Die „Eurofighter“ sind zurück

Am späten Samstagabend sind Ute Holt und Harald Hallen von der Schwimm-EM der Masters in Yalta (Ukraine, 5.-10.9.2011) zurück gekommen.

Für beide war es ein einmaliges Erlebnis auf die Krim zu reisen. Ausgetragen wurden die Wettkämpfe in den Sportanlagen mit olympischem 50m Becken des pompösen Hotel Yalta Intourist, das 1975 eröffnet wurde und mit seinen 16 Stockwerken und 1140 Zimmern das größte auf der Krim darstellt.

Bei den gut organisierten Wettkämpfen herrschte immer eine gute Stimmung auf den voll besetzten Tribünen.

Ute Holt (AK 35) war in Ihrer Spezialdisziplin Brust besonders erfolgreich. Über 50m wurde sie Europameisterin in neuer persönlicher Bestzeit (0:38,75), über 100 m 3. und 4. über 200m. Über 50 m Delphin wurde sie 5. und 8. über 50 m Freistil.

Harald Hallen trat in der Altersklasse 45 – 49 Jahre über die Strecken 50m (30.), 100m (15.) und 200m Freistil (13. mit neuer persönlicher Bestzeit, 2:28,50) sowie bei 50m Delphin (25.) an.

Zur Erholung standen auch Ausflüge in die Umgebung auf dem Plan. Wenn es sich nicht um organisierte Ausflüge handelte, dann war oft die Zeichensprache das alleinige Verständigungsmittel, da in der Ukraine selten Englisch gesprochen wird. Das machte die ganze Sache dann noch etwas interessanter.

Da der Wettkampf direkt nach den Sommerferien statt fand, musste das Training im öffentlichen Badebetrieb in Erkelenz durchgeführt werden. Dies war manchmal sicher nicht optimal. Die Schwimmer bedanken sich hiermit bei den anderen Besuchern des Bades für das Verständnis für den erhöhten Wellengang der während des Training auftrat.

Seite des Veranstalters mit Ergebnissen und Infos


von Harald Hallen



„NRW kann schwimmen“

Auch im Jahr 2011 gibt es in NRW wieder ein landesweites Projekt mit dem Titel „NRW kann schwimmen“.

Unterstützt vom Land NRW bieten 27 Vereine des Schwimmverbandes NRW Ferienschwimmkurse an. Wie bereits im Jahr 2008 ist die Schwimmabteilung des Turnverein Erkelenz 1860 e.V. dabei - dieses Jahr tatkräftig von der DLRG Erkelenz unterstützt. Die Schwimmabteilung hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst vielen Kindern die Möglichkeit zu bieten, gegen einen geringen Beitrag das Schwimmen unter fachkundiger Anleitung zu erlernen.

Verschiedene Studien weisen darauf hin, dass etwa jeder vierte Fünftklässler nicht sicher schwimmen kann. Um diesem Trend entgegenzuwirken riefen das Schulministerium, der Deutsche Schwimmverband, der Schwimmverband Nordrhein-Westfalen und der LandesSportBund 2007 die Initiative "QuietschFidel! Ab jetzt für immer – Schwimmer!" ins Leben. "NRW kann schwimmen" ist ein Projekt dieser Initiative, das besonders die Viert- bis Sechstklässler anspricht.

Ferienschwimmkurs 2011

Wie das Bild zeigt, kam der Spaß im Schwimmkurs nicht zu kurz!

Umso erfreulicher ist es, dass eine Gruppe Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren das Angebot der Schwimmabteilung des Turnverein Erkelenz 1860 e.V. angenommen hat. In 10 Übungsstunden haben die Kinder in drei Wochen Schritt für Schritt im Erkelenzer Hallenbad auf ein großes Ziel hingearbeitet - endlich richtig und sicher schwimmen zu können.

Alle teilnehmenden Kinder haben die Bedingungen für das Seepferdchenabzeichen geschafft und zusätzlich eine Urkunde des Landes NRW erhalten.

Jana, Alex, Joel und Steffen haben mit viel Einsatz und Freude sogar das Bronzeabzeichen erlangt. Sie sind acht Bahnen unter 8 Minuten geschwommen (Vorgabe sind 15 Minuten), haben den Tauchring aus 2m Tiefe geholt, sind vom 1m-Brett gesprungen und kennen jetzt die Baderegeln um sich sicher im und am Wasser verhalten zu können. Neben dem Brustschwimmen wurden auch die Grundzüge des Kraulschwimmens von einigen Kindern erlernt.

Sigrun und Peter Peidl, Ute Holt, Birgit Schulten, Dagmar Wier (alle ETV) und Christiane Schotten (DLRG) haben den Kindern in den drei Wochen die Scheu vor dem Wasser genommen. Alle haben Spaß am Tauchen, Schwimmen und Springen gefunden. Die persönlichen Leistungen der Kinder versetzten die Übungsleiter das ein oder andere Mal in Staunen - Philipp und Dominik sprangen voller Freude einen Salto vom 1m-Brett und Jana taucht schon 10m weit und übt für das Silberabzeichen. Der jüngste Teilnehmer – Nil, hat alle mit seinem Eifer überrascht. Er schwimmt sehr ruhig und entspannt und fühlt sich sicher vom Wasser getragen.

Ein Dank geht an die Stadt Erkelenz, die es der Schwimmabteilung ermöglicht hat im Hallenbad an der Westpromenade den Schwimmkurs durchzuführen.



Zufriedene Schwimmer bei den Bezirksmeisterschaften am 16./17.7.2011 im Landes-Leistungszentrum Köln-Müngersdorf

Der Schwimmbezirk Aachen veranstaltete diesen Vergleichskampf der bezirksschnellsten Schwimmer. Da im Schwimmbezirk Aachen keine Schwimmhalle mit 50m-Bahn zur Verfügung steht, fand die Veranstaltung im Landesleistungszentrum in Köln statt.

Aus Erkelenz starteten Anastasia Scharov (Jg.99), Hannes Schulten (Jg. 99) und Yannick Maar (Jg. 94).
Yannick Maar errang zwei Silbermedaillen über seine Paradestrecken 100m und 200m Brust. Er erreichte außerdem Platz 5 in der offenen Klasse über 50m Brust. 50m Freistil schwamm er in neuer Bestzeit - 0:29,41.

Anastasia Scharov schwamm zum ersten mal auf der 50m Bahn und freute sich über eine neue Bestzeit über 100m Rücken. Hannes Schulten schwamm ebenfalls neue Bestzeiten über 100m Freistil und 200m Lagen.


Als Kampfrichter vor Ort war Peter Bartelet

alt Ausschreibung alt Protokoll


Platz 3 für Martina Laprell beim Triathlon HÜ-(WO)MAN in Hückelhoven

Zum 9. Mal fand der vom ASV Rurtal organisierte HÜ-(WO)MAN in Hückelhoven statt.

Auf der "Volksdistanz" wurden 500m geschwommen, 20 km Rad gefahren und 5 km gelaufen. Anstrengend war dieses Jahr die Radstrecke. Dreimal musste der Schaufenberg in dem Rundkurs erklommen werden. Der teilweise starke Wind machte es den Athleten umso schwerer die Steigungen zu schaffen.

Martina Laprell (AK35) erreichte in ihrer Altersklasse den dritten Platz in 1:21,28. Umrahmt von ihren Töchtern erhielt sie einen Pokal für diese Leistung.

Mit Kurt Mohrhenn (AK55) aus der Leichtathletikabteilung war ein weiterer Starter des TV Erkelenz 1860 e.V. am Start. Er verpasste mit nur 24 Sekunden Rückstand Platz 3 und wurde vierter seiner Altersklasse in 1:23,30.




11. Internationales Schwimmfest in Erkelenz

Zum elften Mal in Folge organisierte der TV 1860 Erkelenz das Internationale Schwimmfest im Hallenbad an der Westpromenade. Auch in diesem Jahr war der Wettkampf mit 277 Aktiven aus 16 Vereinen, davon sechs aus den Niederlanden, und über tausend Einzelstarts gut besucht. Traditionell begrüßte Abteilungsleiter Jürgen Lemmen alle Vereine – besonders die niederländischen Gäste aus Melick, Helden, Venlo, Landgraaf, Maastricht und Heerlen – und bedankte sich bei den zahlreichen Helfern und Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht zu realisieren wäre. Diesen Worte schloss sich auch Bürgermeister Peter Jansen an und wünschte allen Aktiven einen fairen Wettkampf, der letzte in der „altehrwürdigen Halle“ in Erkelenz, der nächstes Jahr einer neuen weicht.

Unter bewährter Leitung des Schiedsrichterteams Peter Bartelet und Gertrud Wollgarten, sowie den Startern Karl-Heinz Galla und Dirk Heindrichs wurden die Aktiven ins Wasser geschickt.

In der Halle herrschte schon vor dem ersten Startpfiff eine super Stimmung, was vor Allem den niederländischen Gästen geschuldet war, die ihre Kameraden lautstark anfeuerten. So waren die Aktiven, zusätzlich angestachelt durch attraktive Prämienläufe, hoch motiviert und zeigten dies in Form von vielen persönlichen Bestleistungen.

Hier stach Lizzy Janssen (Jahrgang 1995) hervor, die auf 100m Schmetterling in 1:08,17 und auf 100m Lagen in 1:08,70 als einzige Einzelstarterin Veranstaltungsrekorde unterbot und sich auf 20 Euro und eine Verewigung in der ewigen Bestenliste der Veranstaltung freuen konnte.

Bei den Staffeln dominerte wie schon in den Jahren zuvor die erste Mannschaft von NIMO Landgraaf, deren Frauenmannschaft in der Besetzung Melissa Meijer, Ingrid Jansen, Vera Weinberg und Chayenne Poorts in 1:56,48 auf 4x50m Freistil den einzigen Veranstaltungsrekord als Mannschaft aufstellte. Auch die übrigen Staffelwettkämpfe bei den Männern und Frauen konnten sie wie die Mehrzahl der Einzelwettkämpfe für sich entscheiden; der Sieg in der Gesamtwertung mit 129 Punkten Vorsprung vor dem zweitplatzierten Übach-Palenberg mit 536 Punkten und den Freien Schwimmern aus Wegberg mit 498 Punkten war die logische Folge.

Traditioneller Abschluss des Schwimmfestes waren die 50m Freistil der Trainer/Betreuer, bei denen neben Peter Peidl von der SG Erkelenz-Hückelhoven auch sieben Vertreter aus den Niederlanden an den Start gingen. Hier gaben die Trainer im Wasser und die Aktiven in Form von lautstarken Anfeuerungen nochmal alles und so gab es am Ende der zweitägigen Veranstaltung nur Sieger.

Dank der tatkräftigen Unterstützung der Stadt Erkelenz und der finanziellen und materiellen Unterstützung von Sponsoren wie dem Kreiswasserwerk Heinsberg, NEW Energie und der Kreissparkasse Heinsberg, war auch das 11. Internationale Schwimmfest wieder ein voller Erfolg. Dieser wurde auch nur dank der Hilfe der zahlreichen freiwilligen Helfer möglich.

Das Abschneiden der SG Erkelenz-Hücklhoven:

Mit einer sehr jungen Mannschaft ging die SG Erkelenz-Hückehoven bei Ihrem Wettkampf an den Start, dabei zeigten sich vor Allem die Kleinsten in Topform. Besonders erfolgreich war hier Noel Xilouris (Jg. 99), der bei allen seinen sieben Starts die Konkurrenz beinahe nach Belieben dominierte und zum Teil mit über 20 Sekunden Vorsprung als Erster anschlug. Wie Noel holten auch Fabian Pungg bei den Jungen im Jahrgang 2000, sowie Nina Holt (Jg. 2003) und Miriam Kuspiel (Jg. 2001) mit fünf Siegen bei fünf Starts die Prämie für die beste Gesamtleistung.

Insgesamt hatten die Trainer Peter Peidl, Wolfgang Mosler, Ute Holt und Yannick Maar 26 Aktive ins Rennen geschickt, sowie dreizehn Staffeln gemeldet.

Das Team überzeugte mit 22 Goldmedaillen, 8 Silbermedaillen, 9 Bronzemedaillen und damit einer der besten Leistungen der vergangenen Jahren beim Internationalen Schwimmfest.

Medaillen gab für folgende Schwimmer:

Gold: 7x Noel Xilouris, 5x Miriam Kuspiel, 4x Nina Holt, 3x Fabian Pungg, 1x Ute Holt, 1x Melanie Beyer, 1x Yannick Maar

Silber: 2x Tobias Pungg, 2x Rebecca Stollenwerk, 1x Chiara Kupper, 1x Melina Ruppel, 1x Fabian Pungg, 1x Nils Thönissen

Bronze: 2x Melina Ruppel, 2x Tobias Pungg, 1x Andre Lennartz, 1x Hannes Schulten, 1x Chiara Kupper, 1x Rebecca Stollenwerk, 1x Melanie Beyer

Für die SG waren außerdem am Start: Solveigh Arnswald, Sina Borrmann, Lea Juraschek, Chiara Kupper, Tom Kuspiel, Niklas Lindholm, Peter Peidl, Selin Calis, Laura Randarevitch, Anastasia Scharov, Harald Hallen, Jens Kittner, Markus Theuer

In der Gesamtwertung erreichte die SG mit 363 Punkten den fünften Platz.

von Yannick Maar


Drei Platzierungen unter den ersten 10 für Harald Hallen und Ute Holt auf den Deutschen Masters Meisterschaften in Hannover

Eine Doppelbelastung am Wochenende nahmen Ute Holt und Harald Hallen auf sich. Sie starteten nicht nur beim eigenen 11. Internationalen Schwimmfest in Erkelenz, sondern auch auf den Deutschen Masters Meisterschaften in Hannover auf der langen 50m Bahn.

Ute Holt (AK 35) wurde 4. auf Ihrer Paradestrecke 100 m Brust in neuer persönlicher Bestzeit von 1:24,72. Über 100m Delphin errang Sie Platz 7 in 1:22,48 (ebenfalls Bestzeit) und sie wurde 14. über 50m Freistil in 0:30,63.

Harald Hallen (AK 45) wurde 10. über 100m Freistil in 1:04,55 und 24. über 50m Delphin in 0:32,26 (persönliche Bestzeit).



Yannick Maar und Werner Warzecha holten sich über 5000m im Freiwasser den Bezirksmeistertitel

Bei den 1. Internationalen Freiwassermeisterschaften des Schwimmbezirks Aachen im Lago Laprello wurden unter anderem erstmalig die Bezirksmeisterschaften im Freiwasser ausgetragen.

Yannick Maar (Jg. 94) und Werner Warzecha (AK 45) starteten über 5000m im nur 21°C "warmen" Seewasser. Die beiden und unsere Kampfrichterin Melanie Lange trotzten dem Regenwetter und ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Im Wasser war es am Sonntag wärmer als außerhalb!

Nach 1 Stunde 36 Minuten und 43 Sekunden beendete Yannick mit knappem Vorsprung vor Werner, der 1 Stunde 37 Minuten 49 Sekunden benötigte, das Rennen. Beide wurden Bezirksmeister über diese Distanz.

Hier geht´s zu den Informationen mit Bildern des Schwimmbezirks Aachen

alt Ausschreibung alt Protokoll >>Presse

alt

Schneller Nachwuchs beim J-Cup am 18./19.6.2011 in Jülich

Der Jülicher Wassersportverein 1923 e.V. hatte zum 3. J-Cup ins Hallenbad auf der Bongardstraße eingeladen. Es starteten 346 Schwimmer aus dem Schwimmbezirk Aachen und absolvierten 1789 Starts. Entsprechend groß war die Konkurrenz für die Erkelenzer.

Für Erkelenz starteten Lara Aust (Jg. 2002), Nina Holt (Jg. 2003), Melina Ruppel (Jg. 2001), Anastasia Scharov (Jg. 1999), Hannes Schulten (Jg. 1999), Romy Stemmer (Jg. 2002) und Ute Holt (AK 35).

Alle Schwimmer, Eltern und Trainer freuten sich über teilweise mehrere persönliche Bestzeiten!
Ausbeute an diesem Wochenende waren zwei Gold- eine Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Lara Aust: 50m Brust 0:55,65 - Platz 9 *** 50m Freistil 0:52,43 - Platz 14

Lara hat über 50m Brust gezeigt wo ihr wahres Talent steckt.

Nina Holt: 50m Brust 0:57,60 - Platz 1 *** 50m Freistil 0:46,08 - Platz 1 *** 50m Rücken 0:57,54 - Platz 2

Super Nina!

Melina Ruppel: 100m Brust 1:58,02 - Platz 6 *** 200m Freistil 3:43,48 - Platz 7

Melina startete das erste mal über 200m Freistil und hat sich sehr gut geschlagen!

Anastasia Scharov: 100m Rücken 1:43,72 - Platz 23 *** 100m Freistil 1:35,61 - Platz 26

Anastasia kratzte bei ihrem ersten Wettkampf über 100m Rücken sogar an der Pflichtzeit für die Bezirksmeisterschaften! Ein toller Erfolg nach so kurzer Trainingszeit!

Hannes Schulten: 100m Freistil 1:24,72 - Platz 9 *** 200m Brust 3:36,16 - Platz 3 *** 50m Brust 0:43,93 - Platz 17 *** 100m Lagen 1:36,76 - Platz 36

Hannes muss nach diesem Wochenende seine persönlichen Ziele für dieses Jahr korrigieren, da er jetzt schon so tolle Zeiten geschwommen ist ;-)

Romy Stemmer: 50m Freistil 0:53,66 - Platz 17 *** 50m Rücken 1:02,91 - Platz 16
Romy verbesserte sich über 50m Freistil seit Januar um 13 Sekunden - das ist ein toller persönlicher Erfolg!

Als Kampfrichter waren Heinz-Jürgen Lemmen und KARI-Azubi John Holt im Einsatz

alt Ausschreibung alt Protokoll

Fahrt zum Kletterwald nach Aachen mit der Schwimmjugend
des Bezirks Aachen

Am Sonntag, den 29. Mai trafen sich rund 50 Kinder und Eltern der Schwimmjugend des Bezirks Aachen um sich in luftige Höhen zu wagen. Mit rund 20 Leuten machten wir aus Erkelenz einen großen Teil der Gruppe aus.

Nach dem Anlegen der Kletterausrüstung erfolgte auch sogleich ein „Einführungsklettern“ mit Erklärungen zur Benutzung des Parcours. Je nach Alter durften wir dann über mehr oder weniger hohe Drahtseile, Baumstümpfe und wackelige Hängebrücken zwischen den Wipfeln der Bäume im Preuswald klettern. Wir hatten das ein oder andere Mal den inneren "Schweinehund" zu überwinden.

Es war für uns Schwimmer ein schöner Nachmittag auch wenn es kein Wasser gab.

DLRG Rettungsschwimmabzeichen für Birgit Schulten

Wir gratulieren Birgit zu ihrer bestandenen Prüfung!

Mit viel Ehrgeiz hat sie sich in den letzten Wochen auf die Prüfungsaufgaben für das DLRG Rettungsschwimmabzeichen Bronze vorbereitet. Sie kann uns von nun an bei der Beaufsichtigung der Schwimmanfänger in den Montagsübungsstunden kompetent unterstützen.

Ein Dank an Sandra Jaetzold von der DLRG Erkelenz, die auch dieses Mal für die Ausbildung im Rettungsschwimmen zuständig war.

Übungsleiterlehrgang in Gerderath

Thema spielerische Wassergewöhnung

Am 22.05.2011 trafen sich die Übungsleiter der SG Erkelenz-Hückelhoven in Erkelenz-Gerderath zu einem Lehrgang für Wassergewöhnung. Im Mittelpunkt der von der Schwimmabteilung des TV Erkelenz organisierten Veranstaltung stand die kindgerechte Heranführung von Kindergartenkindern an das Wasser. Ziele und Inhalte des achtstündigen Lehrgangs waren zudem Sicherheitsmaßnahmen im Anfängerschwimmen, Entwicklung von schwimmsportlichen Fertigkeiten und Lernmethoden der Schwimmarten Kraul und Rücken als erste Schwimmarten.

Um 9:30 Uhr eröffnete die extra angereiste Ausbilderin des Schwimmverbandes NRW den Lehrgang mit einer Theorieeinheit. In der darauffolgenden praktischen Übungseinheit konnten die Trainer dann die gerade erst erworbenen Kenntnisse selbst in die Tat umsetzen. Nach einer Stärkung in der Mittagspause folgten je eine weitere Theorie- und Praxiseinheit, die ebenso erfolgreich und mit guter Laune umgesetzt wurde. Am späten Nachmittag erhielten dann alle Teilnehmer sichtlich erschöpft ihre verdiente Teilnahmebestätigung.

Ein Dank geht vor Allem an Sigrun Peidl und Ute Holt, die den Lehrgang organisierten und somit auch eine weiterhin gute Ausbildung der Kinder und Jugendlichen im Schwimmen sicherstellten. Außerdem danken wir der Stadt Erkelenz dafür, dass sie uns das Schwimmbad in Gerderath zu Verfügung gestellt haben.

110522 wassergewhnung gerderath 4

Raphaela Tewes, Referentin des Schwimmverbandes NRW,
zeigte uns mit viel Elan tolle Übungen und gab uns viele Tipps
und Ideen für unsere Übungsstunden mit den Anfängerschwimmern.

von Yannick Maar

Protokoll der Abteilungsversammlung am 12.04.2011 alt

 

Goldmedaille für Hannes Schulten, Silber und 2x Bronze für Yannick Maar

Tolle Leistungen unserer jungen Schwimmer beim 4. Vitus-Swim-Meeting im Mönchengladbacher Vitus-Bad am 26./27.3.2011. 571 Schwimmer und 2775 Meldungen machten den Wettkampf zu einer wahren Mammutveranstaltung mit großer Konkurrenz. Hannes Schulten (Jg. 99) gewann Gold über 50m Brust und war glücklicher Gewinner eines Prämienlaufs. Yannick Maar (Jg. 94) holte Silber über 50m Brust und Bronze über 100m und 200m Brust. Er erreichte außerdem mit neuer persönlicher Bestzeit Platz 4 über 50m Freistil. Hannes und Yannick schafften über mehrere Strecken die Pflichtzeiten für die Bezirksmeisterschaften in Köln. Niklas Lindholm (Jg. 96) startete gleich neunmal und erreichte viele persönliche Bestzeiten.
Auch bei den jüngsten Teilnehmern hat sich das fleißige Training bemerkbar gemacht. Lara Aust (Jg. 2002) erreichte über 50m Freistil mit einer Superzeit einen tollen 5. Platz. Melina Ruppel und Nils Thönissen (beide Jg. 2001) toppten ihre persönlichen Bestzeiten auf der ungewohnten 50m Bahn um bis zu 17 Sekunden und belegten gute Plätze im Mittelfeld. Melina war außerdem glückliche Gewinnerin eines Prämienlaufs.

alt Ausschreibung alt Protokoll