RTB Landesfinale in Mülheim an der Ruhr

3. Platz beim RTB Landesfinale für Wiebke Müller

9. Juli 2017

Mülheim a.d. Ruhr. Hier traten die 40 stärksten Turnerinnen, je die besten zehn aus den vier Verbandsguppen, des gesamten Rheinland in den jeweiligen Altersklassen an die Geräte. 

Bei den Temperaturen bedeutete das für die insgesamt 240 Turnerinnen 'Saunafeeling'. 

In drei Durchgängen turnten jeweils zwei Wettkampfklassen, also 80 Sportlerinnen zeitgleich. Ebenso litten auch die 32 Kampfrichter, die Wettkampf-und Karieinsatzleitung und die Zuschauer unter der Hitze in der 3 fach Halle, in der gleich drei von vier Geräten doppelt aufgebaut waren. Nur die 144 qm große Bodenfläche teilten sich die beiden Wertungskreise. 

Schon um halb acht ging es für Monika Nüßer (Kampfrichterin), und Lucie Vonlanten bei noch angenehmer Temperatur los. 

Im ersten Durchgang trat Lucie Vonlanten, 1999, im WK 2.4.18 für den ETV an. Für Lucie, Austauschschülerin aus der Schweiz, war es ein besonderer Wettkampf. Zum einen war es für eine Top Leistung sich bis in das Finale zu qualifizieren, da sie im letzten Sommer das erste mal auf einem Schwebebalken stand, am Stufenbarren turnte und vorher auch niemals über einen Sprungtisch gesprungen war. Zu Hause in der Schweiz turnte sie stattdessen an den Ringen, am Reck und springt mit dem Minitrampolin. Zum anderen weil sie in einer Woche ihr Austauschjahr in Erkelenz beendet und dieses ihr letzter Wettkampf bei uns war. 

Hoch motiviert startete sie in den Wettkampf. Durch zwei Stürze am Balken landete sie am Ende mit 57,80 Punkten auf Platz 23. 

Im zweiten Durchgang turnte Emma Lang, 2008, im WK 2.4.09. Gleichzeitig traten im WK 2.4.11  Janne Winzen, 2007, und Mia Rotärmel, 2006 an. Betreut wurden die jungen Turnerinnen von Linnea Schöpfs und Monika Nüßer. 

In der mittlerweile stark aufgeheizten Halle starteten die Mädels am Balken und zeigten hier durchweg stabile Übungen. Auch die folgenden Geräten absolvierten die Mädels mit guten Leistungen. In diesem Wettkampf turnte Janne das erste mal am Stufenbarren ihre neue Übung mit Wechsel an den oberen Holm. 

Ganz nah beieinander landeten Mia, mit 60,95 P. auf Rang 12, und Janne mit 60,70 P. auf Rang 14. Emma erturnte 55,00 P. und  auf Rang 30.

Erst um 16:45 Uhr startete der dritte Durchgang des Tages. Hier startete Romy Winzen, 2004, im WK 2.4.13. Im WK 2.4.15 traten Wiebke Müller und Amelie Pienka, beide 2003, an. Auch hier betreuten Monika und Linnea die Turnerinnen. 

Wiebke erreichte 67,35 P. von möglichen 72 Punkten und sicherte sich damit den 3. Platz. 

Nach einem Sturz am Balken und einem fehlenden Element am Boden, beendete Amelie den Wettkampf mit 63,40 P. auf Rang 22.

Romy platzierte sich auf Platz 9 mit 62,65 P. 

Insgesamt sind die Trainer sehr stolz und zufrieden mit den gezeigten Leistungen, auch wenn nicht immer alles geklappt hat. 

Crowdfunding der Volksbank Erkelenz erfolgreich

Crowdfunding erfolgreich abgeschlossen

Über die Volksbank Erkelenz hatten wir ein Projekt für Crowdfunding eingereicht.

Das Erwachen der Marionetten

Unser aktuelles Programm zeigt akrobatische Hebungen, Tanz und spannungsreiches Turnen in der Kulisse eines Kinderzimmers, in dem die Spielzeuge und Spielzeugmarionetten sich selbst bewegen können. Dazu brauchten wir jede Menge Stoff, um unsere Kostüme und andere Tücher, die wir als Kulisse benötigen, in sorgfältiger Handarbeit fertigen zu können. Die Kostüme sind so umfangreich wie das Thema selbst. Über verschiedene Arten von Marionetten bis hin zu verschiedenen Kostümen für Spielzeugroboter und Kuscheltiere soll alles dabei sein.

Dank des Crowdfunding der Volksbank Erkelenz konnten wir einen Großteil der Kosten decken. Bei der offiziellen Scheckübergabe haben wir Annika und Carla aus der Mannschaft mitgenommen.

Wahnsinn - Vielen Dank, liebe Volksbank

 

 

 

Fast 60 Turner/innen beim Int. Deutschen Turnfest in Berlin

Internationales Deutsches Turnfest in Berlin

vom 3.-10. Juni 2017 fuhren fast 60 Turnerinnen und Turner des ETV nach Berlin.

Im Gepäck die Requisiten für die Auftritte im Bundesfinale Tuju Stars und Rendezvous der Besten.
Vorab: zum ganzen großen Clou hat es dabei nicht gereicht, aber die Reise war es wert.

Berlin halt, was sollen wir sagen und genau das stand im Vordergrund. Berlin wurde beturnt, wo immer es ging und dabei sind Bilder für die Ewigkeit entstanden.

Seht selber:

... Bänfer Balkenpolster mit Autogramm von Elisabeth Seitz

Bärbel Stand und Erica Cinque bei den Internationalen Seniorenmeisterschaften in Riga

Internationalen Seniorenmeisterschaften in Riga

Gold und Silber für Bärbel und Erika

Der Termin der Internationalen Seniorenmeisterschaften im Gerätturnen in Lettland fiel in diesem Jahr ausgerechnet mit dem Beginn des Deutschen Turnfestes in Berlin am 3. Juni zusammen. Dennoch reisten Bärbel Stand und Erika Cinque vom TV Erkelenz nach Lettland, um dort diesen Wettkampf zu bestreiten, bevor sie anschließend weiter nach Berlin flogen. Aufgrund der Terminüberschneidung trat in diesem Jahr nur ein kleines Deutsches Team in Riga an, das aus lediglich vier Athleten bestand.
Bei diesen Seniorenmeisterschaften turnen internationale Teilnehmer ab 25 Jahren bis beliebig alt gegeneinander.  
Ein ausgeklügeltes Wertungssystem macht es möglich, dass die Leistungen vergleichbar sind, indem die „Jungseniorinnen“ in ihren Übungen höhere Anforderungen zeigen müssen, die dann mit jeder höheren Altersklasse etwas erleichtert werden.

Erstmals präsentierte Bärbel Stand ihre neue Bodenkür, die vom Publikum begeistert aufgenommen und vom Kampfgericht hoch honoriert wurde.  Trotz eines kleinen Fehlers am Stufenbarren lief der Wettkampf insgesamt sehr gut und es reichte am Schluss für den Gewinn der Altersklasse 50-54, sowie für einen beachtlichen 2. Platz im Vergleich aller Altersklassen.

Erika Cinque, die zum ersten Mal an diesem internationalen Wettkampf teilnahm, hatte einen sehr guten Einstand und konnte in der Altersklasse 40-44 den 2. Platz belegen, sowie in Vergleich aller Altersklassen den 6. Platz erringen.

Hier der Bericht auf der Homepage des Rheinischen Turnerbundes >>weiter

 

7 Turnerinnen ins Landesfinale qualifiziert

7 Turnerinnen ins RTB-Landesfinale qualifiziert

Am Sonntag, 21. Mai 2017 fuhren wir mit 14 Turnerinnen nach Vorst zur Verbandsgruppenausscheidung der P-Stufen in der Verbandsgruppe 1. Jeweils die besten zehn Turnerinnen der Doppeljahrgänge qualifizieren sich hier für das Landesfinale, welches am Sonntag, 9. Juli 2017 in Mülheim stattfindet.

Emma Lang Jg 2008, auf Platz 3 von 31 Teilnehmerinnen, mit der zweitbesten Balkenwertung, das erste mal in einem Einzelwettkampf auf diesem Niveau.
Eva Lang Jg 2008, auf Platz 18, mit guten Wertungen an drei Geräten. Leider ist ihre Leistung am Sprung noch nicht ausreichend für einen Qualifikationsplatz.

Mia Rotärmel Jg 2006, mit der besten Bodenübung in ihrem Durchgang, mit nur 0,05 Punkten haarscharf am Treppchen vorbei, kostete sie doch ein Sturz am Balken sogar den Sieg, am Ende war es Platz 4 von 38.
Janne Winzen, als wahrscheinlich jüngste Turnerin in diesem Durchgang vom Dezember 2007, Platz 6 von 38 Teilnehmerinnen, trotz der besten Balkenübung, mit gerade mal 0,5 Punkten Abstand zum Treppchen.

Romy Winzen Jg 2004, nervenstark an allen Geräten mit konstant guten Leistungen auf dem 1. Platz.
Carla Stemmer und Melanie Gilleßen, beide Jg 2004 und beide punktgleich auf dem 12. Platz. Hier war das Teilnehmerfeld mit 38 Aktiven besetzt. Carla hatte leider keinen guten Tag erwischt, sowohl am Balken, als auch am Barren blieb sie weit unter ihren üblichen Leistungen, so dass hier beim nächsten Wettkampf mit einer deutlichen Steigerung zu rechnen ist.

Wiebke Müller Jg 2003, mit Bestleistungen am Balken und Barren, sowie der Höchstwertung aller Turnerinnen an diesem Wettkampftag,  souverän auf dem 1. Platz von 32 Teilnehmerinnen.

Amelie Pientka trotz zwei Stürzen am Balken auf Platz 9.
Mia Vaehsen, Jg 2003, Platz 12.
Sophie Karaskiviecz, Jg 2002, Platz 24.

Für Lucie Vonlanten, betreut von Karola Zeitner, Austauschschülerin aus der Schweiz, deren Zeit zu Beginn der Sommerferien hier zu Ende geht, bedeutet der 5. Platz noch eine Woche vor ihrer Heimreise die Teilnahme am Landesfinale. Auch sie zeigte in ihrer Altersklasse, 18 Jahre und älter, die beste Bodenübung. In diesem Durchgang turnten auch Erika Cinque, Jg 1976, und Tabitha Jansen, Jg 2001.

Insgesamt zeigten alle ETV Turnerinnen tolle Leistungen, auch wenn es nicht bei allen für die Qualifikation zum Folgewettkampf reichte.

Immerhin können Mia Vaehsen in der Altersklasse der 14/15 jährigen,  und Carla Stemmer und Melanie Gilleßen, bei den 12/13 jährigen, alle auf dem 12 Platz, noch auf einen Nachrückerplatz hoffen.

Nun aber konzentrieren sich die Mädels zunächst einmal auf das Training der Showakrobatikgruppe Avo&Cado des ETV, die im Rahmen des  Internationalen deutschen Turnfest vom 3.6. - 10.6. in Berlin, mit verschiedenen Shows in zwei verschiedensten Bundesfinales dabei sein werden. Hierfür qualifizierten sich die Showakrobaten, unter der Leitung von Michaela Nüßer, bei der Rheinischen Turnshow im Februar dieses Jahres mit 'Das Erwachen der Marionetten' im Wettbewerb der Tujustars und 'Beethoven' beim Rendezvous der Besten.

Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung
Verstanden