Turnverein Erkelenz 1860 e.V.

Schwimmen

EC Masters 2013

SG Masters


Vom 2. bis 7.September 2013 fanden die Europameisterschaften der Masters in Eindhoven statt. Mit dabei waren auch 16 Schwimmer der Startgemeinschaft Erkelenz – Hückelhoven, bei denen das Startalter zwischen 27 und 76 Jahren lag.
Die Konkurrenz ist bekanntermaßen groß. Unter den über 5.000 Teilnehmern aus 1208 Vereinen, aus mehr als 30  Länder fanden sich auch ehemalige Schwimmgrößen und etliche amtierende Europa- und Weltrekordhalter. Wie schon bei vorangegangenen Europameisterschaften oder Weltmeisterschaften war es für die Aktiven ein unvergessenes Erlebnis. Es ist einfach toll, wenn man ehemalige Spitzenathleten wie Inge de Bruijn (NED) oder Steve Theloke (GER) in Aktion sehen und sich mit diesen messen kann.
Die kleine Startgemeinschaft braucht sich nicht hinter den großen Vereinen zu verstecken. Zwar reichte es zu einer Platzierung auf dem Podium nicht aus, doch es wurde teilweise auch nur knapp verpasst.

EM Pool     EM Pool

Ute Holt wurde zum Beispiel 5. über die 200 m Brust und das nur 81 Hundertstel hinter dem 3. Platz oder Frank Linz, der über 50 m Freistil 15. wurde und dabei 135 Schwimmer hinter sich lassen konnte. Neben weiteren Platzierungen im vorderen Drittel wurden auch viele neuen Bestzeiten aufgestellt. Bei 45 Starts wurden 22 persönliche Bestzeiten geschwommen - da hat sich der Fleiß in den Sommerferien doch gelohnt!
Im einzelnen wurden folgende Ergebnisse erreicht:

Name Jg Strecke Zeit Platz Teilnehmer
1. Mannschaft   4x50 F 02:06,19 15 Groß, Stefan/Peltzer, Rolf/Kittner, Jens/Hallen, Harald
1. Mannschaft   4x50 L 02:39,56 14 Langebartels, Ruth/Eser, Susanne/Holt, Ute/Höbig, Susanne
1. Mannschaft   4x50 L 02:14,23 25 Kittner, Jens/Theuer, Markus/Lintz, Frank/Lennartz, Andre
1. Mannschaft   4x50 F 01:52,63 10 Bayer, Melanie/Lintz, Frank/Holt, Ute/Lennartz, Andre
2. Mannschaft   4x50 F 02:12,67 34 Langebartels, Ruth/Hallen, Harald/Höbig, Susanne/Peltzer, Rolf
Bayer, Melanie AK 30 50 S 00:34,70 21  Inge de Bruijn                      
100 F 01:06,68 18
Groß, Stefan AK 40 50 B 00:37,73 44
Hallen, Harald AK 45 200 F 02:29,39 32
50 S 00:31,88 39
100 F 01:04,49 34
Höbig, Susanne (ETV/ASV)
AK 35 200 F 02:56,71 30
100 B 01:39,30 25
100 F 01:20,61 42
200 B 03:32,42 20
Holt, Ute (ETV /ASV)
AK 40 200 B 03:01,23 5
3000 F 45:58,55 18
Kittner, Jens AK 50 50 F 00:32,88 89
100 R 01:33,74 44
Langebartels, Ruth (ETV/ASV)
AK 45 50 R 00:43,55 30
50 S 00:37,45 31
50 F 00:33,27 39
Lennartz, Andre AK 25 50 S 00:29,43 33
100 F 00:57,49 22
50 F 00:26,31 26
3000 F 41:51,20 32
Lintz, Frank AK 45 50 S 00:30,61 26
100 F 01:00,20 15
50 F 00:26,89 15
Mosler, Andrea (ASV)
AK 40 200 F 03:05,61 51            Dutchy
50 B 00:47,31 51
100 B 01:44,70 52
Peidl, Peter (ASV)
AK 75 50 R    
Peidl, Peter AK 50 50 F 00:31,44 67
Peltzer, Rolf (ASV)
AK 60 200 F 03:01,98 14
50 S 00:43,16 19
100 F 01:19,69 15
50 F 00:34,85 27
3000 F 53:55,90 14
Warzecha, Werner 1964 3000 F 46:35,35 49

Den Abschluss stellten die 3 km Freiwasserschwimmen dar. Dabei mussten sich die fünf SG- Schwimmer nicht nur gegen andere Schwimmer durchsetzen, sondern auch den schnellsten Weg durch die Seerosen und andere Unwegbarkeiten der Natur (Wassergras, Blässhühnern und Fischen)  finden. Das Starterfeld umfasste 382 Vereine mit rund 665 gemeldeten Teilnehmern. Gut eingefettet gegen die Kälte und teilweise mit langen Schwimmanzügen schwammen unsere SG Freiwasserschwimmer die lange Strecke Richtung Stadtzentrum.

OW Start        OW Ziel

Am Start war der Kanalgrund zum Greifen nah und der klare Ausblick erinnerte an ein Aquarium. Die Strecke war Richtung Stadtzentrum dann immer mehr vom ehemaligen Industrienutzen geprägt - für die Schwimmer eine ausgesprochen interessante Erfahrung.
Die mitgereisten Trainer und Vereinsmitglieder konnten neben den Schwimmern herlaufen und sie kräftig anfeuern. Die Rufe waren für die Schwimmer in dem nur 5-10m breiten Kanal gut zu hören. Entsprechend gut waren die Platzierungen und Zeiten der Aktiven, so dass in dieser Disziplin Rolf Peltzer, Andre Lennartz, Werner Warzecha, Ute Holt und Ruth Langebartels Konkurrenten hinter sich lassen konnten.

Das Fazit der Woche:    Eine toll organisierte Veranstaltung in einem modernen Schwimmstadion mit super Leistungen im Becken und im Eindhovener Kanal.


Harald Hallen, Jens Kittner, Ute Holt

 

Masters Team bereitet sich auf die EM in Eindhoven vor


Jedes Jahr während der großen Ferien in NRW haben die Aktiven der Schwimmabteilung des ETV eine „Zwangstrainingspause“.
Da aber vom 31.08. bis 07.09. die 14ten Europameisterschaften der Masters in Eindhoven stattfinden, mussten  Möglichkeiten gesucht werden um auch in der Sommerzeit ein „vernünftiges“ Training zu ermöglichen. Da Eindhoven fast vor der Haustür liegt, haben sich auch viele Masters der Startgemeinschaft Erkelenz-Hückelhoven dazu gemeldet. Durch den Einsatz von Michael Langen, der als Schwimmaufsicht auf der NATO Airbase in Geilenkirchen arbeitet, ist es möglich an zwei Tagen dort zu trainieren. Ebenfalls wurde im Freibad Gangelt einmal pro Woche geschwommen. Die Feinheiten zum Trainieren fehlten leider, keine Markierung am Boden des Beckens und auch keine Leinen. Aber besser so als nix! Der Umstand, das beides Freibäder sind machte ein Rückenschwimmtraining nicht nur recht schwierig, sondern unmöglich.

 

Für die SG starten auf der EM folgende Schwimmer:

Melanie Bayer, Susanne Eser (ASV), Stefan Groß, Harald Hallen, Susanne Höbig (ASV/ETV), Ute Holt (ASV/ETV), Jens Kittner, Ruth Langebartels (ASV/ETV), Andre Lennartz, Frank Lintz, Andrea Mosler (ASV), Peter Peidl jun., Peter Peidl Senior (ASV), Rolf Peltzer, Markus Theuer, Werner Warzecha

von Jens Kittner

Schnelle Masters-Truppe der SG Erkelenz-Hückelhoven

in Dortmund erfolgreich

Zehn Masters-Schwimmer der Startgemeinschaft Erkelenz-Hückelhoven* starteten bei den NRW Masters Meisterschaften auf der 50m Bahn in Dortmund. Die Hückelhovener und Erkelenzer Schwimmer maßen sich mit 370 Konkurrenten aus 83 Vereinen. Bei 24 Einzelstarts und einer Staffel holten sie viele Medaillen, gute Platzierungen und bemerkenswerte persönliche Bestzeiten, die auf gute Ergebnisse bei den im September stattfindenden Europäischen Masters-Meisterschaften in Eindhoven hoffen lassen. Die Ergebnisse zeigen, dass aus manchem Hobbyschwimmer schnell ein ambitionierter Wettkampfschwimmer werden kann – altersklassenunabhängig.

Die Trainer Wolfgang Mosler und Peter Peidl sind sehr erfreut über die zahlreichen Erfolge der hochmotivierten SG Masters: 6x Bronze, 3x Silber 2x Gold und 8 Platzierungen unter den ersten 6.

 

Andre Lennartz (AK 25) war wieder einer der erfolgreichsten Schwimmer bei der Veranstaltung. Er erlangte Platz 1 über 100m Freistil in einer sehr guten Zeit von 0:57,52 Minuten. Mit dieser Zeit ist er der 12.-schnellste Schwimmer seiner Altersklasse in Deutschland. Über 50m Freistil erreichte er mit der Zeit 0:26,15 Platz 2. und eine Bronzemedaille erhielt er über 50m Schmetterling.

Wie hart die Konkurrenz auch in den höheren Altersklassen ist, zeigt das Ergebnis von Frank Lintz (AK45), der über 50m Freistil in der Zeit 0:26,96 Minuten Platz 2 erreichte. Damit war er nur 8 Zehntelsekunden langsamer als Andre auf der gleichen Distanz. Über 100m Freistil kam er seinem Ziel, unter einer Minute zu schwimmen, wieder etwas näher. Die neue Bestzeit 1:00,93 machte es etwas leichter, Platz drei auf dem letzten Meter abzugeben. Diese tolle Zeit beschert ihm den Platz 11 in der Bestenliste des Deutschen Schwimmverbandes.

Ute Holt (AK 40) schwamm mit einer neuen persönlichen Mastersbestzeit über 100m Brust in 1:21,14 auf Platz 1 und landete damit in der Bestenliste des Deutschen Schwimmverbandes auf dem Spitzenplatz.

 

  alt

Susanne Höbig (AK 35) verbesserte ihre Bestzeit über 50m Freistil um 3 Sekunden auf 0:34,87 und errang Platz 3 knapp vor ihrer Schwester Barbara Höbig, die ebenfalls neue Bestzeit schwamm. Über 100m Brust drehte Barbara später den Spieß um, schwamm auf Platz 3 und verwies damit ihre Schwester auf Platz 4. Susanne war außerdem, wie auch Rolf Peltzer (AK 60), erfolgreich über 100m Freistil. Beide erreichten in fast der gleichen 1:19er Zeit die Bronzemedaille. Dies zeigt mal wieder, wie fit Schwimmtraining auch in den höheren Altersklassen hält.

Michael Höbig (AK 45), Michael Langen (AK50) und Christian Will (AK 25) schwammen bei Ihren Freistilstarts neue Bestzeiten.

 

Spannend war es in dem Staffelwettkampf. Bei der 4 x 50 m Freistil Staffel erreichten, Andre Lennartz, Michael Langen, Peter Peidl und Frank Lintz Platz 2 - dies in der Zeit 1:56,53 Minuten.

Die Platzierungen und Zeiten der Erkelenzer Schwimmer:

Name Jg. Wk-Nr. Strecke Endzeit Platz
Höbig, Susanne 1976 13 50 F 00:34,43 3
  1976 24 100 F 01:19,82 3
  1976 28 100 B 01:41,24 4
Holt, Ute 1973 28 100 B 01:21,14 1
Lennartz, Andre 1986 14 50 F 00:26,15 2
  1986 23 100 F 00:57,52 1
  1986 25 50 S 00:30,12 3
Langen, Michael 1959 23 100 F 01:13,73 6
Lintz, Frank 1968 14 50 F 00:26,96 2
  1968 23 100 F 01:00,93 4
  1968 25 50 S 00:31,12 5
Peidl, Peter 1961 14 50 F 00:31,16 6
Will, Christian 1987 14 50 F 00:32,63 9
1. Mannschaft, Männlich 160+ 20 4x50 F 01:56,31 2
Lintz, Frank 1968   50m 00:27,49  
Peidl, Peter 1961   100m 00:58,54  
Langen, Michael 1959   150m 01:30,30  
Lennartz, Andre 1986   200m 01:56,31  


alt    Protokoll

13. Internationales Schwimmfest in Erkelenz

altAm Wochenende 01./02.06.2013 war es wieder soweit, worauf sich die Schwimmabteilung des ETV ein Jahr lang vorbereitet hatte.
Das internationale Schwimmfest 2013!
In diesem Jahr das zweite Mal im neuen ErkaBad. Nach der Premiere im Jahr 2012 sind alle die mit der Vorbereitung beschäftigt waren davon ausgegangen, dass die Durchführung so gut wie 2012 funktioniert, wenn nicht sogar besser. Im Vorfeld machte sich bei den Organisatoren doch Bedenken breit, denn an diesem Wochenende fand parallel die Kirmes statt. Und die „Tradition“ will es so, dass die Frühjahrskirmes in Erkelenz immer im Regen stattfindet, und das internationale Schwimmfest des ETV immer (bis auf einmal) bei Sonnenschein. Nun sollte es anders kommen.
Die Durchführung war anstrengend, und bis auf wenige kleinere technische „Problemchen“ reibungslos und sehr gut. Zum ersten Mal wurde die Zeitnahme elektronisch und parallel mit Handzeitnahme durchgeführt, was zu einer leichten Vereinfachung in der Protokollbearbeitung geführt hatte.
Zum Schwimmfest kamen 15 Mannschaften, davon drei aus den Niederlanden, mit insgesamt 287 Aktiven in 1024 Einzelstarts und 72 Staffelstarts.
Die SG Erkelenz-Hückelhoven hat mit 58 Aktiven in 175 Einzelstarts und 18 Staffelstarts hierbei die größte Mannschaft ins Rennen geschickt. Das Resultat dieser Präsenz der Schwimmer kann sich in der Medaillenausbeute wie folgt sehen lassen:
20 x 1. Platz, 18 x 2. Platz, 22 x 3. Platz
Wobei noch mehr die Tatsache erwähnenswert ist, dass bei all den Starts von unseren Schwimmern 105 persönliche Bestzeiten erschwommen wurden.
Als Highlight wurde am Sonntag der Schwimmernachwuchs dreier Masters begrüßt, der bereits entsprechend eingekleidet ist.
Mannschaftssieger wurde mit  676 Punkten der ZV Kimbria aus den Niederlanden, 2. wurde der Gastgeber SG Erkelenz-Hückelhoven mit 499 Punkten, den 3. Platz belegte der Kohlscheider SC mit 463 Punkten.
Unter der bewährten Leitung des Schiedsrichterteams Peter Bartelet und Gertrud Wollgarten sowie dem Starter Karl-Heinz  Galla und Manfred Theuer war das 13. Internationale Schwimmfest wieder ein voller Erfolg.
Bereits nach dem Aufräumen war man sich einig, diese Veranstaltung in 2014 wieder auszuführen und höchstwahrscheinlich dann auch mit einer „Masterswertung“.

Ein ganz großer Dank geht an die fleißigen Helfer im Hintergrund, Protokoll, Organisation und Cafeteria!

Jens Kittner

mehr Bilder hier >>>

 

alt

 

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

 Protokoll der Abteilungsversammlung am 26.04.2013   alt

 

40. Internationales Masters-Schwimmfest in Hürth

alt


Am Samstag, den 13.04.2013 hatte der Schwimmclub 1930 Hürth zum 40. Internationalen Masters-Schwimmfest im Hürther Hallenbad „De Bütt“ eingeladen. Diese Veranstaltung erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Die SG Erkelenz-Hückelhoven ist mit vier Aktiven in 10 Einzelstarts sowie einem Staffelstart dabei gewesen.

Die Veranstaltung war mit fast 400 Teilnehmern aus 50 Vereinen mit 1053 Starts sehr groß. Schon das Einschwimmen war auf überfüllten Bahnen kein Vergnügen.

Die Teilnehmer der SG Erkelenz-Hückelhoven haben sich in ihren Altersklassen entsprechend der großen Konkurrenz, und der Vereine die viele Teilnehmer starten ließen, sehr gut geschlagen. Für die Aktiven der SG Erkelenz-Hückelhoven sind zum Einen neue persönliche Bestzeiten geschwommen worden und zum Anderen sehr gute Zeiten als Tests für Pflichtzeiten der im Sommer anstehenden Masters Europameisterschaft in Eindhoven.
Es gab ein Wiedersehen mit Svenja Küppers (AK 25), der mehrmaligen Sportlerin des Jahres aus Erkelenz. Sie kam noch fast an die alten Bestzeiten ran und gewann souverän die 50m Freistil in 0:30,33 Minuten vor zwei ihrer neuen Vereinskammeradinnen des SC Hürth.


Im Einzelnen sieht die Bilanz wie folgt aus:

50m Schmetterling (AK25)
Andre Lennartz, 8.Pl. 00:30,18 und Markus Theuer, 9.Pl. 00:31,27

50m Freistil (AK25)
Andre Lennartz, 7.Pl. 00:25,93

50m Freistil (AK50)
Michael Langen, 6.Pl. 00:32,46 und Jens Kittner, 9.Pl. 00:33,76

4x50m Lagen-Staffel (AK160-199)
Jens (Rücken), Markus (Brust), Andre (Schmetterling), Michael (Freistil), 4.Pl. 02:21,34

100m Lagen (AK25)
Andre Lennartz, 6.Pl. 01:09,87 und Markus Theuer, 7.Pl. 01:11,30

50m Rücken (AK50)
Jens Kittner, 3.Pl. 00:40,71

100m Freistil (AK25)
Andre Lennartz, 6.Pl. 00:57,35

100m Freistil (AK50)
Michael Langen, 4.Pl. 01:11,61

Als Kampfrichter unterstützte uns Ute Holt                           Vielen Dank!

alt    Protokoll                                                                                       von Jens Kittner                                   

Großes Wettkampfwochenende

für junge und „alte“ Schwimmer 

Die große Vielfalt der Leistungen und Altersklassen spiegelte sich in der Wahl der Wettkämpfe wieder.

Während die Nachwuchsjahrgänge beim Dülkener Frühjahrsschwimmfest am 16./17. März die Medaillen erbeuteten, schwammen die Jugendlichen des ASV Rurtal im großen Becken des Mönchengladbacher Vitus-Bad um ihre Form für die überregionalen Wettkämpfe zu testen.

Unser großes Mastersschwimmer-Team startete bei den Mittelrhein-Meisterschaften im Kölner Leistungszentrum.

Für Lara Aust (Jg. 2002), Melissa Enzminger (Jg. 2001), Nina Holt (Jg. 2003), Melina Ruppel (Jg. 2001) machte sich der Trainingseinsatz bezahlt. Sie schwammen in 25 von 28 Starts neue persönliche Bestzeiten. Die tollen Leistungen wurden mit 4 Gold-, 5 Silber- und einer Bronzemedaille belohnt. Besondere Stimmung kam bei den Staffeln auf.
Unter starker Konkurrenz, unter anderem aus Neuss und Mönchengladbach, erreichten die Schwimmerinnen mit der 4x50m Brust Staffel Platz 4.

alt

Bei den Mittelrhein-Meisterschaften in Köln starteten 11 Masters-Schwimmer der SG.

Vom TV Erkelenz starteten Susanne Höbig (ASV + ETV Altersklasse 35), Stefan Groß (AK 45), Ruth Langebartels (ASV + ETV AK 45), Andre Lennartz (AK 25), Frank Lintz (AK 45). Mit schnellen Starts erschwammen sie sich zusammen mit den Sportpartnern des ASV Rurtal aus Hückelhoven 15x Platz 1, 7x Platz 2 und 7x Platz 3.

Nach langer Wettkampfpause meldete Andre Lennartz sich fit zurück. Über 50m Freistil wurde er in der Zeit 0:25,84 mit 690 Punkten Mittelrhein-Meister. Er erhielt Gold vor dem Zweitplatzierten mit 646 Punkten in der Wertung über alle Alterklassen. Frank Lintz krönte seinen Start mit der Zeit 1:01,29 über seine Königsstrecke 100m Freistil mit einer Bronzemedaille in der Gesamtwertung aller Masters-Altersklassen. Ebenfalls Bronze in der Gesamtwertung gab es für 50m Schmetterling in 0:31,24. Ruth Langebartels schlug über 50m Freistil in ihrer Altersklasse als Erste an. Über 50m Brust und Rücken reichte es für Platz 2. Erstmalig für die SG startete Stefan Groß und belegte in seiner Altersklasse Platz 3 über 50m Brust.
Susanne Höbig machte sogar einige Vereinskameradinnen nach Verdoppelung ihres Trainingsumfanges nass.
Sie verbesserte ihre persönliche Bestzeit über 100m Freistil um 4 Sekunden.

>>  Artikel des Schwimmbezirk Mittelrhein

Als Kampfrichter unterstützten uns in Dülken und Köln

Franziska Eser, John Holt und Andre Lennartz.                                   Vielen Dank!

alt    Protokoll

Kleiderspende an den Verein „Erkelenz für Sri Lanka e.V."

Bei dem Quiz „Rette die Million" mit Jörg Pilawa gewann im Jahr 2012 ein Geschwisterpaar aus Erkelenz einen größeren Geldbetrag. Einen Teil des Geldbetrags spendeten die Geschwister an den Verein „Erkelenz für Sri Lanka e.V."

Inspiriert von dieser großartigen Spende kam mir der Gedanke, diesen Verein ebenfalls zu unterstützen. Die Schwimmabteilung des Erkelenzer Turnverein 1860 e.V. hatte seinerzeit Sportanzüge und Abteilungshirts für die Wettkampfmannschaft, Kampfrichter und Vorstand angeschafft. Jeder, der seinen Sportanzug und das Abteilungshirt nicht mehr benötigte, sei es durch Ausscheiden aus der Wettkampfmannschaft, Beendung der Kampfrichtertätigkeit oder Ausscheiden aus dem Vorstand musste die Sportbekleidung wieder an die Abteilung zurück geben. So besaß die Schwimmabteilung einiges an Restbeständen.

Der Vorstand des Turnverein Erkelenz 1860 e.V. beschloss vor einigen Jahren, einheitliche neue Sportanzüge für alle Abteilungen des ETV anzuschaffen, was für die Schwimmabteilung zu Folge hatte, die alten Sportanzüge und Abteilungshirts wurden nicht mehr gebraucht.

Was also machen mit der gut erhaltenen Bekleidung, die für die Abgabe bei der Kleiderkammer zu schade war. Die Abgabe der Bekleidung an bedürftige Personen in der Stadt Erkelenz fanden wir nicht so gut, da ja auf der Bekleidung auch das Logo des ETV's aufgedruckt war und wir der Meinung waren, es sollten nur die Personen mit dem Logo vom ETV durch Erkelenz laufen, die auch Mitglied im Erkelenzer Turnverein 1860 e.V. sind.

dbm2013 172So knüpfte ich im Herbst letzten Jahres Kontakt mit dem Vorsitzenden des Vereins „Erkelenz für Sri Lanka e.V.", Herrn Günter Salentin. Ich erkundigte mich, ob der Verein Verwendung für die gut erhaltene und zum Teil noch nie getragene Sportbekleidung der Schwimmabteilung hätte. Herr Salentin fand, dass dieses eine großartige Idee war und so kam es, dass sie Schwimmabteilung dem Verein diese Sachen spendete.

Herr Salentin versprach mir, mit dem nächsten Container, der auf die lange Reise nach Sri Lanka geschickt wird, würden auch die Sportsachen der Schwimmabteilung verschickt werden.

Mit großer Freude nahm ich in der letzten Woche die Mail mit Fotos aus Sri Lanka von den Patres, die in Don Bosco Murunkan arbeiten, entgegen. Auf den schönen Fotos ist die Freude der Jungen zu sehen, die ganz stolz die Sportbekleidung tragen.

Als Abteilungsleiter der Schwimmabteilung würde ich mich sehr freuen, wenn auch andere Abteilungen des ETV oder auch Privatpersonen durch Spenden diesen Verein „Erkelenz für Sri Lanka e.V." unterstützen würden.

Heinz-Jürgen Lemmen

Pokalsieg für die Nachwuchsschwimmer in Eschweiler

Am vergangenen Samstag, den 9. März 2013 wurde von den Wasserfreunden Delphin Eschweiler das Osterschwimmfest mit Bambiniwertung organisiert.

Nachwuchsschwimmer der Jahrgänge 2004-2007 aus 10 Vereinen des Schwimmbezirks Aachen nahmen an diesem kindgerechten Wettkampf teil.

Für die Jahrgänge 2006 und 2007 wurden Rennen über je 25 Meter Brust, Rücken sowie Freistil ausgetragen. Die schon erfahreneren Kinder der Jahrgänge 2004 und 2005 starteten über die 50 Meter Strecken Brust, Rücken und Freistil.  Je vier Schwimmer der Jahrgänge 2004 und 2005 konnten sich in einer Lagenstaffel messen. 25m Rücken, Brust, Delphin und Kraul wurden nacheinander von den Kindern in einem packenden Rennen geschwommen. Die Punkte der geschwommenen Strecken jedes Schwimmers und der Staffeln wurden für die Mannschaftswertung addiert. Als Anerkennung für die tolle Leistung erhielten alle teilnehmenden Kinder eine schöne Goldmedaille.

Nach Abschluß des Staffelrennens stand schnell fest, dass unsere jungen Schwimmer in der Gesamtwertung Platz 3 hinter dem Gastgeber Wasserfreunde Delphin Eschweiler und dem Zweitplatzierten  Übach-Palenberg belegt hatten. Mit großem Jubel wurde der Pokal unter den jungen Schwimmern herumgereicht.

alt

Die strahlenden Pokalsieger: Emilia Sophia Altmann (Jg. 04), Naja Dorau (Jg. 07),
Nele Dorau (Jg. 05), Smilla Kanneberg (Jg. 05), Julia Kiwit (Jg. 05),
Georg und Konstantin Mahltig (Jg. 04), Ben Palasdies (Jg. 04),  Nelly Schrainer (Jg. 05),
Klara Taschowsky (Jg. 06), Ben Winzen (Jg. 05) und Leo Winzen (Jg. 06)

Glückwunsch an alle Kinder für die tolle Leistung!

 

Als Kampfrichter unterstützten uns

Heinz-Jürgen Lemmen und John Holt                       Vielen Dank!         

 

alt    Protokoll

Damen der SG Erkelenz-Hückelhoven

bleiben in der Bezirksliga,

die Herren schaffen den direkten Wiederaufstieg

in die Bezirksliga

Am Wochenende fanden in Kohlscheid die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen statt.

Mit dabei waren die Damen der SG-Erkelenz-Hückelhoven, die am Samstag in der Bezirksliga an den Start gingen, und am Sonntag die Herren in der Bezirksklasse.

Die Marschrichtung hieß für die Damen: die Klasse halten, nachdem sie erst im letzten Jahr aufgestiegen sind

und für die Herren: der direkten Wiederaufstieg. Damit im nächsten Jahr endlich einmal beide Teams an dem gleichen Tag starten können und sich dann noch besser anfeuern können.

Um diese Ziele zu erreichen hatte das Trainergespann Wolfgang Mosler und Peter Peidl das Team so zu setzen, dass die höchstmögliche Punktzahl heraussprang. Dabei durfte jeder Schwimmer nur fünfmal an den Start gehen. Geschwommen werden musste zweimal das olympische Programm mit den Strecken 50m, 100m, 200m, 400m, 800m Freistil Frauen (1500m Männer), 50m, 100m, 200m Brust, 50m, 100m, 200m Rücken, 50m, 100m, 200m Schmetterling sowie 200m und 400m Lagen.

Insgesamt vier Damen- und fünf Herrenteams gingen in der Bezirksliga an den Start.

Unter diesen Teams fiel die SG nicht nur durch ihre Vereins T-Shirts mit dem Spruch „Tough enough to win“ auf, sondern auch durch lautstarke Anfeuerungsrufe während des Wettkampfes. Und diese sollten sich am Ende auch bezahlt machen. Hatte man sich zu Beginn des Wettkampfes noch das Ziel gesetzt, die Bezirksliga halten zu wollen – egal mit welchem Platz – zeigte sich während des Wettkampfes doch die Möglichkeit vorne mit schwimmen zu können und den 2. Platz anzugreifen. Dieser wurde aber um gerade einmal 164 Punkten verpasst.

alt

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erzielten die Schwimmerinnen Melanie Bayer, Hanna Bonn (ASV), Julia Caron, Franziska Eser (ASV), Annika Friedrichs (ASV), Ute Holt, Anna Jansen (ASV), Chiara Kupper (ASV), Miriam Kuspiel (ASV) und Maike Wellens (ASV) 13742 Punkte.

Das Ziel, der Klassenerhalt, wurde deutlich übertroffen: Auch im nächsten Jahr werden die SG-Mädels in der Bezirksliga schwimmen.

Dabei wurde auch ein neuer Vereinsrekord aufgestellt - Chiara Kupper (ASV) schwamm die 50m Brust in sagenhaften 0:35,35.

 

In der Bezirksklasse traten am Sonntag 9 Damen und 8 Herrenteams gleichzeitig in Kohlscheid und in Simmerath an.

Das Alter der Schwimmer im Team der SG reichte von 12 bis 46 Jahren, so dass bei einigen auch der Spruch auf dem T-Shirt in „still tough enough to win“ geändert wurde. Diese Mischung aus jungen und erfahrenen Schwimmern zahlte sich aus. Vom ersten bis zum letzten Wettkampf führte das Team die Wertung an und sicherte sich mit 892 Punkten Vorsprung den Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Dort hätten sie in diesem Jahr mit den erreichten 13811 Punkten sogar auf Platz 3 gestanden.

alt

Dafür zuständig waren Darius Andrejczak, Harald Hallen, Sven Kuspiel (ASV), Andre Lennartz, Frank Lintz, Yannik Maar, Fabian und Tobias Pungg (ASV), Markus Theuer und Noel Xilouris (ASV)

Auch bei den Männern gab es tolle Leistungen, so z.B. hat Noel Xilouris (ASV) seinen eigenen Vereinsrekord über 50 m Brust nochmal auf 0:32,44 verbessert. Frank Lintz ist das erste Mal seit 25 Jahren über die 100m Freistil wieder unter einer Minute geblieben - Zeit 0:59,40. Daneben auch noch persönliche Bestzeiten unter anderem vom jüngsten im Team, Fabian Pungg (ASV) über die 400m Lagen und 400m Freistil.

 

Die Ergebnisse auf einen Blick:

Damen:

  1. Dürener TV 15420 Punkte

  2. Wasserfreunde Delphin Eschweiler 13907 Punkte

  3. SG Erkelenz-Hückelhoven 13742 Punkte

  4. Kohlscheider SC 1973 e.V. 13069 Punkte

 Die Zeiten der Erkelenzer Schwimmerinnen:

Name Jg. Strecke Zeit Platz
Bayer Melanie 1983 200 B 03:03,39 3
100 F 01:06,09 3
100 B 01:23,56 2
50 F 00:29,75 3
Caron Julia 1991 100 S 01:14,55
50 S 00:33,31 2
Holt Ute 1973 200 L 02:50,10 4
50 F 00:31,18 3
100 S 01:21,04 3
100 F 01:09,32 3

 

Herren:

  1. SG-Erkelenz-Hückelhoven– 13811 Punkte

  2. Aachener SV II 12919 Punkte

  3. VFR Übach-Palenberg II 12914 Punkte

  4. Hansa 21 e.V. Simmerath 9453 Punkte

  5. Kohlscheider SC II 8042 Punkte

  6. Dürener TV II 7913 Punkte

  7. SC Delphin Eschweiler II 7702 Punkte

  8. Würselener SC 0 Punkte

 Die Zeiten der Erkelenzer Schwimmer:

Name Jg. Strecke Zeit Platz
Andrzejczak Darius 1967 200 L 02:32,23 2
50 S 00:28,82 1
50 R 00:31,06 1
50 F 00:25,87 1
Hallen Harald 1966 200 F 02:22,79 3
Lennartz Andre 1986 1500 F 19:01,54 1
400 F 04:44,28 3
200 L 02:28,43 1
200 S 02:45,97 1
Lintz Frank 1968 50 F 00:26,99 1
100 S 01:11,13 3
50 S 00:30,41 3
100 F 00:59,40 3
Maar Yannick 1994 50 B 00:34,48 2
100 B 01:16,89 2
Theuer Markus 1984 100 S 01:09,33 1
200 S 02:45,25 2
200 B 02:53,68 2

Als Kampfrichter für den Bezirkskader unterstützten uns

Heinz-Jürgen Lemmen und Peter Bartelet         Vielen Dank!                        von Harald Hallen

Weihnachtsfeier und Siegerehrung der Jugendvereinsmeister

alt

Zum Jahresabschluß der Nachwuchsschwimmer des TV Erkelenz 1860 e.V. hatte sich der Weihnachtsmann angekündigt.

Er ließ es sich nicht nehmen, den schnellsten jungen Schwimmern die Urkunden der Vereinsmeisterschaften zu überreichen.

Für die tollen Fortschritte aller Kinder gab es zur Belohnung die Aufführung eines Puppentheaters und eines Feuerspuckers. Mit strahlenden Gesichtern und einem leckeren Weckmann verabschiedeten sich die Kinder in die frühen Weihnachtsferien. Leider ist das Schwimmbad wegen Reinigungs- und Wartungsarbeiten jetzt schon geschlossen.

Die Jahrgangsbesten Schwimmer und Schwimmerinnen 2012:

 

Name Jahrgang
Naja Dorau 2007
Novalee Farin 2006
Yannik Frings 2006
Eva Weckert 2005
Ben Winzen 2005
Julia Jeske 2004
Georg Mahltig 2004
Nina Holt 2003
Johannes Jeske 2003
Lara Aust 2002
Justus Helms 2002
Melina Ruppel 2001
Nils Thönissen 2001
Hannes Schulten 1999
Niklas Lindholm 1996
Yannick Maar 1994

alt

Platz 4 von 13 Teams aus dem Schwimmbezirk Aachen

  alt

7. Dezember 2012

Im „schnellen" Wasser der Aachener Osthalle fand der diesjährige Sparkassencup statt.

 

Bei diesem Mannschaftswettkampf traten 13 Teams aus den Vereinen des Schwimmbezirks Aachen mit 10 Schwimmern aller Altersklassen gegeneinander an. Die Kunst bei diesem Wettkampf ist es mit fünf weiblichen und 5 männlichen Schwimmern aus allen Altersklassen das schnellste Team zusammen zu stellen. Spitzenschwimmer und Nachwuchstalente starteten in gemeinsamen Teams und legten sich bei toller Stimmung mächtig ins Zeug.

 

Geschwommen wurden 1000m Pro Team, verteilt auf 5 Staffeln in allen 4 Schwimmarten, 4x50m Brust, Freistil, Rücken und Delphin und 4x50m Lagen.

 

Gewinner war die 1. Mannschaft der Aachener Schwimmvereinigung 06 mit der Siegerzeit von 10:45:16 Minuten. Platz 2 belegte die 1. Mannschaft des VfR Übach-Palenberg in der Zeit 10:51,57. Den dritten Platz belegte die 1. Mannschaft des Dürener TV in der Zeit 10:52,52.

Die SG Erkelenz-Hückelhoven belegte einen in den Vorjahren noch nie erreichten tollen 4. Platz in der Zeit 11:08,02 Minuten mit folgenden Schwimmern des ASV Rurtal und des TV Erkelenz:


Hanna Bonn (Jg. 2000), Fabian Pungg ( Jg. 2000)

Noel Xilouris (Jg. 1999), Chiara Kupper (Jg. 1998)

Tobias Pungg, Annika Friedrichs (Jg. 1996)

Sven Kuspiel (Jg. 1995), Franziska Eser (Jg. 1995)

Markus Theuer (Jg. 1984), Ute Holt (Jg. 1973)

 

Dieses Jahr war es sogar möglich eine zweite Mannschaft mit folgenden Schwimmern ins Rennen zu schicken:

 

Miriam Kuspiel, Nils Thönissen  (Jg. 2001)

Hannes Schulten, Rebecca Stollenwerk (Jg. 1999)

Tom Kuspiel, Selin Calis (Jg. 1997)

Anna Jansen (Jg. 1994), Lena Keller (Jg. 1991)

Peter Peidl (Jg. 1961), Harald Hallen (Jg. 1966)

 

Für alle 13 Mannschaften im Sparkassen-Cup, in diesem Jahr gesponsert von der Sparkasse Aachen, wurden fast 4.000 € an Prämien ausgeschüttet. Die attraktiven Preisgelder dienen den Vereinen zur Förderung der Nachwuchsarbeit.

 

Als Einlage in den Pausen zeigten in diesem Jahr junge Talente der Fachsparte Wasserspringen ihr Können. Kühne Sprünge der Mädchen und Jungen des SV Neptun Aachen vom 5-m-Turm und 3-m-Brett beeindruckten Schwimmer und Publikum. Christian Conventz, Fachwart Wasserspringen im Schwimmbezirk Aachen, kommentierte die Darbietungen und gab einen Einblick in die Trainingsarbeit der jungen Springer.

 

Ergebnisse Sparkassen-Cup 2012

1. Aachener Schwimmvereinigung 06 (1. Mannschaft) in 10:45:16 Minuten

2. VfR Übach-Palenberg (1. Mannschaft) in 10:51:57 Minuten

3. Dürener TV (1. Mannschaft) in 10:52:52 Minuten

4. SG Erkelenz-Hückelhoven (1. Mannschaft) in 11:08:02 Minuten

5. VfR Übach-Palenberg (2. Mannschaft) in 11:21:36 Minuten

6. Aachener Schwimmvereinigung 06 (2. Mannschaft) in 11:23:93 Minuten

7. Brander SV (1. Mannschaft) in 11:39:46 Minuten

8. Wasserfreunde Delphin Eschweiler in 11:43:83 Minuten

9. Dürener TV (2. Mannschaft) in 11:46:77 Minuten

10. SG GFC Düren 99 in 12:29:99 Minuten

11. Brander SV (2. Mannschaft) in 12:44:55 Minuten

12. SG Erkelenz-Hückelhoven (2. Mannschaft) in 12:44:61 Minuten

13. Hansa Simmerath in 13:07:09 Minuten

alt  Protokoll


Bronzemedaille für Darius Andrzejczak bei der

Deutschen Masters Meisterschaft in Freiburg


Am 1. und 2. Dezember fanden die Deutschen Meisterschaften der Masters auf der Kurzbahn (25m) in Freiburg statt.
Mit dabei war Darius Andrzejczak (AK 45) der als „Einzelkämpfer“ den ETV sehr erfolgreich vertreten hat.

Darius ist im Fünfkampf gestartet, d.h. 4x 50 m in Delphin, Brust, Rücken und Kraul und einmal über 100 m Lagen.

Auf der Delphinstrecke wurde Darius 5. in 0:28,36, was gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord bedeutete. Über die 50 m Brust wurde er 0:32,87 ebenfalls in neuer Vereinsrekordzeit 4.

Die 50 m Rücken schwamm Darius in 0:31,91 was den 10. Platz bedeutet.
Das Highlight waren 50 m Kraul in 0:25,54 wofür er die Bronzemedaille erhielt. Über diese Strecke lag er nur 1/10tel Sekunde hinter dem Zweitplatzierten. Der Goldmedaillengewinner vom Berliner TSC schwamm neuen Deutschen Rekord.

In den 100m Lagen wurde Darius in 1:07,82  8.

Als Krönung der Strapazen des Wochenendes wurde die gesamten Leistungen im 5-Kampf mit 3945 Punkten und dem 2. Platz belohnt.

alt   Protokoll                         >>>  Seite des Veranstalters                                                     von Harald Hallen
Unsere Homepage verwendet Cookies zur Bereitstellung von benutzerspezifischen Funktionen. Mit der Benutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookie einverstanden. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung