Übungsleiterin des Jahres 2017

Unsere Abteilungs- und Übungsleiterin Monika Nüßer braucht eure Unterstützung im Rennen um den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2017!

Im März 2017 hatte sie beim Wettbewerb zum  "Übungsleiter des Jahres"  gewonnen und ist daher jetzt für den Deutschen Engagementpreis nominiert. 

Vom 12. September bis 20. Oktober kann nun unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis  oder über folgenden Shortlink für sie abgestimmt werden, und wir hoffen sehr, Du unterstützt sie!

Monika Nüsser: https://goo.gl/mM65im

Der Deutsche Engagementpreis stärkt die Anerkennung von freiwilligem Engagement und würdigt den Einsatz für eine lebenswerte Gesellschaft. Nur die Ausrichter der über 650 regionalen wie überregionalen Engagement- und Bürgerpreise können ihre Preisträgerinnen und Preisträger für den Dachpreis nominieren. Für den Deutschen Engagementpreis 2017 sind insgesamt 685 Personen oder Organisationen nominiert, die von 232 Preisen für Engagement vorgeschlagen wurden. Eine hochkarätige Fachjury entscheidet über die Gewinnerinnen und Gewinner in fünf Kategorien, die jeweils mit 5.000 Euro dotiert sind. Alle anderen Nominierten nehmen vom 12. September bis 20. Oktober 2017 an der Abstimmung zum Publikumspreis teil. Die Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Engagementpreises werden bei der festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin bekannt gegeben.

 

 

Monika Nüßer ist Übungsleiterin des Jahres und wurde im NRW-Landtag am 16. März geehrt. Darüber hinaus ist sie nun für den Deutschen Engagementspreis nominiert.


 

Hier ein Auszug aus dem Bericht der Rheinischen Turnerjugend (RTJ)

Ministerin Christina Kampmann ehrt die „Übungsleiter des Jahres“ im NRW-Landtag

Die Sieger im Wettbewerb der Rheinischen Turnerjugend (RTJ) werden für ihr ehrenamtliches Engagement in den Vereinen ausgezeichnet.

Am 16. März 2017 ehrt zum dritten Mal eine NRW-Ministerin die Übungsleiter des RTJ-Wettbewerbs „Übungsleiter des Jahres“ der Rheinischen Turnerjugend (RTJ) im NRW-Landtag in Düsseldorf. Christina Kampmann, die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen zeichnet die Übungsleiter aus, die sich aus Sicht ihrer Sportgruppen, Vorstände, Verbände oder Eltern im vergangenen Jahr besonders bewährt haben.

Der Wettbewerb „Übungsleiter des Jahres“ wurde von der Rheinischen Turnerjugend (RTJ) ins Leben gerufen, um die Leistung der Übungsleiter in den Vereinen zu würdigen, die meist unbemerkt von der Öffentlichkeit in den Vereinen stattfindet.

Neben dem reinen Sportangebot, setzen die Übungsleiter die pädagogischen Aufgaben in der Jugendarbeit um, die sich die Jugendorganisation RTJ im Rheinischen Turnerbund, die ca. 170.000 Kinder und Jugendlichen vertritt, auf die Fahne geschrieben hat. Die RTJ hat sich das Ziel gesetzt, die Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung zu stärken, damit sie sich zu gesunden, lebensfrohen und selbständigen Menschen entwickeln, die sich ihrer Verantwortung in der Gesellschaft bewusst sind und danach handeln. Dabei tritt die RTJ offensiv für die Menschenrechte ein.

Insgesamt wurden 28 Kandidaten vorgeschlagen, die neue und innovative Ideen umgesetzt haben, besonderen Einsatz zeigten oder sich als Ansprechpartner für Kinder und Eltern besonders engagiert haben. Einige hatten ein besonderes Talent in Organisation und Improvisation bewiesen oder sind neue Wege außerhalb der Turnhalle gegangen.

Eine Jury aus Mitgliedern des RTJ-Vorstandes, von RTB-Präsidiumsmitgliedern und RTJ-Ehrenmitgliedern übernahm die schwierige Aufgabe, die Sieger und Gewinner des Wettbewerbs auszuwählen. Die Sieger werden erstmals erst während der Ehrung bekannt gegeben.

Die Sieger des Wettbewerbs können sich auch für den Deutschen Engagementpreis bewerben. Als Preis der Preise stärkt der Deutsche Engagementpreis die Anerkennungskultur für freiwilliges Engagement, indem er ganzjährig das bürgerschaftliche Engagement der Menschen und Initiativen sowie all jene würdigt, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen sichtbar machen. Am Wettbewerb des Deutschen Engagementpreises kann teilnehmen, wer Preisträgerin oder Preisträger von einem der rund 600 Preise für bürgerschaftliches Engagement ist und von dem jeweiligem Ausrichter nominiert wird.

Ehrengäste u.a.

Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Hans-Jürgen Zacharias, RTB Ehrenpräsident
Linda Lücke, Botschafterin des Deutschen Engagement Preises

Kompletter Bericht >>hier

Fotos von der RTJ und vom Deutschen Engagementpreis

Ferien- und Sommeraktion

NEU!!!

Ihr seid zu Hause, schon aus dem Urlaub zurück, oder noch nicht weg?

Dann haben wir die richtige Aktion für euch.

Mittwochs, 17.30 - 19.00 Uhr

auf der Wiese vor unserer Geschäftsstelle - Westpromenade 11

Inhalt:

  • Mannschaftsspiele - oft angelehnt an Sportarten z.B. Basketball, American Football
  • Ultimate Frisbee
  • Volleyball
  • Badminton
  • Akrobatik
  • Slakline
  • diverse Lauf- und Fangspiele

Einfach vorbei kommen, gucken und mitmachen.

Altersgruppe: 13-30 Jahre

Ansprechpartner: Michaela Nüßer und Manuel Mohrhenn

RTB Landesfinale in Mülheim an der Ruhr

3. Platz beim RTB Landesfinale für Wiebke Müller

9. Juli 2017

Mülheim a.d. Ruhr. Hier traten die 40 stärksten Turnerinnen, je die besten zehn aus den vier Verbandsguppen, des gesamten Rheinland in den jeweiligen Altersklassen an die Geräte. 

Bei den Temperaturen bedeutete das für die insgesamt 240 Turnerinnen 'Saunafeeling'. 

In drei Durchgängen turnten jeweils zwei Wettkampfklassen, also 80 Sportlerinnen zeitgleich. Ebenso litten auch die 32 Kampfrichter, die Wettkampf-und Karieinsatzleitung und die Zuschauer unter der Hitze in der 3 fach Halle, in der gleich drei von vier Geräten doppelt aufgebaut waren. Nur die 144 qm große Bodenfläche teilten sich die beiden Wertungskreise. 

Schon um halb acht ging es für Monika Nüßer (Kampfrichterin), und Lucie Vonlanten bei noch angenehmer Temperatur los. 

Im ersten Durchgang trat Lucie Vonlanten, 1999, im WK 2.4.18 für den ETV an. Für Lucie, Austauschschülerin aus der Schweiz, war es ein besonderer Wettkampf. Zum einen war es für eine Top Leistung sich bis in das Finale zu qualifizieren, da sie im letzten Sommer das erste mal auf einem Schwebebalken stand, am Stufenbarren turnte und vorher auch niemals über einen Sprungtisch gesprungen war. Zu Hause in der Schweiz turnte sie stattdessen an den Ringen, am Reck und springt mit dem Minitrampolin. Zum anderen weil sie in einer Woche ihr Austauschjahr in Erkelenz beendet und dieses ihr letzter Wettkampf bei uns war. 

Hoch motiviert startete sie in den Wettkampf. Durch zwei Stürze am Balken landete sie am Ende mit 57,80 Punkten auf Platz 23. 

Im zweiten Durchgang turnte Emma Lang, 2008, im WK 2.4.09. Gleichzeitig traten im WK 2.4.11  Janne Winzen, 2007, und Mia Rotärmel, 2006 an. Betreut wurden die jungen Turnerinnen von Linnea Schöpfs und Monika Nüßer. 

In der mittlerweile stark aufgeheizten Halle starteten die Mädels am Balken und zeigten hier durchweg stabile Übungen. Auch die folgenden Geräten absolvierten die Mädels mit guten Leistungen. In diesem Wettkampf turnte Janne das erste mal am Stufenbarren ihre neue Übung mit Wechsel an den oberen Holm. 

Ganz nah beieinander landeten Mia, mit 60,95 P. auf Rang 12, und Janne mit 60,70 P. auf Rang 14. Emma erturnte 55,00 P. und  auf Rang 30.

Erst um 16:45 Uhr startete der dritte Durchgang des Tages. Hier startete Romy Winzen, 2004, im WK 2.4.13. Im WK 2.4.15 traten Wiebke Müller und Amelie Pienka, beide 2003, an. Auch hier betreuten Monika und Linnea die Turnerinnen. 

Wiebke erreichte 67,35 P. von möglichen 72 Punkten und sicherte sich damit den 3. Platz. 

Nach einem Sturz am Balken und einem fehlenden Element am Boden, beendete Amelie den Wettkampf mit 63,40 P. auf Rang 22.

Romy platzierte sich auf Platz 9 mit 62,65 P. 

Insgesamt sind die Trainer sehr stolz und zufrieden mit den gezeigten Leistungen, auch wenn nicht immer alles geklappt hat. 

Crowdfunding der Volksbank Erkelenz erfolgreich

Crowdfunding erfolgreich abgeschlossen

Über die Volksbank Erkelenz hatten wir ein Projekt für Crowdfunding eingereicht.

Das Erwachen der Marionetten

Unser aktuelles Programm zeigt akrobatische Hebungen, Tanz und spannungsreiches Turnen in der Kulisse eines Kinderzimmers, in dem die Spielzeuge und Spielzeugmarionetten sich selbst bewegen können. Dazu brauchten wir jede Menge Stoff, um unsere Kostüme und andere Tücher, die wir als Kulisse benötigen, in sorgfältiger Handarbeit fertigen zu können. Die Kostüme sind so umfangreich wie das Thema selbst. Über verschiedene Arten von Marionetten bis hin zu verschiedenen Kostümen für Spielzeugroboter und Kuscheltiere soll alles dabei sein.

Dank des Crowdfunding der Volksbank Erkelenz konnten wir einen Großteil der Kosten decken. Bei der offiziellen Scheckübergabe haben wir Annika und Carla aus der Mannschaft mitgenommen.

Wahnsinn - Vielen Dank, liebe Volksbank

 

 

 

Fast 60 Turner/innen beim Int. Deutschen Turnfest in Berlin

Internationales Deutsches Turnfest in Berlin

vom 3.-10. Juni 2017 fuhren fast 60 Turnerinnen und Turner des ETV nach Berlin.

Im Gepäck die Requisiten für die Auftritte im Bundesfinale Tuju Stars und Rendezvous der Besten.
Vorab: zum ganzen großen Clou hat es dabei nicht gereicht, aber die Reise war es wert.

Berlin halt, was sollen wir sagen und genau das stand im Vordergrund. Berlin wurde beturnt, wo immer es ging und dabei sind Bilder für die Ewigkeit entstanden.

Seht selber:

... Bänfer Balkenpolster mit Autogramm von Elisabeth Seitz