Übungsleiterin des Jahres 2017

Unsere Abteilungs- und Übungsleiterin Monika Nüßer braucht eure Unterstützung im Rennen um den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2017!

Im März 2017 hatte sie beim Wettbewerb zum  "Übungsleiter des Jahres"  gewonnen und ist daher jetzt für den Deutschen Engagementpreis nominiert. 

Vom 12. September bis 20. Oktober kann nun unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis  oder über folgenden Shortlink für sie abgestimmt werden, und wir hoffen sehr, Du unterstützt sie!

Monika Nüsser: https://goo.gl/mM65im

Der Deutsche Engagementpreis stärkt die Anerkennung von freiwilligem Engagement und würdigt den Einsatz für eine lebenswerte Gesellschaft. Nur die Ausrichter der über 650 regionalen wie überregionalen Engagement- und Bürgerpreise können ihre Preisträgerinnen und Preisträger für den Dachpreis nominieren. Für den Deutschen Engagementpreis 2017 sind insgesamt 685 Personen oder Organisationen nominiert, die von 232 Preisen für Engagement vorgeschlagen wurden. Eine hochkarätige Fachjury entscheidet über die Gewinnerinnen und Gewinner in fünf Kategorien, die jeweils mit 5.000 Euro dotiert sind. Alle anderen Nominierten nehmen vom 12. September bis 20. Oktober 2017 an der Abstimmung zum Publikumspreis teil. Die Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Engagementpreises werden bei der festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin bekannt gegeben.

 

 

Monika Nüßer ist Übungsleiterin des Jahres und wurde im NRW-Landtag am 16. März geehrt. Darüber hinaus ist sie nun für den Deutschen Engagementspreis nominiert.


 

Hier ein Auszug aus dem Bericht der Rheinischen Turnerjugend (RTJ)

Ministerin Christina Kampmann ehrt die „Übungsleiter des Jahres“ im NRW-Landtag

Die Sieger im Wettbewerb der Rheinischen Turnerjugend (RTJ) werden für ihr ehrenamtliches Engagement in den Vereinen ausgezeichnet.

Am 16. März 2017 ehrt zum dritten Mal eine NRW-Ministerin die Übungsleiter des RTJ-Wettbewerbs „Übungsleiter des Jahres“ der Rheinischen Turnerjugend (RTJ) im NRW-Landtag in Düsseldorf. Christina Kampmann, die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen zeichnet die Übungsleiter aus, die sich aus Sicht ihrer Sportgruppen, Vorstände, Verbände oder Eltern im vergangenen Jahr besonders bewährt haben.

Der Wettbewerb „Übungsleiter des Jahres“ wurde von der Rheinischen Turnerjugend (RTJ) ins Leben gerufen, um die Leistung der Übungsleiter in den Vereinen zu würdigen, die meist unbemerkt von der Öffentlichkeit in den Vereinen stattfindet.

Neben dem reinen Sportangebot, setzen die Übungsleiter die pädagogischen Aufgaben in der Jugendarbeit um, die sich die Jugendorganisation RTJ im Rheinischen Turnerbund, die ca. 170.000 Kinder und Jugendlichen vertritt, auf die Fahne geschrieben hat. Die RTJ hat sich das Ziel gesetzt, die Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung zu stärken, damit sie sich zu gesunden, lebensfrohen und selbständigen Menschen entwickeln, die sich ihrer Verantwortung in der Gesellschaft bewusst sind und danach handeln. Dabei tritt die RTJ offensiv für die Menschenrechte ein.

Insgesamt wurden 28 Kandidaten vorgeschlagen, die neue und innovative Ideen umgesetzt haben, besonderen Einsatz zeigten oder sich als Ansprechpartner für Kinder und Eltern besonders engagiert haben. Einige hatten ein besonderes Talent in Organisation und Improvisation bewiesen oder sind neue Wege außerhalb der Turnhalle gegangen.

Eine Jury aus Mitgliedern des RTJ-Vorstandes, von RTB-Präsidiumsmitgliedern und RTJ-Ehrenmitgliedern übernahm die schwierige Aufgabe, die Sieger und Gewinner des Wettbewerbs auszuwählen. Die Sieger werden erstmals erst während der Ehrung bekannt gegeben.

Die Sieger des Wettbewerbs können sich auch für den Deutschen Engagementpreis bewerben. Als Preis der Preise stärkt der Deutsche Engagementpreis die Anerkennungskultur für freiwilliges Engagement, indem er ganzjährig das bürgerschaftliche Engagement der Menschen und Initiativen sowie all jene würdigt, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen sichtbar machen. Am Wettbewerb des Deutschen Engagementpreises kann teilnehmen, wer Preisträgerin oder Preisträger von einem der rund 600 Preise für bürgerschaftliches Engagement ist und von dem jeweiligem Ausrichter nominiert wird.

Ehrengäste u.a.

Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Hans-Jürgen Zacharias, RTB Ehrenpräsident
Linda Lücke, Botschafterin des Deutschen Engagement Preises

Kompletter Bericht >>hier

Fotos von der RTJ und vom Deutschen Engagementpreis