öffentlichkeitsarbeit).

Die Siegerehrung nahm Herr Jörg Friedrichs von der Kreissparkasse Heinsberg gemeinsam mit Bürgermeister Jansen und dem 1. Vorsitzenden Ingo Braun vor. Neben den Siegprämien gab es für die Plätze 4 bis 7 nach Leistung gestaffelte Preisgelder und für jede teilnehmende Mannschaft ab Platz 8 einen Festbetrag.

Ein herzlicher Dank geht an die Sparkasse Aachen, die Sparkasse Düren und an die Kreissparkasse Heinsberg für das großzügige Sponsoring."

von Gertrud Wollgarten, Pressewartin des Schwimmbezirks Aachen

 

Ergebnis Sparkassen-Cup 2013

1. VfR Übach-Palenberg (1. Mannschaft) in 10:58:77 Minuten

2. SG Erkelenz-Hückelhoven (1. Mannschaft) in 10:58:90 Minuten

3. Dürener TV (1. Mannschaft) in 11:18:82 Minuten

4. Aachener SV 06 (1. Mannschaft) in 11:27:03 Minuten

5. VfR Übach-Palenberg (2. Mannschaft) in 11:38:80 Minuten

6. Brander SV (1. Mannschaft) in 11:50:26 Minuten

7. Dürener TV (2. Mannschaft) in 11:57:61 Minuten

8. Wasserfreunde Delphin Eschweiler (1. Mannschaft) in 12:13:62 Minuten

9. Wasserfreunde Delphin Eschweiler (2. Mannschaft) in 12:14:88 Minuten

10. SG Erkelenz-Hückelhoven (2. Mannschaft) in 12:17:45 Minuten

11. Brander SV (2. Mannschaft) in 12:44:41 Minuten

 

An dieser Stelle ein Dank an alle Trainer der SG! Nur durch die gute Mischung aus jungen und älteren Jahrgängen ist solch eine gute Leistung zu erreichen. Schön, dass ihr aus "Jung" und "Alt" soviel Leistung herauskitzelt. 

Susanne, Du hast die Staffeln mal wieder toll zusammen gestellt!

Vielen Dank auch an Jürgen Lemmen für die Organisation des Wettkampfes im ERKA-Bad.

 

alt    Presseartikel zum Sparkassencup

13_12_06 sparka...
13_12_06 sparkassencup kanu 13_12_06 sparkassencup kanu
13_12_06 sparka...
13_12_06 sparkassencup rennen 13_12_06 sparkassencup rennen
dscn0127
dscn0127 dscn0127
dscn0139
dscn0139 dscn0139
dscn0143
dscn0143 dscn0143
dscn0146
dscn0146 dscn0146
dscn0147
dscn0147 dscn0147
dscn0153
dscn0153 dscn0153
dscn0157
dscn0157 dscn0157
dscn0160
dscn0160 dscn0160
dscn0176
dscn0176 dscn0176
dscn0179
dscn0179 dscn0179
dscn0181
dscn0181 dscn0181
dscn0190
dscn0190 dscn0190
img_7532
img_7532 img_7532
img_7536
img_7536 img_7536
img_7545
img_7545 img_7545
img_7548
img_7548 img_7548
img_7550
img_7550 img_7550
img_7555
img_7555 img_7555
img_7558
img_7558 img_7558
img_7559
img_7559 img_7559
img_7560
img_7560 img_7560
img_7561
img_7561 img_7561
img_7563
img_7563 img_7563
img_7576
img_7576 img_7576
img_7585
img_7585 img_7585
img_7600
img_7600 img_7600
img_7606
img_7606 img_7606
_dsc0005
_dsc0005 _dsc0005
_dsc0009
_dsc0009 _dsc0009
_dsc0014
_dsc0014 _dsc0014
_dsc0017
_dsc0017 _dsc0017
_dsc0018
_dsc0018 _dsc0018
_dsc0021
_dsc0021 _dsc0021
_dsc0027
_dsc0027 _dsc0027
_dsc0029
_dsc0029 _dsc0029
_dsc0031
_dsc0031 _dsc0031
_dsc0033
_dsc0033 _dsc0033
_dsc0046
_dsc0046 _dsc0046
_dsc0048
_dsc0048 _dsc0048
_dsc0055
_dsc0055 _dsc0055
_dsc0063
_dsc0063 _dsc0063
_dsc0067
_dsc0067 _dsc0067
_dsc0089
_dsc0089 _dsc0089
_dsc0090
_dsc0090 _dsc0090
_dsc0091
_dsc0091 _dsc0091
_dsc0107
_dsc0107 _dsc0107
_dsc0111
_dsc0111 _dsc0111
_dsc0112
_dsc0112 _dsc0112
_dsc0124
_dsc0124 _dsc0124
_dsc0139
_dsc0139 _dsc0139

 

 

Ute Holt, startet, schwimmt und siegt!

Mit einer kleinen Gruppe ist die Startgemeinschaft Erkelenz-Hückelhoven der Einladung des Deutschen Schwimmverbandes gefolgt, und hat am Wochenende 30. November / 1. Dezember mit vier Athleten teilgenommen.
Unterstützt wurde die Startgemeinschaft durch Wolfgang Grenzing (SG Mönchengladbach) der zusätzlich bei den Masters in Erkelenz mit trainiert.

Die Veranstaltung war mit über 4.000 Meldungen (3.648 Einzelmeldungen, 425 Staffeln) so groß, dass sie in zwei Becken parallel abgehalten wurde. Dementsprechend war das Gedränge im Becken zum Einschwimmen und während der Wettkämpfe am Beckenrand sehr groß.

 alt

v.l.n.r. Rolf Peltzer (AK60), Jens Kittner (AK50), Ute Holt (AK40), Melanie Bayer (AK30)

Die Starter der SG Erkelenz-Hückelhoven haben neben Jahresbestleistungen und persönlichen Rekorden einen deutschen Meistertitel mit nach Hause genommen. Ute Holt siegte in ihrer Paradestrecke über 100m Brust in einer hervorragenden Zeit von 1:20,44. Somit ist sie deutsche Kurzbahnmeisterin der Masters 2013 der Altersklasse 40. Nach dem Rennen war ihr Fazit: „Ich war erstaunt über meine Zwischenzeit, denn ich war auf den ersten 50m relativ langsam und habe dann noch aufholen können“.
Melanie Bayer schwamm über die 50m Freistil eine Jahresbestzeit in 00:29,67. Neue persönliche Bestzeiten schwammen Jens Kittner über 50m Freistil in 00:32,57 und Rolf Peltzer über 100m Freistil in 1:17,75. Wolfgang Grenzing (AK55) wurde der Trainingsfleiß im ErkaBad mit hervorragenden Platzierungen und Zeiten honoriert. Er schwamm die 50m Brust in 00:36,85 und errang den 8. Platz, und die 100m Brust in 1:19,74 für die er mit dem 5. Platz belohnt wurde.
Gemeinsam traten alle Schwimmer der SG Erkelenz-Hückelhoven in der 4x50m Freistil Mixed Staffel an und holten mit einer Zeit von 2:07,85 in der Klasse 160-199 Jahre einen guten 11. Platz.

 

alt      Protokolle

 

von Jens Kittner

Medaillenregen für die Mädels der SG

Mit einer kleinen Gruppe ist die Startgemeinschaft Erkelenz-Hückelhoven am 23. November zum 39. Barbaraschwimmen nach Kohlscheid gefahren. Der Wettkampf wird speziell für den Schwimmernachwuchs im Alter von 9-12 Jahren  ausgerichtet. Am Start waren 90 Nachwuchsschwimmer aus 9 Vereinen des Schwimmbezirks Aachen.

Für Emilia Altmann (Jg. 04), Lara Aust (Jg. 02), Nina Holt (Jg. 03), Miriam Kuspiel (Jg. 01, ASV Rurtal) und Melina Ruppel war der Wettkampfnachmittag sehr erfolgreich:

alt

 

Neben den 16 Medaillen für alle Mädels, gab es je einen Pokal für das beste Einzelergebnis in der Jahrgangswertung für Miriam Kuspiel und Nina Holt.

Mit viel Freude meisterten die jungen Schwimmerinnen die 4x50m Freistilstaffel, die in der Besetzung Emilia Altmann, Nina Holt, Melina-Maria Ruppel und Miriam Kuspiel startete.

Als Kampfrichter unterstützten uns Peter Bartelet und John Holt

Vielen Dank!

alt      Protokoll