Stadtmeisterschaft Turnen - Ausschreibung 2017

Stadtmeisterschaften 2017

Gerätturnen

Ausrichter :

Turnverein Erkelenz 1860 e.V.

Termin :

Samstag, 9. Dezember 2017

Ort:

Erka-Halle

Zeit :

Beginn 9:30 Uhr

Meldung :

Formlos mit Namen, Vornamen, Jahrgang, Wettkampfklasse
Verein / Schule
per Email oder per Post

Meldungen an :

Monika Nüsser
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Meldeschluss :

25. November 2017

Voraussichtlicher Zeitplan:

  • 9:30 Uhr – allgemeine Erwärmung
  • 9:50 Uhr – Begrüßung und Riegeneinteilung
  • 10:00 Uhr – Beginn der Wettkämpfe
  • ~14:00 Uhr – Siegerehrung

Teilnahmeberechtigt sind Turnerinnen und Turner, die Bürger der Stadt Erkelenz sind oder die einem Sportverein oder einer Schule der Stadt Erkelenz angehören.

Die Wertung erfolgt nach den Richtlinien des DTB-Aufgabenbuches.

Für die Durchführung des Wettkampfes ist es erforderlich, dass die teilnehmenden Vereine bzw. Schulen auch Kampfrichterinnen bzw. Kampfrichter verbindlich melden.

 

Wettkampfklassen

Wettkampf 1

Männl. Jugend G

Jahrg. 2011 u. jünger

Wettkampf 2

Männl. Jugend F

Jahrg. 2009/2010

Wettkampf 3

Männl. Jugend E

Jahrg. 2007/2008

Wettkampf 4

Männl. Jugend D

Jahrg. 2005/2006

Wettkampf 5

Männl. Jugend C

Jahrg. 2003/2004

Wettkampf 6

Männl. Jugend B

Jahrg. 2001/2002

Wettkampf 7

Männl. Jugend A

Jahrg. 1999/2000

Wettkampf 8

Männer

Jahrg. 1998 u. älter

 

Im weiblichen Bereich werden die Jahrgänge getrennt gewertet.

Alle Wettkämpfe sind Pflichtvierkämpfe.

Im männlichen Bereich werden die Geräte Pauschenpferd und Ringe nicht geturnt.

An allen Geräten können wahlweise die Übungen P1A  bis P9A gemäß Aufgabenbuch DTB Ausgabe 2015 geturnt werden. Alle offiziellen Änderungen des DTB bezüglich des Aufgabenbuches 2015 sind ebenfalls gültig.

Die Bodenübungen werden grundsätzlich auf Mattenbahnen geturnt.

Im weiblichen Bereich werden die Bodenübungen ohne Musik geturnt.

Platz 1 und Platz 2

Verbandsgruppenmeisterschaft

15.10.2017 in Tönisvorst-Vorst

Am vergangenen Sonntag ging es für unsere Turnerinnen um die Qualifikation zum RTB Landesfinale.

1. Platz:
Morgens um 8:00 Uhr starteten im Wettkampf 2.4.15 Carla Stemmer, Melanie Gilleßen, Romy Winzen, Amelie Pientka und Wiebke Müller. Souverän und sicher turnten sich die Mädels mit einem Abstand von über fünf Punkten auf Platz 1 ins Landesfinale. Zusätzlich erreichten Wiebke und Amelie, beide an allen vier Geräten im Einsatz, die höchsten Einzelwertungen in dieser Wettkampfklasse. Trainerin Linnea Schöpfs zeigte sich sehr zufrieden mit dem tollen Ergebnis.

6. Platz:
Zeitgleich starteten in der Wettkampfklasse 2.4.16 auch Mia Vaehsen, Pia Pongs und Caitlyn Comuth, betreut von Karola Zeitner, die sich über das Nachrückverfahren ebenfalls qualifiziert hatten. Leider fehlten in dieser Mannschaft gleich die Hälfte der gemeldeten Turnerinnen. Sie beendeten den Wettkampf mit einem guten sechsten Platz.

2. Platz:
Im nächsten Durchgang begleitete Monika Nüßer in der Wettkampfklasse 2.4.11 Mia Rotärmel, Janne Winzen, Lina Syben, Silvia Cinque, Neela Zarrinnam und Antonia Jäckel. Mit 184,90 Punkten fehlten den Mädels nur 0,7 P zum Sieg. Zu dem guten Ergebnis der Mannschaft trugen Janne mit der besten Einzelwertung und Mia mit der zweitbesten Einzelwertung in dieser Wettkampfklasse maßgeblich bei.

 

Hier die komplette >>Siegerliste

 

 

Turnerinnen in der Liga aktiv

Dritter Liga Wettkampf

Monschau, 7. Oktober 2017

Auch im letzten Liga Wettkampf am vergangenem Samstag, lief es nicht wirklich rund für die Turnerinnen des ETV. Nur sechs der zehn gemeldeten Turnerinnen starteten am Boden in den Wettkampf. Trotz einiger guter Leistungen blieben die Mädels hinter ihren Möglichkeiten und so blieb am Ende nur der achte Platz und damit auch der Abstieg in die Landesliga IV. 

 

Mannschaftsmeisterschaften im Gladbacher Turngau

Mannschaftsmeisterschaften im Gladbacher Turngau

23./24. September 2017 

Fünf Mannschaften des ETV traten an die Turngeräte. Das Ergebnis waren zwei Gold Medaillen (qualifiziert für die Verbandsgruppenmeisterschaft am 15. Oktober in Vorst), zwei Bronze Medaillen und ein vierter Platz

Wettkampf 2.4.07
Am Samstag turnten Josefine Sonnenschein, Hannah Halcour, Lotta Minkenberg (alle Jg 2010) und Ida Scholz (2011). Die noch jungen Mädels zeigten am Sprung, am Reck und am Boden stabile Leistungen, nur am Balken konnten sie ihre Trainingsleistungen nicht abrufen. Am Ende reichte es dann nur für Platz 4.
Betreut wurden die Mädels von Karola Zeitner. 

Wettkampf 2.4.09 und 2.4.15
Am Sonntag morgen starteten gleich zwei Mannschaften in den Wettkampf.

Emma und Eva Lang (Jg 2008) Emely Flöcklmüller, Milana Kunke und Angelin Kinderknecht (alle Jg 2009) turnten stabil am Sprung, am unteren Barrenholm und auch am Balken. Am Boden verloren sie leider wichtige Punkte und verpassten auf Platz 3 die Qualifikation.

Carla Stemmer, Melanie Gilleßen (beide Jg 2004), Amelie Pientka und Wiebke Müller (beide Jg 2003) turnten alle jeweils an allen Geräten. Am Sprung und Barren dominierten sie deutlich in ihrer WK Klasse und zeigten auch am Balken und Boden hervorragende Leistungen. Damit sicherten sich die Mädels auf Platz 1 schon zum sechsten Mal in Folge den Titel Gaumanschaftsmeister des Gladbacher Turngau.

Beide Mannschaften wurden von Darlene Nüßer betreut. 

Wettkampf 2.4.16
Birte Zeitner (Jg 1993), Caitlyn Comuth (Jg 2002), Mia Vaehsen, Pia Pongs (Jg beide 2003) und Annika Jäckel (Jg 2004) erturnten sich Platz 3 und qualifizierten sich über das noch neue Nachrückverfahren für die Teilnahme an der Verbandsgruppenmeisterschaft. 

Wettkampf 2.4.11
Janne Winzen, Lina Syben, Neela Zarrinnam, Antonia Jäckel (alle Jg 2007) und Mia Rotärmel (Jg 2006) traten im letzten Durchgang des Wettkampfs an die Geräte. Hier zeigten sie an allen Geräten die besten Mannschaftsergebnisse in ihrer Wettkampfklasse und sicherten sich so souverän auf dem 1. Platz die Qualifikation. Trainerin Darlene Nüßer zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. 

Am gesamten Wochenende werteten Sophie Karaskiviecz und Wiebke Müller. 

>>Hier die Siegerlisten des Wochenendes

 

 

 

Übungsleiterin des Jahres 2017

Unsere Abteilungs- und Übungsleiterin Monika Nüßer braucht eure Unterstützung im Rennen um den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2017!

Im März 2017 hatte sie beim Wettbewerb zum  "Übungsleiter des Jahres"  gewonnen und ist daher jetzt für den Deutschen Engagementpreis nominiert. 

Vom 12. September bis 20. Oktober kann nun unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis  oder über folgenden Shortlink für sie abgestimmt werden, und wir hoffen sehr, Du unterstützt sie!

Monika Nüsser: https://goo.gl/mM65im

Der Deutsche Engagementpreis stärkt die Anerkennung von freiwilligem Engagement und würdigt den Einsatz für eine lebenswerte Gesellschaft. Nur die Ausrichter der über 650 regionalen wie überregionalen Engagement- und Bürgerpreise können ihre Preisträgerinnen und Preisträger für den Dachpreis nominieren. Für den Deutschen Engagementpreis 2017 sind insgesamt 685 Personen oder Organisationen nominiert, die von 232 Preisen für Engagement vorgeschlagen wurden. Eine hochkarätige Fachjury entscheidet über die Gewinnerinnen und Gewinner in fünf Kategorien, die jeweils mit 5.000 Euro dotiert sind. Alle anderen Nominierten nehmen vom 12. September bis 20. Oktober 2017 an der Abstimmung zum Publikumspreis teil. Die Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Engagementpreises werden bei der festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin bekannt gegeben.

 

 

Monika Nüßer ist Übungsleiterin des Jahres und wurde im NRW-Landtag am 16. März geehrt. Darüber hinaus ist sie nun für den Deutschen Engagementspreis nominiert.


 

Hier ein Auszug aus dem Bericht der Rheinischen Turnerjugend (RTJ)

Ministerin Christina Kampmann ehrt die „Übungsleiter des Jahres“ im NRW-Landtag

Die Sieger im Wettbewerb der Rheinischen Turnerjugend (RTJ) werden für ihr ehrenamtliches Engagement in den Vereinen ausgezeichnet.

Am 16. März 2017 ehrt zum dritten Mal eine NRW-Ministerin die Übungsleiter des RTJ-Wettbewerbs „Übungsleiter des Jahres“ der Rheinischen Turnerjugend (RTJ) im NRW-Landtag in Düsseldorf. Christina Kampmann, die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen zeichnet die Übungsleiter aus, die sich aus Sicht ihrer Sportgruppen, Vorstände, Verbände oder Eltern im vergangenen Jahr besonders bewährt haben.

Der Wettbewerb „Übungsleiter des Jahres“ wurde von der Rheinischen Turnerjugend (RTJ) ins Leben gerufen, um die Leistung der Übungsleiter in den Vereinen zu würdigen, die meist unbemerkt von der Öffentlichkeit in den Vereinen stattfindet.

Neben dem reinen Sportangebot, setzen die Übungsleiter die pädagogischen Aufgaben in der Jugendarbeit um, die sich die Jugendorganisation RTJ im Rheinischen Turnerbund, die ca. 170.000 Kinder und Jugendlichen vertritt, auf die Fahne geschrieben hat. Die RTJ hat sich das Ziel gesetzt, die Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung zu stärken, damit sie sich zu gesunden, lebensfrohen und selbständigen Menschen entwickeln, die sich ihrer Verantwortung in der Gesellschaft bewusst sind und danach handeln. Dabei tritt die RTJ offensiv für die Menschenrechte ein.

Insgesamt wurden 28 Kandidaten vorgeschlagen, die neue und innovative Ideen umgesetzt haben, besonderen Einsatz zeigten oder sich als Ansprechpartner für Kinder und Eltern besonders engagiert haben. Einige hatten ein besonderes Talent in Organisation und Improvisation bewiesen oder sind neue Wege außerhalb der Turnhalle gegangen.

Eine Jury aus Mitgliedern des RTJ-Vorstandes, von RTB-Präsidiumsmitgliedern und RTJ-Ehrenmitgliedern übernahm die schwierige Aufgabe, die Sieger und Gewinner des Wettbewerbs auszuwählen. Die Sieger werden erstmals erst während der Ehrung bekannt gegeben.

Die Sieger des Wettbewerbs können sich auch für den Deutschen Engagementpreis bewerben. Als Preis der Preise stärkt der Deutsche Engagementpreis die Anerkennungskultur für freiwilliges Engagement, indem er ganzjährig das bürgerschaftliche Engagement der Menschen und Initiativen sowie all jene würdigt, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen sichtbar machen. Am Wettbewerb des Deutschen Engagementpreises kann teilnehmen, wer Preisträgerin oder Preisträger von einem der rund 600 Preise für bürgerschaftliches Engagement ist und von dem jeweiligem Ausrichter nominiert wird.

Ehrengäste u.a.

Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Hans-Jürgen Zacharias, RTB Ehrenpräsident
Linda Lücke, Botschafterin des Deutschen Engagement Preises

Kompletter Bericht >>hier

Fotos von der RTJ und vom Deutschen Engagementpreis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok