Gau-Mannschaftsmeisterschaft 2014

Gau-Mannschaftsmeisterschaft 2014

Sieben Mannschaften – 2x Gold, 1x Silber, 2x Bronze

Am Wochenende, 6./7. September starteten die diesjährige Mannschaftswettkämpfe im Gerätturnen männlich und weiblich des Gladbacher Turngau in Rheydt Mülfort.

Am Samstag turnten unsere Mädchen des Jahrgangs 2005/2006.

Insgesamt erreichte die Mannschaft, vertreten mit Sina, Carlotta, Mia, Hannah und Lilli den vierten Platz mit einem Abstand von nur 0,05 Punkten zum dritten Platz. Schade.

Am Sonntag waren dann sechs weitere ETV-Mannschaften in fünf Wettkämpfen vertreten.

Im Jahrgang 2007 und Jünger starteten gleich zwei Mannschaften.

Janne, Anna, Leni und Silvia turnten im vergangenen Jahr schon zusammen. An allen Geräten sicherten sich die vier Mädels des ETV souverän die beste Gesamtwertung und somit Platz 1 dieser Gau-Mannschaftsmeisterschaft 2014 ihrer Altersklasse.

Die zweite Mannschaft mit Antonia, Lina, Ida, Ina und Nia erreichten in dieser neuen Zusammensetzung einen tollen dritten Platz.

Im Jahrgang 2003/2004 zeigten Carla, Wiebke, Melanie, Nerea und Romy die sehr gute Nachwuchsarbeit im ETV. Hierbei turnten sich die 10/11-jährigen mit deutlicher Dominanz an allen Geräten an die Spitze und belohnten sich mit dem 1. Platz und sogar 6 Punkten Vorsprung zum zweit Platzierten. Mit dieser starken Leistung qualifizierten sich die Mädels für die Verbandsgruppenausscheidung. Dort hat die Mannschaft die Möglichkeit sich, wie im letzten Jahr, für das Landesfinale zu qualifizieren, welches dann am 22. November vor heimischem Publikum in Erkelenz in der Karl-Fischer Halle stattfindet.

Die überaus starke Konkurrenz aus Mülfort und Pongs bekamen die 10-13-jährigen ETV Mäuse (Julia, Sophie, Katharina, Annika und Jana) zu spüren. Trotz zweitbester Mannschaftswertung am Balken reichte es nur zu Platz sieben.

Die Altersklasse 2000 mit Annika, Anna, Celine und Lena erreichte den 2. Platz und somit auch die Qualifikation zum Verbandsgruppenausscheid. Am Boden, Barren und Sprung waren sie den Erstplatzierten überlegen, verloren aber am Balken wichtige Punkte.

In der offenen Altersklasse turnten Birte (1993), Luca (1997), Darlene (1997), Maja (1999) und Amelie (2003). Hier möchten wir erwähnen, dass Amelie als Küken mit ihrer tollen Leistung dazu beigetragen hat, dass die Mannschaft auf den dritten Platz kam.

Erfolgreich beim Landesfinale

Carla Stemmer erreicht souverän den 17. Platz im Landesfinale der P-Stufen

Am 29.06.2014 fand in Düren-Birkesdorf das Landesfinale der P-Stufen Einzel statt. Teilnehmen durften alle Turnerinnen, die sich in zwei Qualifizierungswettkämpfen jeweils unter den ersten zehn Plätzen platzieren konnten. Das Niveau dieses Wettkampfes war dementsprechend hoch. Carla hatte sich zuvor als einzige Erkelenzer Turnerin im Ausscheidungswettkampf in Wesel mit einem 6. Platz und einer Endwertung von 60,80 Punkten sicher qualifizieren können.

Insgesamt rund 215 Teilnehmerinnen traten in sechs verschiedenen Altersgruppen an, um die beste Turnerin des Rheinlandes im Pflichtbereich untereinander auszumachen.

Carla startete in der Wettkampfklasse 2.4.11 als eine der jüngsten Turnerinnen in ihrer Klasse und sah sich einer Konkurrenz von insgesamt 40 Turnerinnen gegenüber.

Nach einem guten Anfang am Sprung und am Barren, die jeweils mit 15,35 und 15,90 Punkten honoriert wurden, führte eine kleine Unsicherheit in ihrer Balkenübung zu Abzügen. Leider musste sie bei der halben Drehung das Gerät unfreiwillig verlassen. Da aber die Gesamtübung dennoch sicher ausgeführt wurde, erreichte sie an diesem Gerät immerhin noch repräsentable 14,80 Punkte. Am Boden blieb Carla mit einer Wertung von 14,50 Punkten etwas hinter ihren Möglichkeiten, ließ doch die Konzentration nach dem langen Vormittag etwas nach. So vertat sie sich im Ablauf der Übungen und war damit etwas aus dem Konzept gebracht. Damit verpasste sie den Sprung unter die ersten 10 besten Turnerinnen und landete mit einer Gesamtwertung von 60,55 Punkten auf dem 17. Rang.

Bei Betrachtung ihres alleinigen Altersjahrgangs 2004 liegt Carla auf dem 6. Platz der besten Turnerinnen des Rheinlandes.

Wir gratulieren ihr zu diesem Erfolg.

Dankeschön: Sommertheater "Fantasia"

Unser Sommertheater "Fantasia"

 

Ein herzliches Dankeschön!

Auf diesem Weg möchte ich mich noch einmal für die tolle Mitarbeit der Turnerinnen, die Hilfe der Eltern bei den Kostümen und Bühnenbildern, für die finanzielle Unterstützung der Paten an der Airtrack und beim Vorstand des TV Erkelenz bedanken. Mein ganz besonderer Dank geht an Michi und Manu für die großartige Choreografie, die gelungene Musikauswahl und die geduldigen Trainingseinheiten mit den zahlreichen Darstellern. Sie haben 54 Raupen und Schmetterlinge, Lava-Steine und 24 Paradiesvögel, 17 Zebras, 14 Antilopen, neun Echsen, neun Affen, eine Sonne und zwei Erzähler koordiniert und mit ihnen eine wunderschöne Darbietung auf die Beine gestellt.

Ebenfalls bedanke ich mich bei Petra Zittrich und Gabi Mohrhenn dafür, dass die Beiden mich in den sechs Wochen Vorbereitungszeit so geduldig ertragen haben und stets mit Rat und Tat an meiner Seite waren.

Bei der Entstehung der Bühnenbilder und der Schmetterlingsflügel waren dabei die Familien Jeske, Winzen, Cinque, Otzipka, Mohrhenn, Meerts, Scholz, Pientka, Küppers, Winzen, Breuer, Nüßer, Ruhrmann und Bregenhorn.

Es war trotz der wenigen Zeit und so mancher Schwierigkeiten eine wunderbare Erfahrung!

Eure Monika Nüßer

Hier geht es zum Pressebericht der Rheinischen Post über unser Sommertheater

 

In Fantasia blühte einst das bunte Leben ...

1 leben in fantasia

 

... doch es erlischt durch einen verheerenden Vulkanausbruch.

2 vulkan

 

Lava türmt sich über dem einstigen Paradies ...

3 lava

 

... doch die Sonne geht weiter an jedem Morgen auf und entfaltet ihre Kraft.

4 sonne

 

Die Echsen besiedeln als erste das unwirtliche Land ...

5 echsen

6 echsen

 

... und die Zebras und Antilopen folgen ihnen.

7 zebras antilopen

 

Schon bald machen auch die kleinen Affen ihre lustigen Späße.

8 affen

 

Zahlreiche winzige Raupen krabbeln über das Land, verpuppen sich ...

9 raupen

 

... und schlüpfen alsbald.

10 entfaltung

 

Wunderschöne Schmetterlinge bevölkern Fantasia!

11 schmetterlinge

 

Ein Rudel schwarzer Panther durchstreift das Gelände ...

12 panther

 

... und ruht dann im Geäst der erwachenden Vegetation.

13 panther

 

Als schließlich auch die bunten Paradiesvögel wieder durch die Lüfte fliegen ...

14 paradiesvgel

 

... wird das Märchen wahr: Fantasia erstrahlt schöner als jemals zuvor!

 

 

Uns allen hat das Sommertheater sehr viel Spaß gemacht ...

15 finale

 

... und wir freuen uns über die neue AirTrackbahn!

Ein herzliches "Dankeschön" an alle Paten!

16 airtrack

Einladung zum Sommertheater Fantasia am 4. Juli

Sommertheater Fantasia

Am Freitag, 4. Juli um 17 Uhr laden die TurnerInnen herzlich in die Erka-Sporthalle ein.

Pünktlich zum Start in die Ferien entführen sie mit ihrer Showakrobatik auf eine Reise in die Welt der wilden Tiere und zeigen das Sommertheater „Fantasia“. Die kleinen und großen Darsteller kommen aus der Turnabteilung des Vereins und haben mit viel Engagement und Freude eine besondere Aufführung auf die Beine gestellt. Alle Besucher können sich davon anstecken lassen und gleichzeitig dazu beitragen, den Traum der SportlerInnen von einer AirTrackbahn zu erfüllen. Dieses Trainingsgerät konnte aufgrund des hohen Anschaffungspreises bisher nur wenige Male ausgeliehen werden. Nun hofft der ETV, mit Hilfe von Patenschaften dieses tolle Gerät bald selber erwerben und regelmäßig im Training nutzen zu können.

Eine Patenschaft für „ein Stück AirTrack“ kann ab sofort von Jedermann für mindestens 4,- EUR pro Person in der Geschäftsstelle des ETV an der Westpromenade 11 übernommen werden. Sie berechtigt zum Eintritt in das Sommertheater „Fantasia“, bei dem sich die Kinder über zahlreiche Zuschauer freuen!

sommertheather2014

 

Landesliga 1: Zweiten Mannschaftswettkampf gut gemeistert

Landesliga 1: Zweiter Mannschaftswettkampf

Vorst, 25. Mai 2014

Mit „mutig“ und „aufgeregt“ konnte die Stimmung in unserer neu gegründeten ETV-Mannschaft während ihres ersten Ligawettkampfes Ende März umschrieben werden. Nur wenige Wochen später, am 25. Mai, begeisterten die Turnerinnen mit ihrer Gelassenheit, ihrer offensichtlichen Freude an ihrem Sport und mit ihren sorgfältig ausgeführten Übungen beim zweiten Wettkampf der aktuellen Saison. Sie heimsten in der Turnhalle in Vorst viel wohlverdientes Lob ein, nicht nur von ihren Trainerinnen Darlene und Luca!

Von der Anspannung der ersten Teilnahme erkennbar befreit, zeigten sich Nerea Cubero, Melanie Gilleßen, Annika Jansen, Johanna Malig, Wiebke Müller, Amelie Pientka, Celine Post, Carla Stemmer und Romy Winzen nun schon viel gelassener und mit der Situation vertraut. Auch die Gesichter der Konkurrentinnen waren ihnen inzwischen bekannt und natürlich deren Leistungen. Druck brauchten sich unsere Mädchen dennoch keinen zu machen, denn eine spezielle Erwartungshaltung lastete angesichts ihres sehr jungen Alters nicht auf ihnen – im Gegenteil, es wurde ihnen von allen Seiten Anerkennung für ihre Leistungen und ihre Motivation, den ETV in der Landesliga präsent zu halten, ausgesprochen.

ll1 vorst etv web

Carla, Annika, Amelie und Celine begannen am Boden. In den vergangenen Wochen haben sie an ihren Übungen gefeilt und wurden mit 10er-Wertungen belohnt. Amelie zeigte ihre Bodenkür zum ersten Mal und erreichte dafür die höchste Wertung des ETV an diesem Gerät, 10,950 Punkte.

Der 1,25 m hohe Sprungtisch war die Herausforderung für Annika, Melanie, Johanna und Romy. Sie ließen sich vom teilweise geringen Körpergrößenunterschied zum Sportgerät nicht beirren und erhielten auch hier Wertungen im 10er-Bereich. Annika erturnte sogar 11,100 Punkte und war damit die beste Erkelenzerin am Sprung.

Anschließend ging es zum Stufenbarren, dem ersten Gerät, an dem es punktemäßig einen Einbruch zu beklagen gab. Wiebke, Celine, Melanie und Carla turnten zwar gut, setzten dabei aber einige Änderungen im Regelwerk nicht um, die seit Beginn der Saison gelten. Diese betreffen beispielsweise die Wertung von Flugelementen, die unsere jungen Turnerinnen in der geforderten Form noch nicht leisten können. Andererseits kommen einzelne Elemente, die sie trainiert haben, jetzt nicht mehr in die Wertung. Das ist natürlich schade, so dass Carla nur 7,750 Punkte als bestes Ergebnis erzielte.

Entmutigen ließen sich Celine, Nerea, Johanna und Annika davon nicht, sondern konzentrierten sich auf ihre Übungen am Schwebebalken. Und das machten sie wirklich toll; während beim letzten Mal mehrere Stürze zu Unterbrechungen – und natürlich Abzügen in der Wertung – führten, blieben dieses Mal alle vier ohne Ausnahme oben. Egal, ob Rolle vorwärts, Radschlag, Bogengang rückwärts oder die verschiedenen Drehungen und Sprünge: Keine Turnerin musste den Balken wegen Unsicherheit oder Ungleichgewicht verlassen. Annika erreichte 9,150 Punkte und damit die höchste Wertung am letzten Gerät des Tages.

111,800 Punkte waren das Endergebnis dieses zweiten Ligawettkampfes, 11,55 Punkte mehr als im März. Das ist eine deutliche und sehr erfreuliche Steigerung. Zwar reichte die Punktzahl auch dieses Mal nur für den achten Platz, doch motiviert die gute Entwicklung der ETV-Mannschaft und der geringer werdende Abstand zum Siebtplatzierten für den dritten Saisontermin im Oktober!